Welcher Beginner Moog? Oder was sonst vll.?

N

NeonBus

..
Ich suche zur Ergänzung meiner Diva und dem Zebra (zzt. das einzige was ich hab) entweder was Mono-iges
oder Poly-iges, ganz einfach um Abwechslung im Klang zu haben, denn so praktisch, umfangreich
und vielseitig Softsynths auch sein können, vermisse ich den sahnigen Klang und
die Haptik, sei es auch nur für eine einfache Filterfahrt untenrum o. Blade Runner-esques getröte,
sowie den dicken Kick zum samplen.

An Software hab ich das meiste getestet und brauche neben Diva und Zebra nix was ich vermisse.
Ausser vll. das/den Serum, aber der klingt mir einfach enorm (irgendwie billig) digital im negativen negativen Sinne,
aber ich schätze die Möglichkeiten.

Preisvorstellung: so bis 1200-1300 maximal. Nichts gebrauchtes. Kein Behringer weil schlechte Erfahrungen (schade).

Ziel: Ich würd gern Ambient machen, aber nicht zu fizzeliges Zeug mit geblibbel und gefiepe, eher Flächiges,
hintergrundschwebiges mit Melodien. 90% der YT Videos sind ein graus und klingen wie Dr Bibber, bis auf
sowas, was mir schon sehr gefällt, obwohl da der Hall (Shimmer) eine riesen Rolle spielt.

Ideen bisher: 2x Mother 32 ; Grandmother ; Subseq. 37 ; Sirin ; sparen auf Prophet Rev2 / Prophet 6 (keine Lust weil ich
ja jetzt Musik machen möchte und nicht in einem Jahr)

Sonderlich Modular muss es garnicht mal sein, es ist schwierig sich zu entscheiden ob ich mal darauf aufbauen
möchte oder nicht, ist so eine 50/50 Sache dessen ich mir nicht sicher bin. Daher wären 2x 32er Mütter schon
eine gute Basis, ein Sirin für das untenrum schon schön, der Sub37 aber umfangreich. Die Grandmother ist
mir etwas suspekt, warum auch immer (warscheinlich nur optisch).
 
[Artinus]

[Artinus]

|||||||||
Wie siehts mit einem Novation Peak aus? Flächen und Pads kann der, Hall ist schon dabei.
 
N

NeonBus

..
@[Artinus]
Den Peak hatte ich auch mal im Auge. Ob der aber auch dieses gewisse etwas hat, was ich vermisse konnte ich aber auch anhand YT Videos nicht rausfinden.

@Reisender
Da ist mir irgendwie zuviel dran was ich nie anrühren würde. Sieht auch nach Plastikbomber aus.

Effekte kommen bei mir aus der DAW, brauch da also auch nix an Bord.
 
R

Rsdr

Guest
Das kann ich dir natürlich auch nicht sagen. Wie wäre es mal mit live im Musikgeschäft antesten?
 
N

NeonBus

..
Dafür muss ich immer viele hundert km zurücklegen, um dann eh nur oberflächlich testen zu können. Hier gibts wirklich selten mal was in der Nähe, die das gesuchte dahaben.
 
ollo

ollo

||||||||||
Ich suche zur Ergänzung meiner Diva und dem Zebra (zzt. das einzige was ich hab) entweder was Mono-iges
oder Poly-iges, ganz einfach um Abwechslung im Klang zu haben, denn so praktisch, umfangreich
und vielseitig Softsynths auch sein können, vermisse ich den sahnigen Klang und
die Haptik, sei es auch nur für eine einfache Filterfahrt untenrum o. Blade Runner-esques getröte,
sowie den dicken Kick zum samplen.

Für dicke Kicks zum Samplen braucht man keinen Analogsynth, die können nichts was man mit den U-he Sachen nicht auch könnte. Dann lieber einen Drum-Spezialisten, sei es Hard- oder Software und ansonsten kommt es eher auf die Effekte drauf an.

Sahniger als die Diva wirds nicht, auch nicht mit Hardware, wenn macht nur die Haptik noch einen Unterschied.

Arturia Pigments 2 zum Intropreis grade, wäre eine gute Ergänzung zum Zebra und Diva.
 
Bamsjamin

Bamsjamin

|||||
Ich weiß jetzt nicht genau welche negativen Erfahrungen du gemacht hast, aber dennoch werfe ich den Behringer Model D für den klassischen Moog-Sound rein und den Neutron für Ambient/Drone/abgefahrene Sounds in den Raum. Wenn man die kategorisch ausschließt, verpasst man was.
 
