videoschnittsoftware für hdtv

Dieses Thema im Forum "Apple MacOS" wurde erstellt von KlangRaumKlang, 16. April 2008.

  1. wer kennt sich mit videoschnittsoftware für hdtv aus?
    - welche software gibts derzeit
    - welche rechner braucht man: schafft ein imac oder macbook pro das noch oder braucht man einen mac pro?
    - nutzt die schnittsoftware die cores entsprechend.

    (das sind alles lebenswichtige fragen)
     
  2. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    - Final Cut Express 4
    - Mac Pro ist besser, aber MBP reicht
    - Ja
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Jau, und Final Cut Pro ebenso.

    HD geht ANSICH auch mit dem aktuellen iLive->iMovie,..
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ein guter alter Bekannte schrieb mir kürzlich ein paar nette Worte dazu, da ich die hier posten darf, mach ich das auch kackfrech:

    Moins,

    Gruß an Klangraum (und all die es wissen wollen).

    Er fragte nach Schnittsoft und Rechner für HD. Das ist ein Thema wie 'ne Damenbinde, also voller Missverständnisse.
    Je nach Kamera kann ein MBP durchaus reichen, um den Mist zu bearbeiten, es hängt davon ab, ob du mit einer HDV-Kamera arbeitest oder mit einer Festplatten- oder Flashspeicher-basierten.
    Letztere arbeiten mit einem sehr komplexen Codec namens AVCHD, der komprimiert so stark, dass du selbst an einem HiEnd MacPro Schwierigkeiten haben wirst. Inzwischen (lange hat's gedauert) kann man das AVCHD-Material konvertieren. In Final Cut z.B. in ProRes. Aber dabei fallen freilich enorme Datenmengen an und die Konvertierung braucht einige Zeit.
    Die HDV-Kameras arbeiten mit MPEG2 - Nachteil: sie sind Band-basiert.
    Eine Ausnahme gibt es: die JVC HD7. Sie arbeitet in MPEG2 auf Festplatte. Ihre MPEG-Files haben allerdings ein eigenartiges Format, sie enden mit .tod. (Kein Witz! Die Files meiner JVC enden mit .mod - dasselbe miese Spiel)
    D.h. man muss sie auch erst konvertieren. Am Mac macht man das mit MPEG Streamclip. Leider hat die JVC die JVC-typischen Schwächen: mies bei LowLight, nicht gerade knackscharf, saumieser OIS (Optischer Image Stabilisator - also "Antiruckel" => Kamera ohne Stativ = ScheißNdreck).

    Ich würde von HD derzeit abraten. Abspielen kannst du den Content nur mit einem BluRay-Player, was freilich einen BluRay-Brenner voraussetzt. Ein DVD-Player unterstützt die hohe Auflösung, bzw das Format gar nicht. Oder eben am Rechner abspielen. Um einen HD-Film ruckelfrei abspielen zu können, brauchst du allerdings einen recht leistungsstarken Rechner.

    Ich nehme an, in 2-3 Jahren werden die Camcorder-Hersteller dahinter kommen, dass auch der "Heimfilmer" seinen HD-Content nachbearbeiten will. Bis dahin gibt es auch größere Speichermedien, so dass ein solch massiver Codec wie AVCHD nicht mehr nötig ist.
    Eine Ausnahme gibt es bereits: die klitzekleine Canon TX1. Das ist 'ne Ixus als HD-Camcorder, sie speichert in .avi. Man kriegt ca, 13min. auf eine 8GB-Karte. Dummerweise erblickte die Kleine nie das Licht das EU-Marktes. In den USA und in Asien erschien sie letzten Sommer.
     
  5. DAS ist mal ne gute antwort, tnx und grüsse an deinen bekannten zurück

    ich hab da selbst auch nicht für mich direkt gefragt, sondern werde öfter danach gefragt, wie es da bei apfel aussieht. mein "letzter patient" war mein hausarzt, der wollte wissen ob das geht und was man "braucht"....
    ich frag ihn nochmal, wie weit er sich da schon mal mit den cameratypen auseinandergesetzt hat.
     

Diese Seite empfehlen