wie analoges fett in reaktor 5 reinkriegen noch?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Anonymous, 25. Juli 2010.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    hallo-kann mir jemand bitte weiterhelfen-komme von der alten analog-synth-schiene fett+warm und bin umgestigen auf pc mit reaktor 5--da hätte ich gerne mehr groove+fett+wärme in drumkicks-moogbässe-flächen-soundtracks..usw...es reicht mir nicht-trotz aller rafinessen schon dafür im reaktor 5 ....kann mir nicht da folgendes und genau was davon doch noch weiterhelfen für mastering summe zuletzt durch folgende geräte dann senden?

    1.röhren stereo oder 2x mono vorstufe oder gar stereo röhren-compressor ?
    2.analoge master bandmaschine zb. revox a 77 ggf.38 u-min-dolby-halbspur oä.?
    3.stereo filterbank vca zb sherman?
    4.wie + womit komme ich zu einer wandlung aad oder add statt ddd- CD-DVD zuletzt?
    5.vca card nachrüstung für musik-pc?
    6.oder was noch bitte oder was nicht?

    bitte antworten an vox22@web.de oder tel.0211-17833969 bin überjeden tip dankbar... gruß peter georg düsseldorf analog-synth-freak-musiker 30 jahre lang
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    mit einem analogen Modularsystem oder Teilen arbeiten?
    Röhren bringen ein bisschen, bin aber kein Fan der anderen Verzerrung und ersetzt keinen "Moog", wer Moog will, muss Moog nehmen. Eine Möglichkeit der nichtlinearen Verzerrungen in der typischen Weise lassen sich ggf. eher mit Einsatz der wesentlichen Baugruppen besser hinbekommen, also zB die Filter des Moog in dem Falle.

    Es gibt auch Softsynths, die das optimiert haben, es gibt noch immer gewisse Limits bei der Rechenleistung und den Algorithmen selbst, da ja nicht jeder etwas simulieren will. Reaktor möchte ja nicht in erster Linie Emulation oder Simulation sein als mehr ein freies Modulsystem. So gesehen ist die Simulation eines Analogteils oder Instruments genau so aufwendig wie die eines akustischen Instruments.

    Wandlung ist heute eher irrelevant.
    VCAs allein sind auch nicht die Lösung,

    Das was DIR daran wichtig ist, kannst du anbauen, aber es wird komplizierter. Ggf. ist ein kleines analoges System da ja auch eine gute Ergänzung?

    ps: Bitte Thread nicht doppelt crossposten. Danke. Und im Forum ist es üblich im Forum zu antworten, deine Mail wird eher Spam fangen.

    Analog bedeutet übrigens auch nicht immer fett, sondern auch Rauschen und Ungenauigkeiten. Bandmaschinen haben eine andere Sättigung und schon auch eine Berechtigung etc. Aber das ist nur der Weg, wie diese Dinge angebaut werden können und nicht wirklch genutzt. Sprich ein Reaktor durch Band oder Röhre wird verändert und verzerrt, aber nicht unbedingt dadurch zu einem Analogsynthesizer. Das ist sehr individuell zu entscheiden. Die Modulation in Reaktion nicht mitzumachen sondern nur passiv dahinter zu hängen ist da zB anders als quasi wirklich im Signalweg zu sein und gesteuert zu werden.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Um es auf den Punkt zu bringen....wer analoge Wärme will, muß analoge Wärme nehmen. Software kann analoges nicht ersetzen. Vergleich wäre: Analog Photographie vs. Digital Photographie. Das eine kann das andere nur bedingt ersetzen.
     
  4. Vorsichtig dosierter sehr guter Chorus-Effekt, Track ggf. mehrspurig Aufnehmen (->klassicher Fett- & Breitmacher), Röhrenvorverstärker, Röhren-EQ, Röhren-Kompressor, DBX 120 XP - manche Leute schwören auch auf hochwertige Tape-Kompression oder übersteuerte Mischpultkanäle (von Edel-Mixern).

    Ich mixe mir ab und an einen gefilterten (Höhen raus!) echt-analogen tieffrequenten Track (mit gleicher Notenfolge) unter den analog-fett aufzuhirschenden Track. Anschließend beide Tracks mit EQ bearbeiten. Voilá!

    Es geht. Versuch einfach ein paar der Vorschläge. :D

    P.S.
    Schicke mir doch einfach mal ein/zwei Tracks/Spuren, die du analog aufhirschen willst (inkl. zugehöriger MIDI-Spur)! Ich guck dann mal, in verschiedenen Varianten, wie ich sie dir "analogisiere".

    P.P.S.
    Moogulator hat prinzipiell recht. Viele Eigenarten der analogen Klangerzeugung (z.B. subtile Tonhöhenschwankungen) können nur durch analoge Klangerzeugung wirklich authentisch fabriziert werden. Man kann "analog fett" nur bis zu einem bestimmten Grad nachträglich ins musikalische Material hineintricksen.
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Man sollte nur eins tun: Software oder Digitale Synths sind nicht so schlecht. Man kann sehr gute Tracks damit machen, ohne Analogkram. Man braucht auch keinen Haufen Kompressoren und Pseudowarmsimulation. Das ist eher etwas, was pers. Zielen eher anzupassen ist. Viele Mixes in dem Bereich werden einfach reduziert. Nutzt du einen sehr breitbandigen Klang, musst du vieles nachjustieren. Diese Methode ist inzwischen recht beliebt.
     
  6. JB

    JB -

    Zeig doch mal wie es sich momentan anhört.
     
  7. kl~ak

    kl~ak -

    sorry verstehe ich nicht - wenn du von der anaog-synthie-schiene kommst warum bist du dann umgestiegen t und warum willst du mit digitaler technik jetzt den analogsound und wo ist der analoge stuff jetz ?

    naja

    ich schicke sehr viel parralel duch 2 tubaman 1 in der 1. stufe ohne anzerren mit mäßeghoher sättigung - für die härteren sachen oder drumms = funktioniert gut


    ansonsten solltest du überlegen ob du die beschriebenen dinge von oben wiklich brauchst oder sie nur vehikel für einen sound sind, den du damit auch nicht erreichen kannst


    vielleicht einen soundvergleich mit dem g2 machen?


    oder wirklich über ein modularsystem nachdenken - sherman bringt dir in deinem fall gar nichts und die übersteuerung ist eh ein transistor und würde ich eher als hart einstufen (man merkt dem teil an, dass es von jemandem mit großer liebe zur gitarre gebaut wurde)

    was ist denn in deinem fall groove?

    für drumkocks: battery2 und ordentliche sämples

    für moogbässe: vst minimoog

    für flächen : fm7 fm8 absynth albino

    für die summe: was beim record nicht da ist kommt auch nicht rein _ ein guter mix und jemand der gut mastern kann (für digitalmaster oder vinylmaster sollte auch klar sein)


    es gibt ne ganze menge guter plugins guitarrig _ api-collektion _ waves gold _ hastdunichtgesehen ..... bis hin zu richtig teurem kram _ ich habe mit vielem mal rumexperimentiert und die haben auch alle ihre stärken auch die softsynths man muß sie nur als eigenständige instrumente verstehen und nicht als digi-nachbauten irgendwelcher antiken meilensteine der synthesizerwelt !!!


    wenn du analogen sond haben willst solltest du dir analogen sound holen _ die plugins kosten auch bloß ein heidengeld .....
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der technische Ansatz wäre, die Verzerrungen nachzubauen, die Fehler die diese Maschinen machen, die ihn "warm" machen. Einen Teil davon kannst du durchaus mit Reaktor basteln. So schlecht ist auch das Sättigungskram von Reaktor nicht.

    Gute Emulationen wie FxPansion D-Cam Synthsquad und so weiter gibt es auch, aber die meisten sind speziell nach einem bestimmten Synth "modelliert", zB der Moog V von Arturia. Das ist vermutlich einfacher, wenn DAS das wichtigere Element ist als die modularität von Reaktor, die man nicht unterschätzen sollte.
     
  9. Crabman

    Crabman recht aktiv


    Lustig,hab mit R erst vor ein paar Tagen den Chorus aus dem JX3P "nachgebaut".Fokus lag natürlich auf dem Rauschverhalten inklusive Netzbrummen :)
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Dann lad den doch mal hier hoch, ist ja nicht so groß..
     
  11. Crabman

    Crabman recht aktiv


    Is noch nicht ganz fertig,morgen mal denk ich.An sich auch nichts besonderes,Chorus plus 2xNoise,2xLFO und 1 Osc+Filter.Das Original ist aber noch etwas"unsauberer",da grübel ich noch ein wenig drüber^^
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    Fühl dich nicht verpflichtet, wenn dir das ungangenehm ist.
     
  13. CS1x

    CS1x -

  14. Einen digitalen Wavecrusher Sound aus Reaktor kann man durch 10 Röhren jagen, ohne das es hinterher analoger klänge.
    Reaktor ist auch nicht das geeignete Werkzeug für puristischen Analog-Sound.
     
  15. Crabman

    Crabman recht aktiv

    oh,ne deswegen nicht.Der steckt halt noch in einem Synthensemble und muss für externen Einsatz erst rausgepult und etwas umgebaut werden.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    kann man die selbst erstellten Synths in Reaktor dann auch exportieren als eigenständiges VST ???
     
  17. Crabman

    Crabman recht aktiv


    nein,geht leider nicht.Wenn auch verständlich.
     
  18. Jaguar

    Jaguar aktiviert

    Ich kann diese Voxengo Sachen empfehlen!. Seit ich diese Plugs habe, ist für mich das Thema Sättigung usw. zumindest auf digitaler Ebene erledigt.
    Es gibt Demoversionen, die man sich wirklich runterladen soll. Für den geringen Preis absolut empfehlenswert
     
  19. tja.. selbst schuld.. das hättest du dir vorher überlegen müssen. nix gegen plugins.. es gibt sehr gute plugins, es gibt auch sehr gut klingende plugins... Aber es geht doch nichst über eine schippmann filterbank oder 2 sherman filterbanken.. da machts booooom in der bassdrum.. und net tick zick tock tock :mrgreen: Abgeshen davon habe ich noch kein einziges Plugin gefunden das in der lage ist eine selbstoszilatiopn authentisch rüber zu bringen.

    Die bsten plugins sind meiner Meinung nach Sampler, EQ, Kompressor Plugins oder FX Teile wie z.B. Delays oder Chorus, Pitch und reverse... Hall und Klangerzeugung immer externe Hardware.. ist und bleibt das Beste
     
  20. JB

    JB -

  21. Mista Musivox scheint jedoch nicht so großes Interesse an den Antworten zu haben. Hey, vielleicht ist das ein Musik-Soziologe, der die Antwortfrequenz in verschiedenen Dialogplattformen testet. :mrgreen:

    (tja irgendwie ärgerlich, sich mit einer Antwort Mühe zu geben, wenn der Fragesteller null Interesse daran hat)

    Moral von der Geschicht: Antworte "unter-fünf-Postern" besser nicht?
     
  22. Moogulator

    Moogulator Admin

    @musivox: bist du überhaupt noch da? Ich mein, es kam bisher noch nichts, ist das was? Richtige Ideen?
     

Diese Seite empfehlen