UAD Plugins Qualität und Erfahrungsaustausch

also die verbauten ADSP-21469 Sharc DSPs sind total lächerlich
einer hat ne Rechenleistung von 2.7 GFlop .. also hat man 21,6 GFlop in ner Octacore UAD Karte

eine mittlere Apple GPU bietet 3600 GFlop .. also das 166 fache
Das wird jetzt OT, aber trotzdem muss man hier sagen, dass die reine Rechenleistung nicht vergleichbar ist. Das sind Äpfel und Birnen.

Die Sharc DSPs sind auf Realtime processing ausgelegt und auf deterministischen Betrieb. Ich weiss immer, wieviel DSP zur Verfügung steht und kann mich darauf verlassen, dass eine Instanz von Plugin XY x% an DSP verbraucht.

Es hat auch keinen Sinn, denn RAM der DSP Karten mit dem der Host-Systeme zu vergleichen. Da käme mit Sicherheit ein noch viel krasserer Faktor raus, als das 166-fache.
 
Das wird jetzt OT, aber trotzdem muss man hier sagen, dass die reine Rechenleistung nicht vergleichbar ist. Das sind Äpfel und Birnen.

Die Sharc DSPs sind auf Realtime processing ausgelegt und auf deterministischen Betrieb. Ich weiss immer, wieviel DSP zur Verfügung steht und kann mich darauf verlassen, dass eine Instanz von Plugin XY x% an DSP verbraucht.

Es hat auch keinen Sinn, denn RAM der DSP Karten mit dem der Host-Systeme zu vergleichen. Da käme mit Sicherheit ein noch viel krasserer Faktor raus, als das 166-fache.
ich weiß, darum auch :
grad mal ein Praxisbeispiel:

der neue 6176 Preamp. Bei 192 kHz versagt die UAD Karte den Betrieb des plugins. Die native Version braucht grad mal 8% (in der Live Anzeige auf nem M2 Ultra)
 
Ich habe seit einiger Zeit ein Problem mit UA Connect unter Windows 10. Wenn ich darüber neue Plugins installieren oder alte updaten will, dann führt UA Connect zwar den Download die die Installation durch, dabei werden jedoch keine VST3-Versionen installiert und bereits vorhandene VST3-Plugins werden bei einem Update sogar komplett entfernt. Lediglich AAX- und Luna-Plugins werden normal installiert. Eine Fehlermeldung gibt es nicht.

Mit ein bisschen Rumtesten bin ich der Ursache schließlich auf die Spur gekommen: Mein VST3-Ordner liegt nicht mehr in "C:\Program Files\Common Files", sondern ein Symlink verweist von dort auf meine separate Plugin-SSD. Damit scheint UA Connect seit einem der letzten Updates Probleme zu haben (das war früher noch nicht so).

Hier mein kleiner Workaround, falls noch jemand mit Symlinks arbeiten sollte: Vor einer Neuinstalltion oder einem Update die Symlink-Verknüpfung aus "C:\Program Files\Common Files" in den Papierkorb verschieben (nicht komplett löschen!). Installation/Update mit UA Connect durchführen. Dabei landen die VST3-Plugins dann wie üblich in "C:\Program Files\Common Files\VST3\" (wird neu angelegt). Alle dort vorhandenen Plugins samt ihrer kompletten Ordner an das eigentlich gewünschte VST-Verzweichnis verschieben (dorthin, wo vorher der Symlink hinführte). Den durch UA Connect neu angelegten VST3-Ordner in "C:\Program Files\Common Files" wieder löschen. Zum Abschluss die Symlink-Verknüpfung per Rechtsklick wiederherstellen. Voilà!
 


News

Zurück
Oben