N

NeonBus

..
Für dicke Kicks zum Samplen braucht man keinen Analogsynt......Arturia Pigments 2 zum Intropreis grade...
Ja, das ist ja schon richtig, aber irgendwie geht mir die Diva und Zebra einfach mittlerweile auf den Keks, obwohl perfekt ansich.

Pigments hab ich grad getestet, und ja wäre in Ordnung für den Preis sowieso, aber auch nicht viel was ich nicht
in Zebra hinkrieg, bis auf den Wavetablekram, der sicher sinnvoll im EDM Bereich sein kann. Für Flächiges aber auch in
Sachen neue Klangfarben brauchbar wäre (aber da geht mit Zebra's OSC FX auch viel).
So ein Waldorf Blofeld kann auch schöne Ambient Sounds mit den richtigen FX hinten dran.
Der Blofeld ist mir schlicht zu alt und zu umständlich zu programmieren, auch wenn er nett klingt. :sad:
 
Scenturio

Scenturio

d̢͜e̶͟v̕i̢͟͠l̢̕’s̵ a҉̡͏dv̸̢͘o҉c̨͟͠ate̴̕
ich kann die Grandmother trotz der auf den ersten Blick eher rudimentären Ausstattung empfehlen - der Sound ist sehr warm, vintage und "moogig", für Ambient durchaus geeignet. Die Patchpunkte sind hier schon sinnvoll; mit einem zweiten Filter oder einer zusätzlichen Hüllkurve kann man das Teil enorm aufwerten (was bei dem Budget durchaus noch drin wäre).

Wie sich das im Vergleich zu zwei Mother32's macht, kann ich nicht sagen; allerdings hatte ich einen Behringer Crave hier, und bin nicht der Meinung, dass zwei davon eine GM aufwiegen würden.

Eine GM kombiniert mit einem Neutron/Model D/Pro-1 als Erweiterung kann man auch empfehlen, wenn man nicht in Richtung Eurorack gehen will. Zusammengenommen hätte man da auf jeden Fall ausreichend Oszillatoren, Filter und Hüllkurven.
 
Horn

Horn

|||||||||||
Monophon oder polyphon?

Mit Tastatur oder ohne?

Diese beiden Fragen solltest Du als Erstes für dich beantworten, bevor du weiter überlegst oder irgendwelche Ratschläge annimmst oder ablehnst.

Je nach dem, wie diese beiden ersten Fragen beantwortet werden, kann man dir dann weitere Tipps geben, z. B.

Monophon mit Tastatur: Moog Grandmother
Monophon ohne Tastatur: Waldorf Pulse 2 oder Roland SE-02
Polyphon ohne Tastatur: Novation Peak
Polyphon mit Tastatur: ... ? Schwierig angesichts des Budgets und der genannten Soundvorstellungen
 
LordSinclair

LordSinclair

beats Danny Wilde
Ich suche zur Ergänzung meiner Diva und dem Zebra (zzt. das einzige was ich hab) entweder was Mono-iges
oder Poly-iges, ganz einfach um Abwechslung im Klang zu haben, denn so praktisch, umfangreich
und vielseitig Softsynths auch sein können, vermisse ich den sahnigen Klang und
die Haptik, sei es auch nur für eine einfache Filterfahrt untenrum o. Blade Runner-esques getröte,
sowie den dicken Kick zum samplen.

An Software hab ich das meiste getestet und brauche neben Diva und Zebra nix was ich vermisse.
Ausser vll. das/den Serum, aber der klingt mir einfach enorm (irgendwie billig) digital im negativen negativen Sinne,
aber ich schätze die Möglichkeiten.

Preisvorstellung: so bis 1200-1300 maximal. Nichts gebrauchtes. Kein Behringer weil schlechte Erfahrungen (schade).

Ziel: Ich würd gern Ambient machen, aber nicht zu fizzeliges Zeug mit geblibbel und gefiepe, eher Flächiges,
hintergrundschwebiges mit Melodien. 90% der YT Videos sind ein graus und klingen wie Dr Bibber, bis auf
sowas, was mir schon sehr gefällt, obwohl da der Hall (Shimmer) eine riesen Rolle spielt.

