Vocoder getoastet :-( frage zum IC OP381

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von MvKeinen, 22. Februar 2008.

  1. MvKeinen

    MvKeinen Tach

    Hi!

    ich hab wohl die Ics der Vocoder analysesektion getoastet.

    TL064CN und TL062CN gibts bei Segor.

    OP 381 kann ich nirgends finden. könnte dieser Chip noch andere Namen haben ?

    vielleicht OPA381? das würde vom gehäuse her passen: 8 Beine.

    Doch sieht man im Datenblatt , daß Pin 1 und 8 NC (no connection) haben. auf der Platine sieht man allerdings, dass da sehr wohl was dran ist.

    ärgerlich....
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wäre hilfreich, wenn Du noch sagen würdest, um welchen Vocoder es sich genau handelt.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der OPA381 sieht eher nicht so aus, als ob er in einem Vocoder zu finden ist.
     
  4. MvKeinen

    MvKeinen Tach

    ui sorry:

    Doepfer Vocoder. Da gehts um die Synthese sektion.

    auf dem Chip steht:

    PA381

    106-60
    0227 E26

    ein bild hab ich hier gefunden:
    http://www.icphotos.org/photo/PA381.html

    dann hab ich noch folgendes in der Doepfer Yahoogroup gesehen:

    http://launch.groups.yahoo.com/group/Do ... ssage/9304




    hier gehts zwar nicht um den Vocoder, sondern um den Quad mixer.

    (die Anwort ist von D. Doepfer persönlich)

    meine Schlussfolgerung wäre, dass OP381 durch den CEM3381 zu ersetzen ist...

    was meint ihr?

    immerhin kommt da auch das "381" drin vor. Da werde ich auch mal richtung Doepfer fragen.

    hier -> https://www.sequencer.de/synth/index.php/Doepfer

    steht, dass dieser CEM3381 in der Synthese sektion drin ist.

    Das scheint aber kein großer Trost zu sein, da der CEM auch nicht leit zu finden ist.

    Frage:
    1. gibt es ne Möglichkeit den Fehler soweit einzugrenzen, dass ich weiss welche ICs draufgegangen sind? oder müsste ich dazu wissen welche Spannung an welchen Pins anliegen muss? vielleicht sind es ja nur diejenigen, die bei Segor zu kriegen sind. Oder müssen zwangsweise alle kaputt sein?

    2. gibt es irgendwo eine Art "Glossar" wo man lesen kann was die ICbezeichnungen bedeuten? Oder variiert das von Hersteller zu Hersteller?

    Gruß und Danke.

    Edit:
    jetzt hab ich noch das gefunden:

    hier-> http://www.synthtech.com/cem/cemdata.html

    wenn man sich das verlinkte Datenblatt anschaut, dann steht da wiederum pa381!

    also genau der den ich brauche.

    nur gibts den nirgendwo :sad:

    Edit2: Und noch ne frage :? :

    kann einer von euch Profis sogar dem Datenblatt vom pa381 (link oben) entnehmen ob dieser beim Wechsel der positiven und negativen Spannung kaputt gehen kann, oder ist das etwas aus der Luft gegriffen?

    wär geil wenn mir jemand helfen könnte!
     
  5. serenadi

    serenadi Tach

    Hi Dave,

    Die Bezeichnungen für den 3381 sind sehr unterschiedlich. PD, PA, PDA ... dürfte aber alles das Gleiche sein.

    Imo hat Jan (elektrolabel) davon vor einiger Zeit welche angeboten.
    Frag ihn doch mal direkt.

    Ansonsten sind die auch bei Paul S. erhältlich, aber echt teuer.

    Dieter D. sollte doch eigentlich auch ein paar auf Lager haben.



    Welche Chips Du gebraten hast, kann man nur feststellen, wenn man eine Signalverfolgung per Scope mit Hilfe eines Schaltplans macht.
    Anhand des Datenblatts kann man nicht erkennen, ob es den VCA getroffen hat.
    Nach meiner (leidigen) Erfahrung, sind die Curtis-Chips aber schnell beleidigt und verabschieden sich (zumendest die mit einer internen Spannungsregelung).

    Andererseits ist es so, daß Doepfer-Boards doch meistens die 47-Ohm Widerstände in den Rails haben - das begrenzt den Strom bei Vertauschen doch ziemlich. Aber gewiß ist da nichts. TLs habe ich auch schon bei einem Doepfer-Modul geschafft.

    Ich würde an Deiner Stelle mal die Cent-Teile austauschen (TLs) und dann sehen, was sich tut. Dann kannst Du duch immer noch um den VCA kümmern.

    Gruß
    Bernd
     
  6. MvKeinen

    MvKeinen Tach

    Danke!

    dann werde ich erstmal die TL064CN und TL062CN auswechseln, wovor es mir graut, weil die nicht gesockelt sind :roll:

    da bräuchte ich eigentlich 14 Lötkolben und 28 Hände. Ich hätte dann 140 Finger... zum Klaviespielen recht praktisch :lol:

    mal schauen...
     
  7. C0r€

    C0r€ Tach

    Am besten den IC zuerst an den Pins abschneiden, so kannst du die Beine einzeln entlöten. Und dann natürlich sockel verlöten, denn nochmal wird das die Platine nicht mitmachen.
     
  8. MvKeinen

    MvKeinen Tach

    guter Tip, Danke. Genauso hab ichs jetzt gemacht.. hat auch geklappt. Nun ist die Vokoderfunktion wiederhergestellt allerdings sehr leise und wenn ichs aufdrehe rauscht es sehr. Das Rauschen ist da fast lauter als das Nutzsignal.

    Also die TL064/62 sind jetzt neu drin (mit Fassungen)

    Herr Döpfer hat mir geschrieben(Sehr schnelle Antwort=Vorbildlich), dass auch alle Dioden und/oder Elkos kaputt gegangen sein könnten.

    Da das "Vokoden" von der Funktion her jetzt läuft (eben nur mit Rauschen) stellt sich mir folgende Frage:

    Könnte es sein, dass die PA381/CEM3381 überlebt haben (eben deswegen weil das Vokoden noch/wieder funzt) und "nur" die Dioden und/oder Elkos zerstört wurden?

    Lässt sich durch das Rauschen darauf schließen, dass eher Dioden/Elkos kaputt sind oder die VCAs (PA381/CEM3381)?

    Wenn doch PA381/CEM3381 draufgegangen sind: Gibt es irgendeinen Weg herauszufinden welche kaputt sind? denn alle 9 auszutauschen würde 180€ kosten! Bei Doepfer 20€/Stück.
     

Diese Seite empfehlen