Was ist besser? - (Preamp-Nutzung)

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von studio-kiel, 18. August 2009.

  1. studio-kiel

    studio-kiel bin angekommen

    Das Mikro (AT 2020) über den Preamp vom Audio-Interface (200-300€ Liga) laufen lassen und dann mit PlugIns anwärmen und bearbeiten oder doch lieber einen externen Preamp mit Röhre und Kompressor für 100-150 Euro (z.B. den SM PRO AUDIO TB101 oder TC01) und erst dann ins Audio-Interface gehen?

    Oder wäre das dann doppelt gemoppelt? Falls es auch von der Art der Vocals abhängig sein sollte - das geht von Flüstern über Singen bis Shouting :)
     
  2. Gomonoa

    Gomonoa Tach

    Wenn dein Audio Interface passende PreAmps hat, würd ich diese benutzen.
    Der SM Pro Audio ist da sicher kein besonderer Gewinn, und Röhrenschaltungen lohnen erst ab einer höheren Klasse.
    Son Teil von Sm Pro hab ich auch, aber weil mein Interface eben keine PreAmps hat... Und joa, is ziemlich noisy, reicht für mich und meine Zwecke bisher aber.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Für diese Anwendung und in deiner Preisklasse (siehe Monitorthread, da könntest du ein paar € mehr *sinnvoll* verbraten) ist das m.E. zum Fenster raus geworfenes Geld.
    Besorge dir lieber TLs Saturated Driver (Freeware VST), wenn du einen billigen Klirrgenerator haben möchtest.
     
  4. studio-kiel

    studio-kiel bin angekommen

    SOOO SCHLIMM??? Die Test aus Beat, Keys und Co klingen recht vielversprechend. Wundert mich jetzt echt, dass hier von Rauschen und Co gesprochen wird :sad: Also dann doch eher ein gutes Interface mit einigermaßen ordentlichen Preamps? Hmm...
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nicht schlimm. Nur ineffektiv.
    Ein günstiges Interface bekommt man auch mit einem brauchbaren PreAmp drin.
    Dann bleibt mehr Geld für Mikro und Monitor, denn das sind die kritischen Teile, die in deiner (Gesammt-)Budgetklasse sonst einfach qualitativ erheblich leiden würden.
     
  6. Duke64

    Duke64 Tach

    Ist dir nie aufgefallen, dass ungefähr eine Seite nach dem Testbericht EINE Seite Werbung für das Produkt zu sehen ist ?
    Ganz einfach - Käseblätter wie Keys etc sind nicht sonderlich objektiv und heizen dafür Fördergelder ein.
    Nich umsonst werden Pluspunkte für schöne Verpackungen gegeben :dancehammer:

    Lies User Berichte ausm Netz ... das bringts mehr.
    Am besten gearslutz & co.

    Ansonsten haben die Vorposter schon alles gesagt.
    Ob du das nun durch so eine billig Röhre schickst oder nicht, du wirst es nicht merken.
    ... und zur Hölle - wieso mit 038282 PlugIns "anwärmen" ? Wird hintenraus eh nur nach Topf klingen :roll:
    Gescheiter Kompressor, gutes EQing und freie Ohren werden dir mehr bringen.
     
  7. studio-kiel

    studio-kiel bin angekommen

  8. Duke64

    Duke64 Tach

    Das AT2020 ist natürlich vielen Miks unterlegen aber ob es ein Fehlkauf ist oder nicht, hängt von deinen Ansprüchen und dem Ziel ab.
    Wenn es für dich in Ordnung ist, ist es in Ordnung - besser gehts sowieso immer ;-)

    Wollte dich jetzt nicht entmutigen - quatsch!
    Also bitte nicht falsch verstehen.
    Ich wollte nur einen kleinen Gedankenanstoß geben ...

    @Kompressoren
    Software oder Hardware, Preisspanne, nur vor Stimme?, mit Salz ? :D
    Komps (gerade Software) gibts ja wirklich wie Sand am Meer - das ist immer nen doofes thema :shock:
     
  9. studio-kiel

    studio-kiel bin angekommen

    Eben - ich meine, ich habe vor gut 10-15 Jahren drei Alben aufgenommen und Plattendeals damit bekommen - und mein Equipment damals war ein dynamisches Mic, ein E-64 mit dem ich Vocals abgesampelt habe, ein JV-1080, ein TG-500, ein M-240 Line-Mixer OHNE EQ´s und dazu Magnat Vector One HiFi-Monitore, die ich immer noch nutze!

    Somit werde ich mit heutiger Technik im Gesamtwert von 700 bis 1000€ sicherlich nicht schlechter da stehen. Die Frage ist ja auch immer, wie man die Dinge nutzt - ich bin zum Beispiel jemand, der mit limitierten Möglichkeiten viel besser arbeiten kann und dann experimentiert und improvisiert. Von daher geht mir das ganze "unter dem und dem Preis kannst du das eh vergessen"-Gequatsche ziemlich auf den Nerv ;-)

    Ein paar Tips zu Geräten mit denen man annehmbare Ergebnisse erzielen kann, wären hilfreicher. Ich möchte halt eigentlich so wenig wie möglich vom PC nutzen (am liebsten nur Midi). Am Ende ist es total egal womit man arbeit - einer macht Remixe für DM nur mit einem Powerbook Pro, der andere hat ein 100.000 Euro Studio, aber klingt nicht viel besser.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    :achso: das mit dem Mikro hatte ich ganz übersehen (das AT2020 macht einen sinnigen Eindruck, ich kenns allerdings nicht) - um so besser, dann haste ja bald dein Budget für die Monitore zusammengespart...
    (Blödfrag: Hast du für das Mikro schon einen Poppschutz? Wären auch noch ein paar € weg... )
     
  11. studio-kiel

    studio-kiel bin angekommen

    Jup... - Mic, Popkiller, Ständer und etwas Noppenschaum ist schon vor Ort und soll demnächst verbaut werden. Dazu kommen dann auch noch ein paar Fragen ;-)
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der "Trick" mit dem PC ist ein wenig, das man da doch deutlich billiger zu einer passablen Grundausstattung kommt. (Wenn man den PC unter "braucht man sowieso" verbucht)
    Derzeit gibt es z.B. im IK-Multimedia Group Buy eine Handvoll Plugins für 99€. Dafür bekommst du in Hardware grade mal *einen* Alesis 3630 Kompressor.
     
  13. Gomonoa

    Gomonoa Tach

    Sooo schlimm ist das nicht das, bei ich sage mal normal lauten Aufnahmen hört man das rauschen quasi nicht. Will damit nur sagen dass du dadurch sicher kein Vorteil hast als wie wennde direkt die vorhandenen PreAmps benutzt.
    Ich habe auch ein t.Bone Mic, was mir auch reicht, aber ich mach damit mehr wirres Zeug als irgendwelche Texte runtersingen o.ä. - von daher mag das dann auch etwas unwichtiger sein ;-)
    Da setzt auch jeder andere Prioritäten, dem einen ist es wichtiger als dem anderen, und manche Meinungen gehen da sicher auch ins esoterische über. Ist wie auch bei anderem Gear.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich würde Dir auch die erste Variante empfehlen. Die Einstellungen für Kompression und EQ machen nach der Aufnahme, also erst im Mixdown, idR mehr Sinn als beim Tracking. Und für 100-150 Euro bekommst Du z.B. schon ne gebrauchte UAD1.
     
  15. studio-kiel

    studio-kiel bin angekommen

    Diese UAD1 gibt es doch moment für 149 Euro mit 100$ Gutschein. Sollte man da zuschlagen, so lange die noch erhältlich sind? Was ist so besonders daran? Dass die PlugIns rein von dieser Karte berechnet werden und den PC nicht belasten?
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn, dann würde ich momentan wohl eher nach einer gebrauchten UAD Karte schauen. Oft hat man dann schon eine größere Auswahl an Plugins dabei.
    Klar, das Besondere ist zum einen dass die Plugins auf der Karte berechnet werden, aber mehr noch macht die Qualität der Algorithmen aus. Will Dir die UAD übrigens nicht aufquatschen denn es geht auch ohne, aber imho ist 150€ dafür sinnvoller angelegt als in einen so-la-la Röhren-Channelstrip.
     
  17. studio-kiel

    studio-kiel bin angekommen

    Werd ich mir auf jeden Fall mal anschauen - ein Freund hat das Express-Pack... Danke auf jeden Fall für den Tip! :)
     
  18. kl~ak

    kl~ak Tach

    ich nehme ein mackie vlz.pro und recorde dann symetrisch in eine hammerfall.RME und kann über den sound nicht klagen _ selbst mit so einfachen octavas oder audiotechnikas kommt das alles sehr gut _ bis zu 10 spuren bringt der mischer so direkt in die karte wenns sein muß das reicht in den meißten fällen voll aus ___ die preamps sind super und rauschen so gut wie gar nicht und ne audiokarte benötigt man ja sowiso? ___ micpreamp goldmike oä sind da eine ganz andere sache weil man da nicht nur den klang vom mic haben will sondern auch den vom preamp und der ist ziemlich amtlich!!! _ da kann man auch mal n synth durchjagen weil die sättigung einfach mal soooo gut klingt __ aber da bist du dann auch bei nem ganz anderen preis ____ wie geschrieben ein guter mischer mit guten micpreamps und direktout´s und ne gute karte sollten es eigentlich auch machen

    vielleicht ist das ja noch ne idee wert (mischer)




    grüße jaash
     

Diese Seite empfehlen