Ideen bisher: 2x Mother 32 ; Grandmother ; Subseq. 37 ; Sirin ; sparen auf Prophet Rev2 / Prophet 6 (keine Lust weil ich
ja jetzt Musik machen möchte und nicht in einem Jahr)

Sonderlich Modular muss es garnicht mal sein, es ist schwierig sich zu entscheiden ob ich mal darauf aufbauen
möchte oder nicht, ist so eine 50/50 Sache dessen ich mir nicht sicher bin. Daher wären 2x 32er Mütter schon
eine gute Basis, ein Sirin für das untenrum schon schön, der Sub37 aber umfangreich. Die Grandmother ist
mir etwas suspekt, warum auch immer (warscheinlich nur optisch).

Ich weiss das klingt jetzt vielleicht abgedroschen - aber: Kauf Dir lieber was Ordentliches und warte evtl. noch ein bisschen bis die Kohle dafür auch da ist. Dann hast Du auch länger Spass dran.

Habe selbst über viele Jahre immer wieder Kompromisslösungen eingekauft (weil vermeintlich günstiger) und nach kurzer Zeit den ganzen Scheixx wieder mit Verlust verkauft. Von diesen laufenden Kaufen/Verkaufen Impulsen lebt die ganze Synth-Industrie.

Das hier wären z.B. gute Lösungen für Dich:

Moog Matriarch mit Novation Peak oder Summit ist ne Wucht - guck mal hier:

https://www.youtube.com/watch?v=COkH6dTjzqc


Oder z.B. Moog Model D mit Yamaha Montage (alternativ dazu Grandmother mit MODX6):

https://www.youtube.com/watch?v=S531zdaEpCY


Oder evtl. auch ein Digitone (Keys) mit Moog Sirin:

https://www.youtube.com/watch?v=h7qUowR1M8w
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PySeq

|||||
Ok, Du willst 'nen Moog. Neu. Das ist einfach. Einfach das aktuelle Angebot von Moog angucken und sich was aussuchen. Sub37 halte ich für am wahrscheinlichsten. Oder doch Grandmother.
Ich würd' mich da auch auf nichts einlassen, denn wenn Du 'nen Moog willst, und mit 'nem System 8 rausgehst, wirst Du immer unglücklich sein (und am Ende doch noch einen Moog kaufen).

Ich persönlich finde Behringers Poly D am reizvollsten, gerade auch vom Preis-/Leistungsverhältnis her. Ich finde, der klingt auch besser als der Sub37; wie ein Minimoog halt. Aber wenn Du Behringer gar nicht willst (man hat ja vielleicht nicht mit jedem Produkt von denen Pech) ...

Haha, Boutique SE-02 ginge noch. Das ist kein Behringer, aber hat Moog-Sound.
 
Zuletzt bearbeitet:
Scenturio

Scenturio

d̢͜e̶͟v̕i̢͟͠l̢̕’s̵ a҉̡͏dv̸̢͘o҉c̨͟͠ate̴̕
oder Roland SE-02
Dem kann ich mich auch anschließen: Der Formfaktor ist recht klein, aber mit dem Teil geht ziemlich viel (mehr als beim Model D) und die Parameter sind per Midi CC steuerbar (allerdings entsprechend aufgelöst).

Gegen den Sound kann man nichts sagen!

Btw.: Auch ein Analogue Solutions Leipzig-S wäre ein möglicher Kandidat für ähnlichen Sound ...
 
Groovedigger

Groovedigger

|||||
2x mother machen auch eher im analogen Sequenzerverbund sinn...Mit der DAW synchronisieren wird das nicht so prickelnd..und eine Mother über die DAW über midi anspielen ist dann auch sehr ernüchternd.
Zudem will dann auch so eine mother auch einen guten Hall und Delay....

Spaßig stelle ich es mir mit Mother und co vor wenn man z.b 2mother und 1-2 Dfams hätte dazu aber auch noch die einen oder anderen Pedale.. währe so in sich ein rundes Ding..
,,aber einfach zu einem DAW setup 2 mothers dazuholen fände ich keine so gute Idee.

Eine Subsequent hat halt nicht ganz den sauberen und druckvollen Bass wie eine Grandma,aber eine Grandma währe mir auch zu eingeschränkt..da würde ich lieber auf einen Matriarch sparen.

Ich finde aber das der Subsequent 37 eine sehr vernünftige Wahl währe.
Ist ein Ordentlicher Synth zum anfassen und sieht sehr gut aus,dazu ist die funktionalität deutlich größer als bei der mother..dahinter z.b ein Big Sky und weitere interessante EFX Pedale und du hättest mehr davon.

mein Vote

+1 Subsequent37
+1 Telemark k v2
+ Leipzig
+Moog Voyager RME
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben