wieder mal midi-latenzen (sorry)

Dieses Thema im Forum "Apple MacOS" wurde erstellt von lifelike, 20. Juni 2007.

  1. lifelike

    lifelike sir

    hallo,

    gibt es eigentlich keine möglichkeit midi-verzögerungen am macbook vollständig zu vermeiden ? wenn ich das richtig verstanden habe, kommen doch die latenzen zustande weil auch bei dem noch so guten audio-interface das signal durch den ausgangspuffer muß. oder liege ich da falsch ? haben denn reine midi-interfaces wie z.b. emu xmidi - m-audio midisport - esi m4u - motu micro lite u.s.w. .... haben die auch solche puffer oder kann man mit sowas 1 zu 1 sofwaresynths/plugins spielen ? oder gibt es auch mit denen verzögerungen ?

    ich bin schon seit wochen am zögern weil ich mich nicht zwischen einem roland mv-8800 und einem macbook/logic entscheiden kann. eigentlich tendiere ich mitlerweile zum macbook. da ich aber in erster linie pianist bin und daher auch am rechner lieber spielen als programieren will (würde für beats auch gerne ein korg-padcontrol nehmen) schrecken mich jegliche verzögerungen total ab. :?:

    also nochmal die frage, weil ich immer so viel rumschwafel: kann man midiverzögerungen vollständig vermeiden am macbook ? und wenn ja, wie ?

    danke & gruß, stefan
     
  2. tomcat

    tomcat Tach

    Midiverzögerung ist mit einem guten Midi Interface (AMT, Motu,..) kein wirkliches Thema. Wie hoch die Latenz ist weiss ich nicht auswendig, imho aber kaum bis gar nicht merkbar. Ausserdem haben auch Synths (speziell Digitale) ganz leichte Midi Delays.

    Die grösseren Delays entstehen durch die Audiohardware, die ist aber unter OSX mit vernünftigem Interface auch sehr klein.
     
  3. haesslich

    haesslich Tach

    genau.
    klar haben die nen ausgangspuffer, aber der stört dich nicht. du wirfst nämlcih midi und audio durcheinander ;-) denn... s.u.:
    natürlich gibt das auch verzögerungen. denn irgendwo muss der TON ja herkommen. aus einer soundkarte in der regel. und die hat wieder eine latenz, die mehr oder weniger spürbar ist.

    hörbare latenzen beim spielen von softsynthesizern kommen IMMER von deiner soundkarte oder besser formuliert: kommen NIE von midi!
     
  4. die latenzen btw abweichungen, die entstehen wenn du bei hohem tempo relativ viele daten (zb noten und controller...) durch den standard-midi schickst, sind wesentlich höher:
    einfach mal ausrechnen: pro sekunde gehen maximal 3125 bytes. die meisten nachrichten haben 3 bytes... note-on&note-off sind also 6 bytes, wenn nicht grade im runningmodus. dazu kommen uU. noch 96 mal midiclock pro takt -bei 120 bpm sind das 192 byte/sek bei rund 1000 möglichen events
    ab ca 140bpm wirds für viele sachen eng, die ungenauigkeiten sind dann oft sogar hörbar.
    die eigentliche latenz fällt da kaum ins gewicht.
     
  5. haesslich

    haesslich Tach

    das fiese DARAN ist aber, dass die verzögerung schwankt, je nach auslastung der midileitung. dann hört man es eiern.

    dennoch komm ich nicht auf diese last. ich mach ja minimal teschno!!! ;-) da gehen vllt. mal pro minute so 60 bytes. minimal eben *harrharr*
    und 140bpm! das ist ja schon gabba! :roll:
    *duck und weg*

    wenn du nicht gerade tastenvirtuose bist, mit polyphonem aftertouch spielst oder unbedingt im multimode mehrere midikanäle gleichzeitig voll ausfahren willst, wirds so schnell auch wieder nicht eng.
     
  6. lifelike

    lifelike sir

    das heißt dann, es macht keinen sinn ein midi- und ein audiointerface (also zwei geräte) zu nehmen. ich sollte dann in meinem fall ein audio-midi-interface nehmen das die wenigsten verzögerungen im ausgangspuffer hat. audio-eingang ist wiederum egal wegen direct-monitoring. habe ich das alles richtig verstanden ?

    und wie ist das bei einem kombi-interface (audio & midi in einem) wenn ich mit dem stagepiano in logic reinspiele und von da aus (live) meinen micro-x ansteuer. gibt es dann auch verzögerungen ? da muß ja nix durch den audiopuffer.

    danke für die hilfe ... gruß, stefan
     
  7. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    @Lifelike

    MIDI Latenzen treten meist bei extremem Controller Beschuss auf oder wenn's der Rechner/Sequenzer kurzzeitig oder dauerhaft von der CPU Last am Limit laeuft, ansonsten sind Audio-Latenzen meist groesser...
     
  8. tomcat

    tomcat Tach

    Wichtig ist für jedes Gerät einen eigenen Midi Port zu verwenden
     

Diese Seite empfehlen