Van Halen - Jump Brass gesucht !

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von drpepper, 1. Juli 2015.

  1. Hallo Leute ......

    Übe zur Zeit "jump" von Van Halen auf meinem DX7 ii , läuft soweit gut ! Bin eigtnlich nur noch auf der Suche nach dem richtigen Jump Brass ...... benutze zur Zeit Oberheim8 bzw. 1999 sound ...kommt dem schon nahe aber irgendwie doch nicht ;-)

    Hat einer einen link , ne Kombination bzw. was brauchbares , vielleicht auch per PM senden etc..... bin für alles dankbar !

    Gruss Alex :kaffee:
     
  2. HOA

    HOA -

    Mit nem DX7 dürfte das schwer zu realisieren sein. Das Original war ein OBXA, von daher ist deine Soundauswahl schon ganz richtig. Näher kommste mit den DX7 wohl nicht ran. Wie wäre es mit nem analogen Synth als Ergänzung? Ist sicher nicht nur für Jump verkehrt.
     
  3. .hmm...kann ich mir eigtl. gar nicht vorstellen , der DX7ii ansich ist ja schon ne Wundertüte und vieles ist möglich mit Ihm , eigentlich müsste man doch analog simulieren können und dann klappts auch mit Jump Brass oder liege ich falsch ?
     
  4. aven

    aven -

  5. der berliner

    der berliner aktiviert

    Der DX7 kann ohne Frage vieles aber da stößt auch er an seine grenzen. In Sachen Brass macht er sich gut in Kombination mit anderen analogen Synthis.
    Selbst mit gelayerten DXs wirst du aber diesen "Jump" nie hin bekommen.
     
  6. Shunt

    Shunt recht aktiv

    Da liegst du falsch.
    DX7 und Jump Brass, das passt einfach nicht zusammen.
    Hol dir lieber den OPXPro Soft Synth, da kommst du auf jeden Fall weiter mit.
     
  7. PySeq

    PySeq eingearbeitet

    Ich hab' den OP-X Pro II, der macht das natürlich ganz gut. Kostet aber auch.

    Aber es geht auch in Freeware: Anbei aus der Hüfte geschossen mit ZynAddSubFx (kein Sequenzen, keine DAW, bin grad' unter Linux, nur ein 2-Oktavenkeyboard, daher fehlen die tiefen Töne ;-) ). Patch ist "Synth Brazz 1", nur interne Effekte (Echo, Hall, Chorus, alles bei ZynAddSubFx dabei).

    DX7 ist denkbar ungeeignet für diesen Sound. Der macht zwar auch (gute) Brass-Sounds, aber nicht solche typisch analogen. Um DX7-Klang etwas weicher und analoger zu bekommen, gäbe es noch die Möglichkeit, ihn durch einen analogen Filter zu leiten. Kostenlos, in Software gäbe es z.B. TAL Filter. TAL Chorus würde ich bei der Gelegenheit auch noch drauftun.

    Und wenn es um Jump geht, darf sie hier nicht fehlen, sie hat's drauf:


    src: https://youtu.be/abwqTcRjgiY

    :phat:
     

    Anhänge:

  8. Der Original-Sound sind einfach zwei Sägezahn Oszillatoren leicht detuned und dann eine "Bläser"-Hüllkurve auf dem Filter, die das Filter ganz aufmacht. Um einen ganz strahlenden Sägezahn VCO auf einem DX7 zu simulieren benötigt der entsprechende Operatorenstrang den Operator mit dem Feedback. Davon gibt es nur einen, man bräuchte aber zwei (für jeden Oszillator einen). Deswegen wirst Du da nie ganz drankommen.
     
  9. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Kann der DX7II nicht 2 Sounds layern und verstimmen? Damit könnte es dann in etwa gehen. Also man baue sich einen Sägezahn wie beschrieben mit einem simulierten Filter. Diesen Sound dann layern und verstimmen. Besser wird es mit einem FM Synth dann wohl nicht gehen...
     
  10. Die Frage ist nach dem Aufwand/Nutzen der Soundidentität.

    Zum Üben solltest du doch mit der groben Annäherung des DX hinkommen.

    Willst du dieses Stück (evtl. im Bandkontext) live spielen, ist eh die Frage, ob der DX7 als alleiniges Instrument für diesen Zweck in der heutigen Zeit ausreichend ist.
    Die Hörgewohnheiten des Publikums sind in Zeiten von MP3-DJs, hochwertigen MIDI-File Playbacks etc. schon recht hoch.
    Ein "klingt aber net wie auf CD" fängt man sich heute schneller ein, da bringt die perfekte musikalische Umsetzung alleine auch nichts.

