Welches Setup

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von laesic, 15. Mai 2013.

  1. laesic

    laesic bin angekommen

    Hello,

    vll. gabs die Frage schonmal, konnte auf die schnelle nix finden.
    Aber wie schaut eigentlich Euer Setup zuhause aus und fühlt Ihr Euch damit auch komplett.
    Nutzt Ihr nur Hardware oder mixt Ihr das mit Software?
    Im Octatrackforum wurde ja gerade ein Video von Gui Boratto gepostet wo man so ein wenig sieht was er so Live nutzt.
    Prinzipiell finde ich das immer spannend und bin auf der Suche nach dem perfekten Setup.

    Also meins zB:
    Octatrack (Zentrale)- um Samples von Vocals, Fläschen oder Drumloops zu spielen
    Analog Four - der analoge in meinem Setup
    MPC1000 - hauptsächl. um Beats ab zu feuern
    RC 50 Loopstation - um Gitarre, vermeidlichen Gesang oder Lärm einzufangen
    Korg Kaoss Pad3 - ich weiß noch nicht ob ich das mag, selten im einsatz
    Korg Kaossilator 2 mini - als schneller rythmusideengeber (schleift meist in die Loopstation)

    ...manchmal ableton, aber ich mag nicht soviel am Rechner hängen.

    Ja, irgendwie komplett fühl ich mich noch nicht, brauch was für fette Bäse und denke dabei an den Moog Minitaur, frag mich auch ob ich das Tenori On oder irgendwas von Clavia Nord haben sollte.
    Wie sieht es da bei Euch aus?

    Lg
    l
     
  2. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Hier wird man sehr viele Leute finden, die eher zuviel haben. Komplett ausgestattet zu sein ist hier pures Understatement ;-)
     
  3. laesic

    laesic bin angekommen

    Das glaub ich gern. Vll. gibt es ja aber auch jmd. mit dem perfekten Setup, bzw. mit einer Fülle an Geräten aber dem Wissen das genau nur 5 davon die richtigen sind und immer im Einsatz. Wie sieht es denn bei Dir aus? Ich find es auch spa nnend im Hinblick auf Livetauglichkeit und Mobilität, Flexibilität.
     
  4. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    Mir gefällt deine Frage dennoch sehr gut, da ich genauso bescheuert wie so manch einer hier bin und fast mehr am Setup optimiere als Musik mache.
    Ich hab jedenfalls Bock das Setup so klein wie möglich zu halten.

    Ich nutze keinen Rechner, hab ich keinen Bock drauf.

    - Korg EMX, das 1. Haupt-Ideen-Kompositions(darf ich das so sagen? als nicht-Noter :D )-Tool.
    - korg ESX, vielleicht bald als Erweiterung für die EMX.

    - Elektron Machinedrum UW, das 2. Haupt-Ideen-Kompositions-Tool und vielleicht auch demnächst Sampler um polyphone Flächen wiedergeben zu können, da es momentan ja nix ausser der MPC gibt die mal eben schnell was polyphones wiedergeben kann.

    - Elektron Analog Four, Ersatz für viele analoge, monophone Synth und Effektgeräte.

    - Mutable Instruments Shruthi-1, hängt permanent an einem Synth Part der EMX, klingt einfach viel be(ä)sser als fast alles andere was so rumschwirrt.

    - Korg Microkorg, macht alles was so noch an wichtigen Sounds fehlt und das sehr gut.
    Leider nur 4stimmig und nicht polyphon-syncbar an dem Setup.
    Hänge manchmal noch nen Mutable Instruments Midipal dran, dann kann er Akkorde gesynct wiedergeben, aber ist irgendwie nur ne Notlösung.
    Suche eigentlich nach nem besseren Polysynth, aber alle konnten nicht gegen den Microkorg anstinken: Microwave, Microwave XT, Blofeld, Nord Lead 2x, Nord Lead, Nord Lead 3, DSI Polyevolver, DSI P08, VirusB.
    Klingen alle toll, aber benötigen oft dann noch Effekte bevor Sie interessant klingen.
    Hab dann doch die schönsten Flächen auf dem Microkorg hingebaut :-| .

    Ich brauch ne Poly-Kiste die gleich gut klingt und wo ich nicht stundenlang erst nen Sound bauen muß sondern wo generell gut klingt was man drann schraubt.


    Mir extra für Poly noch ne MPC als Sequenzer hinstellen wollte ich eigentlich vermeiden.
    Zumal ich mit meinem geringen IQ mich nicht mit der Bedienung der MPC auseinandersetzen möchte.

    Andererseits könnte die MPC wieder zwei Geräte(ESX und MDUW) ersetzen, mal ganz ketzerisch gesagt.
    Aber da ich gerade mal nen Takt halten kann, fällt mir diese "Einklopfgeschichte" doch sehr schwer.

    Naja, man ist nie fertig mit dem Setup :D , aber meistens mache ich doch eher "geschlossene" Songs mit genau einem Gerät, weiß auch nicht wieso :dunno: .

    Und am horizont erscheint schon die nächste GAS-Fraktion: Volca-Serie, Dom-1, Dom-5, MS-20 Mini, Nord Lead 4, Bass Station II und, und, und...


    PS: Effekte hab ich auch noch: Eventide Space, Eventide, Time Factor, Roland/Boss Space Echo RE-20, Korg KP3, korg Kaossilator Pro(noch nie benutzt...).
    PSII: Ach ja, ganz vergessen, alles ist über Midiclock gesynct und läuft zusammen problemlos.

    ...es gibt ja Menschen die kommen nur mit ner EMX und ner ESX als Setup super aus und bringen die Menge zum kochen, bei YT gibts so nen Mann der heißt Oliver Morgenroth oder so ähnlich.
     
  5. MinorThree

    MinorThree Tach

    Was mich angeht, nutze ich Ableton Live Suite 8 gemeinsam mit einer APC40 und einem Audiointerface (NI Audio Kontrol 1); hinzu kommen noch ein LPK25, ein Mikrophon und ein analog-monophoner Synthesizer (oft der MFB Nanozwerg oder der Dark Energy). An der APC hängen zwei Fußschalter, um einen oder zwei Looper zu steuern. Sehr gerne wähle ich "Electric", das physical-modelling e-Piano der Suite, und für weitere FM-Klänge sorgt der "Operator". Die Kompressoren nutze ich oft mit "extremen" Einstellungen, wie auch sonst einzig die internen Effekte (z.B. als Racks) und natürlich Max4Live.

    Damit wird zumeist improvisiert, Hörprobe(n):

    src: http://soundcloud.com/minorthree/the-looper-sessions-vol-3

    Im Grunde genommen überfordern mich bereits die vorhandenen Möglichkeiten, weshalb auch Equipment wie Kaoss-Pad mini, ESX, MPD18, Monomachine, DSI Evolver, Mikrozwerg in der Vitrine versauern müssen. Auch Live 9 benötige ich im Grunde nicht. Mein Modularsystem auf 84TEs löse ich größtenteils auf, dafür werden aber andere Module folgen, die meiner experimentellen Ader evtl. gerechter werden.

    Gruß,
    <3
     
  6. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Also mein Band-Setup ist schon ziemlich brutal:
    Klangerzeuger: Voyager, DX7, Virus, V-Machine, Melodika
    FX: Delay, Zerre, Chorus, Pod, 4-Spur Looper, Talkbox
    Zusammen mit Kabeln und nem kleinen Mixer ist das ne ganz schöne Schlepperei. Da kuckt man echt auf jedes Gramm, wesshalb ich grad auch auf Schaltnetzteile umstelle...

    Für sequenzierte Tanzmusik hab ich die zwei schwarze Schweden, die ja bekanntermaßen sehr geil sind. Langt.

    Für Bedroom-Studio Sachen hab ich noch ein paar andere lustige Spielsachen....
     
  7. drop it

    drop it Tach

    bei mir sah es bis vor kurzem so aus:

    707, 606, 202, alpha juno, micro modular, x0xb0x, microwave2 (teildefekt).. die 707, 606 und x0x wurden aus der DAW (Cubase) mit der clock versorgt. der AJ, Micro Modular und Microwave bekamen aus der DAW midi. aufgenommen wurde über einen soundcraft mixer, der teilweise über die einzelouts mit meinem RME Fireface verbunden ist.
    mir war das ganze dann aber auch schon etwas zu viel des guten, vor allem weils bei mir so war, dass ich mir einbildete immer mehr zu benötigen, je mehr geräte ich hatte.. also anstelle wünsche abhaken zu können und die willhaben liste zu verkleinern wurde sie immer größer..
    deshalb bin ich zur zeit dabei, mir gedanken über ein kleineres (ja, ich weiß, für einige hier is das sicher schon klein ^^) setup zu machen, dass aus wenigen geräten besteht, die in erster linie gut zu bedienen sind, also live tauglich..
    der micro modular und der microwave sind mittlerweile schon verkauft, dafür hab ich mir eine machinedrum gekauft. je nachdem, wie gut sie mir gefällt, vom sound her und vom workflow her, kann ich mir auch vorstellen die 707 und 606 zu verkaufen. für den erlös aus den 2 geräten könnte ich mir eventuell einen sampler kaufen, mpc1000 oder octatrack eventuell. damit wäre das setup von 7 geräten auf 5 geschrumpft und würde zusätzlich auch um einiges flexibler sein bzw livetauglicher im sinne von unabhängiger vom rechner. die 202 und der alpha juno bleiben vorerst sicher, nachdem mir der sound einfach gut gefällt.

    ich muss auch dazu sagen, dass ich das wirklich nur als hobby betreibe, ohne ansporn auf live gigs, releases oder ähnliches..
     
  8. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    Alpha Juno :supi: !
     
  9. drop it

    drop it Tach

    jo, und für den hätte ich gerne einen controller ^^ also eben wieder ein kasterl mehr :doof: aber der sound is so geil :D
     
  10. Robot303

    Robot303 bin angekommen

  11. laesic

    laesic bin angekommen

    Hier mal ein kleiner Einblick in das Setup von Four Tet, welchen ich ja wirklich ganz gerne hören mag.



    ...ich bin zu doof das Video hier einzubinden, kann mir bei Gelegenheit ja ma jmd. erklären.
    Von den 3 Controllern die der Herr nutzt kenn ich auch mal keinen einzigen, könnt Ihr die benennen?
     
  12. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    Monome, ein Controller den er sich so hingebogen hat das er seine Ableton Samples startet.
    Das andere sieht nach Roland Samplern aus, ala 404.

    Aber er arbeitet scheinbar komplett rechnergestützt, das wolltest Du doch eigentlich nicht?
     
  13. laesic

    laesic bin angekommen

    Ne :) Für mich ist das och nix, wobei es mir doch in den Fingern juckt mein Ableton noch mit anzusteuern, hab auch noch den APC 40, versuch mich aber zurück zu halten. wär schon nice mal wieder ein paar PlugIns einfließen zu lassen ala Hornbläser von Native Instruments oder ähnliches. Naja. Interessant ist sein Set allemal.
     
  14. StrobeJams

    StrobeJams Tach

    Das Setup ist sicherlich schön durchdacht, jedoch lässt mich der musikalische Output von Four Tet vollkommen kalt.

    Vladislav Delay macht das Live etwas anders, wenn auch fast zu 100% mit dem Macbook Pro

    [vimeourl]http://vimeo.com/65767539[/vimeourl]
     
  15. Tyskiesstiefvater

    Tyskiesstiefvater bin angekommen



    oder hier!
    ADMIN: YoutubeURL geklickt (ist einfach, machs doch auch mal)
     
  16. Robot303

    Robot303 bin angekommen

    Fun vs. kilos... :)
     
  17. laesic

    laesic bin angekommen

    In der aktuellen BEAT wird gerade mal das Thema Live-Setups ohne Laptop thematisiert.

    Daher weiß ich jetzt das Anthony Rother mit zwei Akai MPC Buden (4000 & 5000), einem Korg Electribe MX, zwei Clavia Nord Modular, einen Alpha Juno 2 und einem Megaphon an den Start geht. Kann man machen.

    Ausserdem spielt Paul Brcic (who?) mit einem Korg Electribe SX, einen Yamaha SU-700 und Boss SE-50 bzw. SE-70 Effektgeräten. Joa.

    Man kan ausserdem noch drei bewährte Live-Performance-Setups von findigen BEAT-Redakteuren bewundern. Schreib ich morgen mal noch rein hier, bin gerade zu faul für.
     
  18. StrobeJams

    StrobeJams Tach

    ?

    http://www.discogs.com/artist/Paul+Brtschitsch

    !
     
  19. monoklinke

    monoklinke nie angekommen

    Geht's um Heimausstattung?
    Ihr redet alle von Livesetups.

    Meine Heimsetliveupausstattung ist für die nächsten zwei Monate komplett.
    Danke der Nachfrage.
    ;-)
     
  20. Was ist denn mit deinem Grp Synthesizer passiert ...?
     
  21. hast du keine 101 guckst du nur ;-)
     
  22. laesic

    laesic bin angekommen


    Yo, geht um Heimausstattung mit Hinblick auf Livetauglichkeit, aber diese ist nur Sekundär. Leider bekommt man ja eher seltner mit was die anderen zuhause nutzen, als das man sieht was sie mit auf die Bühne schleppen.
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    heute gibt es von fast jedem künstler studiobilder oder videos... da gibt es so viel, dass es gar nicht mehr spannend ist.
    solche videos sind in den letzten jahren offenbar zu einer art promotool geworden, auch tutorials.


    dein setup liest sich gut zum jammen, aber schwierig zum recorden. wenn du tracks produzieren willst, dann musst du dir schon gut überlegen wie du machinen wie die mpc1000, octatrack oder analog four recorden möchtest. ein mischpult mit integrierter soundkarte, wo alle kanäle einzeln in die daw geführt werden wäre da eine gute möglichkeit. eine andere nur den master aufzunehmen. wenn du alles einzeln und hintereinander aufnimmst wirst du dir höchstwahrscheinlich feine timing schwankungen (midi) einfangen, die auf drumsounds nicht so prickelnd sind.
     
  24. laesic

    laesic bin angekommen


    ...kann sein das es da viel gibt wenn man lange sucht, mir reicht schon das stöbern hier im forum als tägliche dosis.
    Meine Frage eingangs bezog sich ja auch auf die user hier im forum, und nicht zwangsläufig auf irgendwelche technoikonen, da mich eben genau interessiert wie zufrieden ein jeder mit seinen Setup ist, was der Vorteil oder Nachteil daran ist, oder was einem noch zum Glück fehlt.

    ...mein setup reicht mir zum jammen, auch wenn ich permanent überlege ob ich mir nicht doch noch einen richtigen drummi aka tempest oder jomox 999 hole, oder n weiteren synth, oder oder oder, ich bin noch längst nicht beim perfekten Setup für mich angekommen.
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    wie gesagt, ein problem bei deinem setup sehe ich beim recorden/produzieren.
    aber vielleicht ist das ja gar kein thema bei dir...? bzw. nimmst du "nur" jams auf?
     
