wie krieg ich ne richtig fette bassline hin?..........

dk

dk

.
hallo zusammen.....

bin gerade so an einem track dran, gefällt mir eigentlich recht gut. nur ein problem habe ich- ich krieg einfach keine tighte bassline hin!
ich benutze verschiedene softsynths von arturia: moog modular, minimoog, jupiter usw.
ich bastle mir so en basssound zusammen und schick den nachher durch en eq- mit lowpass, störfrequenzen suchen usw. jedoch passt das dann irgendwie doch nicht richtig!? :roll:
mein ziel ist so ne richtig tiefe basslinie die das drum grundgerüst begleitet, auf dem man dann nachher aufbauen kann..! stilrichtung house, deep house, tech house!!

mich würde sehr interessieren wir ihr das so macht? bin euch für jeden tipp dankbar ;-)

best alain
 
A

Anonymous

Guest
dk schrieb:
hallo zusammen.....

bin gerade so an einem track dran, gefällt mir eigentlich recht gut. nur ein problem habe ich- ich krieg einfach keine tighte bassline hin!
ich benutze verschiedene softsynths von arturia: moog modular, minimoog, jupiter usw.
ich bastle mir so en basssound zusammen und schick den nachher durch en eq- mit lowpass, störfrequenzen suchen usw. jedoch passt das dann irgendwie doch nicht richtig!? :roll:
mein ziel ist so ne richtig tiefe basslinie die das drum grundgerüst begleitet, auf dem man dann nachher aufbauen kann..! stilrichtung house, deep house, tech house!!

mich würde sehr interessieren wir ihr das so macht? bin euch für jeden tipp dankbar ;-)

best alain

Ich nehm für tiefe Basslines einen Moog Voyager...

:duckundweg:
 
THE NERD

THE NERD

..
ich pups ins mikro und sample das

ne scherz

also benutze einfach wie gesagt irgend einen bass preset der dir gefällt (sinus bei 20 herz abe mit einem hipass bei 50 gecuttet .

achte darauf alles im im berich 50-80hz zu halten und q den eq bei 300 auf 1,5 und bei 7000hz auch mit einem q und gain von 1oder 2 dann hat der mehr pluck

versuche es so zu mischen das der bass unter der kick liegt nich umgekehrt .. die kick am besten zwische 90und 120 equen und darunter drüber abcutten ..

so mehr wirres zeug verrate ich nicht ...

attack o decay 1-5 reales auf ömm o sust 0 ..dann iss kurz und knackig

versuch such mal das lfo mit dem osci zu routen kommt auch was bei rum
 
dk

dk

.
THE DUDE schrieb:
ich pups ins mikro und sample das

ne scherz

also benutze einfach wie gesagt irgend einen bass preset der dir gefällt (sinus bei 20 herz abe mit einem hipass bei 50 gecuttet .

achte darauf alles im im berich 50-80hz zu halten und q den eq bei 300 auf 1,5 und bei 7000hz auch mit einem q und gain von 1oder 2 dann hat der mehr pluck

versuche es so zu mischen das der bass unter der kick liegt nich umgekehrt .. die kick am besten zwische 90und 120 equen und darunter drüber abcutten ..

so mehr wirres zeug verrate ich nicht ...

attack o decay 1-5 reales auf ömm o sust 0 ..dann iss kurz und knackig

versuch such mal das lfo mit dem osci zu routen kommt auch was bei rum

heyyaa ........... danke dir... wird das mal in etwa so auscheckekken... :D
aber mmmh was nützt mich der sinus bei 20 hz wenn ich nachher alles zwischen 50 und 80 hz halten soll? :roll: :? :?: oder hab ich da was falsch vertanden....
 
A

Anonymous

Guest
escii schrieb:
ein Sinus von 20 Hz.

Echt jetzt ?

Mir hat meist eine schmalbandige Anhebung bei 53Hz gereicht. Muss man wirklich so weit runter ?

Nachtrag: Ach so, das Post von THE DUDE habe ich jetzt erst gelesen. Na ja, muss wohl langsam mal ins Bett, kriege wohl nichts mehr mit.
 
THE NERD

THE NERD

..
also der brummt auf 20 hz der osci

aber wenn boxen das nicht wieder geben sondern nur flatern solltest du das flattern deiner boxe abcutten und so hast du den höerbaren bass nich den fühlbaren

fühlbar wird er wieder auf riesen boxen die im club stehn

:idea: gecjekkert oder nicht
 
Moogulator

Moogulator

Admin
dk schrieb:
escii schrieb:
ein Sinus von 20 Hz.

nachbearbeitung: eq? kompressor?

ADSR?

:kussi:

Einoszillatorige Bässe mit Mischung eines zweiten OSC ohne oder wenig Verstimmung mit Dreieck oder Sinus bringt untenrum mehr druck, ebenso kann man vom Filter eine Leitung zurückleiten und über dieses Feedback den Klang andicken. Mit Hüllkurven hat das nichts zu tun.

EQ und Kompression sind nur, wenn man wenig mit Synthese am Hut hat. Es ist gut, wenn der Sound vorher stimmt, dann muss man nicht so viel EQen. Kompressoren machen nicht fett, sie nehmen nur die Dynamik raus. Komplett andere Baustelle.
 
dk

dk

.
ok, interessant............... weis das der compressor die dynamik verkleinert, jedoch hab ich mir gedacht wenn man den threshold nicht zu weit unten ansetzt und en kleines ratio nimmt- also ganz ne leichte kompression- könnte das für ne bassline gut sein,,,

aber na ja, wieder was gelernt!

greezes :wegrenn:
 
Zolo

Zolo

.....
dk schrieb:
jedoch hab ich mir gedacht wenn man ...
aber na ja, wieder was gelernt!
Denken denken denken !° Alle wollen immer denken... Wo kommen wir da hin wenn jeder das macht was er denkt beim produzieren ? :sowhat:
 
dk

dk

.
... Wo kommen wir da hin wenn jeder das macht was er denkt beim produzieren ? :sowhat:[/quote]

da kommt man in den himmel.... :rofl:
 
R

Rastkovic

Guest
dk schrieb:
ok, interessant............... weis das der compressor die dynamik verkleinert, jedoch hab ich mir gedacht wenn man den threshold nicht zu weit unten ansetzt und en kleines ratio nimmt- also ganz ne leichte kompression- könnte das für ne bassline gut sein,,,

aber na ja, wieder was gelernt!
Kommt darauf an ob Du ordentlich Pegel hast. Wenn Dein (Soft)Synth voll aufgedreht ist Du aber trotzdem nur bei -14dB rumkrebst dann spricht da nix dagegen zu nen Limiter/Kompressor zu geifen und die Lautstärke anzuheben. Das gilt allerdings für jeden Sound, nicht nur für Bässe...
 
BBC

BBC

...
Kompressoren machen nicht fett, sie nehmen nur die Dynamik raus. Komplett andere Baustelle.

ja, fett in dem Sinne macht ein Kompressor nicht, aber Druck und vielleicht meint er das ja u. a. damit. Fett ist für mich immer so ein Ausdruck unter dem viele etwas anderes verstehen.

Also Kompressor beim Bass ist generell schon nicht verkehrt, insbesondere bei Dance/Housekram. Pass nur auf, dass Du Dir den nicht ganz platt machst.
 
dk

dk

.
BBC schrieb:
Kompressoren machen nicht fett, sie nehmen nur die Dynamik raus. Komplett andere Baustelle.

ja, fett in dem Sinne macht ein Kompressor nicht, aber Druck und vielleicht meint er das ja u. a. damit. Fett ist für mich immer so ein Ausdruck unter dem viele etwas anderes verstehen.