    Ok, einige 80er-Top-40-Bands haben das natürlich auch "skrupellos" mit einem DX7 durchgezogen, "Nah am Original" ist und war aber was anderes ;-)
     
  11. Ok Leute , danke erstmal für die vielen netten Antworten ! Vielleicht bekommt man Softwareseitig noch was passendes hin !

    Gruss Alex
     
  12. hello again ;

    also ich hab das ganze mal unter VSTHost + OBXD Plugin probiert + Jump Brass nach Anleitung eingestellt ! Eigentlich nicht schlecht , allerdings hab ich 1-2 sec Verzögerung vom Synthie zum PC was natürlich inaktzeptabel ist ! Hardware = Midisport Interface + neuste Treiber + WinXP !
    Unter den Einstellungen konnte ich nichts verbessern ! Ist das normal mit delay ?

    Gruss Pepper
     
  13. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    das ist das Thema Latenz. da ich aber das Program VSTHost nicht kenne und auf Mac OS X unterwegs bin kann ich da nicht weiterhelfen.
    Unter Win gibts die Sache mit Asio4All. vielleicht hilft das weiter.
     
  14. PySeq

    PySeq eingearbeitet

    Wenn Du nur ein Plugin spielen willst (wie eigentlich meistens), ist SaviHost vom selben Autor praktischer (als VSTHost):

    http://www.hermannseib.com/savihost.htm

    Ich glaube, man kann da auch den ASIO-Treiber wählen. asio4all

    http://www.chip.de/downloads/ASIO4ALL_13012865.html

    wikt da meist Wunder, was das Latenzproblem angeht.
     
  15. Danke für die Infos ! Benutze jetzt Minihost + Asio4all Treiber , funktioniert 1A ! :kaffee:

    Gruss Pepper
     
  16. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    grossartig... sprachlos bin ich mal wieder... ich wünsch ihr sie macht Karriere im Musikbusiness.
     
  17. Hallo !

    Das Video kannte ich schon , Hut ab :phat:

    Hätte noch eine Frage : Benutze mein Synthie via 2x2 Midisport Interface über PC + VST Plugin ( z.B Super Wave ) ! Mir ist aufgefallen das bei manchen VST-Plugins der Ton zu leise ist wenn ich mit Synthesizer spiele obwohl Regler auf laut gestellt ! Wenn ich über die virtuelle Tastatur des VST-Host spiele ist der jeweilige Ton schön laut zu hören wie eingestellt ! Ist das normal ?
    Gruss Dr-P
     
  18. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Das dürfte evtl. an den Velocity Einstellungen Deines Keyboards liegen. Benutzt Du den DX-7 als Einspielkeyboard? Wenn ich mich recht erinnere, kann der Velocity nur bis 100 und nicht 127.
     
  19. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Die spielt so schön locker, überhaupt nicht krampfig. Mosh!

    Stephen
     
  20. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Meiner Ansicht nach hält man sich mit der Jagd nach 100%igen Kopien nur unnötig auf. 95% der Zuhörer (eher mehr) könnten selbst starke Abweichung nicht erkennen, viele sind nicht einmal in der Lage aus einem Musikstück einzelne Instrumente herauszuhören weil sie Musik als einen großen "Brei" wahrnehmen (soll jetzt nicht abwertend gemeint sein) Deswegen ist ja seit langem alles beliebt was extrem viel Rumms und BAss hat..
    Eine wirklich überzeugende Kopie ist viel schwieriger, man muss nämlich die Stücke nicht nur nachspielen können sondern auch nachfühlen, sonst klappt das nicht.
    Ich hatte es schon mal beschrieben, im Musikladen stand (eher aus Versehen) eine Casio Tischhupe herum. Jeder drückte mal darauf herum und egal welchen Sound man wählte, es klang immer Scheibe... Eines Nachmittags dudelte wieder jemand an der Kiste, ich hörte es gleich heraus aber dieses Mal war der Klang viel überzeugender. "Gitarre" klang nach Gitarre, "Piano" nach Piano usw. Ok, alles mit Plastik-Touch aber immerhin. Was war passiert? An dem Instrument stand ein älterer Herr und er gab sich Mühe die Tasten so zu benutzen wie die echten Töne auch aus dem echten Instrument herauskommen würden. Bei Gitarre also nie mehrere Tasten mit einmal drücken, immer nacheinander...
    Mit seiner Spielweise erreichte er, was die Soundprogramme alleine nicht konnten.
    Wenn Du JUMP spürst, dann passt es!
     
