Wavelab: Linken Kanal in die Mitte ziehen/bearbeiten

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von almachua, 13. November 2010.

  1. almachua

    almachua Tach

    guten Tag,

    vielleicht kann mir jemand helfen: ich habe eine eigentlich recht gute Aufnahme mit einem Kompaktgerät gemacht (Klavier und Querflöte). Nur klingt jetzt das Klavier etwas aufdringlich und zu weit links. Mit einer leichten Kompression in den entsprechenden Frequenzen wird das Klavier ganz gut, die Flöte aber zu flach/dünn.

    Ich will jetzt also folgendes machen: nur den linken Kanal etwas komprimieren und etwas in die Mitte ziehen bzw. stereomäßig verbreitern.

    Kann mir da jemand bei helfen? Ich kann die Kanäle der Stereodatei nicht einzeln bearbeiten.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest


    erstmal :hallo:

    du musst eben nur einen kanal selektieren und ab dafür :!: :mrgreen:

    wenn das bei dir nicht geht:

    kanal selektieren -> strg+n -> neue mono spur erzeugen -> strg+v = drauf rechnen lassen und wieder zurück ausschneiden ;-) :roll: :mrgreen:
     
  3. almachua

    almachua Tach

    hallo und danke für das Willkommen,

    also, Kanal auswählen geht zwar, aber Effekte wie EQ oder Kompressor werden trotzdem auf beide Kanäle angewendet. Das mit der Monodatei habe ich jetzt gemacht. So, ich habe jetzt eine Monodatei für den Klavierkanal, so wie sie klingen soll. Und jetzt? Wie kriege ich diesen Kanal wieder in die Stereodatei? Einfügen mit strg->v geht nicht. Da bekomme ich die Fehlermeldung: "eine wave-Datei darf nicht größer als 2 GB sein." Hä? Die Datei soll nicht größer werden, sondern nur einen Kanal austauschen. Außerdem ist die Stereodatei 0,9 GB und die einzufügende Monodatei 0,5 GB. Selbst das zusammen ergibt nach meiner Rechnung nur 1,4 GB.

    Meine zweite Frage wurde noch gar nicht berührt: wie bekomme ich den Kanal weiter in die Mitte?
     
  4. almachua

    almachua Tach

    OH...,

    und plötzlich gibt es gar keine Antworten mehr. Ist das Thema sooo schwierig? Ich hatte das eigentlich ziemlich einfach vermutet, nur kenne ich den nötigen Anfang nicht.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Leider kenne ich Wavelab nicht sonderlich gut, aber ging das nicht irgendwie per "Audiomontage"? Ich glaube, da kann man dann verschiedene Spuren mit verschiedenen Effekten versehen. Naja -Vielleicht hilft es Dir ja weiter ...
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es ist "eigentlich ziemlich einfach" - zumindest mit einem der üblichen DAW-Programme.
    Da kannst du beliebig viele Spuren parallel anlegen (bei dir einfach Kopien des Tracks), und die im Panorama getrennt positionieren.

    Wo das im Wave-Lab nun hapert :dunno: Ich hab vom Wavelab nur eine uralte "light" Version - mit der ginge das allenfalls theoretisch. Denn die kann einfach nicht mehrere Spuren parallel auf ein (virtuelles) Mischpult führen, was hier einfach notwendig ist.
     
  7. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Ist das Klavier links und die Querflöte rechts von der Stereomitte? Dann wandle doch in eine Stereo Interleaved Datei (ich meine so hieß das). Deann hast du die Kanäle schön getrennt und solltest schön bearbeiten können. Ist jetzt nur meine einfache Theorie. Kann's heute abend mal probieren.
     
  8. almachua

    almachua Tach

    ja. Die Flöte liegt eigentlich ganz gut. Das Klavier aber zu links. Ich habe mittlerweile rausgefunden, wie man eine Audiomontage macht und die beiden Seiten jeweils als Monokanäle eingefügt. Ich habe jetzt also zwei unabhängige Kanäle. Wobei die Filter trotzdem immer für beide Kanäle wirken. Egal, ich hab die KlavierSpur vorher bearbeitet. So, jetzt das Stereopanorama. Sehr eingeschränkt geht das jetzt, aber so der Hit ist es noch nicht. Jetzt bekomme ich das Klavier ziemlich mittig. Und wenn ich es zu weit nach links ziehe, muß ich rechts die Flöte "gegenziehen" und bekomme ein Loch in der Mitte. Es ist halt auf beiden Kanälen beides drauf. Aber ich dachte, wo das Klavier anfangs SO stark links stand, könnte man das gut einzeln verschieben.

    an Starkstrom: was wäre denn "eines der üblichen DAW-Programme"?
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich kenne Ableton Live und Sonar aus eigener Anschauung, mit letzterem würde ich das machen.

    Cubase, Logic, Reaper, und noch mindestens eine Handvoll, die mir gerade nicht einfallen, können das ganz sicher auch.

    Reaper darf man 30 Tage testen - und es ist "uncrippled".
    http://www.reaper.fm/download.php
     

Diese Seite empfehlen