UDO Super 6 - 12-voice polyphonic Binaural Analog-Hybrid Synthesizer

SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Der UDO kann Bass, aber er ist kein Bassmonster. Selbst mein REV2 kann bessere Bässe als der UDO.
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Kann ein anderer UDO Besitzer mal bitte prüfen, ob folgendes Problem bei ihm reproduzierbar ist?

Ich habe grad ein schönes, breites Pad gebaut - bestehend aus DDS1 in Saw '8 und DDS2 Pulse '8 mit PWM durch LFO1

Filter und Hüllkurven sind typisch für ein Stringpad eingestellt

Wenn ich nun spiele bekomme ich ganz komische Artefakte und Verzerrungen sowie Knackser, sobald ich einen oder beide Chorusse einschalte.
Klingt wie Übersteuerungen, ganz schön heavy. Hatte erst ein Pegelproblem vermutet - aber das konnte nach prüfen der Pegel in DAW und Mixer ausgeschlossen werden.
Die Übersteuerungen sind auch direkt mit Headphones am Synth hörbar.

Sobald ich DDS2 auf Saw umschalte, verschwindet das Problem sofort.

Woran kann das liegen? Bug? Oder hab ich Trottel wiedermal irgendwas übersehen?
Ist es z.B. so, dass durch die PWM die Chorusse anders "angefahren" werden, also zum zerren neigen?

Die Artefakte klingen für mich aber irgendwie nicht wie eine "natürliche" Verzerrung.

Will schauen, dass ich nachher mal ein Soundfile mache.
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
So, hier eine Aufnahme:

Zunächst der Padsound mit PWM im 2. Osc, erst ohne Chorus, dann mit Chorus. Man hört auch sofort, dass der Pegel nach oben geht. Dann kommen die Knackser und Artefakte wie Verzerrungen.
Dann dasselbe, allerdings mit Sawtooth als Osc 2. Erst ohne, dann mit Chorus. Wieder Pegelanstieg deutlich wahrnehmbar, aber diesmal keine Knackser.

Ist das normal? Also erstens, dass der Pegel bei aktivieren des Chorus so deutlich ansteigt? Und dann das Knacksen, was aber nur bei PWM auftritt?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Ich konnte weiter eingrenzen.

Der Fehler scheint nur aufzutreten, wenn viele Stimmen aktiv sind (bspw. bei Pads oder Unisono) bzw. wenn Decay und Sustain bei Amp Hüllkurve voll angefahren werden.

Lasse grad ein herrliches Randomarpeggio laufen und da hab ich diese Knackser nicht, wenn Osc2 auf PWM läuft und der Chorus eingeschaltet wird.

Also doch expected product behaviour?
 
D

dhinnen

...
@SvenSyn
Hast Du eine Möglichkeit den Patch zu übermitteln?
Dann hätte ich genau den gleichen und kann das Verhalten korrekt überprüfen.
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Hab schon wieder umgepatcht da ich nur im manual mode spiele grad

Aber ich kann das morgen mal nachbauen
 
S

Synthpark

...
Ich konnte weiter eingrenzen.

Der Fehler scheint nur aufzutreten, wenn viele Stimmen aktiv sind (bspw. bei Pads oder Unisono) bzw. wenn Decay und Sustain bei Amp Hüllkurve voll angefahren werden.

Lasse grad ein herrliches Randomarpeggio laufen und da hab ich diese Knackser nicht, wenn Osc2 auf PWM läuft und der Chorus eingeschaltet wird.

Also doch expected product behaviour?
Das ist kein expected Product Behavior, sondern Versagen von UDO. Die Firma ist entwicklungstechnisch extrem untermotorisiert, wenn man mal ehrlich ist.

Einfachste Bugfixes und Feature Extensions wie zum Beispiel das Ausschalten des Panspread im 12 Ton Mode dauern Ewigkeiten. Als ob die Entwickler zum ersten Mal einen FPGA programmieren.

Dann wurden allerlei Anfängerfehler gemacht, niedriger Ausgangspegel, Rauschen, kein korrektes Handling von TRS Steckern (nach 30 Jahren Industriestandard), zu Beginn nur 6 LFOs statt 12 im 12 Voice Mode, wie man überhaupt auf Idee kommen könnte, daß das reicht. Nur 128 Speicherplätze (Vintage Feeling pur).

Kein Sub in allen Modi wie bei anderen Synths. Das alles ist wirklich schade, aber gute Gründe, den Synth nicht zu kaufen, und ich wollte ihn kaufen. Am Anfang sah alles so gut aus, Jupiter Look and Feel, Roland Filter Sound. Klar kann man damit Spass haben, aber es ginge auch besser und solider, für den Preis.
 
