Wie bekomme ich so eine Fläche und den Effekt ???

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Check Mate, 15. Mai 2007.

  1. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Hallo,

    Ich lege schon eine Weile Electro usw. auf und wollt mich jetzt auch mal mehr mit dem Musikmachen beschäftigen.
    Mich würde mal brennend interessieren wie man die angehängte Fläche hinbekommt und vor allem, wie man es schafft, das die so wie in dem Beispiel schwingt (also das die Fläche nicht durchgängig ist, sondern mit diesen Unterbrechungen drin). Ich hoffe ihr wisst was gemeint ist und könnt mir einen Tipp geben. Es klingt sehr nach der Musik von Dopplereffekt / Drexciya aber genau das ist das was mir unter den Fingern brennt

    www.exesssub.net/wie_geht_das.wav
    Vielen Dank,

    The Professor
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Kann man bei dem kurzen Schnipsel nur schlecht hoeren, aber scheint mir kein Flaechensound zu sein, eher ein Lead Sound mit langem Release
     
  3. EinTon

    EinTon -

    Ich denke, da ist einfach ein schneller LFO drauf, der die Lautstärke (oder auch die Filterfrequenz) moduliert.

    @Professor: Was hast Du den für Synths?
     
  4. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Erstmal Danke für die schnellen Antworten. Mit der terminologie bin ich noch nicht ganz so vertraut. Es wird wohl der Lead-Sound sein den ich meine.
    Das mit dem LFO hab ich auch schon vermutet, weiss allerdings nicht, wie ich das machen soll (den LFO auf die Tonhöhe einstellen) , bzw wie ich überhaupt erstmal einen vom Klang ähnlichen Sound erzeugen kann.
    Ich hab auch leider keinen Hardware-Synth sondern nur VST Instrumente, nähmlich einen Delirium Synth (Nord Lead Emu) und einen Oddity. Mein Budget ist begrenzt weil ich (immer noch) studiere. Ich liebäugle mir irgendwann evtl. einen Analogsynth (Juno-106) zuzulegen.
    Oh, sorry, ich schweife ab.....

    Auf jden Fall Danke,
     
  5. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich denke der Juno bekommt den Sound auch nicht hin... ;-)

    Nordlead Clone? Du meinst den DiscoDSP Discovery...
     
  6. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Ja den DSP Discovery, meine ich :oops:
    Der Juno gefällt mir hauptsächlich wegen den Bässen. Ich muss aber zugeben, so viele hab ich mir noch nicht "Live" angehört.
    Die meisten Musiker nehmen für ihre Live Auftritte nur noch Laptops mit.
    Es gibt nur wenige Ausnahmen. Die Jungs von Sonar Base neulich hatten aber ordentlich was aufgefahren. Nord Modular, JP8080 und nen Hardware Sequencer. Ich muss sagen der Nord Modular klingt auch sehr gut :P
     
  7. Das klingt jetzt verdächtig nach Dopplereffekt, ich mein jetzt die Electro-Band und nicht den Effekt auf dem Synth...

    Das ganze ist meist nicht so schwierig und auch mit vielen Synths zu programmieren. Meist reichen zwei Oszis plus Noise und zwei Hüllkurven plus LFO für 95% aller Sounds die sie verwenden. Ist eine Einstellungs Frage, schmale Pulsbreiten, etwas Noise, LFO Mod, eine Prise Hall, etc.

    Kann hier jetzt nicht loopen, ist mein Internet PC, etwas mühsam. Kannst du mal ein paar Tracks nennen oder hier verlinken?
     
  8. EinTon

    EinTon -

    Nimm lieber den synth1, ebenfalls ein NordLeadclone, klingt viel besser (wenn auch kaum nach NordLead) und ist kostenlos.! :)

    http://www.geocities.jp/daichi1969/softsynth/

    Als Drumsynth empfehle ich Dir die ebenfalls kostenlose Drumatic:

    http://www.e-phonic.com/plugins/drumatic3.php

    Es gibt auch einiges an guten Freeware-Effektplugins im Netz, hier eine (nicht mehr ganz aktuelle) Auswahl:

    http://www.echochamber.ch/vst.htm
     
  9. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    @Theorist:
    Als Tracks fallen mir spotan ein: Dopplereffekt-Scientist, Drexciya -
    Aqua Jiujitsu und ganz besonders die Elecktroids Platte (best Record
    ever) besonders der Track Japanese Electronics (das Synth solo am
    Ende) und Drexciya - Neptunes Lair. Ich will nicht die gleiche Musik
    machen (schafft soweiso keiner) aber mich interessiert wie's gemacht
    wird. Ich würd gern wissen, welchen Synth die verwendet haben für
    die Elecktroids und Drexciya PLatten und speziell für das Stück
    Japanese Electronics

    @Ein Ton:
    Danke für den Tipp mit dem Synth1. Der macht wirklich nen guten
    Sound. Die Presets sind teilweise schon ziemlich gut !!
     
  10. so wirklich toll klingt der Synth1 aber nicht - besonders bei resonance und FM
     
  11. Also diese "Unterbrechungen" nennt man Tremolo: ein Verstärker wird von einem LFO moduliert.
    Der Grundsound klingt für mich wie ein 2 Oszillatoren-Pad, wobei beide Oszillatoren im Abstand einer Oktave auseinandergestimmt wurden. Beide können auch zwei unterschiedliche Wellenformen wie Sägezahn und Rechteck nutzen. Dann klingt es in etwa so.
     
  12. genau - benutzt man das von mir erwaehnte Stormgate1 kann sowas sehr flexibel erstellen ;-)
     
  13. EinTon

    EinTon -

    Für die Presets bedanke u. a. dich bei Summa und Bluescreen (= DocT) - die haben eine vielbenutzte Bank zusammen programmiert!
     
  14. Ich hör ziemlich viel Electro und da ist eigentlich meistens das selbe Zeug am Start wie bei allen anderen. Die Jungs aus Detroit sind alle ziemlich Old School und verwenden meist analoges Gear wie Minimoog, 303, MS-20, Juno, OB-8 etc.

    Aux-88 hat jetzt auf Reason umgestellt, es ist ja eigentlich nicht soo wichtig, mit was man Musik macht. Mit einem guten Analog Synth wie dem Voyager und einer 808 kannst du nicht falsch liegen.

    Wenn du unbedingt den Sound X von der Gruppe Z haben möchtest, dann zieh dir einen Loop des Sounds in deinen Sequenzer und bau ihn nach. Du wirst überrascht sein, wie einfach diese Sounds aufgebaut sind. Es ist halt wie immer eine Einstellungssache, genau hinhören und schrauben bis die Ohren wackeln. Dabei ist es oft egal, mit welchem Synth die Sounds ursprünglich gemacht wurden, den Unterschied hören nur noch die Flöhe.

    Es gibt natürlich schon Genre-Typische Tricks, die kannst du dir aber alle selber beibringen, wenn du genau hinhörst und selber schraubst. Dadurch findest du auch deinen eigenen Stil und darum geht es ja schliesslich...
     
  15. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    @intercorni und verstaerker:
    Danke auch für eure Tipps

    @verstaerker:
    das Tool hab ich mir auch gezogen und werd mal ein bisschen rumprobieren. Auf welche Synths schwörst du denn so??

    @theorist:
    ein eigener Stil ist mir auch sehr wichtig und ich denke du hast recht damit, dass man zuerst versuchen sollte so nah wie möglich an verschiedene "Vorbilder" ranzukommen unt evtl. sogar erstmal für sich selbst zu imitieren um sozusagen erstmal das Grundhandwerk zu beherrschen. Die Jungs von Aux88 kenn ich ich recht gut. Ich hab mich damals im Tresor in Berlin eine Zeit lang mit Keith Tucker unterhalten (die haben mich angequatscht weil ich ein Aux88 Shirt anhatte) und später waren sie auch in Leipzig. Damals (in Berlin) unter dem Namen Aux Men hatten sie noch Cubase und der Tucker hatte auch ne Novation K-Station und div. andere Harware. Bei den Gigs dann 2005 und 2006 in Leipzig haben Tucker und Hamilton nur noch mit MIDI- Keyboards und Reason gearbeitet. Wie schon gesagt Liveacts mit viel Hardware sind leider nur noch die Ausnahme. Am 27.05. kommt Gerald Donald (Dopplereffekt, ARPANET, Der Zyklus) mit seinem Projekt Black Replica hier vorbei. Mal sehen was der dabei hat :D

    @all:
    Danke nochmal für den Freundlichen Empfang in diesem Forum :D
     

Diese Seite empfehlen