OnTopic VMC System - MIDI-Eurorack-Module auf Arduino-Basis - SQ-3P, ChordTrigger,...

Jörg
Jörg
||||||||||||
Kam heute an! Polyphoner Midi Step Sequencer mit analoger Clock, finde ich großartig.
Ein bitimbraler Midi-Synth (eine Voice mit Sequenz, eine zum Spielen mit der Hand) plus kleines Euroracksystem inkl. VMC, und los geht's.

Respekt, fanwander!
 

Anhänge

  • vmc.jpg
    vmc.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 46
fanwander
fanwander
*****
Und außerdem gibts schon zwei Neuplanung:


Das In/Out/Thu-Modul als 3.5mm Ausführung (vorne) und ein passives Adaptermodul, das die 3.5mm MIDI-Klinkenbelegung zwischen Arturia/Novation und MIDI-Spec/Korg/MakeNoise/VMC-System umlegt.
Jetzt auch als komplette Module.

MIDI-ITOs (s für small):
1641736846131.png 1641736905462.png 1641736859091.png

MIDI-INVs (der Inverter)
1641746923236.png 1641746933371.png 1641746941516.png
 
JayBee
JayBee
||||
Sehe ich das richtig das die unterseite der PCB mit dem Rand der Frontplatte abschliest? Damit ragen die Lötpunkte in den Bereich des nächsten Moduls rein?

Habe auch gerade ein tolles 4 Fach midi multiple zusammengebaut. Müßte nur letztendlich 4 statt 2 HP breit sein.
 
fanwander
fanwander
*****
Sehe ich das richtig das die unterseite der PCB mit dem Rand der Frontplatte abschliest? Damit ragen die Lötpunkte in den Bereich des nächsten Moduls rein?
Das ist meines Erachtens kein großes Problem. Bei meinen Modulen von 2HP (dem Hersteller) ragen auch die Krampen der Potis seitlich raus. Klar kann es da mal theoretisch Konflikte geben, aber meist werden die Module ja doch neben dem Hauptmodul platziert, und da ist genug Platz. Ich hab jetzt zB bis auf die genannten 2HP Module keine einziges Modul gefunden, neben dem meine schmalen Module Probleme machen würden.
 
fanwander
fanwander
*****
Ach ja, das Invertierungsmodul könnte man auch mit Handverdrahtung und ohne Platine mit PJ3410-Buchsen bauen. Dann holt man sich nur die Frontplatte. Dann steht nix seitlich raus.
Ich hätte die Module auch mit einer zentralen Huckpack-Platine bauen können wie die ganzen 2HP-Module, aber dann geht halt die Skiff-Fähigkeit flöten.
 
JayBee
JayBee
||||
OK, danke für die Infos. Mit den2HP Modiles hatte ich ach noch keine Probleme. Nur bei dem einen habe ich extra ein 1HP Blind einbauen müssen.
Ansonsten finde ich das kleine ITO schon Interessant.
 
fanwander
fanwander
*****
Ich hab - entgegen ursprünglichen Planungen - jetzt doch mal als beta-Version MIDI-clock dazugenommen. -> http://www.florian-anwander.de/sq-3p/SQ-3P_V1-12_nano.ino

kurzes Zitat aus dem Manual:

Clock
Selects the clock source and the division factor, if the MIDI-clock is used. This setting is not stored in the internal memory. After switching off and on, always the internal clock is used.

ValueComment
Internal (Factory default)The internal clock generator is used. Neither MIDI-clock nor MIDI-start/stop commands are recognized
MIDI-clock 1/16MIDI-clock is used with 16 triggers per 4/4-bar.MIDI-start/stop and(!) the internal START/STOP buttons are recognized. The pause function works only with the internal START-button
MIDI-clock 1/8MIDI-clock is used with 8 triggers per 4/4-bar- " -
MIDI-clock 1/4MIDI-clock is used with 4 triggers per 4/4-bar- " -
MIDI-clock 1/1MIDI-clock is used with 1 trigger per bar- " -
MIDI-clock 2/1MIDI-clock is used with 1 trigger every second bar- " -
MIDI Start/StopInternal clock is used, but start and stop commands from MIDI are recognized

Im Prinzip geht auch eine MIDI-Note als Trigger-Geber, allerdings habe ich da noch keine befriedigende Lösung fürs Setup-Menü gefunden (man will da ja meist einen anderen MIDI-Kanal als das Keyboard)
 
fanwander
fanwander
*****
Es gibt eine neue Software fürs VMC-System "ChordTrigger": http://www.florian-anwander.de/chordtrigger/

Kurzbeschreibung:
Das Programm liest eingehende MIDI-Noten zu einem Akkord ein und sendet sie gemäß einem Rhythmus, der entweder von einer internen oder externen Clock oder von einem internen Pattern-Sequenzer vorgegeben wird.
Die Velocity der gesendeten Noten kann manuell, mit einer CV-steuerbaren Zufallsvariation oder durch ein zusätzliches Velocity-Pattern mit separater Pattern-Länge eingestellt werden. Die Basis-Velocity ist ebenfalls CV-steuerbar.