Zuletzt bearbeitet:
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Und was hat das hat das jetzt konkret mit meinem Problem zu tun?

Ich bin auch nicht zu zu 100% zufrieden - aber jeder der ein wenig was von solchen Projekten wie UDO versteht, weiß, auf was man sich da als Early Buyer einlässt. Ich glaube, da hat niemand ein perfektes oder fertiges Produkt erwartet.

Und zum Support kann man nur sagen, die sind bisher immer super schnell auf meine Anfragen eingegangen.

Einige Designentscheidungen gefallen mir auch nicht, aber das sind nunmal Entscheidungen, die der Entwickler für sich so getroffen hat. Take it or leave it. In Summe ist der UDO für mich ein toller Synth für Performance. Ich speichere zB keien Presets sondern arbeite immer im Manual Mode.
 
S

Synthpark

...
Und was hat das hat das jetzt konkret mit meinem Problem zu tun?

Ich bin auch nicht zu zu 100% zufrieden - aber jeder der ein wenig was von solchen Projekten wie UDO versteht, weiß, auf was man sich da als Early Buyer einlässt.
Was das mit Deinem Problem zu tun hat: dass ich an Deiner Stelle keine schnelle Lösung erwarten würde. Und daß die vergeudete Zeit schade ist. Nach so langer Zeit ist es schwierig, überhaupt noch von Early Buy zu sprechen. Wann hat das Teil das Licht der Welt erblickt? Und dass Early Buy sich heutzutage überhaupt nicht mehr lohnt, wenn man sieht, wie gepfuscht wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Wieso keine schnelle Lösung?
ich warte noch ab, ob sich andere Besitzer im Forum melden und ob das bei denen auch so ist - danach nehme ich Kontakt mit UDO auf. Ich hab bei denen immer binnen Stunden Antwort erhalten. Wenn es auf einen Hardwaredefekt hinausläuft, wird halt repariert oder ausgetauscht.

Das kann dir auch bei Massenware wie Moog oder DSI passieren.
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Das Problem tritt bei mir nur bei PWM mit OSC 2 auf, und auch nur, wenn Decay und Sustain bei Amp Env auf relativ große Werte eingestellt sind.
Da PWM nicht grad die Stärke des UDO bzw. durch die Beschränkung auf Osc 2 nicht unbedingt immer nutzbar ist, kann ich damit vorerst leben.

Alles Andere klärt der gute Support.
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Definitiv nicht.
Es hört sich seltsamerweise an wie Latenzfehler bei Audio-Interfaces.
Nur um sicher zu gehen: im Kopfhöhrer sind sie auch zu hören?...
Ja, daran musste ich auch denken.
Aber ich hab sie auch via Kopfhörer direkt am Synth gehört.

Später am Abend, nach der Aufnahme waren die Fehler zwar auch da - aber weniger.
Echt seltsam

Würdest du abseits der Knackser sagen, dass der reine Pegelunterschied zwischen Chorus an und Chorus aus normal ist?

Vielleicht kann ja @fanwander was dazu sagen - auch ohne den UDO zu besitzen.
 
fanwander

fanwander

*****
Würdest du abseits der Knackser sagen, dass der reine Pegelunterschied zwischen Chorus an und Chorus aus normal ist?

Vielleicht kann ja @fanwander was dazu sagen - auch ohne den UDO zu besitze
Dazu kann ich garnichts sagen, da ich nicht weiß, wie der Chorus im UDO erzeugt wird (Ob digital oder per BBD).
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Habe mal den Support via Fatzenbuch angeschrieben. Die antworten schnell.

Da ich mich nicht erinnern kann, diese Probleme am Anfang beim ausführlichen Testen gehabt zu haben (PWM Pad war einer der ersten Sounds die ich gebastelt hab) gehe ich fast von nem Defekt und oder Firmwarefehler/Bug aus. Neulich kam ja ein Firmwareupdate, möglich, dass ich einen PWM Sound danach nicht mehr gespielt habe und mir der Fehler erst jetzt auffiel. Kann ja kausal mit dem Update zusammenhängen...
 
fanwander

fanwander

*****
Ich kann es jetzt final auch nicht erklären, aber wenn der Chorus digital ist, dann arbeitet er ohne Kompander. Dadurch könnte es wegen der zeitweisen Signalauslöschungen zum subjektiven Eindruck kommen, dass das Signal leiser ist. Rein mathematisch bleibt das Signal sicher gleich. Bei BBDs gleicht der Kompander sowas aus.
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Er wird ja deutlich lauter, wenn Chorus aktiv ist. Sieht man ja auch an der Wellenform der Aufnahme deutlich. Laut DAW ungefähr um +6-7dB im Mittel.
 
