Umfrage "Anforderungen an einen Controller für Ableton"

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Finbar_McBride, 24. November 2010.

  1. Hallo!
    Ich schreibe momentan meine Bachelor Arbeit und forsche im Bereich Interface Design. Am Ende sollte ein Anforderungsprofil für einen Ableton Controller herauskommen und dazu bräucht ich eure Hilfe!
    Einfach den passenden Link anklicken und bei der Umfrage mitmachen:

    auf Deutsch
    http://www.q-set.de/q-set.php?sCode=YMKWAFFUXGYK

    und für den unwahrscheinlichen Fall das jemand hier Englsich bevorzugt
    http://www.q-set.de/q-set.php?sCode=QYESKZCFQKKB

    Ich weiß, dass der Fragebogen bestimmt nicht perfekt ist, faire Kritik ist also immer willkommen...
    Eine Userbeobachtung ist leider zu aufwendig, aber ich kann viel aus den Beiträgen hier herausziehen, Diskussionen und Meinungen zu dem Thema würden mich also auch sehr freuen:)

    auf jeden Fall vielen vielen Dank und viele Grüße
    Finbar
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Umfrage "Anforderungen an einen Controller für Ablton"

    Obwohl die Seite mit Werbung zugemüllt ist habe ich die drei Seiten Form-Fragen beantwortet. Kurze Zusammenfassung was wichtig wäre:

    1. Direktheit
    2. Programmierbarkeit, und zwar was den Midi-Raum komplett ausnützt
    3. Session-View
    4. Ein Controller als Teil eines ganzen Control-Systems und nicht als Einzel-Traum-Endlösung, was es sowieso niemals geben kann, zumindest nicht für alle Nutzer. Deswegen lieber viele offene kleine Lösungssysteme die miteinander beliebig kombiniert werden können, a la Unix, KISS. --> Faderfox, nur zu teuer.
    5. Bevor Ableton einen neuen Controller entwickelt, sollten sie dafür sorgen, dass gleichzeitig mehrere Midi-Ports für die Kontrolle benutzt werden können. z.B. Port1.CC1 sollte etwas anderes kontrollieren können als Port2.CC1. Genauso für Noten und Pitchbend. Mehr unterstützt Live ja sowieso nicht.
     
  3. Zolo

    Zolo aktiviert

    Re: Umfrage "Anforderungen an einen Controller für Ablton"

    Controller sind meiner Meinung nach eine Katastrophe! Es gab für mich in der Geschichte nur 2 Schritte nach vorne:
    1. Mackie Control !!
    2. Monome/Launchpad/Apc für die Sessionview im Ableton

    Regler einstellen für ne Filterfahrt ist ja ganz nett, aber n genau genommen in Controller Witz.

    Ich will ein richtigen controller mit den Vorzügen von Hardware: blind bedienen können und alles ist immer
    an der gleichen Stelle. Denn nur so kann man wirklich schneller damit arbeiten !
    Dazu müssten die Daws auch endlich mal ihren horizont erweitern und eine Schnittstelle dafür schaffen.

    Ich will ein Controller wo fast jede Funktion einer Daw seinen eigenen Knopf hat. Undo/Redo, Speichern, nächster Track, nächste Aufnahme, Plugin einfügen... Cutoff usw. Regler fest belegt - egal welches Plugin man damit bedient.

    Und Mackie COntroll ist auch nur auf 8 Spuren begrenzt. Ich will mir vielleicht aber 16 Motorfader für die Lautstärke hinlegen. Ich will 16 Taster für Mutes ODER Solo ODER Trackselekt. Je nach Shift Funktion.. Wie bei Großeboxen. Ich will mit Fußpedal die aufnahme starten können (und zwar in der session vom CLip und nciht die genrell Record für Arrangement) wenn ich gerade am Synthi schraube und ein coolen Riff jamme.

    Ich persönlich habe mir schon mit vielen Workarrounds einiges davon umgesetzt. Aber alles in einer Box - ohne Hick hack.. Das wäre ein Knaller !
     
