Wieviele Tasten ?

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Anonymous, 11. August 2012.

?

Wieviele Tasten /oder so/ braucht ihr ?

  1. Mir reicht eine

    4 Stimme(n)
    3,4%
  2. 25 - 2 Oktaven

    6 Stimme(n)
    5,1%
  3. 37 - 3 Oktaven

    28 Stimme(n)
    23,7%
  4. 44 - mehr als 3 aber weniger als 4 Oktaven

    10 Stimme(n)
    8,5%
  5. 49 - 4 Oktaven

    19 Stimme(n)
    16,1%
  6. 61 - 5 Oktaven

    45 Stimme(n)
    38,1%
  7. 88 und mehr

    22 Stimme(n)
    18,6%
  8. andere

    7 Stimme(n)
    5,9%
  9. kann/will/darf die Frage nicht beantworten

    4 Stimme(n)
    3,4%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Vorausgesetzt, ihr dürftet nur einen Synth, mit Keyboard, benutzen, egal ob als Kontroller,
    für Unterwegs, zum Klavierüben, Synthesizen, als Workstation oder was immer ihr macht, ihr habt nur dieses
    eine Keyboard das übrigens gleichzeitig auch ein Traumsynth ist. Polyphon, Multitimbral, mit Seq & Arp auch.

    Es gibt verschiedene Tastaturkonfigurationen, aber ihr müsst euch für eine entscheiden.

    Falls ihr gar kein Keyboard haben wollt, sondern einen etwas anderen Kontroller wie das Haaken
    oder das Eigendingsda, geht das auch aber gilt entsprechendes zum Keyboard was den Tonumfang angeht.
    Es ist auch denkbar, daß die Tasten auf Wunsch kleiner sind als gewöhnlich. Usw.

    Es können zwei Antworten angekreuzt werden
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    hatte schonmal so ein Umfrage gehabt, such mal danach - es ist aber immer mal gut, die NEUEN Entwicklungen abzuchecken, bei mir ist das klar - Ich mag es kompakt, für live will ich immer was mit 3-3.5 Oktaven, fürs Studio ist 5 Oktaven natürlich auch sinnvoll. Aber da es zu wenig 3Oktaver gibt, antworte ich politisch ;-)
    Ich will ansich jeden Synth mit nehmen können und für mich bedeutet das eigentlich immer 3-3.5 Oktaven - größere Teile sind sperrig und ich empfinde das immer als klobig, obwohl ich auch Akkorde spiele, ich mag das Konzept auf 2 Tastaturen zu spielen und OktavSchalter mit farblicher Anzeige sind da auch wichtig, dann geht alles was man braucht. VSynth mit 3/3.5 Oktaven wäre echt super.

    So, das wäre mein Senf in Wort und Schrift.

    Und falls du das auch wissen willst: 4 Stimmen mind. - gern auch mehr, aber ich kann damit leben, wenn das zu aufwendig ist. Diese Umfrage gab es im Zusammenhang mit Analogen, da kam dann idR 6-8 Stimmen raus, was man so gern oder mind hätte im Querschnitt.

    Achja, im Zweifel würde ich bei Option IMMER die 3-Oktaven Version nehmen, vor jeder anderen, 3.5 ist auch ok und ggf. sogar besser, aber noch unüblicher, bin ja bescheiden geworden - und gern ne gute Qualität, aber nicht gewichtet, das ist ein Synthesizer. Dynamik und poly-AT wäre und ist toll, noch geiler wäre ein Sensor für Position auf der Taste zusätzlich. Freier Controller. Siehe EVO Tastatur, und ich bin ehrlich - ich habe die KLEINEN Tastenb sehr schätzen gelernt. Mag ich.

    25 ist mir etwas zu knapp, ich geh von polyphon aus, 37-44 ist prima.
     
  3. mira

    mira bin angekommen

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    bei der Abstimmung fehlt leider die Möglichkeit 76 Tasten anzugeben. Das wäre auch meine Wahl. "Andere" ist mir in dem Fall zu schwammig. Deshalb habe ich nur 3-4 Oktaven gewählt.

