Warum sind überall Wandler verbaut?

D
Debo_derhundi
|||||
Hallo alle zusammen.
Wozu braucht Audio Equipment eine Ausstattung wie ein Kampfhubschrauber?

Neulich musste mein rechter Abhörmonitor zur Reparatur. Zum Glück war nur eine Kleinigkeit defekt. Trotzdem mache ich mir ein wenig Sorgen, was ist wenn immer mehr kaputt geht? Mein Lautsprecher hat einen eingebauten Equalizer. Eigentlich brauche ich sowas nicht.
Ich habe KRK angeschrieben und gefragt, ob in dem Lautsprecher Computer und Wandler eingebaut wären und ob man sie reparieren könnte, falls sie nach Jahren kaputt gehen würden. Der Service hat auf beide Fragen mit ja geantwortet. Da war ich schon etwas beruhigt.

Aber ich frage mich trotzdem, warum das ganze? Neue Audio Interfaces haben meistens einen DSP Chip mit eigenen Effekten. Das Interface ist doch schon der Wandler und hat alle digitalen Funktionen. Wozu noch mehr Wandler? Es gibt zur Not auch Plugins für Raumoptimierung. Jeder kann sich das Plugin auf die Master Spur draufladen.

Analoge Synthesizer haben auch ein eigenes Autotune. Wozu braucht man das? Jeder hat in seiner DAW eine Tonhöhen Korrektur. Und für Live Auftritte gibt es auch separate Geräte wie zB das Tascam mit Autotune.

Monitor Controller haben auch oft einen Wandler drin oder sind selbst nochmal ein Audio-Interface. Ich will doch möglichst Latenzen vermeiden.

Bei modernen Autos genau das selbe. Der Bordcomputer ist mit unzähligen Sensoren verbunden. Ein Kollege mit seinem Audi hat ständig Probleme mit Fehlermeldungen.

Zur Steuerung und Speicherung sind digitale Komponenten natürlich sehr praktisch aber wozu sowas an Stellen einbauen, wenn man es nicht zwangsläufig braucht? Und das in Zeiten von Chipmangel. Wollen die Kunden eine möglichst breite Ausstattung?
Und was mich noch interessieren würde, an die Bastler. Könnte man um Falle eines Defekts sowas auch selbst reparieren indem man die digitalen Komponenten einfach ausbaut und das Kabel vom Verstärker zum Lautsprecher selbst anlötet? Für den Fall der Fälle falls wir demnächst einen Chip Krieg haben werden?
 
Zuletzt bearbeitet:
Scenturio
Scenturio
au͘͏͡d̛̀i̛͝a͞ţ͏u͏r ̷͜et ̶͟͝a͡l͜t͢͡͠e͜͠ŗa ͝p͢a̛rs
Jeder hat in seiner DAW eine Tonhöhen Korrektur. Und für Live Auftritte gibt es auch separate Geräte wie zB das Tascam mit Autotune.
das geht aber meist nicht ohne (störende) Artefakte.

Bei modernen Autos genau das selbe.
Klar, aber der neue muss ja in der Lage sein automatisch abzuriegeln, wenn er ein 30er-Zonen Schild erkennt, oder nach Hause (bzw. zur Versicherung) zu funken, wenn Du zu schnell um die Kurve fährst.
Und wer kann/will heutzutage noch selbst rückwärts einparken? Außerdem werden so die Wartungskosten schön in die Höhe getrieben - die Werkstätten und Zulieferer wollen ja auch von was leben.
 
mooncast
mooncast
√-2
Gute Fragen wenn auch teilweise falsche Annahmen, zB willst Du nicht mit ner Tonhöhenkorrektur nen verstimmten Synth tunen...

Wahrscheinlich gibt es auch nicht die eine Antwort darauf, ich denke jede Zeit hat ihren Irrsinn.
Warum ist Pfeffer in der Wegwerfpfeffermühle billiger als loser Pfeffer?

Bei den DSP Funktionen im Wandler ists halt so daß das als ein Chip als Massenware günstig angeboten wird, und das kauft und verbaut man dann halt.

Das Zeug kostet halt nix und ein Chip mit vielen Funktionen ist nicht teurer in der Massenproduktion als einer ohne. Er braucht nicht bedeutend mehr Silizium oder Energie bei der Herstellung.
 
mooncast
mooncast
√-2
Wir schreiten fort, aber wohin?

Ich bin nicht sicher ob das wirklich Fortschritt ist.

