Was nach dem Tyrell? DIVA U-HE

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von Moogulator, 9. November 2011.

  1. Moogulator

    Moogulator Admin

  2. gringo

    gringo aktiviert

    Tyrell konnte mich nicht so recht ansprechen. Dafür aber Bazille. Diva sieht auch wieder interessant aus. Syncbares noise so wie es aussieht, wie Synth1. U-he macht das echt toll. Respekt. :supi:
     
  3. orgo

    orgo -

    bin gespannt. vor allem auf die austauschbaren komponenten...
     
  4. rsmus7

    rsmus7 -

    ist schon da

    schaust du mal bei KVR
     
  5. gringo

    gringo aktiviert

  6. Puhh, nicht schlecht! Haut CPU mäßig aber noch alles weg, da dampft der 8-core ;-)
     
  7. Hab mir mal die Oscillator- Sektion genauer angeschaut, und muss sagen, die lässt meine anderen VST´s ziemlich alt aussehen.
    Die Frequenzen, klingen im unteren und oberen bereich sehr ausgewogen. Dadurch ensteht, ein breiter und warmer Sound, mit einem wirklich geilen Punch.

    Schöne Grüße :nihao:


    Wahnsinnig schnelle Lfo´s und schöne Filter besitzt das Plugin auch.
    Ein bisschen an den OSC`s rumhandiert, die OSC´s mit Lfo moduliert (shape), Chorus zuschalten und du bist in einem anderen Universum.

    Stark!
     
  8. orgo

    orgo -

  9. Ich bin ein großer Zebra-Fan.
    ACE und Tyrell haben mich überhaupt nicht überzeugt, zu viel Pattex/UHU-Sound, fett und warm ja, aber so wie ein Gummiband.
    Die Diva ist schon besser, überzeugt mich aber auch nicht.
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Richtig gut fand ich immer den Spruch zu Zebra "Food for Panthers" (Panther war damals das aktuelle OS X).
     
  11. gringo

    gringo aktiviert

    Geht mir genauso. Tyrell klingt vielleicht wie ein Roland, aber außer dem Feedback finde ich den Klang langweillig. Dafür hat mich Bazille total gepackt. Werde Diva mal ausprobieren. Das Diva GUI ist ja eine Symbiose aus Moog/Roland und 50er, haha. Komischerweise kann ich mit kostenlosen Synths am Rechner einfach besser Musik machen. Der Einführungspreis der dicken Dame ist aber O.K.
     
  12. Die Diva, ist nach meinen ersten Eindrücken ein Plugin für Nostalgiker. Was mir überhaupt nicht gefällt, ist diese künstliche Exklusivität die es vermitteln will. Damit meine ich, das die Bedienung mir irgendwie statisch, langsam und auch ein bisschen falsch vorkommt. Ich denke, man braucht ein bisschen Eingewöhnungszeit, um für die Diva ein Gefühl zu bekommen. Interessant finde ich immer, wenn man mit solch einem außergewöhnlichen neuen Plugin arbeitet, und dann zu seinen momentanen favorisierten Synthplugin zurückgreift, da kommt einen die Bedienung und der Sound doppelt so schön vor. Scheinbar braucht man in allen Lebensbereichen eine Diva, um das Leben in vollen Zügen zu geniessen.
    Was ich auch nicht verstehe, ist das auf dem iPad oder ähnliches, Plugins angeboten werden die mit einer 4mal oder mehr geringeren Cpu Power auskommen müssen. Warum schaffen es die Programmierer meistens die aktuellsten Rechner in die Knie zu zwingen. Was zb. ist mit einem ACCELERATOR oder Blofeld, bei dem man ein Patch erstellt mit mehreren Modulationen usw. explodieren die dann irgendwann ?

    Schöne Grüße
     
  13. gringo

    gringo aktiviert

    Nach kurzem Test ist das wirklich ein guter Softsynth. Das Peakfilter ist echt toll. Man kann wieder (zu) so viel einstellen. Übersichtlich ist es. Die Grundsektionen lassen sich nach Wunsch anpassen. Aus dem Teil lässt sich bestimmt sehr viel herausholen. Aber auch ich gehe lieber wieder zu Synth1 zurück, wo ich viel schneller Sounds machen kann, denn hier stotterts schon bei einer Instanz. Fein wäre es, wenn man dieses braunrot in cyanblau ändern könnte. Sieht so echt wie eine alte hölzerne Diva aus. Lust, wieder an den MS-20 zu gehen.
     
  14. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    schade, für mich würde die "moog struktur" schon reichen. so als netter kleiner aber gutklingender synth für unter 50€ wäre das ding gekauft.

    klanglich kann ich bei gleichen wellenformen keinen unterschied zwischen triple und duo oscillator hören...

    ich votiere für vier varianten. diva complete + drei von der struktur nicht modulare derivate.
     
  15. >30% CPU Last auf nem Core i7 2600k is doch nicht mehr normal....
     
  16. stuartm

    stuartm musicus otiosus

  17. Die Beta läuft nur bis zum 31.12. - oder wurde das inzwischen verlängert?
     
  18. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Wurde noch nicht verlängert, Beta sowie Einführungspreis bis 31.12.
    Urs will aber vor Weihnachten noch die 1.0 veröffentlichen.
     
  19. Samuel

    Samuel -

    Ist ja noch ne Beta, wäre schön wenn sich da noch was tut.
    Alleine schon eine oder zwei Instanzen des Tyrells waren aber auch performancetechnisch schon immer eine ziemliche Cpu-belastung.
    Bin gespannt!
     
  20. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Da wird sich nichts mehr tun. Der Ansatz von DIVA ist "keine Rücksicht auf Verluste", und das kostet eben ordentlich CPU, aber belohnt mit dem vllt. besten Softsynth-Klang, der im Moment zu haben ist.
    Gibt übrigens ne neue Beta:

    http://www.u-he.com/downloads/Diva472Win.zip
    http://www.u-he.com/downloads/Diva472Mac.zip
     
  21. Urs

    Urs aktiviert

    Ja, sorry, schneller wird es erstmal nicht.

    Nächstes Jahr machen wir AVX für Sandybridge Prozessoren, das dürfte die Sache fast doppelt so schnell machen. Vielleicht bringt auch OpenCL auf der Grafikkarte was (ist aber nicht so für Echtzeit gedacht...)

    Leider hat Multicore-Support bislang wenig bewirkt... 8 cpus haben die Stimmenzahl gerade mal verdoppelt...

    Naja. Sieht jetzt jedenfalls ganz gut aus für ein Release am Donnerstag oder Freitag. Grafik ist heute fertig geworden und bis Mittwoch werden Klänge sortiert. Bugs ind auch soweit getilgt.

    Den Intropreis werden wir wohl bis Mitte Januar verlängern. Denke ich...

    Cheers,

    U
     
  22. Moogulator

    Moogulator Admin

    Danke, das ist auch sonst hochinteressant was wieviel (mehr) bringt. Siehe Diskussionen zum Computerkauf.
     
  23. Für mich, allein was die OSC's u.Filter angeht und überhaupt der z.Zt am besten klingenste Softsynth, Zebra mag flexibler sein und klingt auch, aber......Und auch die Idee die verschiedenen Sektionen der emulierten Synths zu kombinieren...Klasse Idee.
    Urs, du bist 'n echter Crack und zeigst mit der Diva gerade mal wieder was noch so möglich ist in Richtung Software Entwicklung. Und die Rechner gehen ja auch weiter. Irgendwann kommen Bazille,Diva u. Ace voll zum Zuge....
    Seehr schönes Ding und man kann auch schnell schrauben......kennt man ja alles irgendwie von 'früher'..... :supi:

    Frohe Weihnachten

    Grüsse
     
  24. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Die Fast-Final-Version, jetzt inkl. der Factory Presets:

    http://www.u-he.com/downloads/Diva/Diva10Mac.zip
    http://www.u-he.com/downloads/Diva/Diva10Mac.zip

    Und zum Thema Diva im Vergleich zum Tyrell:

     
  25. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    Das Teil ist echt super. Kurz vor Weihnachten gekauft komme ich jetzt erst so richtig dazu damit rumzuspielen, naja zumindest nach Feierabend, Urlaub hab ich erst im Laufe des Januars.
    Wirklich toller Sound, sehr empfehlenswert für alle die an authentischen Jupi8, Jupi6 und Minimoogsounds (und weitere) interessiert sind. Diva läuft auf meinem MacPro 2008 mit 2 x Quadcore sehr gut, mehrere Instanzen sind problemlos machbar. Natürlich gehört Diva trotzdem zu den resourcenfressendsten VSTs die ich habe, wahrscheinlich DAS Resourcenmonster schlechthin.

    Wenn es interessiert auf KVR haben einige ihre DAW gepostet und dann dazu geschrieben was bei ihnen mit Diva geht:
    http://www.kvraudio.com/forum/viewtopic ... 00#4771300
     
  26. stuartm

    stuartm musicus otiosus

  27. tompisa

    tompisa aktiviert

    Diva klingt hervorragend und lässt mich verwundert staunen, zumindest bei der Mini - Nachbildung. Wenn ich allerdings selbst bei einer Latenz von 256 und 24/44.1 auf einem 3 Mhz 8 core MacPro mit perfekten Treibern eines FW Interfaces gerade einmal 2-3 Stimmen hinbekomme (...wenn überhaupt !) , dann vergeht mir schnell wieder die Lust. Schade, evtl. setzen Divas´ Architektur und Algorithmen eher einen speziellen Industrie-DSP voraus , als einen Multi - Core von der Stange ?

    Falls jemand auf einem Mac 8 Core das PlugIn zum fliegen bringt, bitte melden.
     
  28. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    Mein MacPro 8core von 2008 läuft recht gut mit Diva in Cubase 6.0.5. und einer Samplerate von 256 bei 24/44.1.
    Genaueres kann ich Dir nicht sagen, bin grad nicht an meinem Studiorechner.
    Ich überlege grad ob ich jemals mehr als 3 Stimmen gleichzeitig gespielt habe, wohl eher nicht.
    Zu bemerken ist daß man das Verhalten der Diva nicht verallgemeinern kann, es gibt Sounds wo meiner auch in die Knie geht, dies sind nach bisherigen Erkenntnissen Pads mit langen Releasezeiten.
    Ferner gibt es verschiedene Qualitätseinstellungen, selten bin ich in der besten Einstellung, meistens in der zweitbesten. Klingt aber auch immer super ;-)
    Und laut dem Handbuch, welches es nun auch gibt, belasten verschiedene Synthesizermodule die CPU unterschiedlich.
     

Diese Seite empfehlen