Video-Weichware

Dieses Thema im Forum "Apple MacOS" wurde erstellt von Klirrfaktor, 11. Februar 2013.

  1. Nachdem ich mir mit iMovie sowaohl Nerven als auch den Mausfinger ruiniert haben, hab ich die Demo von Final Cut gezogen und getestet, nur um festzustellen, daß es genau der gleiche, (appleuntypisch) schlecht bedienbare Mist ist wie iMovie.
    Okay - mehr Funktionen - aber trotzdem.

    Da ich irgendwie auch nicht bereit bin, nur für Mehrspur-Video-Schnitt (mehr brauch ich eig. nicht) Unsumen auszugeben, hab ich gestern Premiere Elements geladen und siehe da - simpel zu bedienende und sehr funktionale Software zum netten Preis.

    Irgendwelche Alternativen?

    THX!
     
  2. Phil999

    Phil999 aktiviert

    VLMC. Habe noch nicht viel damit gearbeitet, scheint aber robust und brauchbar zu sein.

    Aber FCP ist eine high-end Applikation. Die funktioniert schon. :P
     
  3. s-tek

    s-tek -

    is doch noch totale BETA und hat die developer phase bisher nie verlassen.

    lightworks ist freeware und in hollywood sehr bekannt. bedienbarkeit istr aber absolut pro.
    vielleicht auch virtual dub.

    ansonsten sony vegas studio platinum 12. kost 50EUR bei amazon und bietet alles was man brauch und wer sequencer wie logic kennt kommt damit schnell zurecht.
    adobe premiere elements kostet auch nich viel mehr bei ähnlichem umfang an features.
     
  4. Strelokk

    Strelokk Rorschach Guerilla

    Das ist aber Windows only.
     
  5. Phil999

    Phil999 aktiviert

    solange es stabil läuft und einfach zu bedienen ist (ohne stundenlanges Studium wie z.B. bei Lightworks), ist mir das ziemlich Wurscht. :) Ich arbeite mit anderen Applikationen, aber VLMC hat mir auf den ersten Blick sehr gut gefallen. Empfehle ich eigentlich allen, die hobbymässig Videos schneiden wollen.

    Es gab ja schon diverse Threads hier mit dem Thema. Da habe ich auch mal Lightworks empfohlen. Jetzt würde ich das nicht mehr machen, diese Software ist sozusagen "zu professionell" für den Durchschnittsanwender. Wer sie nutzen will, muss einige Zeit investieren, was sich eigentlich nur für den Profi lohnt.

    Es ist aber generell schwierig, Software zu empfehlen. Es ist ja immer was nicht gut. Zu kompliziert, zu einfach, zu teuer, zu billig. Man muss solche Sachen wohl einfach selbst testen.
     
  6. Strelokk

    Strelokk Rorschach Guerilla

    Lightworx unterstützt in der Gratisversion auch nicht alle Codecs (Lizenzgründe)
     
  7. Danke für den Tipp mit VLMC!

    Hab jetzt ein wenig mit Premiere Elements rumgespielt und das scheint für meine derzeitigen Bedürfnisse ziemlich ausreichend - also schnell und relativ intuitiv ein paar Spuren zusammenschnippeln.

    Hat da jemand Erfahrung, wie sich die Progs bei größen Projekten (also viele Schnipsel) handeln?
     
  8. Phil999

    Phil999 aktiviert

    spielt keine Rolle. Jede Videoschnittsoftware kann stundenlange Timelines mit beliebig vielen Clips fassen. Die Unterschiede sind woanders, z.B. wie schnell man arbeiten kann, wie schnell der Viewport reagiert, Codecunterstützung, etc.
     
  9. Strelokk

    Strelokk Rorschach Guerilla

    Wenn der Codec nicht dabei ist, siehst du erstmal gar nichts. Soweit ich weiß, muss man z.B. Final Cut heute noch alles erstmal in ProRes recodieren, damit man überhaupt schneiden kann.
     
  10. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

  11. Da war kein Premiere für Mac dabei ;-)
     
  12. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Bin der Meinung für Win war's dabei...
    Mir scheint es, als ob "ihr" immer die ge'...ach, nichts - lalala :mrgreen:


    Gruss
     
  13. Strelokk

    Strelokk Rorschach Guerilla

    Premiere CS2 gab es nie für den Mac. Adobe wollte Final Cut keine Konkurrenz machen. Als sich rausstellte, dass die Soft schmerzlich vermisst wurde, nahmen sie es in der CS3 (oder 4) wieder ins Programm.
     
  14. tom f

    tom f Moderator

    habe mir auch grade dei pro x demo gezogen und habe das gefühl dass die am mbp17" von 2010 eher zu vergessen ist - fühlt sich selbrt wenn man nur ein paar megapixle fotos reinlädt schon sehr hakelig an und hat sich auch bei banalsten opertaionen gleich mal eigenartig verhalten...
    schräg - denn eigentlich wollte ich das kaufen...

    ps: wie ist es denn wann man sich den grössten imac 27 holt (inkl. prozessor upgrtade und grafik update) - dann sollte das doch flüssig laufen . oder liegt es mehr am programm als an der leistung ???


    und hat jemand erfahrung mit der adobe creative cloud ? ich sag mal so: im jahresabo für 1,2k ALLES zu haben finde ich nicht so tragisch


    mfg
     
  15. Kann Dir die Fragen so nicht beantworten, aber Premiere Elements läuft auf meinem MB Pro von 2009 mit 8GB Ram absolut anständig, ist easy zu bedienen und hat angenehm viele Exportfunktionen (muß man ein wenig rumtesten).
    Damit bin ich happy - wesentlich geiler als Final Cut (meine Meinung - klar).

    Creative Cloud is wohl eher nix für mich - je nachdem, wie lange und welche Programme man wirklich benötigt, amortisiert sich der normale Kauf schon nach 1-2 Jahren (im Gegensatz zur Cloud) und die Programme gehören einem ;-)
     
  16. tom f

    tom f Moderator


    daanke für die info !

    also man kann ja (habe ich erst jetz gecheckt) auch die einzelprogramme "mieten" wenn man zb das premiere pro für ein jahr nimmt dann kostet es 25.- im monat - das finde ich wirklich interessant

    wobei ich eben bei der fülle an angeboten bei adobe mich ehrlich gesagt NULL auskenne - wenn ich nun einfach videos schneiden will und ein paar fx haben will - dann brauche ich ja premiere UND aftereffects, oder ???

    also im abo für ein jahr wäre

    premiere und aftereffects (kaufpreis beider etwa bei 2500.-) um 700.- zu haben .... ABER dann ist man ja schon wirklich nah dran an dem MEGAPAKET ...

    doofe frage: bekommt man dann als einstieger in die produktpalette nen overkill und wird verrückt ?

    mfg
     
  17. Zieh Dir mal ne Demo von Premiere Elements ;-)

    After Effects ist wie auch Photoshop oder Flash ein Programm mit ziemlicher Programmtiefe (Hab vor Jahren mal ein wenig mit After Effects gearbeitet) und lohnt sich in meinen Augen nur, wenn man sich entweder damit auskennt oder wirklich bereit ist, viel Zeit zu investieren.
     
  18. tom f

    tom f Moderator


    ja ich hab mich grade für die cloud demo angemeldet ... komm mir schon vor wie in matrix - lol

    ...weil du "elements" betonst - das ist das normale premiere, oder was altes ?

    mfg


    also wenn das premiere (für mich) so easy zu bedienen ist wie das sony vegas - dann ist mir das wegen der plattform unabhängikeit alleine schon lieber als fcX

    edit: zu dem vegas . ich nutze da ne nicht gaz aktuelle version und da ist mir zb das keyframing irgendwie total zu hakelig - und da ich viel mit fotos auch arbeite ist mir das wichtig - ich hoffe das adobe zeugs ist vom code gut optimiert - denn mein stand pc ist ein core 2 duo mit 3 ghz ... irgendwie wird da auch was fällig - pc oder apple - das ist dann die frage :)
     
  19. Premiere Elements ist quasi die abgespeckte Version so wie Photoshop Elements.
    Für mich (bei Premiere) vollkommen ausreichend. Bei Photoshop wäre es mir zu wenig - aber da ich PS schon etliche Jahre benutze, bin ich da auch einigermaßen fit (aber hier ist es so, daß ich CS4 besitze und keinen Anlaß sehe, auf ne aktuellere Version zu wechseln).
     
  20. tom f

    tom f Moderator


    ich fragte weil ich ja auf der adobe seite diese "elements" version nicht finde (?)

    danke


    edit: ok - google hilft - lol - aber das muss ja ordentlich abgespeckt sein - kostet ja keinen hundert euro... naja ich teste mal das grosse - hat sich grade runtergeladen

    mfg
     
  21. Jap - is wesentlich billiger.
    Bei Photoshop Elements (auch um die 100 Tacken) ist z.B. Adobe Camera Raw enthalten, welches die gleiche Funktionalität wie das wesentlich teurere Lightroom besitzt …
     
  22. tom f

    tom f Moderator

    adobe ist schon fies ;-) jetz habe ich mir das nochmal genau angesehen und das jahresabo für "alles" kostet tatsächlich netto 600.- pro jahr ... da bekommt man schon bock das zu probieren - denn das ist genausoviel als wenn man 2 einzelprogramme abbonieren würde...

    also wenn mich die demo nicht voll überfordert dann ... lol


    cheers

    nochmal edit: cloud ... mhh... also nun steht das schon seit minuten auf 99% - obwohl das vorher sehr zügig ging - :selfhammer: es ist immer das gleiche .. hahaha
     
  23. tom f

    tom f Moderator

    also nochmal zu finalcut x:

    jetz spiele ich mich und das teil ist ja echt "quirky" - stürtzt ja regelrecht ständig ab und macht sachen die mich eher an windows 95 erinnern

    ausserdem ist die bedienung dezent unspontan - und es gibt so seltsame sachen (bug oder feature ???) das man zb wenn man ein foto in die timeline legt, diese automatisch auf 2 stunden länge in der timeline aufgezogen wird
    UND es ist in der bedienung echt eckig - da fühlt es sich an als würde ich auf nem smartphone arbeiten (von der leistung)

    schade und (als erst eindruck) echt scheisse - ich bin verwundert


    zu premiere - das wirkt weit weit solider und flüssiger - allerdings ist das halt wie mit den ausioseqiuencern: es ist total mühsam sich von vegas kommend zurechtzufinden...
    am ende wird es wohl so sein dass ich mit einem update auf das neuset vegas viel weiter komme - weil ich bei der einarbeitung nicht soviel zeit und nerven verliere...

    ist die gfrage wie sich zb aftereffects mit vegas kombinieren lässt - denn da fehlen dem vegas ja viele sachen

    ...wäre ja zu schön gewesn - lol
     
  24. powmax

    powmax aktiviert

  25. tom f

    tom f Moderator

    an klirrfaktor: sag mal - kann es sein dass man bei premiere in der sequencer ansicht die höhe der videosequenzen nicht zoomen kann (???) ich finde das einfach nicht

    danke

    edit: ok man muss das tatsächlich an der seite machen ... finde ich doof
     
  26. bei Elements gibts da (nur) 3 Einstellungen - also keinen richtigen Zoom (vertikal) ;-)
     
  27. Strelokk

    Strelokk Rorschach Guerilla

    Sicher geht das. Das eine ist ein Schnittprogamm, das andere beschäftigt sich mit Compositing (Montagen, Effecte) Aber, um mal einen semi-dümmlichen Vergleich zu bemühen:
    Vegas = tolle, hübsche Segelyacht (leicht zu bedienen, was es kann, kann es gut - als Walfangschiff und Minenräumboot ungeeignet)
    Premiere = Fregatte (Workflow weniger locker als bei Vegas, kann mehr, erinnert in den Grundlagen an das alte Final Cut - kann Wale und Minen aufspüren)
    After FX = Flugzeugträger (viele der zahlreichen Decks wirst du erst nach vielen Monden finden - fängt Wale mit Minen und die Minen entwirft und baut es selber, draußen auf hoher See, aber besorg dir einen Kompass)

    Kompass: http://www.videocopilot.net/tutorials/

    Nimm zum Üben am besten Material in der alten Standardauflösung, sonst wird dir mit deiner ollen 2Kern-Möhre schnell der Spaß abhanden kommen. An HD solltest du nicht mal denken. Schon gar nicht, wenn du mit 'nem Distributionscodec wie AVCHD arbeitest (also das Teufelzeug, dass die meisten Consumercams liefern).
     
  28. tom f

    tom f Moderator

    ok, danke - also habe ich mich nicht in der einschätzung geirrt - denn vegas bedient soch wirklich sehr leicht und intuitiv... das ist im prinzip wie ein ausiosequencer für video... da habe ich mich heute wirklich sehr geplagt bei fcX und premiere...
    da finde ich gewisse einfachen features nichtmal...

    naja und die demo von aftereffects ist natürlich auch krass - zu deutsch: ich habe NULL ahnung wie man da überhaupt was zustande bringt - das ist natürlich sehr ernüchternd und meine pläne eines umstieges sind da ziemlich gebremst - besonders wo ich bis nächste woche was für einen kunden machen muss das ich eigentlich mit vegas auch hinbekommen sollte.

    salz: kannst du die endrücke von mir und klirrfaktor bestätigen zu fcX ? also mit sot das programm zwoschen gestern und heute etwa 5 mal abgeschmiert - mal hier mal dort ...

    weil du die prozessoren ansprichst: muss da für so ein aufwendigeres programm unbedingt ein i7 her ?

    mfg
     
  29. Strelokk

    Strelokk Rorschach Guerilla

    Vegas war ursprünglich auch ein Audio-Sequencer. Video kam erst später hinzu.

    AfterFX lernste nicht in einer Woche. Auch in einem Monat wirst du nix damit hinkriegen, was du verkaufen kannst.

    Ich kenne nur Final Cut aus dem 2.0er Studiobundle. Ich bin weg vom Mac seit Panther. Weiter unten erschließt sich, weshalb.

    Kommt nicht nur aufs Programm an. Faktoren:
    Auflösung: Standard (PAL) braucht wesentlich weniger Leistung. HD (720) braucht weniger als Full HD (1080) und Full HD mit Halbbildmaterial (1080i) braucht weniger als Vollbild (1080p).

    Codec: es gibt Produktionscodecs. Die brauchen viel Speicherplatz, weil sie weniger stark (und komplex) komprimiert sind. Sie eignen sich aber besser fürs nachbearbeiten. Und es gibt Distributionscodecs. Also das, was der Endnutzer letztendlich anklickt. Viele Consumer-Kameras und -Camcorder arbeiten mit Letzerem, weil die Marktetinghanseln davon ausgehen, dass Otto-Normal seine Knipse direkt an die Glotze anschließt, um seine Wackelclips zu bewundern. Und so geschah es, dass erst Jahre nach den Kameras Schnittprogramme auf den Markt kamen, die AVCHD/H264 überhaupt unterstützen. Apple-Produkte können das AFAIK bis heute nicht.

    Effekte: je mehr rechenintensive Effekte du nutzt, umso schneller stößt deine Kiste an ihre Grenzen. Weichzeichnerspielereien zählen dazu, ebenso Color Grading (und Letzteres wirst du immer anwenden wollen).

    Daher: ja, ein moderner i7 ist Pflicht und - falls du dich für Premiere entscheidest - zumindest eine CUDA-fähige Grafikkarte (so weit ich weiß, muss der Mac was die angeht auch draußen bleiben). Für die großen Jungs gibt's moderne Sachen: Kepler. Die Hi-End-Modelle kosten allerdings mehr als ein guter Mac Pro.

    RAM: soviel wie reinpasst! In eine moderne Workstation (HP Z-Serie) passen 32 GB. Ich arbeite mit 8GB und bei 1080p-Material wird es trotz CUDA-Karte schon anstrengend.

    Letztendlich hängt es davon ab, was du machen willst, bzw. was dein Kunde erwartet. Wenn du meinst, dass das mit Vegas machbar ist, versuch das zuerst. Wenn mich Vegas eines gelehrt hat, dann dass mir Workflow wichtiger ist als Features.
     
  30. s-tek

    s-tek -

    was genau soll das bedeuten mit deinen minen und walen? was genau meinste damit? hab mit beiden programmen über jahre gearbeitet, vegas steht premieren in fast nichts nach. daher die frage. :P
     

Diese Seite empfehlen