Wozu brauche ich eine "smarte" Glühbirne die nicht geht wenn der Server des Herstellers ausfällt?
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Wir brauchen das alles, weil…

- es die Konkurrenz auch macht
- es viele Leute ernährt
- es nicht ewig funktionieren darf (-> Geschäftsschädigend)
- die DIY Reparatur erschwert, das Servicecenter muss ja auch bezahlt sein.
- oft allein ein Programmcode über den unterschiedlich teuren Funktionsumfang entscheidet und nicht die Hardware
- etc
- pp
 
L
loopy
||
Hallo!
Computer sollten, betonung darauf, das Leben einfacher machen, aber da der Mensch ein kompliziertes Wesen ist, hat er es geschafft, das Leben mit Computern kompliziert zu machen. Und es wird nicht besser, schätze ich! Alles wird vernetzt, zur Bequemlichkeit der User, und für mehr Arbeit für die IT-Industrie.
 
D
Debo_derhundi
|||||
Und überhaupt, wieso dieser ganze Fortschritt, was soll das?
Der Fortschritt ist schon eine gute Sache. Mir geht es aber um die Platzierung. Warum in möglichst viele Komponenten einen separaten Computer einbauen? Damit schafft man doch mehr Fehlerquellen. Wenn man die ganze digitale Chose mit einem Schalter bypassen könnte, wäre ich schon glücklich.
 
haebbmaster
haebbmaster
Sprechstundenhilfe bei Dr. Nope
Es gibt Monitore ohne Equalizer und es gibt Audio Interfaces ohne Hall.

Manche Leute haben eben einfach lieber einen Knopf zum dran drehen, als nur für nen blöden Hall extra die DAW anzuschmeißen.

Wer das alles nicht will, der kann sich einen modularen Synthesizer kaufen, das geht dann ganz ohne Computer.
 
ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
Q: Warum sind überall Computer verbaut?

A: Weil die Anwender in der Regel so doof sind und zur Unselbständigkeit erzogen, daß es grob fahrlässig wäre, ihnen das Denken zu überlassen statt dem Computer.

Am Ende würden sie noch Schaden anrichten mit dem, was sie da benutzen -- oder gar gescheite Musik machen.

Wo kämen wir da hin?

Stephen
 
mooncast
mooncast
√-2
Lustig wird es demnächst wenn überall nicht nur schnöde Computer verbaut sind sondern KI. Natürlich vernetzt.
Mein Tablet warnt mich zB schon wenn ich zu laut Musik höre.

Vielleicht gibt es bald auch smarte Konversationsprogramme die das Internettrolling für einen übernehmen.
 
D
Debo_derhundi
|||||
A: Weil die Anwender in der Regel so doof sind und zur Unselbständigkeit erzogen, daß es grob fahrlässig wäre, ihnen das Denken zu überlassen statt dem Computer.
Das ist ein ziemlich guter Punkt. Die meisten Musiker im Amateurbereich wollen einfach nur musizieren und sind nicht so an Technik interessiert. Sie wollen einfach nur ein optimiertes System was leicht einzureichen ist. Und es funktioniert auch sehr gut.
Und im Profibereich schert sich ein Sänger sowieso nicht um die Technik. Dafür hat er seine Leute

Ich muss dazu sagen, dass ich bisher keine Probleme mit Latenzen bei meinen Lautsprechern hatte. Die Wandler arbeiten anscheinend sehr genau. Und da ist nichts gesynct mit world clock oder ähnliches.
Ich habe mir mehr Sorgen darum gemacht, dass etwas kaputt gehen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
sospro
sospro
○□○□
Warum sind überall Computer verbaut?
Weils günstiger ist...man kann immer die gleiche Platform für zig verschiedene Aufgaben nutzen...

Oder wie bei der Autoindustrie.
Eigentlich sind alle extras schon drinn. Sie werden gegen Aufpreis nur freigeschaltet...
 
D
Debo_derhundi
|||||
Ich habe es korrigiert. Warum sind überall Wandler verbaut?
Es geht mir ja hauptsächlich um die Wandler im Signalweg und nicht um Computer allgemein für Steuerung, Speicherung und ähnliches.
 
F
fwheofhwjeof
|
Ich habe es korrigiert. Warum sind überall Wandler verbaut?
Es geht mir ja hauptsächlich um die Wandler im Signalweg und nicht um Computer allgemein für Steuerung, Speicherung und ähnliches.
D.h. Du hast einen KRK Monitor mit digitaler DSP-gestützter Frequenzkorrektur? Dann hast doch schon Deine Antwort. Dafür muss nun mal gewandelt werden. Und da das auch bedient werden will und ein Display angesteuert wird, brauchst Du einen kleinen Computer.

Meine Monitore haben sowas alles nicht und somit sind da weder Wandler noch ein Computer verbaut.
 
mooncast
mooncast
√-2
Ich glaub du musst die Frage nochmal präzisieren, Wandler sind ja nur da verbaut wos was zu wandeln gibt, dh zB bei USB Anschluss.

Ich denke Du meinst, warum sind überall DSPs verbaut?
Da ist die Antwort im Prinzip aber schon gegeben worden.
 
JayBee
JayBee
keine unzulässigen Wörter hier.
Bei den DSPs in den Monitoren habe ich mich auch gefragt warum sich keine digitale Schnittstelle etabliert hat. Da hat man nun ein digitales Mischpult (oder DAW) und wandelt es nur für die Kabel einmal digital nur damit die Monitorbox es wieder digitalisiert.
 
F
fwheofhwjeof
|
Bei den DSPs in den Monitoren habe ich mich auch gefragt warum sich keine digitale Schnittstelle etabliert hat. Da hat man nun ein digitales Mischpult (oder DAW) und wandelt es nur für die Kabel einmal digital nur damit die Monitorbox es wieder digitalisiert.
Es gibt ja Monitore die sowas haben und auch eine etablierte Schnittstelle: AES/EBU.
 
Knastkaffee_309
Knastkaffee_309
|||||||||||
Wirtschaft grapscht nach jeder Möglichkeit völlig ausrrichende Dinge zu verändern und als etwas Neues verkaufen zu wollen. Und das wird dann als Pro-Kapitalismus verkauft, weil sich sonst keiner entwickeln würde.

Wir (Die Menschen, also auch Du und ich) sind schwachsinnig und haben uns den Untergang redlich verdient.

Lange wird der Blödsinn eh nicht mehr andauern, herrlich.
 
D
Debo_derhundi
|||||
Meine Monitore haben sowas alles nicht und somit sind da weder Wandler noch ein Computer verbaut
Laut KRK sind da Wandler drin. Habe nachgefragt über E-Mail.

"the signal goes through an analog-to-digital converter.
Not sure if there is a chip inside, but our authorized warranty service center can repair anything and also provide replacement parts in case something gets broken. Not all spare parts are available for resale though"
 
F
fwheofhwjeof
|
Laut KRK sind da Wandler drin. Habe nachgefragt über E-Mail.

"We the signal goes through an analog-to-digital converter.
Not sure if there is a chip inside, but our authorized warranty service center can repair anything and also provide replacement parts in case something gets broken. Not all spare parts are available for resale though"
Ich habe keine KRKs 😉 und bei mir sind keine Wandler eingebaut.

Eigentlich ist es einfach - wenn die analoge Welt mit der digitalen kommunizieren möchte - und umgekehrt - werden Wandler benötigt. Deswegen heißen die auch so 😁
 
Zuletzt bearbeitet:
D
Debo_derhundi
|||||
Ich glaub du musst die Frage nochmal präzisieren, Wandler sind ja nur da verbaut wos was zu wandeln gibt, dh zB bei USB Anschluss.

Ich denke Du meinst, warum sind überall DSPs verbaut?
Da ist die Antwort im Prinzip aber schon gegeben worden.
Wie ich das verstanden habe ist der Equalizer im Lautsprecher digital. Nicht nur digital gesteuert sondern die engine ist eine Software. Demnach müsste das Signal nach digital gewandelt werden und hinter dem EQ wieder zurück nach analog.

Der Service hat es so formuliert:
"the signal goes through an analog-to-digital converter.
Not sure if there is a chip inside, but our authorized warranty service center can repair anything and also provide replacement parts in case something gets broken. Not all spare parts are available for resale though"
 
analog guy
analog guy
Stetig differenziert zwischen 0 und 1.
Einen Punkt finde ich allerdings schon störend: Da wo in einem Gerät A/D D/A gemacht wird, nur um etwas Frequenzen zu biegen oder etwas DSP zu machen.

Ein solches Feature kann Sinn machen, für einige Leute in einigen Szenarien, aber in anderen Szenarien ist es nicht nur nutlos, sondern bringt eine Verschlechterung des Signals + Latenz in den Signalweg. Gerade bei Lautspechern finde ich es Mist, wenn's nicht zumindest einen bypass gibt, der mir erlaubt, die Lautsprecher direkt analog anzusteuern. Man stelle sich nur vor, da wird viel Geld in ein Top Audio Interface investiert und am Ende der Kette geht das Signal durch ein 5-Euro-Wandler...

PS: Und ja, wer eine qualitativ hochwertige signal chain hat, kauft sich keine solchen LS.
 
kybernaut_01
kybernaut_01
Echte Katze geht nicht mehr
Vor allem ist ja bezeichnend, dass DSPs nebst Wandler immer mehr in Billigst-Monitoren anzutreffen sind. Was das dort soll, kann man sich leicht ausrechnen —> bestenfalls Featuritis + Spielzeug.
 
D
Debo_derhundi
|||||
Einen Punkt finde ich allerdings schon störend: Da wo in einem Gerät A/D D/A gemacht wird, nur um etwas Frequenzen zu biegen oder etwas DSP zu machen.

Ein solches Feature kann Sinn machen, für einige Leute in einigen Szenarien, aber in anderen Szenarien ist es nicht nur nutlos, sondern bringt eine Verschlechterung des Signals + Latenz in den Signalweg. Gerade bei Lautspechern finde ich es Mist, wenn's nicht zumindest einen bypass gibt, der mir erlaubt, die Lautsprecher direkt analog anzusteuern. Man stelle sich nur vor, da wird viel Geld in ein Top Audio Interface investiert und am Ende der Kette geht das Signal durch ein 5-Euro-Wandler...

PS: Und ja, wer eine qualitativ hochwertige signal chain hat, kauft sich keine solchen LS.
Genauso meine ich das auch.
Gut mich stört es nicht weiter weil ich kein Edel Equipment habe und ich selbst höre da keine Unterschiede. Probleme mit Latenzen hatte ich bisher auch keine. Ich mache mir eher Sorgen darum, dass diese ganze digitale Soße irgendwann kaputt geht. Analoge Teile kann man immer noch zur Werkstatt bringen aber bei sowas??

Besser fände ich es auch mit einem Bypass Schalter oder Jumper. Oder noch besser fände ich ein digitales Einbaumodul mit dem Equalizer. Wer unbedingt einen Equalizer braucht, soll sich einen dazukaufen. Und wer keinen braucht, der lässt es. Oder macht es in der DSP im Interface.

Haben heutzutage nicht fast alle Studio Monitore eine Raumoptimierungssoftware mit dabei?

Könnte ich mir im Falle eines Defekts selbst einen Bypass legen? Könnte ich mir einfach ein Kabel vom eingebauten Verstärker zur Membrane löten?

D.h. Du hast einen KRK Monitor mit digitaler DSP-gestützter Frequenzkorrektur? Dann hast doch schon Deine Antwort. Dafür muss nun mal gewandelt werden. Und da das auch bedient werden will und ein Display angesteuert wird, brauchst Du einen kleinen Computer.

Meine Monitore haben sowas alles nicht und somit sind da weder Wandler noch ein Computer verbaut.
Ja mir ist doch klar, dass man für einen digitalen Effekt auch einen kleinen Computer und Wandler braucht. Meine Frage war eher, wozu man das überhaupt auf die Lautsprecher auslagert, wenn es doch auch im Audio-Interface oder in der DAW geht?

Welche Lautsprecher hast du wenn ich fragen darf?
 
haesslich
haesslich
*****
Ja mir ist doch klar, dass man für einen digitalen Effekt auch einen kleinen Computer und Wandler braucht. Meine Frage war eher, wozu man das überhaupt auf die Lautsprecher auslagert, wenn es doch auch im Audio-Interface oder in der DAW geht?
Weil vermutlich die Frequenzweiche auch schon digital ausgeführt ist. Da man jetzt eh schon digital ist, kann man auch gleich die Nichtlinearitäten des Lautsprechers (der Treiber, des Gehäuses und so weiter) ausgeglichen. Und weil der Chip das nun anbietet, wird dann eben zu guter Letzt auch noch der EQ für den Benutzer zur Verfügung gestellt. Alles auf einem Chip.
Das macht den Lautsprecher letztlich günstiger: Nur noch 1 Modul für ALLE Modelle, anstatt jeweils Modellabhängig andere Bauteile für die Frequenzweiche selektieren zu müssen. Vom Gehäuse mal ganz abgesehen...

Edit: Deswegen kannst du dann auch nicht einfach das AD-DSP-DA Modul Bypassen: Du brauchst ja die Frequenzweiche.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben