Welchen Synthie soll ich nehmen?

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von luc!, 16. September 2006.

  1. luc!

    luc! Tach

    Hi!

    Ich plane nun schon seit längerem, in der Welt der Synthesizer Fuß zu fassen. Genauer gesagt: ich will mir einen Synthie anschaffen, zum einen für Jazz, Fusion und Funk mit meiner Band, und zum anderen, um damit auch ein paar Ambient- oder Lounge-Tracks @ home zu komponieren. Dazu muß der vor allem zwei Dinge können: fette, funkige, analoge Leads zum Solieren, in etwa im Herbie Hancock- oder Jamiroquai-Style (eben funkig, spacig - auf keinen Fall Techno-mäßig) und zum anderen atmosphärische, warme, komplexe Pad-Sounds. Das Buget ist eigentlich bis 600 € geplant, theoretisch ist auch was teureres möglich, nur muß ich dafür entsprechend länger sparen und mein nächstes Anschaffungsprojekt "Fender Rhodes" rückt noch weiter in die Ferne. ;-)

    Anfangs habe ich besonders den JD800 ins Auge gefaßt, der ja nun überall Top-Bewertungen bekommt. Allerdings ist mir davon abgeraten worden, weil die Leads wohl nicht so seien sollen, wie ich mir das vorstelle, insbesondere da Osc Sync fehlt und die Filter eher digital angehaucht wären. Aber trotzdem ist es ein Kultsynth, der überall für seine Vielseitigkeit und seinen charaktervollen Klang gelobt wird.
    Der Nachfolger JD990 existiert ja auch noch und beseitigt die Schwächen des Vorgängers - die Sounddemos davon haben mich so richtig von den Socken gehauen! - dafür gibt es ihn nur in einer umständlichen Rack-Version und die Ansteuerung via 08/15-MIDI-Masterkeyboard ist in ihren Möglichkeiten begrenzt. Ich hab gehört, daß viele einen JD800 benutzen, um den 990er anzusteuern. Ist das nicht doppelt gemoppelt? Wäre evtl. eine Möglichkeit, erst mal einen JD800 anzuschaffen und dann immer noch mit einem JD990 zu erweitern, sollte mir der nicht mehr reichen?

    Ich habe insbesondere noch zwei Empfehlungen bekommen: Access Virus B und Yamaha AN1X.
    Der Virus soll ja ein richtiges Klangwunder sein und einfach fett klingen. Der Preis - 600 für die Desktop-Variante - naja, ist n büschen viel, aber dazu reicht ja im Prinzip auch ein 100 € Billig-Masterkey, weil die Fader und Buttons ja schon im Modul stecken.
    Der AN1X soll hingegen der absolute Preis-Leistungs-Killer sein und für ~ 300 € sehr guten Klang zum Schnäppchen-Preis bieten. Angeblich nicht ganz so gut wie der Virus, aber dafür viel Power für wenig Geld. Praktisch: Dank des geringen Preises wäre evtl. noch die Erweiterung mit einem Wavestation-Rack (oder gar dem JD990?) für bewegte, dynamische Flächen denkbar.

    Das wären die Möglichkeiten. Bestimmt gibt es auch noch Alternativen, Waldorf Q oder so oder ein echter Analoger (Juno 106? JX-8P?). Jetzt bin ich völlig ratlos, und weiß nicht was ich nehmen soll. Die Möglichkeit, die Kandidaten anzuspielen, hatte ich bisher noch nicht - wie denn auch, wenn die gar nicht mehr im Handel sind?
    Hinzufügen sollte ich, daß neben der Klangqualität bestimmte Dinge "must have" sind: So die Möglichkeit, den Klang während des Spielens zu verändern, womit die ganzen 80er-Folientaster wohl für mich wegfallen, zumindest ohne Programmer. Wichtig ist darüberhinaus ein Portamento, weil das für mich zu einem coolen Lead einfach dazu gehört. Insgesamt möchte ich vor allem ein Instrument haben, das mir langfristig Freude bereitet, das ich nicht nach nem halben Jahr aus Langeweile wieder aus dem Rack haue, sondern da auch noch lange was zum Entdecken bietet und einfach Charme hat. :)
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    huhu, also als erstes ist das "soll sein" nicht wirklich eine gute Herangeshensweise, vieles ergibt sich oft durch Leute, die mit div. Worten rumwerfen..

    Ansich ist auch immer wichitg, wie du es gern hättest, denn es gibt div. Syntheseprinzipien und auch "Schwierigkeitsgrade" und natürlich auch direkte Bedienelemente, insofern werden Einsteiger gern mit allem zugeballert und bilden dann irgendeine Meinung..

    Wichtig ist:
    Klang, ist das was du da vor dir hast gut oder ist das einfach nicht den Ding, egal was du da veränderst?

    Damit kann man schonmal etwas sieben ;-)

    Das Geld ist natürlich auch ein gutes Sieb, 600€ ist heute schon Mittelfeld (bin froh,das du nicht auch zu den 200€-und alles muss dran sein-Leuten gehörst..)

    :hallo:
    Ich denke, du brauchst oder willst recht verschiedene Sounds, nicht nur analog, nicht nur Sampling.. und das ist dann natürlich doch etwas, wo du etwas splitten musst.. Einen ALLESKÖNNER MIT ALLEM gibt es letzlich doch nicht, es sei denn du wirst einen Modularen kaufen, wobei es da auch wenig Auswahl gibt und selbst da ein paar Sachen nicht gehen (Samples)..

    JD800: ISt ein gut klingendes Teil mit gutem Zugriff, in der Tat ist er etwas "konservativ" beim Thema "Dreck erzeugen", er ist ein "Rompler", also bietet ne Menge gesampletes Basismaterial und wird dann geformt.. DAS ist der Unterschied zum JD990 oder seinen späteren NAchfolgern (<a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> JV1080 ... xv3080... xv5080.. Fantom ...)
    Sie haben Strukturen, die noch kompelxere Verschaltungen möglich machen.. aber sie haben auch keine Regler.. Die Rompler sind idR schnell in der LAge auch mal ein Klavier oder ein paar Standards zu liefern, während andere eher Synthetisch sein WOLLEN..

    Insofern ist der Vergleich des JD800 mit dem Virus schon ziemlich schlapp.. Und Drums haben zwar auch andere, aber die Rompler haben fast immer ein Drumset an Bord, die Workstations haben sogar <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> mit drin..

    Nein, es nutzen nicht "viele" die Kombi aus JD800 + JD990, weil es einfach auch was kostet ;-)

    Tasten: imo ist es rel egal ob du en KEyboard extern oder an einem Synth hast, WENN solltest du aber drauf achten, was du brauchst, Live ist die Trennung meist eher nicht hilfreich..

    An1x und virus gehören zu den <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a>, sie tun so als seien sie analog, sind aber digital und klingen auch so, erinnern aber dran und sind STRUKTURELL wie klassische Analoge aufgebaut..

    Ich hab auf Sequencer.de da ein paar Sektionen, da kannst du mal ein bisschen rumschauen, aber ohne ANHÖREN wirds schwer... zumal auch die PREISE sehr unterschiedlich sind, ebenso die Möglichkeiten und so weiter..

    Die Analogen sind schon eher fett, aber nicht immer reichhaltig an Stimmen .. ein Juno 106 zB kann nicht viel, was er kann aber gut..
    Wobei es auch hier Schlachtschiffe gibt (zb <a href=http://www.sequencer.de/syns/alesis/AndromedaA6.html>Andromeda A6</a> , <a href=http://www.sequencer.de/syns/jomox>Jomox</a> sunsyn ..)

    Der Q ist imo immernoch der König der VAs, .. wenn du VIEL willst, ist er der Richtige.. Aber er ist sicher falsch, wenn du ein Klavier oder sowas suchen würdest..

    Es ist fast nicht möglich das alles in einem Post zu sagen..
    , wenn du verändern willst, brauchst du KNÖPFE, damit fallen JD990 und Co schonmal alle weg.. ebenso ne Menge Racks..

    Portamento: haben eigentlich alle.. ist kein PRoblem.

    Ich denke, du brauchst wohl sowas wie einen Allrounder, nur weiss ich nicht genau, wie wichtig Samples sind? .. Synthese machen geht mit und ohne, aber es gibt bis heute eine starke ideologische Trennungen zwischen digitalen Romplern und VAs, obwohl es rein künstlich ist..

    Hier werden viele beides nehmen oder sich für eins erstmal entscheiden.. heute eher VA, bis mitte 90er meist Rompler.. aber das sagt nix..

    Röchel und Rauch ist besser mit Rompler, ebenso,wenn was "echtes" dabei sein muss.. WEnns komplett Synth sein darf, gehen auch VAs, FM und Co klingt nach "will ich nicht ", weil die eben keine direkte supreoberfläche haben.. aber es lohnt sich.. was ist mit Software?..

    Achja Musikrichtungsabhängig sind Synth ansich selten..
    JEdoch gibt es schon sowas wie eine Vorliebe an, das hilft. bist du ein SOUNDBASTLER? oder eher einer, der eher ein paar gebräuchliche Sounds nutzen will?.. Willst du tief rein oder reicht ein bisschen?.. Auch das hilft beim auswählen..
     
  3. luc!

    luc! Tach

    Hi!

    Danke für die Tips! :)

    Aber versteh mich nicht falsch: ich suche tatsächlich einen reinen Synthesizer! Also nichts mit Piano, Akkordeon und so. Dafür hab ich schon n Stagepiano.

    Über alle wichtige Grundbegriffe des Synthesizers hab ich mich schon informiert und schlaugehört - denke, daß ich da ganz gut mitreden kann.

    Daß der JD800 vorwiegend ein Rompler ist, ist mir neu. Ich weiß, daß er beides kann - rompeln, wie subtraktive Synthese - aber in den ganzen Reviews, die ich z.B. auf bluesynth.com gelesen hab, hatte ich den Eindruck, daß man den JD800 seiner subtraktiven, VA-ähnlichen Synthese wegen benutzt und liebt. Ist das nicht beim JD990 auch das gleiche?

    Du erwähnst hier oft das Sampling, an das ich eigentlich vorher nicht gedacht hab. Also, sehe ich das richtig, daß man Flächen gern mit Samples erzeugt und die dann a la Wavestation verbiegt? Für Leads brauche ich etwas subtraktives ((V)A), das ist klar.

    Software kommt erst mal nicht infrage, da ich gerne schrauben und das Gefühl haben will, etwas in der Hand zu halten.

    Ach ja, ich bin auf jeden Fall Soundbastler.

    Das Problem ist einfach, daß ich die zur Auswahl stehenden Kandidaten schlecht selber testen und beurteilen kann - weils eben nicht mehr aufm Markt ist.
     
  4. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Vielleicht doch ehr nen Minimax oder Pro-12, als Virus und AN1x?

    http://asb.creamware.de
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    ok, so zieh ich dich leichter zu den syntheseromplern oder VAs als vorher..
    der jd800 und 95% aller Synthesizer arbeiten subtraktiv, also eine obertonreiche Wellenform wird gefiltert (dynamisch), das ist nichts schlimmes, ROMPLER sind ALLE subtraktiv und VAs sind es ebenso!!
    die Bezeichnungen sind nicht soo wichtig, VA bedeutet halt nur, das es keine Wellenformen gibt, die nicht irgenwie GRundwelle oder sowas sind und stets reine zylische Wellen, keine Samples in DEM Sinne.. ich pers finde das ist eher ein Nachteil der VAs, da es eher eine politische Entscheidung ist, sie wegzulassen und man vielleicht nur das Wettrennen nicht mitmachen wolle "XX GB of ROM + XXXX Stimmen".. ja, man liebt den JD800 weil er BEDIENBAR IST!!! das ist sehr sehr wichtig!!!
    das trifft auf wenige Rompler zu, da viele leider nur MEnüsteuerung haben.. leider..
    den JD990 kann man aber damit steuern, da er dieselbe Sysex Implementation hat .. aaaber er hat auch eine Art FM und Ringmod zwischen den Layers/OSCs, und das bringt deutlich mehr an Klangmöglichkeiten.. DIESE Möglichkeit ist im JD800 nicht, sprich: Die ganz bösen und krassen Sachen sind dort einfach schwerer zu machen.. Hoffe, das kommt rüber.. er ist definitiv ein "Schönklinger"..
    gnerell gilt das auch dfür den JD990, der aber als Rack nur gesteuert wird.. und eben besagten erweiterten Möglichkeiten...

    vergl:
    www.Sequencer.de/syns/roland/JD800.html
    www.Sequencer.de/syns/roland/JD990.html

    samples: sind irgendwie ereignisreich, aber man kann Flächen auch toll mit reiner Synthese gut erzeugen zB Wavetables (<a href=http://www.sequencer.de/syns/waldorf>Waldorf</a> micro/wave serie, <a href=http://www.sequencer.de/syns/ppg>PPG</a> ) und einigen anderen zB eigentlich auch jeder FM Synthesizer und tolle Flächen kommen auch aus Analogen.. <a href=http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_xpander.html>Xpander</a> etc.
    es gibt immer mehr als eine Lösung, neuere Workstations können selber samplen.. kostet mehr, aber geht der KÖNIG ist das der <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> Vsynth, der noch Samples unabhängig von Länge und Tonhöhe und Formanten steuerbar ist.. (also nicht einfach nur pitcht durch schneller abspielen).. ansonsten gibts <a href=http://www.sequencer.de/syns/yamaha>Yamaha</a> motif es, <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> fantom und so weiter.. die samplen in eine klassische rompler struktur.. rompler haben nur bei roland diese ringmod struktur und "FXM", was in jedem falle synthesetechnisch mehr bringt..

    will aber nicht zu sehr ins detail gehen.. es ist aber eine option, die nicht nur für "piano" leute interessant ist..

    es gibt schon ne menge noch auf dem Markt bei dieser Art MAschinen und <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a> gibts auch einige..

    Der Virus wurde schon immer besser, auch wenn er klar seinen eigenen Sound hat und den muss man (wie bei anderen auch) gutfinden ..


    Im Netz gibts ne Menge DEmos.. ich lad mal welche hoch beim TI..
    hab noch einiges rumliegen .. hier sind ein paar schonmal.. nicht "schön", aber aussagefähig dennoch..
    www.Sequencer.de/syns/access/VirusTI_Polar.html

    ja, die Creamware Sachen werden oft eher ausgenommen - vergleicht man sie mit dem ,was zzt läuft bieten sie aber einiges, besonders beim Thema Soundqualität müssen sie sich nicht verstecken und haben eine direkte Oberfläche.. Passte also schon gut..

    an1x ist ebenso gut, aber nicht der Bedienkönig, ist halt <a href=http://www.sequencer.de/syns/yamaha>Yamaha</a> ;-)

    Q und Q+ sind Syntheseschlachtschiffe.. Track Gridlock und ein paar andere sind fast nur Q , zum Demohören.. (muss mal nachsehen, was ich davon online hab..)

    Der Waldorf Microwqave XT ist auch ein ziemlich flexibler Wavetable-Synthesizer... Da hab ich online Ereigniswelt III, was NUR damit gemacht ist..
     
  6. luc!

    luc! Tach

    Ist mir schon klar, daß auch Rompler so gesehen subtraktiv arbeiten - aber ich meinte das, was du beschreibst: das Verbiegen von Grundwellenformen (VA, wenn man so will). Das ist jetzt für Flächen nicht das Mittel der Wahl, oder?

    Ich kann mal ein paar Beispiele posten, was ich mir so soundmäßig vorstelle. Zum einen brauchen ich eben einen Klang, der sich möglichst moogy anhört:
    http://instruct1.cit.cornell.edu/course ... meleon.mp3
    http://profile.myspace.com/index.cfm?fu ... D=53065470 (Hier oben rechts "Atomic Poodle anwählen")
    http://www.jpc.de/sound/964/9646647_01.wma
    http://www.jpc.de/sound/964/9646647_09.wma
    http://www.jpc.de/sound/503/5039431_05.wma
    Soweit ich weiß, kam beim ersten Beispiel ein Minimoog und ein ARP Odyssey zur Anwendung, und bei den letzten drei ein Moog Source.

    Und dann suche ich eben noch coole, spacige Flächen:
    http://www.jpc.de/sound/227/2274830_01.wma
    http://www.jpc.de/sound/227/2274830_02.wma
    http://www.jpc.de/sound/227/2274830_06.wma
    http://www.jpc.de/sound/227/2274830_07.wma

    So, womit mach ich des jetzt? Alles in einem Gerät oder zwei unterschiedliche? Echter Analoger oder VA für die Leads? Rompler für die Flächen?

    Eine Frage bleibt immer noch offen: Wie entscheide ich mich denn nun, wenn ich keines der Instrumente zuvor testen konnte?
     
  7. luc!

    luc! Tach

    Ah, shit, die jpc-Links kann man nicht direkt anklicken. Dann eben über die HP:

    http://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/ ... sk/hitlist - hier runter und "Music of the Mind"
    http://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/ ... sk/hitlist - hier runter und "Just another Story" und "Journey to Arnhemland"

    Und hier die Flächenbeispiele:
    http://www.jpc.de/jpcng/jazz/detail/-/h ... sk/hitlist - runter und "Dead Indeed", "Vilderness 1", "Trip" und "Vilderness 2"

    Zusätzlich zu oben poste ich noch die Demos vom JD990, die Flächen-/Atmosphärensound-mäßig für mich zum Nonplusultra gehören:
    http://www.rolandsynthesis.com/tmp/demo ... 0Demo1.mp3
    http://www.rolandsynthesis.com/tmp/demo ... 0Demo2.mp3
    http://www.rolandsynthesis.com/tmp/demo ... 0Demo3.mp3
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    ja, das ist quasi "Prog Rock" set.. Ein schöner <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a> Voyager, Little Phatty oder ASB würde hier seinen Job prima tun..

    aber alles analog, ganz klar.. würde dir hier wirklich zu asb oder <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a> raten.. für SOLCHEN sound.. auch weil du dann kein problem mit dünn oder schlecht oder schwurbelig klingenden Sachen hast..

    Rompler werden imo unterschätzt zzt, weil das eben "old school" ist, aber verbiegen? das können VAs nur insofern besser, als das sie meist auch etwas FM,ringmod und co haben.. das ists auch schon.. aber ein normaler <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> rompler ab jd990 hat das auch ;-)

    flächen waren da ja jetzt weniger drunter, für mich eher klar in Richtung ANALOG SOLO SYNTH.. a la <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a> ..

    mitm JD990 und nem ASB kommste imo sehr gut dahin, wo du hin willst.. der jd990 ist sicher keine schlechte wahl ,oder einen der X0X0 Teile (1080,2080,3080,5080,5050, Fantom)


    die flächen:
    ja, das ist was für rompler.. oder eben auch div nette digitale .. sprich: für meinen Eindruck könntest du am besten was mit nem Analogen oder ASB plus Rompler machen..
    KLAR, es GEHT auch anders und auch sogar noch flexibler, die Klangbeipiele sind aber recht wahrscheinlich so gemacht..

    Flächler: kommt immer wieder auf, da wird vom JD800 über Wavestation bis zum K5000, Z1 und FM Synthesizern bis div Romplern eignetlich alles angeboten, Flächen sind also auch nicht immer eine Domäne einer einzigen Gattung.. plus JD800 als BESTER BEDIENBARER ROMPLER, der ähnliches kann wie der JD990..

    und weil das "ich hab auch einen zuhause" Argument das beste aller Verkäufer ist : Ich tendiere zzt auch zu diesen als Lückenauflöser und etwas Mehrarbeit am Modul.. leider sind sie alle immernoch rel. teuer..

    alternativen für diese schönen Röchelflächen sind natürlich auch die anderen , sei es <a href=http://www.sequencer.de/syns/yamaha>Yamaha</a> EX5 und 7 (seehr flexibel, evtl sogar eine weile ein ersatz für die <a href=http://www.sequencer.de/syns/creamware>Creamware</a> ASBs, da es auch quasi einen an1x an bord gibt..) oder Korg Trintiy (die filter sind imo aber bei roland einfach besser im klang..)
    auch über sie findest du einträge in der synthDB..

    Aber ich bleib bei meiner Empfehlung, korrigiere sie nur noch deutlicher auf die genannten..

    und ja: ES GEHT auch immer anders, das ist keine ABSOLUTE Ansicht.. natürlich könnt man auch einen Virus nehmen, aber der klingt halt "digitaler" als ASB und Analoge.. imo hauptsächlich wegen dieser Problematik: <a href=http://sequencer.de/synth/index.php/Schwurbel>Schwurbel™</a>
     
  9. luc!

    luc! Tach

    OK, damit kann ich was anfangen, thx! :)

    Würde da ein AN1X auch gut mithalten? Und was gibts da für Analoge oder bekommt man bei VAs einfach mehr fürs Geld?

    Und erlaubt sei mir auch noch mal die Frage: wie finde ich heraus, was mir am besten gefallen würde? Da es ja schließlich schwer ist, Exemplare zum Probespielen zu finden...
     
  10. Feinstrom

    Feinstrom aktiv

    Ich wohn in Wallenhorst bei Osnabrück, das ist noch nicht mal 'ne Stunde von dir aus mit dem Auto.
    Komm gerne mal vorbei und hör dir allerhand Zeugs an (ROMpler, Analoge, VAs und ganz krauses Zeug)! Kaffee gibt's auch...
    Pm mich gerne jederzeit!

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    an1x ist besser als sein ruf, asb imo noch besser im gedamtklang, ..
    an1x ist auch im an200 zu finden.. an steht ja einfach für "analog"
     
  12. Happy

    Happy Tach

    Ich müßte sogar ganz in Deiner Nähe wohnen (zwischen Münster und Hamm). Was Analoges und Rompliges und ganz exklusiv ;-) den VA-Superschwurbler™ Alesis Ion kannst Du auch gerne mal bei mir antesten.
    Schau einfach mal in meine Gearliste, ob da was für Dich dabei ist.
    Kaffee oder Saft gibts natürlich auch.
    Der Bert hat aber natürlich deutlich mehr im Angebot. ;-)
     
  13. luc!

    luc! Tach

    Hey danke, das ist doch mal ein Angebot! :) Ich schick euch mal die Woche ne PM, muß mal schaun, wann ich Zeit hab.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    nur mal so dazwischen gefragt:

    wenn der JD800 dir gefällt, was spricht gegen den neuen SH202 :?:
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    1) du meinst vermutlich den sh201
    2) der sh201 von <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> klingt NULL nach JD800, er ist eher der VA teil des vsynth bzw ein ripp off des jp8000..
    3) er ist kein rompler
    4) er macht vollkommen andere sounds
    5) bezug = 0000 imho..

    der sh201 ist ein <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a>

    www.Sequencer.de/syns/roland/SH201.html
     

Diese Seite empfehlen