Also Kompressor beim Bass ist generell schon nicht verkehrt, insbesondere bei Dance/Housekram. Pass nur auf, dass Du Dir den nicht ganz platt machst.

so hab ichs gemeint.... :lol:
 
more house

more house

..
ehe man hier ueber compression und eqing redet sollte man eventuell wissen was du mit bassline meinst

:)

bei bass line denk ich nur an den synth der das auch drauf stehen hat und der braucht keine 20hz und kompressor um zu wummern

TB-303.jpg
 
A

Anonymous

Guest
BBC schrieb:
Kompressoren machen nicht fett, sie nehmen nur die Dynamik raus. Komplett andere Baustelle.

ja, fett in dem Sinne macht ein Kompressor nicht, aber Druck und vielleicht meint er das ja u. a. damit. Fett ist für mich immer so ein Ausdruck unter dem viele etwas anderes verstehen.

Also Kompressor beim Bass ist generell schon nicht verkehrt, insbesondere bei Dance/Housekram. Pass nur auf, dass Du Dir den nicht ganz platt machst.
genau ein Kompressor verdichten schlussendlich ja das Material und somit hat man mehr Druck, andere Verstehen da auch Fett drunter...
 
dk

dk

.
UserFormerlyKnownAs schrieb:
BBC schrieb:
Kompressoren machen nicht fett, sie nehmen nur die Dynamik raus. Komplett andere Baustelle.

ja, fett in dem Sinne macht ein Kompressor nicht, aber Druck und vielleicht meint er das ja u. a. damit. Fett ist für mich immer so ein Ausdruck unter dem viele etwas anderes verstehen.

Also Kompressor beim Bass ist generell schon nicht verkehrt, insbesondere bei Dance/Housekram. Pass nur auf, dass Du Dir den nicht ganz platt machst.
genau ein Kompressor verdichten schlussendlich ja das Material und somit hat man mehr Druck, andere Verstehen da auch Fett drunter...

sehe ich auch so...... :sowhat:
 
dk

dk

.
more house schrieb:
ehe man hier ueber compression und eqing redet sollte man eventuell wissen was du mit bassline meinst

:)

bei bass line denk ich nur an den synth der das auch drauf stehen hat und der braucht keine 20hz und kompressor um zu wummern

TB-303.jpg

hätte ich die kohle- würde ich mir die tb 303 sofort kaufen........ :sowhat:
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Würde ich nur tun, wenn du Acid LIEBST, denn besonders flexibel ist eine 303 sicher nicht. Sehr spezieller Spezialist. Besonders für Einsteiger.
 
H

Hist

.
Lieber ne Revolution, die hat wenigstens Midi Delay und Distortion und kostet weniger, sieht aber auch noch besser aus.
Zum Thema Bass:
Hol dir einen MFB Synth 2, dreh den Audio-In voll auf, packe aber bitte kein Kabel rein.
Dann kannst du loslegen.
Aber nicht vergessen am Mischpult den Bass-EQ runterzuregeln.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Mit Verlaub: Diese 303-Clones sind wirklich eher eine Karrikatur eines SYNTHESIZERS, sie sind Modemaschinen mit gutem Klang und SPEZIALISTEN. Nicht einmal Spezialsynthesizer, sondern Bassgerät.

Nein, ich hasse sie nicht. Ich will nur sagen: Da gibts flexiblere, selbst ein dummer Minimoog oder Prodigy kann ja schon mehr.

Diese klar auf einen Synth zielenden Antworten sind immer mit Vorsicht zu genießen imho.
 
dk

dk

.
Moogulator schrieb:
Würde ich nur tun, wenn du Acid LIEBST, denn besonders flexibel ist eine 303 sicher nicht. Sehr spezieller Spezialist. Besonders für Einsteiger.

steh total auf acid house........... daher wär die 303 sicher was---------
habe auf ebay geschaut--- is mir zu teuer............. sparen sparen sparen,,, mal schauen!!!! :party:
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben