welche Bandmachine/Bandformat

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Anonymous, 24. Juli 2015.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,

    welches Format empfielt sich am besten zum aufnehmen der Stereosumme?
    1/2 Zoll, 1/4 Zoll...etc?

    Lg und Danke
     
  2. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Halbzoll.
    Ist dann aber auch teurer.
    Außerdem sind professionelle Maschinen auch mit Viertelzoll und 15 ips oder 30 ips schon sagenhaft gut.
     
  3. Grundsätzlich: hohe Bandgeschwindigkeit bringts
    7,5ips: vergisses. Amateurkram.
    ich würde mal sagen: mit 1/4" mit 15ips (38cm/s) sind 98% aller Vinylproduktion zwischen 1950 und 1990 erzeugt worden. ca. 30% davon mit Dolby A oder später Dolby SR.
    1/4" 30ips (76cm/s) NonDolby sind eine feine Sache. Würde ich bei sehr dynamischen Aufnahmen (Kammermusikalisches, Soloinstrumente, etc) immer gegenüber 15ips Dolby bevorzugen. Dolby ist einfach nicht sooo toll.
    1/2" habe ich immer für unnötigen Luxus erachtet. Ich habe manchmal darauf gemischt (und immer parallel auf eine 1/4" Maschine); ich persönlich konnte keinen Unterschied hören.


    PS: Wir sprechen bitte von Halbspurköpfen. Also nix Amateurbandmaschine, wo man das Band umdrehen kann.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    könnt ihr mir sogar noch ein gerät oder zumindest eine richtung empfehlen in die ich mich mal umsehen sollte?
    die gängisten sind wohl halt die üblichen verdächtigen: revox, studer und tascam ..was?!

    ist eine revox b77 mkII zu empfehlen? aber das ist ja 1/8 zoll..
    Welche bezahlbaren 1/4 zoll maschinen sind zum empfehlen?
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    was heisst bezahlbar, was ist dein budget?

    500, 1000, 2000
    wenn du 1/4 zoll und beispielsweise etwas von studer willst, dann wirst du für ein gewartetes sytsem sicher bei 2000 landen.
    telefunken sollen gut und bezahlbar sein, ich glaube da würdest du mit 500-1000 was anständiges bekommen.
     
  6. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    eine revox b77 mkII 2-spur, also stereo, mit 38 cm/sec kannst du nehmen, die nutzt 1/4 band.

    besser eine revox pr99 mkII oder III 2-spur mit digitalanzeige und xlr anschlüssen, damit macht das arbeiten viel spass. normale köpfe reichen, schmetterlingsköpfe sind nicht erforderlich. oder revox c270 usw. damit ist man auf der sicheren seite, auch ersatzteilmässig.

    eine top adresse in fachkreisen ist: AES in Solingen Herr Bennertz, der hat mit mal eine gewartete pr99 mkIII vermittelt. jederzeit wieder.
    bandmaterial bekommt man bei darklab oder auch bei thomann.
     
  7. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Es gibt normalerweise keine 1/8-Zoll-Bandmaschinen. Das ist die Bandbreite in Compact Cassetten.
     
  8. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Stimmt, ich habe aktuell 5 davon: zwei M5, eine M10 und zwei M20.
    Aber auch da steigen inzwischen die Preise wieder.

    Man muss dazu aber sagen, dass dies reine Studiomaschinen sind und somit ein Mischpult zwingend dazugehört, die Maschinen selbst haben keine Aussteuerungsanzeigen und keine Eingangsregler.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja eine M15 oder M20 wird es wohl .. die bekommt man sogar günstiger als eine ReVox PR99 :shock:
    Woran das wohl liegen mag? Naja wahrscheinlich daran das wie mein Vorredner schon sagte die Telefunken reine Studiomaschinen sind, ohne Eingangs/Ausgangsreglung.
    Die ReVox hat das ja wiederum alles an Bord.
    Wundert mich trotzdem das so einen "kleine" Revox Profi-Hobby Maschine teurer ist als eine Studio Telefunken die bei sämtlichen Radiosendern..et stande
     
  10. Ossilatorbestätigung. Ich würde auch zu eine PR99 raten. MK1 und Mk2/3 unterscheiden sich vorallem darin, dass die Mk1 einen rein mechanischen Bandpositionszähler hat, Mk2 und 3 haben einen elektronischen. Man kann also automatisch auf Null zurückspulen. Außerdem ist das Bremsensystem besser.
    Die B77 hat - wenn ich mich richtig erinnere - deutlich schwächere Motoren, was beim Suchen von Stellen in längeren Aufnahmen doch sehr nervig ist. Das Beschleunigen beim Spulen und das Abbremsen ist in meiner erinnerung bei der B77 deutlich zäher als bei der PR99.
    Wir hatten früher im Studio eine Mk1 und eine Mk2. Die Mk1 ist immer noch bei mir, die Mk2 hat mein ehemaliger Chef immer noch in Betrieb. Mk1 kriegt man für unter 1000 und meist in ordentlichem Zustand.
    Wenn Du natürlich irgendwo eine A80 oder eine Telefunken M10 o.ä bekommst, ist das auch was feines. Braucht aber gleich wieder deutlich mehr Platz. Die PR99 ist 19"-Format!

    EDIT
    Die Telefunken ist eineinhalb mal so breit und so tief. Das ist ein riesiger Kasten. Und die Telefunken (oder A80) nur liegend betrieben werden. Die PR99 kann man stehend mit Spulen statt mit Teller und Bobby betreiben.
     
  11. powmax

    powmax aktiviert

    Alternativ kannst Du dich auch nach einer OTARI MX50 2 Spur, oder TANDBERG 20A SE 2 Spur umsehen. SONYies TC 766-2 fällt auch noch unter diese Kategorie. Das Ganze - kann aber auch janz schnell - sehr, sehr teuer werden... ;-)
     
  12. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Teuer sind die Bandkosten.
    Und natürlich kann es teuer werden, wenn irgendwas kaputtgeht.
     
  13. Horn

    Horn ||

    Die Tascam 32 ist eine sehr feine Bandmaschine, die man oft für kleines Geld in gutem Zustand bekommen kann. Würde ich den meisten Revox-Geräten vorziehen.
     

Diese Seite empfehlen