D

dhinnen

...
Ja, daran musste ich auch denken.
Aber ich hab sie auch via Kopfhörer direkt am Synth gehört.

Später am Abend, nach der Aufnahme waren die Fehler zwar auch da - aber weniger.
Echt seltsam

Würdest du abseits der Knackser sagen, dass der reine Pegelunterschied zwischen Chorus an und Chorus aus normal ist?

Vielleicht kann ja @fanwander was dazu sagen - auch ohne den UDO zu besitzen.
Hmmm, echt seltsam.
Und nach der Aufnahme weniger.... lässt mich noch mehr an das Ressourcenmanagement denken.
Manchmal weiss man in der Programmierung von Fehlern, die aber nicht oft vorkommen und die von schlechtem Ressourcenmanagement kommen.
Wenn der Fehler schwer zu korrigieren ist, macht man man manchmal sogenannte Workarounds, wie zB ein "Clean" der Ressourcen abhängig von einem Trigger (im Sinne von "100 msec ohne Ton").
Wäre nicht gut, wenn der US6 manchmal an die Grenzen kommen würde.

Ich gehe davon aus, dass der digitale Chorus völlig einzeln nach dem Filter kommt.
Somit wäre der Pegelunterschied einfach ein "Nebeneffekt" des Effekts, wie es bei anderen Effekten manchmal (leider) auch vorkommt.
(Manchmal besteht auch eine Hervorhebung mancher Frequenzen und psychoakustisch scheint dann der Klang lauter)

Nochmal die Bitte um den Patch.
Lässt sich ja einfach exportieren.

Damit können wir gemeinsam klären, ob es sich um einen generellen Fehler zB. in der Firmware, handelt oder ob es ein Defekt bei Deinem Super 6 ist.
Wäre ganz sicher auch für UDO interessant, wenn nicht sogar nötig.
Ich meine, die haben bis jetzt einen ausgezeichneten Job gemacht, insbesondere als kleines Team. Aber das können sie so nicht stehen lassen.
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Gestern Abend hatte ich nur kurz Zeit.
Da war von den Knacksern nichts mehr zu hören. Echt verrückt. Am Ende ist es doch ein DSP Problem. @dhinnen ich versuche, dir heute den Patch zu schicken.

Manchmal hab ich auch das Gefühl, dass er sich verschluckt, wenn er mit MIDI Noten von extern gefüttert wurde. Ich vorgestern eine Zeitlang den Arpeggiator extern via MIDI beschickt, danach wollte ich wieder normal via Tastatur spielen. Die Hüllkurven lösten nicht richtig aus. Ich musste erst ein Patch aufrufen und dann wieder in Manual Mode wechseln, damit alles so klang wie gewohnt.
 
S

Synthpark

...
Hmmm, echt seltsam.
Und nach der Aufnahme weniger.... lässt mich noch mehr an das Ressourcenmanagement denken.
Manchmal weiss man in der Programmierung von Fehlern, die aber nicht oft vorkommen und die von schlechtem Ressourcenmanagement kommen.
Wenn der Fehler schwer zu korrigieren ist, macht man man manchmal sogenannte Workarounds, wie zB ein "Clean" der Ressourcen abhängig von einem Trigger (im Sinne von "100 msec ohne Ton").
Wäre nicht gut, wenn der US6 manchmal an die Grenzen kommen würde.

Ich gehe davon aus, dass der digitale Chorus völlig einzeln nach dem Filter kommt.
Somit wäre der Pegelunterschied einfach ein "Nebeneffekt" des Effekts, wie es bei anderen Effekten manchmal (leider) auch vorkommt.
(Manchmal besteht auch eine Hervorhebung mancher Frequenzen und psychoakustisch scheint dann der Klang lauter)

Nochmal die Bitte um den Patch.
Lässt sich ja einfach exportieren.

Damit können wir gemeinsam klären, ob es sich um einen generellen Fehler zB. in der Firmware, handelt oder ob es ein Defekt bei Deinem Super 6 ist.
Wäre ganz sicher auch für UDO interessant, wenn nicht sogar nötig.
Ich meine, die haben bis jetzt einen ausgezeichneten Job gemacht, insbesondere als kleines Team. Aber das können sie so nicht stehen lassen.
Bei FPGA Designs gibt es in der Regel kein Ressourcenmanagament, das sind "festverdrahtete" Schaltungen, die beim Laden festgelegt werden. Dabei sollte der Throughput immer garantiert sein. Außer der Chorus wird in einem separaten DSP erzeugt.

Ich tippe mal auf Probleme bei Synchronisationsschaltungen zwischen verschiedenen Taktsystemen. Oder nicht genug Headroom im Chorus an irgendeiner Summationsstelle und daher Clipping. Tritt beim Seq Pro3 in der Art auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Highpass

Highpass

...
neues os ist da ( beta version ,quelle gearslutz ):

-------------------v0.23-------------------
New in this release:

• Sequencer
• More useful oscillator X-MOD behaviour in oscillator SYNC mode
• Added dotted divisions to synchronised delay. Available divisions are now:
- 1/32t 1/64d 1/32 1/16t 1/32d 1/16 1/8t 1/16d 1/8 1/4t 1/8d 1/4 1/2t 1/4d 1/2 1t

• Added dotted divisions to synchronised LFO 1 rate. Available divisions are now:
- 1/16t 1/32d 1/16 1/8t 1/16d 1/8 1/4t 1/8d 1/4 1/2t 1/4d 1/2 1/1 2/1 4/1 8/1

• Added dotted divisions to EXT CLK synchronised tempo. Available divisions are now:
- 1/16t 1/32d 1/16 1/8t 1/16d 1/8 1/4t 1/8d 1/4 1/2t 1/4d 1/2 1t 1/2d 1/1

• Patch name is transferred when saving a patch to a new location
• External MIDI clock synchronisation saved globally

Fixed:

• Note behaviour fixes
• 12-voice mode oscillator X-MOD bug fix
• Global reset now does not clear filter Autotune
• Shift mode patch compare bug fix
 
D

dhinnen

...
neues os ist da ( beta version ,quelle gearslutz ):

-------------------v0.23-------------------
New in this release:

• Sequencer
• More useful oscillator X-MOD behaviour in oscillator SYNC mode
• Added dotted divisions to synchronised delay. Available divisions are now:
- 1/32t 1/64d 1/32 1/16t 1/32d 1/16 1/8t 1/16d 1/8 1/4t 1/8d 1/4 1/2t 1/4d 1/2 1t

• Added dotted divisions to synchronised LFO 1 rate. Available divisions are now:
- 1/16t 1/32d 1/16 1/8t 1/16d 1/8 1/4t 1/8d 1/4 1/2t 1/4d 1/2 1/1 2/1 4/1 8/1

• Added dotted divisions to EXT CLK synchronised tempo. Available divisions are now:
- 1/16t 1/32d 1/16 1/8t 1/16d 1/8 1/4t 1/8d 1/4 1/2t 1/4d 1/2 1t 1/2d 1/1

• Patch name is transferred when saving a patch to a new location
• External MIDI clock synchronisation saved globally

Fixed:

• Note behaviour fixes
• 12-voice mode oscillator X-MOD bug fix
• Global reset now does not clear filter Autotune
• Shift mode patch compare bug fix
0.23 Final steht auf der Website zur Verfügung.

Habe folgende eMail erhalten:

Dear UDO Subscribers,
We are happy to announce that the next firmware revision is now available for download on our website. As well as some bug fixes and improvements to existing features, v0.23 unlocks the Super 6’s built-in sequencer.
Previously inaccessible, the sequencer allows you to program sequences of up to 64 steps, with up to 12 notes of polyphony available on each step. For further information and instruction on the sequencer, please head to page 77 in the Super 6 Owner’s Manual.
(Note: We have included more clock divisions for synchronised delay time, synchronised LFO1 rate and EXT CLK synchronised tempo. This may result in your saved patches that use these settings sounding slightly different – please see the release notes doc for details).
A full list of what's new in v0.23 can be found in the release notes within the v0.23 zip file.

All the best,

George & the UDO Team

Achtung: ...saved patches that use these settings sounding slightly different... siehe oben
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Habe, etwas verzögert, Antwort erhalten vom Support:

"[...]At settings which produce the very highest output level - there can be a little resultant distortion caused in an output stage that could create sounds like you recorded. If you pull back the ENV LEVEL in the VCA section just a touch, this issue should vanish.[...]"

Naja, das mag die Verzerrungen erklären, aber nicht die Pegelunterschiede zwischen Chorus Off und Chorus On.
 
 


News

Oben