  4. tom f

    tom f Moderator

    Re: Umfrage "Anforderungen an einen Controller für Ablton"


    und die erweiterbarkeit hast du vergessen? welche firma wäre denn so blöd ein reisen teures schlachtschiff anzubieten wenn es eben auch in 8er blöcken geht und man somit vielmehr verkaufen kann? (es gibt ja "sogar" verschieden erweiterungen.

    und wie soll das gehen mit den dezidierten reglern und der schnittstelle? die "einigungsfreudigkeit" der industrie auf schnittstellen ist ja nicht gerade die grösste - und selbst wenn - was dann - denkst du ein pluginhersteller wird sich die paratmeter anzahl seiner app von der zahl der regler begrenzen lassen?

    dein wunsch mag ein frommer sein - aber den kann man maximal an den weihnachtsmann richten
     
  5. Zolo

    Zolo aktiviert

    Re: Umfrage "Anforderungen an einen Controller für Ablton"

    Klar kann ich Mackie erweitern. Dann sitz ich da mit 4 Midikabeln :supi:

    Und feste Regler stelle ich mir so vor wie bei Novations Automap: die Firma stellt grob was vor - klappt aber nicht bei allen Plugins und die restlichen muss man dann einmalig per Hand belegen.
     
  6. tom f

    tom f Moderator

    Re: Umfrage "Anforderungen an einen Controller für Ablton"


    naja - es wär ja nicht so dass ich das von dir verlangte nicht auch gut fände - aber ich denke das wird es in der form nicht geben - da einzig brauchbare wäre da ein hardware controller mit vielen (echten) reglern dessen oberfläche (auf der die regler sitzen) ein bildschirm ist - und alle herstekker sich auf die grafische kommunikation einigen sodaß man jedes plugin mit seiner oberfläche sinnvoll auf dem controller darstellen kann..

    automap finde ich "eighgentlich ziemlich grottig - benütze das gar nicht mehr (hatte mir auch die pro-lizenz gekauft) aber das bringst doch nicht - die paar popeligen controller an dem sl - da kommt genauso wenig flow auf als wenn ich das mit der maus mache...schliesslich sind die 16 controller ohnehin viel zu wenig um sich das "schön" zu mappen

    cheers
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Umfrage "Anforderungen an einen Controller für Ablton"

    Richtig.

    Geht auch ohne extra Schnittstelle dafür. Lösung: AutoHotkey.

    Solo brauche ich nicht, track select auch nicht. Wozu auch, den Bildschirm sowie die Maus sollte man sowieso nie für die Bedienung benötigen. Monodeck II finde ich schön, aber nur wegen der Multi-Farben-LEDs. Fragt sich nur noch wie Robert Henke den Delay und Hall mit welchen speziellen Plugins freezt?

    Cutoff fest belegt? CC-74 sollte von allen Synthesizer Herstellern benutzt werden.

    Mit Fusspedal Aufnahme in der Session-Ansicht im Clip starten? Geht doch, einfach entsprechend viele Noten als Control-Trigger für die Clip-Slots zuweisen im Midi-Mapping Modus, geht auch mit CC. Hier ein Tip wie ich dazu vorgehe:
    1. Man schränkt sich für solche Session-View Clip-Aufnahmen, künstlich ein, d.h. es wird immer NUR in einer Scene aufgenommen, was bei mir entsprechend RECORD heisst.
    2. Für diese RECORD scene weisst man pro Aufnahmetrack eine Note oder CC zu. Bei 16 Midispuren wären das 16 Noten.
    3. Alle diese Spuren bekommen immer alle Midi-Inputs.
    4. Exklusiv-Arming pro Spur in den Preferences einstellen.
    5. Clip-Record-Trigger Noten aus dem Schritt 2 von oben auch für Track select und Track arm zuweisen.
    6. Alle Spuren für das Monitoring auf AUTO stellen.

    Fazit: 16 Noten als Clip-Record-Trigger für 16 Session-View Clip-Aufnahmen sollten mehr als genug sein. Noch eine Note für UNDO und ab geht die Post.

    Noch ein Bonus: Über der RECORD-scene ist das INIT-scene, d.h. will ich in einem Record-Slot neu aufnehmen, wird nicht das RECORD-clip gelöscht, sondern der Clip von darüber, also aus der INIT-scene wird da reinkopiert und initialisiert somit den Aufnahme-Clip, z.B. damit der Clip schon die richtige Aufnahmelänge hat! Und jede Spur könnte andere Init-Clips besitzen.

    Gefällt einem die momentane Clip-Kombination einfach als neue Scene einfügen und alle Record-Slot-Clips neu initialisieren.
     
  8. Zolo

    Zolo aktiviert

    Re: Umfrage "Anforderungen an einen Controller für Ablton"

    Uff keine Ahnung. Ich emuliere ein Controller übers Tranzport Controll und hab dort den Fußschalter drann. Dieser gibt quasi den Befehl "starte, stoppe den aktuellen Clip - egal in welcher Spur du dich gerade befindest". Und auch scharfschalten geht, egal in welcher Spur man gerade ist.

    Vorbereiten und mehrmals Controller festlegen finde ich sowas von Gameover. Man will doch flexibel sein und nicht ein starres Gerüst dauerspeichern ;-)

    Gruß Zolo
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Umfrage "Anforderungen an einen Controller für Ablton"

    Falsch. Hast Du je in einem Song mehr als 16 Spuren eingespielt und aufgenommen? Ich meine nur Melodien und Harmonien, ohne Drums.

    Templates abspeichern, wobei man je nach Song die Synthesizer austauschen kann, aber nicht die Templates insgesamt.
     
  10. Solche ähnlich formulierten Umfrage Anfragen habe ich in anderen Foren öfters geshen. Ich würde da nichts drauf geben, ist nur Spam...

    dennoch zum Thema ein Wort als Antwort: Launchpad
     
  11. Sorry für die späte Antwort, aber ich hab die Beiträge nichts desto trotz fleißig mitgelesen:)

    Und nein, dass war kein Spam, ist tatsächlich Teil einer wissenschaftlichen Arbeit!

    Was hier allerdings geschrieben wurd, ist echt interessant!Erfreulich ist aber vor allem, dass viele meiner Gedanken hier auftauchen!

    Sollt das Ziel sein :)

    Also vielen vielen Dank schon mal!
     
  12. Was soll das für eine Wissenschaft sein? Anforderungen eines DAW Controller für Ableton wissenschaftlich belegen? Soll ich jetzt lachen oder soll ich erst später lachen? Selten so was dummes gelesen. Sorry aber ein DAW Controller für Ableton hat nichts mit Wissenschaft zu tun, da ein DAW Controller nichts anderes macht als die Funktionen, die bereits durch Ableton vorgegeben sind per Knopfdruck auzuführen. Mit dem Launchpad wurden meiner Meinung nach die grössten Wünsche der Ableton User bereits erfüllt. Für alles andere gibt es die NI Maschine. Ich verstehe immernoch nicht was das mit einer wissenschaftlichen Arbeit zu tun haben könnte? Die Pisa Studie lässt grüssen... :?:

    Ableton Live ist ein gutes Programm das Viele nutzen. Die einen oder anderen wünschen sich einen externen Kontroller um schneller, einfacher oder was auch immer Live arbeiten zu können. Also baut man einen Hardwareknopf der MIDI kann und sendet den gewünschten Scheiss Befehl auf Knopfdruck mittels Midi über ein USB Kabel an das verkackte Ableton... Es gibt hier nichts wissenschaftliches dran, denn es muss ja nichts Neues erfunden werden.

    Ich finde dieses Thema einfach absolut bescheuert. Wenn mich irgendeiner in der Uni dazu auffordern würde eine Arbeit diesbezüglich zu schreiben, würde ich ihm einen Vogel zeigen. Die Anforderungen können auch vom Einzelfall abhängen, aaaaber deswegen kann man die Knöpfe eines DAW Kontroller selbst definieren wenn man möchte. Wie gesagt es gibt diesbezüglich nichts, aber wirklich rein gaaar nichts was man in eine wissenschaftliche Arbeit verfassen könnte. Das allerhöchste was man machen könnte, man könnte ein Referat halten und die Funktionalität von Ableton beschreiben und zeigen was man damit alles machen kann und wie man es auch über einen Hardwarkontroller steuern kann. Das hat aber... ich wiederhole mich nocheinmal... nichts mit einer wissenschaftlichen Arbeit zu tun, ausser man wäre auf der Suche nach einem Neuen Produkt. Aber auch hierzu sei gesagt: Wir brauchen keine neuen Produkte, es gibt schon alles (wie Sand am Meer), ausserdem wächst den Leuten das Geld nicht auf den Bäumen.

    :fawk:
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Falsch, es gibt nur Schrottukte bislang. Entscheidend ist das Gesamtkonzept und alle Mappings müssten schon fertig sein, getestet, logisch sinnvoll aufgebaut, direkt hoch direkt. Ich rede von über 1000 Mappings, nicht die paar 10, 20. Und vieles mehr, was es noch nirgendwo gibt.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich empfehle einen praktikanten, der einstellung eine woche für lau macht und wo ihm die muskalische unterhaltung nebenbei genügt :mrgreen:

    oder gleich ein freiwilligenjahr zum mapping erstellen, sich vom arbeitsamt bezahlen lassen :roll:

    für leute die nebenbei noch arbeiten gehen, ist das mapping dings der größte nervfaktor, direkt nach irgendwelchen treiberproblemen ;-)
     

Diese Seite empfehlen