wie gut läuft die kuh live (q/q+ sequ.) ?

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von opt.X, 8. April 2006.

  1. opt.X

    opt.X -

    hätte gerne gewusst, was vom Sequencer der q´he zu halten ist?
    kann man bei laufendem Sequencer was einspielen; hat der polyphone spuren; steps/spuren mutbar; tonhöhe/länge einfach zu editieren (nicht so wie der a6 z.b.); usw ... ?
    ich hol mir gleich noch das manual, aber vielleicht gibts ja berichte von euch usern, die mir gleich ein wenig weiterhelfen...
    danke im voraus
    grüße
    m.
     
  2. opt.X

    opt.X -

    so grade die anleitung gelesen (nur <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>-teil), klingt ja gut, würde mich trotzdem noch über kurze (liveeinsatz-)erfahrungsberichte/vergleiche (z.b. zu 808-style, ableton live, in<a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>ten, tribes, ... ) etc. freuen ...
    kann der q-<a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> extern midi ansteuern? gehen multitimbral mehrere <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>-spuren gleichzeitig ? (hab ich nicht direkt heraus gelesen ...)

    ps/ot: also diese ersetzungen ;-) <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> ... hm... wie geht das nochmal ohne ?

    oder sollte ich mich lieber vom chef in die <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>tion verschieben lassen ?
     
  3. Ich spiele nicht live, aber trotzdem wage ich zu sagen, dass der Q StepSequencer nicht wirklich live tauglich ist.
    Man kann zwar die Noten über Midi ausgeben, aber nicht die beiden Controller oder Cutoff. Leider sind auch einige der Modulationsquellen des StepSequencers nicht funktionstüchtig.

    Der StepSequencer hat aber auch einige echte Stärken.
    Es gibt im Multimode für jeden Kanal einen StepSequencer und einen Arpeggiator, welcher vom StepSequencer getriggert werden kann.
    Erwähnenswert finde ich auch die Möglichkeit den Sequencer als reinen ModulationsSequencer zu verwenden.
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    der <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> des Q ist eher sowas wie eine nette dreingabe, imo ist er im multimode und live zu wenig schnell verwendbar, da der sprung zu den entsprechenden pages etwas zu lange dauert..
    aber als eine art ideending und co ist er ok..

    mit dem <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> des <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Korg</a> radias kann er es aber nicht aufnehmen

    ps: die ersten drei buchstaben von SEQuencer werden als einfache linkhilfe umgewandelt.. diese sollte man in überschriften NICHT benutzen, jede andere abkürzen wird nicht übersetzt in links zB <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>u.

    die tonhöhen sind über die regler editierbar.. die sind aber endlos, daher lassen sie nur übers display erkennen, welchen wert sie haben..

    polyphon geht schon..

    ist vergleichbar mit dem a6 <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> jedoch hat der im Q eben die reihe pots dazu..

    die längen sind so frei setzbar, das aber auch schneller was entsteht,was man nicht will, da die sache nicht bei musikalisch sinnvollen werten "einrastet".. also: ne gute dreingabe.. aber nicht mehr.. man hat zu sehr an bedientastern gespart.. auch wenn nur wenige das schon getan hätten..


    ps: da ich das obere posting sehe: der multimode ist zwar fein. aber genau das macht ihn nicht livetauglich.. man kann die multis nicht schnell wie tracks auswählen odere muten.. da hätte ein <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>-screen mode schon gereicht .. wenn auch nicht elegant..
     
  5. opt.X

    opt.X -

    Vielen Dank schon mal. Hm, schade dass Du (koffeinjunkie) ihn jetzt nicht so live-tauglich einschätzt. Kapier das mit den Modulationsquellen zwar grad (noch) nicht, klingt für mich jetzt nicht so nach einer starken Einschränkung.

    Seh ich das richtig, dass die Pattern unabhängig von der Sounds und Multis verwaltet werden ?

    Für die Livetauglichkeit wäre ja vor allem interessant, wie sich die Sequenzen im Multimode bedienen lassen ? ( ... also doch nich so toll ...)

    Setzt keiner die Qs live ein ? (... ah deswegen ...)

    ...

    AH danke auch, moogulator, jetzt hab ich grad während des tippens entdeckt dass Du auch geantwortet hast ...

    Also wär der Q+ für mich doch eher "nur" noch wegen der Filter und Wavetables interessant ... hm na mal sehen wie die "Wiederbelebung" so ausgeht ...
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    ja, patterns gibts und werden einfach einsatzbar für alle sounds, das ist gut!

    livetaugich finde auch ich ihn nicht in sachen live <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uencing..

    Q live: doch, aber ich schlepp ungern 5oktaven.monster rum..
    und hab auch keinen mehr.. geld geld.. ist immer wieder das problem..

    q+: wavetables sind identisch mit normalem Q, aber drive und filter sowie noise colour sind ein thema!! (und eben auch der unterschied).
     
  7. Q

    Noch eine Anmerkung zur ModMatrix:
    Folgende Modulationsquellen funktionieren nicht
    S. Cutoff,
    Seq. Step,
    S.Steplen &
    S.Notelen

    Das sind alles Dinge die man nicht wirklich braucht, insofern lass dich dadurch nicht verwirren. Ich habe das nur der Vollständigkeit halber aufgezählt.
     
  8. opt.X

    opt.X -

    Vielen Dank euch beiden. Werde mir den Q+ dann bei Gelegenheit (hoffentlich) mal ansehen. Der eine, der beim Thomann im Netz drinstand, ist anscheinend schon wieder weg.
    Klar, live ist so ein 5-Okt. Keyboard viel zu schleppen. Bin auch von A6 auf 80%-MS20 umgestiegen. Vermiss halt jetzt die schönen analogen Sounds ... man kann nicht alles haben ... egal erstmal.

    Geld, Platz, Zeit und Schleppen ... meine schlimmesten Feinde :D

    Noch andere Meinungen/Ergänzungen/Hinweise zu Q(+) Liveeinsatz ?
    (oder wie so gerne im Forum: alternative Kaufempfehlungen? ;-) ok, da mach ich dann lieber explizit nen neuen Thread auf ...).
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    der Q klingt nicht analog..
    da bist du wohl mit dem andro besser dran..

    der q+ ist hybrid und klingt eher hart, die filter sind so.. pulse-orentiert.

    Q+ live? sehr fein! weil du einfach viel mithast.. der KANN einfach viel.. aber: er ist kein analoger, trotz filter.. kannst dir ja meine audios anhören..
    www.Sequencer.de/syns/waldorf/Q+_Qplus.html
    (musst leider pasten, da mein URL parser das + nicht rafft)..

    suchst du einen guten synthesizer? dann ist der Q+ super!
    suchst du einen analogen? dann nimm lieber einen andromeda oder vielleicht einen <a href=http://www.sequencer.de/syns/davesmith>DSI</a> evolver pek.. oder mek. (jaja, der ist auch hybrid. aber er hat auch 2 analog vcos und filter.. beim Q+ sind nur die filter analog... das ist kein nachteil.. es ist nur anders.. )
     
  10. tomcat

    tomcat -

    Na dann stell ich doch wieder mal die Gretchenfrage: Lohnt sich der Aufpreis? Also 1-1.5k für die analogen Filter (und mehr Voices..ich weiss).???

    Der Q+ hätte mich schon gereizt, nur hab ich noch einen Q aus der letzten Serie mit 30 Voices...
     
  11. opt.X

    opt.X -

    Andromeda hab ich schon (hab jetzt mal doch ne gearlist gemacht ..)
    Der PEK war mir zum Live-Sound-Schrauben zu stufig ... mag diese "Treppen-Ästhetik" nicht, werde ihn aber nochmal als MEK testen.

    Ja, diese Q-Analogfilter-Frage hatte ich mir auch schon gestellt ...

    Danke nochmal ...
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    hmm, JA! es lohnt sich ,sofern man den pulse-sound mag..
    der unterschied ist schon spürbar.. aber: man KANN schon auch ohne, das ist ,wie immer, geschmackssache..


    hab ja online die audios, da kannst du mal vergleichen ,auch wenn es sicher nicht erschöpfende aussagen gibt: ich finde, es hatte sich schon gelohnt,.. zumal die neuen preise niedriger sind..

    2300-1600 ist aber doch ne stolze summe für das analoge goldstück, daher solltet ihr einfach das dann machen ,wenn ihr auf klang sehr viel wert legt.. der q klingt ja auch "so" nicht schlecht.. ich finde der bessere drive ,noise colour und filter sind es schon wert.. aber man muss auch bedenken ,das man für die kohle ganz andere dinge kaufen könnte.. es ist also ein bisschen luxus.. aber ich fands super..


    ja, man kanns leider nur so sagen ,da da eine fette subjektive meinung dahintersteht und nur stehen kann..
     
  13. tomcat

    tomcat -

    Na mal schauen was die Gebrauchtpreise für die Qs machen. Ist ja neu das eine verstorbene Firma wieder aufersteht und die selben Geräte am Markt bringt. Bin schon gespannt ob dann der Gebrauchtmarktpreis etwas anzieht oder nachlässt....

    Na wenigstens gibts nicht soooo viele 30voice Qs... Mal sehen. Notwendig ists nicht, wie du schon richtig gesagt hast aber mit Vernunft hat das eh nix zu tun. :)
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    q hat 32 oder 16 stimmen oder dyn ca. 60 stimmen (bei waldorf heisst das 100 stimmen) beim q+.
     
  15. tomcat

    tomcat -

    mea culpa. stimmt 32. der xtk hat 30. aber die 3 hat gestimmt ;-)
     
  16. KUH Live

    ...also ich habe für den Liveeinsatz zusammen mit anderen Musikern ein Q-Rack und das E-MU X-Boar49. Das ist ohne Auto sehr bequem transportierbar. (Bei Soloauftritten dann natürlich volles Equipment mit geborgtem Auto und Fahrer :)

    Den Sequencer setze ich live ein und veränder Live die tonhöhen, schrittanzahl, und Velocity/Cutoff. Um die Bedienung etwas einfacher zu gestalten, habe ich die gleitenden Endlosregler gegen Rastende ausgetauscht. Ich musste allerdings feststellen, das der Layouter der Q-Platine die Regler anders als in der Standardbelegung angeschlossen hat, so das man immer zwei Halbtöne springt. Beim Umkehren der Drehrichtung kommt dann nur ein Schritt. So kann man auch die 'Zwischentöne'/Werte einstellen. Diese Bedienung ist zwar jetzt etwas gewöhnungsbedürftig, aber es funktioniert und das Rasten gibt ein wesentlich besseres Gefühl, so das ich die Rastenden Endlosregler dringelassen habe. Ich denke eher über ein Umstricken der Platine nach...

    Gruß
    Andreas
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    hmm, die endlos-geschichte ist an einem <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> auch wirklich eher hinderlich.. und imgrunde müsste man auch ständig umschalten zwischen springen und abholen der parameter..

    aber es gibt keine mutes und so, es ist schon eher umständlich ..
     
  18. ...ich weiss, aber für einen Mankin-Schrittmacher fehlt mir das Geld und dieser Q-Sequencer ist das Praktischste, was ich IN einem Instrument bis jetzt vorgefunden habe, zumal die Transportfrage für mich eine große Rolle spielt.

    Gruß
    Andreas
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    bis auf den radias.. da ist das cool gemacht.. da kann man steps setzen etc.
    aber du hast schon recht: wenn man sich diszipliniert ,gehts.. vorteil: patterns für den <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> sind genug da.. man kann also diverses damit anstellen..
     
  20. weil hier schon so ne nette Q Q+ disskusion is:

    ich bin auch am überlegen ob ich so eine von den beiden kühen kaufen soll ;-)
    wollte zuerst eine q+ , dafür müsst ich noch ein monat spaaren, und nun denk ich auch wieder an den q

    ich hab schon, sowohl von anerloger als auch von digitaler seite her, eigentlich genug synths, aber ich kann dem waldorfscharm nicht wiederstehen ;]] welcher denkt ihr würde besser dazu passen Xt, Q
    oder Q+?

    gear : sunsyn, voyager, indigo 2 , nord g2 engine...und bisschen nichtso wesentliches
     
  21. verbindung war sehr langsam , dachte es wurde nicht gepostet
     
  22. Moogulator

    Moogulator Admin

    wenn das für dich nur ein monat mehr ist, dann nimm die pluskuh.

    scharm oder charme? ;-)
    naja, also ich sehe den Q / Q+ nicht als analog.. er hat halt analoge filter und das bringt es auch.. imo ist das also eine klang vs. geld frage.. steht ja schon oben.. der XT ist was völlig anders.. ich persönlich finde ihn ERSCHRECKEND MODERN KLINGEND.. immernoch, da man auch waves selbermachen kann und die 8fach multistage env hat und auch einige andere tolle sachen, finde ich ihn immernoch sehr empfehlenswert..

    2 ganz unterschiedliche teile.. wavetable!! und feine logikfunktionen, s/H filter und so.. frickelbritzel geht damit gut (da du ja draft 730 heisst) ;-)
     
  23. naja, also ich mach eigentlich mehr so ambienten sachen, was Ae bei draft so machen, düngt mir recht schwer zu sein ;-)

    xt deslhalb, weil ich dachte der Q hat ja auch wavetable oscis, --> klingt vielleicht verwanndt mit dem Xt wenn man das will.
    ich mag den Xt sound vom demos anhören, aber der Q gefällt mir besser (vom aussehn *G*) und ich mag die claviatur und den Sequencer und das blau ;]
    glaubst du ich bekmme solche Xt artigen pads auch ausner Kuh?
    mfg
     
  24. tomcat

    tomcat -

    Der XT hat schon einen sehr eigenständigen Sound. Imho kannst du den Q und den XT nicht wirklich vergleichen.

    Wenn du das blau magst ist der Q+ eh nix für dich, der ist ja rot ;-)
     
  25. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    Ich hatte den XT früher und den Q jetzt.

    komplett unterschiedliche Teile. Trozdem haben beide was Waldorfmässiges. Bei Flächen find ich den Q besonders genial. Will aber nicht sagen besser. Nur fällt mir die Bedienung leichter, weil imo durchdachter. Wenn du mit XTmäsigen Pads das Wavetablescanning meinst: Genau so wird man das mit dem Q nicht hinkriegen, weil man ja im XT viele unterschiedliche Wavetables hat und im Q hur 2 von diesen Wellenformlisten. Allerdings "Bewegung" in den Sound kriegen geht mit dem Q noch auf 1000 verschiedene andere Arten. und mir sagt das irgendwie mehr zu.

    Ist ne Gefühlssache: ich fühle mich beim Schrauben am Q näher am Sound. Warum genau weiss ich auch nicht.

    Gruß
     
  26. tomcat

    tomcat -

    Mehr hast vermutlich wenn du statt einem Q+ einen Q und einen XT kaufst
     
  27. Also das war schonmal hilfreich. den wavetable scan meinte ich ehnicht in erster line. so ans potential für warme und aussagekräftige flächen hab ich gedacht.
    aber ich merke schon ich tendiere zu Q und danach XT , das gute + rückt in die ferne, obwohl ich angst davor hab, mich später dafür zuhassen den Q+ ausgeschlagen zu haben. warum immer alles so kompliziert sein muss in meinem Leben....*seufz* *g*

    sagmal tomcat, du willt deinen Q nicht zufällig loswerden?? ;-)
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    warm ist nicht unbedingt das erste attribut ,was für den Q gilt..
    flächen gehen mit dem XT fein.. die filter klingen waldorfisch, also eher hart als soft.. man kann aber da was tun ;-)

    kennst du den Q sound generell?..
     
  29. ich kenn den q sound nur vom soundcornener auf waldormusic.de, den hab ich aber rauf und runter gehört ;]
    hab hier leider keine möglichkeit ihn selbst zu testen..
    hab aber in einigen statements gehört, das der q gut für ambiente sounds und flächen is. was ich auch von den demos bestätigt fand...

    p.s. natürlich hab ich deinen bericht über den Q + gründlich gelesen(mich sehrgut amüsiert*g*) und mir die audios paarmal angehört, die sind halt nicht so aufschlussreich für flächensounds *g* obwohl die charakteristik des ana Filters gut rüberkam. gefällt mir schon der Sound obwohl ich mit dem sunsyn auch so in die richtung gehn kann ;]
     
  30. tomcat

    tomcat -

    Wenn ich das wüsste ;-)

    Bankkto sagt nein, GAS sagt ja. Vernunft sagt "ich halte mich da raus"....

    check PM
     

Diese Seite empfehlen