  21. PySeq

    PySeq eingearbeitet

    Der DX7 ist so ziemlich der einzige, der das macht, es ist eine Art Bug. Wikipedia:
    Danach sollte DX7 II das eigentlich nicht mehr machen, allerdings beklagt sich jemand hier auch beim DX7 II darüber. Seltsam.

    Ich hatte neulich auch Probleme mit der Velocity (obwohl das eine Gerät dafür 4 verschiedene Einstellungen und das andere sogar 13 (!) anbot). Es brachte was, das VST "midiCurve" dazwischenzuschalten.
    Bis ich merkte, daß Cubase auch selbst das Problem beheben kann. :oops: Aber Du nutzt bisher keine DAW, oder?
    Insbesondere wenn man auf diese Weise Akkorde spielen will, bringt es u.U. außerdem was, sich klarzumachen, wie die Töne bei den Gitarrensaiten angeordnet sind. Also, wenn man z.B. E-Dur spielt, wird die tiefste Saite E sein. Die nächste ist aber mindestens A, das heißt, man wird auf der H spielen. Und nicht etwa Gis, wie man es beim Klavier machen würde. Ja, ja. ;-)
     
  22. Find ich aber interessant mit dem Musik-Brei , bin ich wenigstens nicht der einzige dem das aufgefallen ist ! Ist es wirklich so das manche Musik anders hören wie andere ? ( geiler Satz :lol: )
     
  23. Der DX7 ist so ziemlich der einzige, der das macht, es ist eine Art Bug. Wikipedia:
    Ich benutze VST-Minihost + Asio4All Treiber mit dem Yamaha DX7ii ! Komischerweise wenn ich das OB-XD plugin nehme funktioniert alles wunderbar , die Lautstärke kommt wie gewünscht , keine Verzögerung etc..

    Nehme ich z.B das SuperWave plugin oder GTG44 muss ich extrem in die Tasten hauen bis ein Ton laut zu hören ist , das kann s ja wohl nicht sein ! Der Velocity Fehler könnte auch am Plugin liegen !
    Gruss Alex

    ps : den link-Beitrag kenne ich schon , trotzdem Danke !
     
  24. Tonerzeuger

    Tonerzeuger aktiviert

    Ich stimme der "es muss eh nicht 100% stimmen" Fraktion zu.

    Auf meinem DX7s hab ich einen sehr kraftvollen Synthie-Brass, der allein gespielt wie auch im Proberaum jede Menge Spaß macht.
    Meistens ist ja grad eh keiner da, der seinen OB-Xa danebenstellt. Und wenns doch einer tut, soll er erstmal an meine E-Pianos rankommen :)

    Ich hab den Brass-Sound mal angehängt, viel Spaß damit.
     

    Anhänge:

  25. ist wirklich so.
    viele isolieren keine einzelstimmen in der musik sondern hören nur die gesamtheit.
    mal ein vorteil, mal ein nachteil.
     
  26. PySeq

    PySeq eingearbeitet

    Ein Jahr später: Jemand postet einen Clip, in dem er seinen DX7 möglichst analog klingen läßt. Erstes Stück: Jump. Geht also irgendwie auch.
     
  27. ZH

    ZH aktiviert

    Waere lustig wenn das unser Thread-Ersteller waere :D

    Klingt echt nicht uebel. Zumindest wuerde es vermutlich fuer den durchschnittlichen Zuhoerer ausreichen. Den groessten Unterschied merkt man im Bass-Ton, finde ich.
     
  28. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Den SAW-Part bekommt der DX7 ja noch passabel hin, wenn auch die Schwebungen im Gegensatz zum Original eher statisch sind, beim Filter-Teil versagt der DX7 aber völlig. Der 1984 Sweep ist da ein Paradebeispiel.
     
  29. Hello again ,

    kennt sich einer mit dem OBXD VST aus ? Den Jump Sound hab ich nun wunderbar hinbekommen , allerdings gelingt es mir nicht den UNISON Mode zu nutzen ? Wenn ich Unison einstelle , gehen beim Synthesizer immer nur ein Ton bzw. eine Taste , drücke ich auf 2 Tasten gleichzeitig kommt nix oder nur abgehakte Töne ? Muss ich am Synthie ebenso auf Unison einstellen oder ist das ein Bug im Programm ?

    Gruss Pepper :kaffee:
     
  30. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Unisono ist ja genau das: Ein Ton, aber mit allen Stimmen gespielt. Manche Synths sehen das flexibler und können dann die Stimmen flexibel verteilen (z.B. Jupiter :cool: oder bieten einen Stack-Mode an, der dann z.B. 2x6 oder 4x3 Kombinationen erlaubt (z.B. Modal 002).
     

Diese Seite empfehlen