Was unterscheidet eigentlich "gear-acquisition-syndrome" vom "shoppen"!?

Nick Name

|||||
gear-acquisition-syndrome: männliche domain / eine krankheit, die aber sein muss ;-)

shoppen: weibliche domain und total überflüssig ;-)
Nein, ich gehe gerne mit, weil das kommentieren viel spass macht.. usw...
der vorteil ist, man gibt kein geld aus - hat aber das gleiche glücksgefühlt ;-)

Wenn man euch sagen würde "Ihr geht shoppen hier" und ihr seid schlimmer als die frauen...
(Zähl´mich dazu)
Vielleicht fällt euch ja was besseres ein dazu...
 
...hab mir einen Neutron geholt obwohl Ich in gar nicht brauche.
ist seit gestern hier und hab Ihn noch nicht benutzt. Fühle mich trotzdem gut.
Wie Kokain schon sagte : Konsum
für irgendwas muss man sein sauer verdientes Geld ja ausgeben...
 

Sonnenlicht

Stoiker
Manche Dinge braucht man halt, um zum Ziel zu kommen. Es macht ab da keinen Sinn, wo der 10te Monophone Synth oder gar ein 7tes Mischpult einfach so der Laune wegen gekauft werden. Kabel und kleinere nützliche Tools wie Midi-Merger oder DI-Boxen kann man aber durchaus kaufen, wenn sie günstig bei Ebay-Kleinanzeigen zu haben sind. Bei diesen Dingen ist so, dass sie manchmal gebraucht werden ohne das es vorher so notwendig war.
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Die Kolumnen des Nashville Studio-Gitarristen und Guitar Player/Electronic Musician Autors Brett Ratner dazu:

--> Avoiding G.A.S. (pdf-Format)

G.A.S. ist nichts erfreuliches, positives, sondern etwas leidvolles, schmerzhaftes - fast nahe an einer Krankheit à la 'Obsessive-compulsive Disorder'.

--->> B. Ratner "Avoiding Gear Acquisition Syndrome", 1998, Electronic Musician Magazine

Damit wirst du dem Syndrom in seiner Definition durch Walter Becker (später auch durch Bret Ratner) aber nicht gerecht, bzw. du legst es viel lockerer aus!

G.A.S. grenzt sich von "Sammeln und betrachten" ganz klar ab.

Kurz gesagt:
Gear Acquisition Syndrome != Collecting

Wer B. Ratners Kolumnen nie gelesen hat, kann nicht wissen, dass "Sammelwut" und "G.A.S." zwei komplett verschiedene Dinge sind!

G.A.S. definiert sich primär durch Horten und das ständige Optimieren des Setups; auf Kosten der musikalischen Benutzung.
(vgl. die Kolumnen von Brett Ratner "Avoiding Gear Acquisition Syndrome", Teil 1 bis 5)
 

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Bei Frauen ist das Geld meist zu 100% verbrannt. Die Klamotten will ein paar Monate später noch nicht mal jemand geschenkt, außer es ist extrem teurer Markenscheiß welcher sich auch in der Preisspanne von unserer analogen Hardware bewegt.

Wenn ich Musikhardware neu kaufe hab ich im schlimmsten Ausnahmefall mal 40% verbrannt. Ich persönlich kaufe nur neu wenn ich mir sicher bin das Gerät viele Jahre nutzen zu wollen. Gebraucht sind es meist <10%, oft sogar +/- 0.

Der Mehrwert von den von Frauen gekauften Dingen (was bei ihnen unter "shoppen" fällt) ist außerdem fast nur für sie persönlich und emotional. (Stressabbau, Aufmerksamkeit, Status, Selbstbewusstsein)

Diese emotionalen Aspekte sehe ich auch teils bei mir. In stressigen Zeiten neige ich ehr zum Kauf und im Endeffekt möchte ich ja auch Aufmerksamkeit für meine Musik.

Seit ich mit der Musik angefangen hab, ist mein Wissen im Bereich der Elektronik stark gestiegen. Dieses Wissen konnte ich schon oft erfolgreich auf Gebiete außerhalb der Musik anwenden, z. B. im Beruf. Ich habe außerdem einige meiner geistigen Fähigkeiten verbessert.

Ich persönlich noch nicht aber viele von uns produzieren mit der Hardware Dinge für die Allgemeinheit und leisten somit einen kulturellen Beitrag.
 

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Ich habe mein Verhalten mit dem verglichen was ich bisher von dem Thema "Frauen shoppen" erlebt habe. Wie sind denn Deine Erfahrungen?

Kenne aber auch viele Männer welche ein quasi identisches Konsumverhalten wie diese Frauen an den Tag legen. Sogar für äquivalente Güter. Dank Payment-Gap auch entsprechend hochpreisiger. Interessanter Weise wollen beide Gruppen vor allem die Aufmerksamkeit von Frauen. :D
 

p-a-ant

....
ist beides das gleiche... typen haben in dieser gesellschaft ne lange tradition, "ihre" anliegen den anderen besser "zu verkaufen"... vgl. tradierte rollenbilder und was das mit menschen macht...

wenn ich mich mit meiner freundin vergleiche (ich hab den katalog vom store auf'm klo von der arbeit/zuhause/freundin) kommt die mit ihren paar quelle oder sonstwas prospekten noch ganz gut weg... zumindest was das konstante "anstacheln" angeht...

dieses "anstacheln" iss das, was ich im proberaum dann liebevoll G.A.S. nenne...

(edit: tippfehler)
 
Wenn man G.A.S. streng nach Definition (siehe post von hairmatal_81) nimmt, dann ist da schon ein Unterschied. Aber generell würde ich nicht sagen, dass sich das Shoppingverhalten so unterscheidet. Und sicher shoppen viele Männer nicht eben Gear im speziellen, sondern irgendwelchen Technik Kram, Handy - steuerbare LED Lampen und dergleichen.
Das hier ist ja ein Hobby Forum. Dann müsste man speziell unseren Konsum mit hobbybezogenem Konsum von Frauen vergleichen. Deswegen ist der Vergleich Frauen kaufen Kleidung = verbranntes Geld vs. wir kaufen Synths = z.T. kultureller Nutzen so nicht richtig. Die Teilnehmerinnen im Forum für kreatives Gestalten oder von der Tanzgruppe shoppen ja möglicherweise auch gezielter uf ihr Hobby bezogen.
 

2bit

|||||
Wenn man beides verbindet (sprich das spontane Bedürfnis nach Handanlegen und es erfahren), kann man sich aus dem Ärgsten raus halten. Nennt man dann "Window shopping". In den Laden gehen, ausgiebig ausprobieren (oder eben anprobieren ;-) ) und dann wieder ordentlich für andere Kunden hinterlassen. Bei mir ist dann die Begeisterung sehr häufig schon in Ernüchterung umgeschlagen (weil zum Beispiel die Haptik fimschig ist oder die tatsächliche Größe des Geräts/der Klamotte nicht meiner Erwartung entsprach). Und schlussendlich noch das Mantra aufsagen: Wer billig kauft, kauft zwei mal.

Damit kann man schon seine Neugierde besänftigen. Und wenn man etwas Bestimmtes auch nach wiederholtem "Window Shopping" immer noch haben will, dann:

View: https://www.youtube.com/watch?v=vd4zwINEcLY
 
B

btrnm

Guest
Es gibt ja wohl zwei unterschiedliche Dinge die als GAS bezeichnet werden,

erstmal sporadisches GAS, die irrationale Lust bzw Drang ein Gerät zu kaufen,
und chronisches GAS, der Zwang ständig neues Gerät anzuschaffen.

Bei Shoppen gibt es auch das Window Shopping und das Spree Shopping.
 

telefonhoerer

||||||||
shoppen gehen bedeutet meist gemeinsschaftliche Interaktion bei der realle Konsumgüter begutachtet und z.T erworben werden. derweil man sich auch noch in der Öffentlichkeit bewegt.
GAS bedeutet einsam vorm Bildschirm auf kaufen zu klicken um entsetzt festellen zu müssen das man dem DHL-Boten auch noch die Tür öffnen muß. Dann noch den ausgepackten Schmodder zu testen (optional) und zur weiteren Verrottung einzulagern.
 

fanwander

*****
Vielleicht mal zu den Begrifflichkeiten.

"Shoppen" ist "losgehen um irgendwas(!)" zu kaufen. Shoppen ist mit Geld in den MusicStore / Louis-Shop / das Dolce Gabbana Outlet gehen und noch nicht wissen, ob man was kaufen will, und dann einfach mit Gitarre / Doppelauspuff / Mantel aber ohne Geld rauskommen.

Shoppen ist ist nicht, zig mal die Fotos von neuen Dolce-Gabbana Mantel / den Doppelauspuff / den neuen Elektron im Netz angucken, und den dann irgendwann kaufen, obgleich man ihn eigentlich nicht braucht. Das wäre das, was hinter G.A.S. und Objektophilie steckt.

PS: @telefonhoerer hats grade ähnlich beschrieben.
 
R

Rastkovic

Guest
GAS bedeutet einsam vorm Bildschirm auf kaufen zu klicken um entsetzt festellen zu müssen das man dem DHL-Boten auch noch die Tür öffnen muß. Dann noch den ausgepackten Schmodder zu testen (optional) und zur weiteren Verrottung einzulagern.
Du vergisst das Vorspiel. YT Videos kucken, Informationen einholen, Preise vergleichen.... den Bestellvorgang abschließen ist quasi der Höhepunkt, danach geht es nur noch abwärts. :lol:
 

telefonhoerer

||||||||
der Höhepunkt ist ja wohl defenitiv die Kaufentscheidung im Sequenzerforum zu posten um erklärt zu bekommen was man nich hätte alles besser machen können. Allternativ ertrinkt man dort genüsslich in Verschwörungstheorien warum das Paktet nach langen 1,5h noch immer nicht geliefert wurde
 
K

Kokain

Guest
Im GAS steckt ja auch ein kurzfristiger Kreativschub;
ein neues Manual zum lesen, ein neuer Grundsound der verödete Geschmacksknospen zu neuem Leben erweckt, ein neuer Workflow suggeriert technische Expansion und neue Synapsen werden dabei geknüpft. Ein LFO Modul das mit einer neuen Haptik und Bedienlayout ein völlig neues Spielgefühl suggeriert. Alles in allen ein "Aha" Erlebnis.
Und nach ein paar Wochen oder Monaten stellt man fest dass Der Gerät einen garnicht so, musikalisch, weiterbringt. Dann verkauft man, konsolidiert komplette Setups und holt sich der nächste Gerät und hat somit wieder diesen kurzfristigen Kreativschub.

Ich denke das macht im Kern das Suchtpotenzial aus. Man ist eigentlich auf der Suche nach Inspiration.

Das Forum ist voll von diesen Geschichten und hab das auch so selber erlebt bzw reflektiert.


Dabei liegen Inspirationsfelder mMN ganz wo anders.


Mein GAS kam zum völligen Erliegen als ich mir bewusst gemacht habe das das schöpferische Potenzial in Sachen Musik in der MusikHarmonie liegt, in den allgemeinen Skills und vor allem am Gehör.... und nicht am Gear.
Gut, mein Hauptinstrument ist auch klassiche Gitarre, das machte es mir auch zuemlich leicht mich vom GAS zu emanzipieren.



Halleluja!! Im a free Man! :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Also wenn die Läden vollgestopft wären mit Synthesizern, wie viele hier würden nicht ab und zu shoppen gehen ? Das mit dem gezielten Kauf von Gear stimmt ja auch nicht immer.
Shoppen gehen ist bei uns dann eher "Ich guck mal in den was-gibts-neues-von-der-NAMM Thread", und es ist doch auch oft teilweise Hobby, Gear zu checken, sich mit anderen gemeinsam daran aufzugeilen und auszutauschen, Schnäppchen ausfindig zu machen und vielleicht dann zuzuschlagen, ohne dass man das Ding echt gebraucht hätte (=shopping).

edit: ne das macht ja sicher auch nicht jeder hier, aber lies dir doch mal die Themen hier durch. "Was, das gibts jetzt ? Cool, hol ich mir mal .." usw.
Genausowenig rennt jede Frau dauernd Schuhe oder Kleidung kaufen (meine z.B. nur wenn die alten kaputt gehen, oder für außergewöhnliche events und so).
 
Zuletzt bearbeitet:


News

Oben