  26. laesic

    laesic bin angekommen

    ...ist tatsächlich weniger ein thema bei mir, bzw. reicht mir das master am Ende da ich eh der einzige bin der das hören will :)
     
  27. ich kann nur empfehlen die DAW-Arbeit mit echten Drummies zu verbinden. Den Tempest habe ich zwar, weiss aber nicht, ob ich ihn empfehlen will :). Die Samples darin mag ich nicht wirklich, man muss zu 90% alles selbst machen (Synthese ist ja an Bord). Die Programmierung geht aber nicht superschnell vonstatten, denn er hat zuwenig Regler. Die paar Bedienelemente für 4 VCO's sind einfach zu wenig. Die Perfomance-Möglichkeiten sind aber genial. Ich würde eine 522 und eine 503 holen (oder ein Tanzbär?) und alle Einzelouts auf ein gutes Analogpult verteilen und dort mit EQ's und FX bearbeiten. Die 999 kenne ich zu wenig, aber niemand ist mit der Bedienung happy (scheinbar niemand im Netz). "Meine" eindeutig beste Drummaschine ist eine zusammengestrickte: Ein einfacher 808-Sequenzer (in diesem Fall ein Europa) steuert eine MBase, zwei MBranes (eine für Toms, eine eher für Snares oder irgendwas) und zwei NordDrums. Die beiden übrigen Kanäle müssen noch die Hats beisteuern (zur Zeit eine ADX-1), denn die NordDrum kann keine Openhat mit einer Closed abschneiden. Diese Kombination ist im Moment bei mir ganz im Zentrum vom Studio und macht so dermassen Spass, dass ich den Tempest fast nicht mehr anfasse.

    Die einfache Variante davon: Irgendein Stepsequenzer steuert die vier Drums eines NordDrums. (Drum-)Synthesemässig finde ich den NordDrum viel besser als der Tempest. Merke: Die NordDrum finde ich zurückhaltend ausgedrückt unendlich gut - trotz nur einem Output (darum habe ich zwei).

    smoo
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich dachte der europa sequencer wäre nur monotimbral oder wie man dem sagt...
    da habe ich mich wohl getäuscht. wo sind seine schwächen?
     
  29. laesic

    laesic bin angekommen

    "Die 999 kenne ich zu wenig, aber niemand ist mit der Bedienung happy (scheinbar niemand im Netz)"




    ....na mal schauen, wenn alles gut geht bin ich ab Samstag Besitzer der 999. Bin ja mal gespannt ob ich die in mein Setup integriert bekomme ohne permanent zu fluchen, oder ob ich auch einer dieser aus dem Netz werde die damit nicht glücklich werden...
     
  30. Europa:

    Schwächen:

    Kann nicht viel. Besser ausgedrückt: Kann nur wenig. (Ist auch eine Stärke, da extrem übersichtlich und man verzettelt sich nicht - ich bin damit um ein vielfaches schneller als mit dem Cirklon - bei Drums un CK-Patterns).
    Die Melodiespur hat eine Analog Solutions-eigene Slide-Technik. Slide geht nicht mit jedem Klangerzeuger.
    Nur ein Midi-Out.
    Keine Mehrtaktige Patternprogrammierung mit mehr als 16 Steps (grösste Schwäche) möglich.

    Stärken:

    Supersimple und schnelle Bedienung.
    Timing bombenfest, synct perfekt zum ACME von SND und macht alle Shuffles mit.
    Er hat 7 Trigger-Outputs! Neben Midi. Ich nutze sie für MBase, MBrane und NordDrum (obwohl ich damit auf Velocity bzwAccent verzichte). Timing wohl noch besser an den Trigger-Outs (mit Wohlwollen gefühlt - nicht gemessen).
    13 (ich glaube es sind 13) DIrektanwahltasten für die Drums! Das ist fast wie bei Electribe, ausser dass sie nicht beleuchtet sind. Dadurch superschneller Workflow. Das ist ein Tastendruck schneller als bei einer Miami, die schon eine extrem gute Bedienung hat.
    Eine Melodie-Spur (für 303mässiges).Nutze ich aber nicht.
     

Diese Seite empfehlen