Was ist das Besondere an einem Modularsystem (MoSy)?

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Nick Name, 15. März 2019.

  1. Was sind die spezifischen eigenschaften, die nur ein modularsystem (MoSy) besitzt?
    (Als liste erstellt - bitte nach belieben ergänzen!)

    spe·zi·fisch
    /ʃpeˈt͜siːfɪʃ,spezífisch/
    Adjektiv
    1.
    für jemanden, etwas besonders charakteristisch, typisch, eigentümlich, ganz in der jemandem eigenen Art

    Das offensichtliche zuerst:
    Modul (von lateinisch modulus, Verkleinerungsform von modus, „Maß“, „Einheit“) steht für:

    • Teil eines größeren Systems, siehe Modularität
    • Als System (altgr. σύστημα sýstēma, ‚aus mehreren Einzelteilen zusammengesetztes Ganzes‘) wird allgemein eine Gesamtheit von Elementen bezeichnet, die miteinander verbunden sind und dadurch als eine aufgaben-, sinn- oder zweckgebundene Einheit angesehen werden können, als strukturierte systematische Ganzheit.
    • neben die Verwendung der Bezeichnung „System“ für funktionale Gebilde wie Sonnensysteme oder Tonsysteme die Verwendung für „eine einheitliche, nach einem bestimmten Prinzip, einer Grundidee, einer methodischen Einsicht durchgeführte Anordnung einer Vielfalt von Erkenntnissen zu einer logisch begründeten Gesamtanschauung
    • Systeme als Interaktionszusammenhänge
    • Der strukturalen Linguistik (→ Strukturalismus) liegt die Auffassung zugrunde, dass (sprachliche) Einzelelemente nicht jeweils durch sich selbst in ihrer Bedeutung begründet sind, sondern durch ihre Relationen zu anderen Elementen!
    - Kann man sagen, dass module interaktiv sind!?
    - Warum ist ein instrument kein system - oder doch!?

    - zu den spezifischen eigenschaften gehört NICHT: Instrumenteneigenschaften oder irgendeine form der klangsynthese!

    - Vernetzung / Rizome / Wucherungen

    Oder ist ein MoSy eher vergleichbar mit einem:
    Organ (von altgriechisch ὄργανον organon ‚Werkzeug‘) steht: in der Biologie für ein Körperteil bzw. eine funktionelle Gewebeeinheit!?

    bitte ergänzen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2019
  2. Bernie

    Bernie ||||||||||||||||||||||

    Eigentlich ist das auch nur ein ganz normaler Synthesizer, mit dem großen Vorteil, das man ihn sich perfekt auf die eigenen Bedürfnisse zuschneidern kann.
    Manchmal kennt man aber seine Bedürfnisse nicht, dann wirds komisch und ufert aus.
     
    Jan_B, marco93, Sticki201 und 4 anderen gefällt das.
  3. Dafür gibt es ja den Markt, der sagt Dir, welche Bedürfnisse Du hast. :)

    Grüße
    Omega Minus
     
  4. Bernie

    Bernie ||||||||||||||||||||||

    Der Markt sagt: Du brauchst ALLES!
     
  5. Und wenn ich dann z.B. so etwas wie Mod-7 am Kronos nehme geht das auch in die Richtung oder ist modular doch nochmal etwas ganz anderes ?
     
  6. blauton

    blauton 6 von 5

    Daß ich nicht nur den Klang sondern den Algorithmus dahinter, die Struktur die den Klang verursacht, forme.
     
    tichoid gefällt das.
  7. 2bit

    2bit |||

    Ein modulares System (nicht notwendigerweise ein Synthesizer) ermöglicht grundsätzlich eine Alternative zur Ratenfinanzierung bzw. zu längerem Sparen.

    Anstatt sich etwas auf Pump zu kaufen, kann man sich stattdessen einzelne Komponenten anschaffen, sobald nur etwas Geld da ist. Viele kleine Schritte bringen einen eben auch ans Ziel.
     
  8. Sunwave

    Sunwave |||||

    Das sagt schon alles.

    Aber ein Modularsystem ist oder kann mehr sein wie ein Synthesizer heute. Bis auf hochwertige Monitorspeaker gibt es doch schon fast alles im Eurorackformat was man im elekronischen Musikstudio so rumliegen hat.
     
  9. qwave

    qwave KnopfVerDreher

    Man erarbeitet an einem Modular-Synthesizer die Klänge viel mehr mit allen Sinnen. Dieses haptische, das jedes mal sich neue Kombinationen einfallen zu lassen, das nicht unwiederbringlich viele Klänge ist halt nicht wie 1000 Werksklänge. Oder wie nur wenige Drehknöpfe an einem Racksynth. Und im Gegensatz zu vielen Synthesizern die man nur per Tastatur oder MIDI zum Erklingen bringen kann, ist eine Tastatur bei einem Modularsystem eigentlich immer nur optional.

    Aber es gibt durchaus auch Sachen die man am Modularsystem macht, die viel einfacher an einem kleinem Synth hätte machen können.
     
  10. - optimierungszwang/wille

    :supi:
     
  11. Syme0n

    Syme0n ||

    Kam aus einem Modularsystem jemals etwas brauchbares raus das ein Synth nie könnte? mit brauchbares mein ich musikalische brauchbar und fernab von gezschwitscher und sonstiges
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2019
    Sticki201 gefällt das.
  12. intercorni

    intercorni ||||||||||

    Die Limitierungen die Standardsynthesizer mitsich bringen lassen sich mit einem Modularsystem umgehen. Und da man selbst Einfluss auf die
    Verknüpfung als auch Wahl derModule und Baugruppen hat, lassen sich konkrete Ideen besser verwirklichen und scheitern nicht
    an der technischen Limitierung, weil beispielsweise eine besondere Verknüpfung nicht möglich oder gar eine Baugruppe
    schlichtweg nicht vorhanden ist.
     
  13. fanwander

    fanwander |||||||||||

    Ich fürchte hier versteckt sich eine kleine Vorwertung im Adjektiv "besonderes". So als ob die Frage eigentlich hätte heißen sollen: "Was ist an einem Modularsystem besser als an einem festkonfigurierten Standardsynthesizer?".
    Rein technisch/theoretisch denke ich sind wir uns alle im klaren: es ist der weitestgehend freier Algorithmus zur Klangerzeugung und(!) Musikerzeugungssteuerung, den ein MoSy bietet. Ich tendiere schon immer dazu, dass die Verknüpfung von Klangerzeugung und Musiksteuerung der Kernaspekt ist, den ein MoSy einem Standard-Musikinstrument voraus hat.

    Aber mal abseits von Theorie und Technik ist so eine Bewertung oder auch nur Betrachtung sehr vom Einsatzziel abhängig.
    Wenn mein Einsatzziel das Musikmachen ist, also das Realisieren einer/s Melodie/Rhythmus/Akkords/etc welche/n ich schon im Kopf habe, dann ist der Unterschied zum Standard-Instrument nicht sooo groß, weil letztlich die Zielvorstellung bereits von Erfahrungen gespeist ist, die aus der bisher vorhandenen Musik entstanden ist.
    Ist das Einsatzziel eher die Neugier, das Erforschen von Algorithmenmöglichkeiten, dann kann der Unterschied schnell gewaltig groß werden - auch wenn es sicher Leute gibt, die auch aus konventionellen Instrumenten (auch Synthesizern) schon äußerst unerwartete Klänge herausgeholt haben.
     
    boris und intercorni gefällt das.
  14. Unifono0815

    Unifono0815 |||||


     
  15. Sticki201

    Sticki201 ||||||||||

    Also erstmal ist es wie Bernie oben schon schrieb auch nur ein Normaler Synthesizer.
    Nur mit dem Unterschied das man sich nach seinem Bedürfnisen was eigenes zusammen setzen kann.
    Zweitens ist es das man wie der Name schon sagt seinen Sound im live playback Modulieren tut.
    Das geht aber mit einem Normalen vernünftigen Synthesizer auch. Mit meinem SH-201 geht das zb. auch das ich eine Sequence laufen lasse ohne die Tastatur zu betätigen und den Sound dann an den Reglern Modulieren kann. Man muß nur wissen wie es geht. ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2019
  16. BESONDERS meint SPEZIFISCH oder IHM EIGEN! Das ist KEINE wertung!

    - Bodymemory
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2019
    intercorni gefällt das.
  17. Sticki201

    Sticki201 ||||||||||

    Die Besonderheit ist das man sich ein eigenes System zur Sound Modulation zusammenstellen oder setzen kann. Was man mit kompakte Synthesizer nicht machen kann. Die sind so wie sie sind.
     
  18. Wichtiger punkt und gut beobachtet.

    Was denkst du hat das für auswirkungen auf die musik oder musikmachen.
    Kann man darüber allgemeine aussagen treffen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2019
  19. fanwander

    fanwander |||||||||||

    Kann es sein, dass Du den Begriff "Modular" und den Begriff "Modulation" miteinander verwechselst?
     
  20. Sticki201

    Sticki201 ||||||||||

    Nein. Vielleicht verwechsel ich ja Synthesizer spielen mit Modulieren und System. Ich weiß es nicht.
    ;-)
     
  21. fanwander

    fanwander |||||||||||

    Jedes Instrument für das man komponiert oder mit dem man komponiert beeinflußt natürlich auch die Musik, die bei der Komposition rauskommt. Auf einem Triangel komponiert man keine chromatische Tonleiter.
    Aber bei der teilweise algorithmischen Kompostion, die eben mit einem Modularsystem möglich ist, wird die Kompositions-"Leistung" gemindert oder - weniger streng formuliert - zumindest verändert. Der Komponist hat bei einer Musikerstellung unter Zuhilfenahme von algorithmischen Mitteln abnehmenden direkten Einfluß auf das Ergebnis, da seinem Einfluß der Algorithmus zwischen geschaltet ist. Direkter Einfluß geht nur noch auf die Erstellung des Algorithmus, aber die Erstellung der sich ergebenden Musik hängt nur noch indirekt am Komponisten.

    Als schönes Beispiel kann man drums nennen, bei denen die HiHats mit einem Euklidischen Sequencer generiert werden. Da weiß der komponist vielleicht, dass einer drei/vier-Kombination ein cooler Groove rauskommt (=dieses Wissen ist sein Einfluss auf den Algorithmus) aber er kann nicht wirklich vorherbestimmen, wie die Hihatfigur im jeweiligen Takt liegt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2019
  22. Unifono0815

    Unifono0815 |||||

    Genau. Die meisten Euroracksysteme, die man heute so sieht kann man doch gar nicht mehr mit nem "normalen Synthesizer" vergleichen.
    Das sind komplette workstations, mit mehreren analogen + digitalen Synth-Voices, Samplern, mehreren Sequencern und komplexen Effekten etc...
    Sowas kann man als einzelnen Keyboardsynth schwer kaufen (gibt viell ein paar wenige, die in die Richtung gehen).
    Aber kaum jemand gibt sich mit nem Eurorack-Monosynth zufrieden
     
  23. Syme0n

    Syme0n ||

    Und das geht alles nicht mit einem "normalen" Synth ?
     
    intercorni und Sticki201 gefällt das.
  24. Sticki201

    Sticki201 ||||||||||

    Da läuft ja auch noch im ersten Video der Electribe sogar noch als Unterstützung mit dazu.:D
     
  25. Das musste ja irgendwann kommen... - derDiejenige hat aber nichts verstanden. Spirituell ist das nicht... Nur beeindruckend und wer möchte sich schon eindrücken lassen...
     
  26. Sticki201

    Sticki201 ||||||||||

    Das klingt wirklich toll. Ich denke es ging ihm ja nur um die Feststellung das vieles mit normalen Synthesizer auch geht. Nur weil es ebend um die Besonderheiten eines Modular System geht. Und da ist eben das einzige was Bernie oben schon erwähnte das man sich einen Synthesizer nach seinem Bedürfnisen zusammenstellen kann.
     
  27. fanwander

    fanwander |||||||||||

    Zumal im zweiten Video eh nur das Rings und der EFfekt genutzt werden. Mit Modular hat das nix zu tun.
     
  28. intercorni

    intercorni ||||||||||

    Mittlerweile würde och auch den kompositorischen Aspekt nach vorne rücken, denn im modularen Bereich gibt es zahlreiche neuartige Kompositionshilfen, die es vorher so nie in dieser Art gegeben hat. Also nicht nur Klang, sondern auch modulare Komposition.
     
  29. Unifono0815

    Unifono0815 |||||

    Sorry hab den ersten Teil überlesen. Hab mich nur auf gezwitscher bezogen

    Im Endeffekt doch auch egal. Die beiden Videoersteller scheint ihr Modularsystem Spaß zu machen und zu (in meinen Ohren) schönen Kompositionen zu inspirieren. Ob das ein normaler Synth auch kann? Vielleicht/ wahrscheinlich... Spielt es wirklich eine Rolle?

    Ja im zweiten Video wird hauptsächlich Rings benutzt. Nicht unbedingt modular. Immerhin bietet Eurorack alternative Syntheseformen wie Modalsynthese. Findet man sonst kaum in Hardware, muss man wenn dann zum Computer greifen. Auch das macht Eurorack und damit auch das MoSy wieder besonders. Es ist innovativer als die meisten ewig analog Hardwaresynths
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2019
    Sticki201 gefällt das.
  30. Unifono0815

    Unifono0815 |||||

    ja als midi sequencer. Warum auch nicht?
     
    Sticki201 gefällt das.