Aktuell ist das noch eine beta-Version (V0.7) und ein paar Sachen funkionieren noch nicht exakt so wie im Manual beschrieben (ich schreib meine Manuals immer vorher als Lastenheft), aber im großen und ganzen tut es schon so, wie es soll.

Ich würde mich freuen, wenn die Leute, die schon ein VMC-1 haben, es ausprobieren würden, und Ihre Meinung dazu schreiben würden.

Wie auch beim SQ-3P: nach dem Hochladen einmal Factory-Reset machen und einmal das Poti-Adjustment durchführen.
 
citric acid
citric acid
||||||||||
So ich bin am Punkt des arduino programmieren angekommen und benötige bitte hilfe.
Leider werde ich nicht ganz schlau aus den links und HowTo´s ,zumal auch ein hilfe link auf Flos Seite ein 404 bringt.

Habe den richtigen Treiber installiert ( MAC). Der Nano wird auch gefunden.
Habe auch das Midi Pack runter geladen und die aktuellste Arduino Software. das Läuft auch.

Muss ich die Midi.h irgendwo hin kopieren?
Denn auswählen und übertragen lässt sich diese jedenfalls nicht(ist ausgegraut).

Wie muss ich vor gehen ?

Am PC konnte ich andere Arduino´s sehr einfach beschreiben, hier am Mac gehts so jedenfalls nicht.

Anbei auch mal ein Screenshot.
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2022-01-28 um 20.13.56.png
    Bildschirmfoto 2022-01-28 um 20.13.56.png
    837,6 KB · Aufrufe: 16
2bit
2bit
||||||||||
Es sieht so aus, als hättest du die MIDI Library innerhalb der Arduino IDE nicht (richtig) installiert. Das, oder das 'include' enthält einen Tippfehler, was ich bei einer 1:1-Kopie aus dem Github-Repository mal ausschließen würde. Am besten das Tutorial noch mal ganz in Ruhe und bis zum Schluss durcharbeiten.


Habe auch das Midi Pack runter geladen

Was genau bedeutet das? Man kann die Library zwar manuell runter laden, aber das hilft ja der IDE nicht wirklich. Wenn die richtig installiert ist, sollte die Library auch dort als "MIDI" zu finden sein:

1643402344813.png
 
fanwander
fanwander
*****
Ich hab übrigens noch eine kleine Software gemacht:
MC-1 ist ein simpler MIDI-Clock generator. Im Moment in der Version 1.0; echt nur MIDI-Clock raus und Start/Stop. Im Moment kein MIDI-Thru.
Ich werd ihn die nächsten Tage ein bisschen aufpolieren.
MIDI-Thru natürlich.
MIDI-Clock-Ableitung aus analog-Clock (4/4 und 16tel).
Restart on beat (sendet ein Stopsignal, zählt aber intern den Takt weiter und startet im Takt wieder ein). Das dann vermutlich auch mit externem MIDI-Clock-In.

Für den SQ-3P kommt vermutlich auch die Velocity-Sequenz beziehungsweise die - wie ich finde - sehr geile polyphone Random-Velocity aus dem ChordTrigger. Die CV-Notenlänge fliegt eventuell aus dem SQ-3P raus, denn die erweist sich als nicht besonders wirkungsvoll. Die Patternsequenzierung genügt da völlig.
 
citric acid
citric acid
||||||||||
Es sieht so aus, als hättest du die MIDI Library innerhalb der Arduino IDE nicht (richtig) installiert. Das, oder das 'include' enthält einen Tippfehler, was ich bei einer 1:1-Kopie aus dem Github-Repository mal ausschließen würde. Am besten das Tutorial noch mal ganz in Ruhe und bis zum Schluss durcharbeiten.




Was genau bedeutet das? Man kann die Library zwar manuell runter laden, aber das hilft ja der IDE nicht wirklich. Wenn die richtig installiert ist, sollte die Library auch dort als "MIDI" zu finden sein:

Anhang anzeigen 128270
ah danke, das habe ich so gar nicht beim lesen gefunden / verstanden. jetzt wird es klarer.
hatte die lib dann wohl nur runter geladen, dachte es müsse ein file geladen werden. Ich drucke mir das am besten mal aus und lese es noch mal ganz in ruhe. Danke für die Hilfe. lg
 
citric acid
citric acid
||||||||||
Es scheint funktioniert zu haben, auch das Verify sieht gut aus. Danke für die Hilfe.
Nun löte ich das Modul fertig und warte auf ein Display :)
 
citric acid
citric acid
||||||||||
Da das Display heute doch schon kam, habe ich mal alles zusammengebaut. Tada... es geht. Habe nun mal display und potis eingestellt. Gleich baue ich rs ins case und versuche mal mein glück :) bin gespannt. Danke für die Tips und an FLO.
 
Zuletzt bearbeitet:
citric acid
citric acid
||||||||||
So, hier mal ein kleines feedback... nachdem mein erstes angeschlossenes Midigerät das Modul zum aufhängen gebracht hatte und ich nach einigen verfzweifelten resetversuchen es endlich hin bekommen habe, bin ich super begeistert.
Der Roland JX08 sollte nicht mit midi in und out ans modul. auch bei richtiger konfig, bringt er das Midi total durcheinander so das man nicht mehr die tasten nutzen kann.
Erst das Modul dan abziehen und den Resetknopf drücken hilft dann.

Aber dann ist es eine Waffe. Bin begeistert.
 
fanwander
fanwander
*****
Ja, MIDI Thru hat einen Denkfehler drin. Hab ich gestern gemerkt. Wird demnächst gefixt.
 
citric acid
citric acid
||||||||||
ah k :) midi thru hatte ich noch gar ncht genutzt :) oder entsteht hier ein loop?
 
fanwander
fanwander
*****
ah k :) midi thru hatte ich noch gar ncht genutzt :) oder entsteht hier ein loop?
Ich weiß nicht, ob der JX-08 MIDI-Thru abschaltbar hat. Damit kannst Du es vermeiden
Erst das Modul dan abziehen und den Resetknopf drücken hilft dann.
Ja, das ist doof, da läuft wohl der SerialIn-Buffer über und veranstaltet Schweinereien im RAM. Leider kann man den Arduino nicht über die DigitalInputs (=die Knöpfe) resetten. Entweder mach ich in der nächsten Hardwarerevision einen Resetknopf zwischen CV-1 und CV-2 Poti flächig in die Frontplatte, oder es gibt ein 2HP Modul mit Resetknopf, USB-Eingang und dem Programmierschalter. Dann könnte man neue Software einspielen, ohne das Modul ausbauen zu müssen. Ich tendiere zu zweiterem.
 
citric acid
citric acid
||||||||||
Ich weiß nicht, ob der JX-08 MIDI-Thru abschaltbar hat. Damit kannst Du es vermeiden

Ja, das ist doof, da läuft wohl der SerialIn-Buffer über und veranstaltet Schweinereien im RAM. Leider kann man den Arduino nicht über die DigitalInputs (=die Knöpfe) resetten. Entweder mach ich in der nächsten Hardwarerevision einen Resetknopf zwischen CV-1 und CV-2 Poti flächig in die Frontplatte, oder es gibt ein 2HP Modul mit Resetknopf, USB-Eingang und dem Programmierschalter. Dann könnte man neue Software einspielen, ohne das Modul ausbauen zu müssen. Ich tendiere zu zweiterem.
ja das mit der extra frontplatte in 2 HP währe echt cool. habe auch genau das noch im case daneben frei ;-)
 
Max
Max
||||||||
Das RAM ist mit 2 KB leider sehr knapp auf dem Atmega328. Das Programm selbst braucht schon einen großen Teil und wenn man dann noch paar Noten speichert ist es schnell voll.

Ich bin da auch schon öfter auf Probleme gestoßen.. Leider kann man das RAM auch nicht mal eben schnell erweitern, sondern muss z.B. mit einem SPI RAM arbeiten und dann aber auch alles manuell abspeichern und die komplette Speicherverwaltung selbst machen. Hab das vor einiger Zeit mal ausgetüftelt, wenn du mal eine V2 baust kann ich dir gern paar Infos dazu geben.
 
fanwander
fanwander
*****
Ich will das garnicht anfangen mit SPI RAM. Die Module sind extra so gemacht, dass jeder, der einen Arduino Nano hat, Programme dafür schreiben kann.
Das Problem ist in so einem Fall, dass der Input-Buffer nicht schnell genug geleert wird, weil andere Routinen langsam sind (z.B. Display-Ausgabe, Floatingpointsachen). Das kann man längerfristig damit lösen, dass der MIDI-IO geschützt in TimerInterrupt-Routinen kommt und im Mainloop nur die timing unkritischen Sachen wie die Bedienoberfläche laufen.
 

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben