Whitenoise Synthese nicht konstant gleicher Impuls

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von rsda1980, 18. Juni 2017.

  1. fcd72

    fcd72 Tach

    Vielleicht benutzt er auch einfach nur ein anderen Satz von Fachvokabular, der - obwohl das Thema gleich ist - nicht mit deinem 1:1 übereinstimmt ?

    Ein habe einen Bekannten, der meistens kein Wort von dem versteht was ich ihm versuche zu vermitteln, ist seit 50 Jahren Pianist und Musiklehrer und verdient damit seinen Lebensunterhalt. Ich versteh auch nur teilweise was er so fachvokabularmässig meint. Nur mal so als Denkanstoss.

    Und jetzt geh ich zu Mick und beantrage die Gründung einer Toleranzpolizei, da versteh ich garkeinen Spass bei! :selfhammer:
     
  2. verstaerker

    verstaerker eingearbeitet

    naja wenn sich thematisch im selben Rahmen bewegt (Sound-Synthese) gibt es wohl nur einen Satz an Fachvokabular und das ist auch gut so
    von Druckpunkten und printen habe ich in diesem Zusammenhang noch nie etwas gehört - das macht es auch schwierig zu verstehen was er überhaupt wissen will

    das Pianisten ein anderes Vokabular benutzen ist klar ... die setzen sich für gewöhnlich auch nicht mit Synthese auseinander
     
  3. Green Dino

    Green Dino Schneckenverkehrssicherheit "Immer schön langsam!"

    Poste doch mal n Audiobeispiel. Wollte ich gestern auch schon vorschlagen.
    Ich kann dir auch mal ein Preset für Massive schicken oder so....
    Am Besten halt von nem Init Preset starten.

    Also mit "Grit" meint er glaub ich das Grid im Sequencer. Was n Druckpunkt ist, hatte er ja erklärt :mrgreen:
     
  4. fcd72

    fcd72 Tach

    Das ist ne ziemliche Zombiemethode, so wie der Versuch ein Kind mit einem gewünschten Eigenschaftssatz aus den Genen von anderen zusammenzubauen und nicht den üblichen weg der Liebe und des austauschs von Körperlflüssigkeitsbasierten Genmaterials zu gehen.

    Das Problem bei beiden ist, dass zwischen den von dir als gewünscht identifizierten Informationsteilen (seis jetzt Frequenzbereiche oder DNA Abschnitte) noch ganz ganz viel Information steckt die zwar auf den ersten Blick vielleicht Nutzlos erscheint, das ganze aber zu einem homogenen Teil zusammenfügt. Ein Punkt den viele Molekularbiologen nicht zugeben wollen und das als Nutzlosen Schrott titulieren, wie mir ein Molekularbiologe versicherte. Will sagen du verstehst zwar nicht was da zwischen den von dir als wichtig identifizierten Teilen passiert aber es ist deshalb nicht überflüssig.

    Wenn du jetzt deine BD aus so schnipseln zusammenbaust fehlt dir dieser ganze Zwischenkrempel, und dein Hirn, seit Jahrtausenden daran gewöhnt dass du ein zusammenpassendes Gebilde hörst merkt *sofort* das das nicht passt. Kann man als Stilmittel einsetzen, ist aber schwierig.

    Ich würde also vorschlagen, dass Du dich mal grundsätzlich mit der Synthese von Perkussiven Instrumenten beschäftigst, das oben erwähnte Handbuch vom Waldorf Attack (seis jetzt das Plugin oder die Hardware) ist da ein Super anfang. Die Attack Software gibts auch für n Apfel und n Euro, vielleicht hast Du die ja schon bei irgendwas mit dabeibekommen.

    Vielleicht schaffst Du es damit nicht zu 100% an deinen gewünschten Sound ranzukommen, aber wenn du damit eine halbwegs annehmbare BD basteln kannst *dann* kannst du dem "Fundament" dann deine gewünschten Aspekte zufügen. Stells dir vor wie beim Kochen, selbst in der gehobenen Küche arbeitest du immer mit den selben 4-5 Fonds ("Grundsaucen") und gibst dann nur noch gezielt bestimmt Aspekte dazu. Dieser Fond hält dann aber alles geschmacklich (oder akustisch) zusammen.

    Ich persönlich machs ähnlich, ich nehm meistens den RackAttack und dazu eine Prise aus irgend was anderem (meistens EMu Procussion für den schrottigen 80iger Sound....). Ausser für 808 BD und Snare, da nehme ich Mutable Instruments Peaks. Trifft den Character zu 104%.
     
  5. verstaerker

    verstaerker eingearbeitet

    ja vermutlich, aber ich verstehe dann diesen Ausdruck/Formulierung nicht ... in seinem Grid gäbe keine Velocity und subtile Variation

    man würde doch eher sagen - in meiner Musik mag ich keine Velocity Variation

    Vermutlich bin ich nur zu alt für Jugendsprache :opa:
     
  6. fcd72

    fcd72 Tach

    Jetzt pinkel ich dir mal ans Bein ; :lol:

    Einem Pianisten gestehst du zu ein fachspezifisches Musikervokabular zu haben dass ich als (nur nebenbei bemerkt in den Genuss von 12 Jahren klassischer Klavierausbildung "genossen" habender) "Keyboarder" genauso schlecht verstehe wie das eines eingefleischten TechnoMusikErzeugenden? (No Offense, mir ist nur grad kein Passenderes Word dafür eingefallen).

    Klar versteh ich auch nur Teilweise was rsda1980 da so schreibt, aber er hat doch freundlich geragt (was ja schon selten ist) und die Frage hat - soweit ich Sie verstanden habe - auch Relevanz und verdient daher auch eine freundliche Antwort. Das ihm das Wissen fehlt ist ihm schon klar, sonst hätt er ja nicht gefragt. Ich persönlich finde das hier spannender, gerade weil er eine andere Sichtweise hat und ich neue Herangehensweisen und Aspekte kennengelernt habe. Mich hat das Gefasel jedenfalls schonmal bereichert, im Gegensatz zu der für meinen Geschmack etwas zu Lehrerhaften Kritik am Vokabular. Hilf doch einfach mit dass wir die Gleiche Sprache sprechen lernen, statt darauf hinzuweisen, dass er eine andere spricht.
     
  7. verstaerker

    verstaerker eingearbeitet

    eher als würde man das Kind aus Körperteilen verschiedener Kinder zusammensetzen ;-)

    bedenkt man seine Aussage das ihm Drumsynths zu kompliziert waren , weil bestimmte Optionen in Menüpages "versteckt" sind , stellt sich doch dien Frage inwiefern so eine Methode besser sein soll

    gegen das layern von Sounds ist aber per se nichts einzuwenden ... in der Md verwende ich das recht gern
     
  8. verstaerker

    verstaerker eingearbeitet

    Mache ich doch . Aber dazu ist auch der Hinweis nötig das er schwer verständliches Vokabular benutzt.
    Ich schrieb zum Beispiel das es Whitenoise-Synthese nicht gibt , sondern es sich um subtraktive Synthese handelt.
     
  9. fcd72

    fcd72 Tach

    OK. Ich sehe Ansätze von Toleranz, hab ich in meiner Intoleranz gengenüber Intoleranz überlesen..... sorry. :selfhammer:
     
  10. nullpunkt

    nullpunkt Tach

    Ich befürchte, Ihr habt den Thread-Ersteller ein wenig verschreckt...

    Insgesamt stimmt ich zu, dass die Art der Fragestellung nicht den "technisch-musiktheoretischen" Konventionen entspricht. Der "Vorwurf", dass man nach 4 Jahren "mehr draufhaben sollte", ist mir aber nicht verständlich... Jeder beschäftigt sich halt nach eigenen Möglichkeiten mit der Materie. Klar ist es einfacher, wenn man bei einer solchen Frage auf ein einigermaßen genormtes Vokabular zurückgreifen kann ... das ist aber nunmal nicht immer realistisch. Und selbst unter "Profis" wird ja - trotz Fachtermini - gerne mal nicht das gleiche gemeint, wenn man über ein Thema spricht ... siehe "Schwurbel".

    Bezogen auf das ursprünglichen Problem denke ich, dass es ja hier bereits einiges an Erklärung gab und einige Lösungswegen aufgezeigt wurden.

    Wenn diese Hinweise nicht zum (1) tiefer Nachfragen und/oder (2) selbst Recherchieren ausreichen, dann wird's zwar etwas schwierig, sollte aber niemanden davon abhalten, weiterzufragen. Ich denke, dass hier viele bereit sind zu unterstützen - was eher nicht gewünscht ist, sind Fragen nach dem Motte: "Sagt mir mal, wie ich den Synth x genau einstellen muss, um den Sound Y, wie im Track Z rauszubekommen."

    Ich persönlich werfe nochmal diesen Klassiker in den Raum, auch wenn es nicht im den Einsatz von Rauschen geht. Aber für eine Herangehensweise für das Erstellen von Kick-Sounds ist es m.M.n. ganz hilfreich.


    src: https://youtu.be/gqh8mB4pDoU


    Mein Gefühl ist, dass der Thread-Ersteller die Vorstellung hat, es gäbe "nur den einen Weg, um ein Ziel zu erreichen"... das ist aber nicht so. Selbst für einen Genre-typischen Sound gibt es bestimmt immer diverse Herangehensweisen... die Frage ist eher, ob es sich immer lohnt, alles selbsterstellten zu wollen, oder ob es (aufgrund von nicht-vorhandener Technik oder nicht-vorhandenem Wissen oder Können) nicht auch tatsächlich okay ist, einfach auf vorhandenes zurückzugreifen (Hihtat-Sample etc. ...)
     
  11. tom f

    tom f Moderator

    jeder soll seine drums machen wie er will - ob mit sample layers, analog, digital oder mit dem küchentopf.

    ich hab mir zeitweise auch modulare drumkits in battery gebaut wo 4 oder mehr cells einen sound ergaben.

    in eigenen ordnern gab es dann z.b. clicks, korpus, sinus bauch und noise

    und sei es dass diese segmenet aus bestehenden kicks stammten.

    genau SO baut man sich nämlich exakt die kick die man will - ein gewisses mass an abstraktionsfähigkeit voruasgesetzt, denn natürlich kann ich jedes segment noch sehr flexibel editieren und somit eine kick, snare oder andere percussions perfekt zu einem song tunen oder die transienten optimieren.

    die kritik an ähnlichen methoden weiter oben kann ich überhaupt nich nachvollziehen und finde das bieder bzw. reaktionär.
     
  12. Green Dino

    Green Dino Schneckenverkehrssicherheit "Immer schön langsam!"

    Neben Synth Secrets und dem Waldorf Attack Manual finde ich das hier auch sehr interessant.
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ist das "Problem" denn geklärt? Ich glaube er meint, er will alles rund haben, alle auf einem Level und Grit bedeutet wohl "auf dem Schirm" haben oder auf dem Raster. Kann man schon verstehen.

    Ggf. brauchen wir jetzt aber eben etwas Feedback, was noch nicht ganz stimmt, da es sehr speziell ist, muss man einige Dinge etwas genauer oder evtl mehrwegig formulieren, so ist das mit der Björksprache, denn andere würden sowas ggf. als grünleuchtende Monster bezeichnen. Und dasselbe meinen.

    Geht immer, wenn man weiter macht.
    Also.. ich mag das. Ist wie Sprache lernen. Dabei lernt man auch das Verständnis für Musik kennen.

    Temba! Seine Arme weit!
     
  14. fcd72

    fcd72 Tach

    Geil. reaktionär hat mich noch niemand betitelt. Ich schmeiss ne Runde Gummibärchen da drauf.
     
  15. tom f

    tom f Moderator


    na wieso denn nicht wenn man sich einer modernen möglichkeit verwehrt ? ;-)
     
  16. fcd72

    fcd72 Tach

    Reaktionär wärs ja nur wenn ich felsenfest und ohne nachvollziehbare Begründung darauf bestehen würde. Grund hab ich glaub ich klar gemacht und auch dass man es als Stilmittel einsetzen kann, wenn manns denn kann.

    Hier hast n Gummibärchen, ich hoffe grün ist OK?
     
  17. tom f

    tom f Moderator

    ach ich fand die ausführungen zu zombies und zu dna halt merkwürdig...

    und wenn man meinen avatar berücksichtigt könnte man evtl. in dem atttribut reaktionär auch etwas ironie vermuten.
     
  18. fcd72

    fcd72 Tach

    Ok, ich nehm dann das merkwürdig. Und das nächste mal mach ich n Autovergleich :selfhammer:
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    Was macht ihr da? Geht es da noch um Rauschen und Synthese?
     
  20. fcd72

    fcd72 Tach

    Es geht um was wichtigers. Es geht ums Prinzip. Und um Gummibärchen.

    Ich überleg grade wie verquer das klingt wenn ich eine BD aus einzelnen Frequenzbändern von anderen BDs zusammenbastele und der zeitliche Verlauf nicht passt. Also nicht die von mir dann generierte Hüllkurve der Gesamtmischung, sondern die einzelen Teile schon nicht. Hab aber grad nix zur Hand um das auszutesten, aber ich denke das ist ein Job für Modulares...... Ich wollt schon immer mal das ganze geraffel für so was vermeintlich simples wie eine BD zusammenstöpseln.
     
  21. tom f

    tom f Moderator

    es klingt überhaupt nicht verquer - was genau gibt es an dem konzept nicht zu kapieren ?

    du kannst hoffentlich hören ob dir der click einer kick gefällt - das ist ein atonaler impuls von wenigen ms.
    du kannst hoffentlich hören ob dir der corpus einer kick gefällt und ob er sich in einem kontex einfügt
    du kannst hoffentlich hören ob eine kick das richtige tuning hat - ja drumtuning ist was ganz normales auch bei schlagzeugern.

    nun kannst du das auch alle lieber sein lassen oder zombies, dna, gummibären oder automobile bemühen

    ich hab zu dem thema schon leuten in amerikansichen foren tutorials gebastelt und die haben sich bedankt.


    da reden wir von elektronischer musik und dann wird es tatsächlich so konservativ ?


    und wer seine probleme hat mit einem simplen ansatzt von sounddesign sollte das gelesene sofort vergessen - bitte.


    ps: und natürlich baue ich dir mit dem modus auch beliebige natur kicks snares oder sonstwas und du würdest nie ahnen dass das zombie sounds sind


    thread deabboniert... viel vergnügen beim weiteren diskurs
     
  22. fcd72

    fcd72 Tach

    Reaktionär war doch auch, wenn man keinen Widerspruch duldet, oder? Tut mir leid dass ich so doof bin.
     
  23. Rastkovic

    Rastkovic Blackened

    Da komm ich nicht drüber hinweg. Ich hab nur den Heat, aber die Elektron Overbridge funktioniert wie ne Eins. :D

    Genügend Parameter hat man bei der Clap auch zur Verfügung....
     

    Anhänge:

  24. rsda1980

    rsda1980 bin angekommen

    hallo hier meldet sich der TE zurück

    es tut mir sehr leid das ich mich nicht zurückgemeldet habe um Ungereimtheiten zu beseitigen!

    mit grid meinte ich tatsächlich das ich erst einen Groove oder swing erstelle wenn ich das will und brauche.... eine kick sollte bei mir weder vor dem Takt noch nach dem tackt sitzen.... sie muss eindeutig zu einermillionprozent gleich klingen und fest auf der 1,2,3,4 sitzen auch ohne jegliche spur einer tonalen/timbralen/velocity/-veränderung!

    ich probiere es wirklich sehr hart... gestern die ganze nacht und morgen damit verbracht... es ist schrecklich was für eine magere ausbeute ich erwirtschafte mit meinem für diesen Aspekt nicht ausgereiften wissen...

    ich habe eine Subkick die geht bis 20hz-60hz einen tumb exakt bei dem doppelten der Frequenz der Substanz. eine beim 5fachen der Sub als midkick und einen zwischen 2000 und 6000hz

    so einfach könnte es aussehen...

    was ich nicht schaffe ist, diese drei tumbs zusammen zu führen. mein Hauptproblem liegt beim zweiten tumb... den so knackig und überaus lebendig darzustellen nachdem ich ihm alles unter 70hz nehme und alles über 300hz ca. der ton hört sich einfach nur spröde und beknakt an...

    es wäre mir tatsächlich damit geholfen wenn mir jemand genau schreiben könnte wie er seine Kicks erstellt... wenn er sich über teamviewer und FaceTime für mich zeit nimmt würd ich seine mühen und hilfbereitschafft gerne bezahlen...

    mit lieben grüssen
     
  25. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...es wurde ja schon mehrfach genannt, aber das Handbuch für den Rack Attack wird Dir dabei wirklich helfen!
    Dort ist die Synthese für diverse Drumsounds sehr gut beschrieben.
     

Diese Seite empfehlen