    Zudem lege ich Wert auf die Qualität der Tastatur. Eine "schlechte", also super weiche und schwammige Tastatur mit nichtssagendem, unkontrollierten Anschlag könnte so viele oder wenige Tasten haben wie sie will. Leider keine Einzelfälle.
     
  4. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    mehrere Keyboards UND Drumpads
     
  5. Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?


    Ich will auch 76 Tasten, jedenfalls beim Hauptkeyboard. Find ich auch doof, daß das vergessen wurde. Diese Größe ist scheinbar außer Mode gekommen, wird nur von Wenigen angeboten.

    Stimmt. Die Qualität der aktuell angebotenen Tastaturen ist teilweise wirklich unterirdisch. Rolands 76er waren eigentlich immer gut, bei deren Anderen gibts eine große Bandbreite nach unten.

    Beste Synth-Tastatur aktuell ist die Fatar TP/8S, eingesetzt im Virus KB, Accelerator, Solaris und Schmidt. Früher auch im Kawai K5.

    Etwas leichter, aber nicht weniger gut (nur leicht dünneres Material): Fatar TP/9, genauer: TP/9S. Zu finden in den kleinen Viren, bei DSI, Sledge, Blofeld Keyboard und Kurzweil PC361, PC3K6 (und sicher auch noch einigen Anderen). In allen Waldorf-Keyboards, außer dem Wave, steckt ebenfalls eine TP/9 drin.

    Das mit dem schwammigen Anschlag trifft zB auf die Fatar TP/8Piano zu. Die findet sich im Kurzweil PC3, PC3K7, PC3LE6 und 7. Schwammig, weil über den Tastenweg zunehmender Federdruck und seltsames zurückfedern. Kann man durch Federtausch offenbar beheben, Syntaur bot da gar komplette Kits an.

    Die für meine Begriffe immer noch beste 76er Synth-Tastatur bekommt man in der GEM S3. Da kann selbst die Fatar TP/8S nicht ganz mit. Wer die beiden mal direkt vergleichen konnte, wird mir sicher zustimmen.

    Wenn man ein gutes, aber preisgünstiges Masterkeyboard sucht, ist oft mit einem alten Synth aus den 90ern besser bedient als mit einem neu gekauften USB-Brett. Da muß man schon gezielt suchen, um was Gutes zu finden.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    daß es schonmal gefragt wurde hätte ich mir denken könne, wollte aber auch die Frage so und aktuell stellen
    weil mich besonders der bereich zwischen 3 und 4 interessiert

    daß 76 fehlen war ein Versehen, mit 88 und mehr war eigentlich 76 und mehr gemeint

    persönlich find ich 3 Oktaven höchstens für monophon ok, hab selber ein Korg microKontrl mit 3 Okt. Minitasten
    für den Rechner und hatte kurz den MiniAK, hat mich bei beiden genervt, war eigenlich dumm das Korg zu kaufen,
    aber für die ARbeit u den Rechner solls hat klein sein sonst kann ich es am Rechner wieder nicht richtig benutzen
    Zum spielen aber brauch ich 4 oder 5, obwohl ich ein ganz miserabler Spieler bin,
    das ergibt sich einfach schon wenn man die Hände auflegt, dann hat man ja schon -"normal"- 3 Oktaven
    abgedeckt, muss dann aber in den Tonarten/Harmonien bleiben die da reinpassen

    Hintergrund der Frage ist ein bischen auch daß ich mich langfristig mal an einen Hardware Prototyp wagen will,
    nicht als Produkt sondern erstmal als Studie und für den persönlichen Gebrauch, auch weil ich die
    Hardware nicht finde die ich will, und das was ich für mich persönlich mache als Software auch an Grenzen stösst.
    Mich interessiert einfach auch, was wirklich am sinnvollsten wäre.

    Der neue DSI Tetra/Mopho4 hat ja 44 Tasten oder so das finde ich ganz interessant, ob ich damit zurecht käme
    weiss ich nicht, könnte aber genau der Unterschied zu 3 Oktaven sein der das spielbar macht.
    Evtl haben sie's aber auch aus Marketinggründen oder anderen auf die Grösse gesetzt.

    Die Minitasten beim Korg sind auch zu klein, man gewöhnt sich dran aber ist ne Puppentastatur,
    auch sind sie nicht nur schmal sondern sehr kurz, das ist ein zusätzliches Problem,
    und praktisch direkt an der Kante aufgehängt, statt in der Tiefe, das ist auich nicht so ideal

    Wenn der Joystick nicht wäre, müsste es mit 4 Oktaven aber nur 4 cm breiter sein, sehr schade eigentlich
    daß sie das nicht gemacht haben.

    Perfekt fände ich einen Kompromiss in der Breite, eventuell wäre gerade mit den kleinen Tasten auch so ein
    Doppelmanual wie bei Orgeln spielbar, dann würden auch wieder 3 Oktaven reichen

    Pads habe ich weggelassen weil das nochmal was anderes ist und man die immer irgendwie unterbringen kann
    Alternative Kontroller interessieren mich auch sehr aber das ist auch nochmal ein Spezialthema
    Da zeichnet sich aber eine interessante Neuentwicklung ab

    Interssant an der Umfrage im Moment ist, daß es wie eine ziehmliche Normalverteilung aussieht,
    aber in der Zwischengrösse 3-4 gibt es trotzdem einen Einbruch
    Transportierbarkeit ist auf jedenfall auch interessant, weniger für mich persönlich, aber als
    Überlegung. Zumal die nicht-mechanische Technik heutzutage ja gar keine Platz mehr braucht,
    ein leistungsfähiger Synth könnte ja in die Hosentasche passen, eigentlich.

    Beim MiniAK aber auch beim Korg ist es so daß die für die Grösse unverhälnismässig schwer sind,
    Metall und so, was aber den Vorteil hat daß die auch gut auf dem Tisch sitzen, vor allem der Miniak.

    Jedenfalls ist interessant, daß es trotz der unüberschaubaren Menge an Kontrollern irgenwie wenig
    wirklich gutes gibt und man da immer auch noch Kompromisse eingehen muss.

    Irgendwo hab ich mal ein Keyboard gesehen, bei dem man die Tasten seitlich bewegen kann
    also ähnlich wie Aftertouch aber seitwärts - weis da jeamnd was drüber ? ich finde das nicht mehr
     
  7. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    Zunächst mal muss man ja "eine Hand" und "zwei Hände" entscheiden. Für zwei Hände braucht man ab 4 Oktaven.

    Für Monophon und Bass finde ich es sinnig, mit F anzufangen und nicht mit C. Zwei Oktaven sind arg knapp, ich würde da dann 2,5 (und eben ab F) als Minimum sehen.

    Die meisten Synth-Sounds sind "von alleine" allerdings eher nur über 3 Oktaven spielbar, für mehr braucht man fast immer extra Modulationen (Pitch auf mindestens ein Ziel, besser zwei oder drei).
     
  8. Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    Das mit dem Aftertouch seitlich kommt mir bekannt vor, war aber glaubich was Älteres.

    Was genau schwebt Dir denn an Hardware vor, daß Du unbedingt selbst was bauen möchtest? So rein aus Neugier gefragt ...

    Als Tastatur würde ich Dir da auf jeden Fall eine Fatar TP/8S empfehlen, gibts eigentlich bei Doepfer, auch wenn der eigentlich keine solchen Bestellungen bei Fatar mehr machen will.

    Manchma lohnt es sich eher, ein schon bestehendes Gerät mit einer neuen Firmware zu versehen, das spart zumindest den Hardwareaufwand.
     
  9. mira

    mira bin angekommen

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    danke für deine übersichtliche Auflistung. Wollte noch anmerken, dass die 76er Tastatur meine Haupttastatur wäre, die 3,5 Oktaven-Tastatur praktisch für unterwegs wenn mal das "kleine Besteck" reichen soll oder zusätzlich zur 76er. Den Hinweis auf die alten Schätzchen (oft 5 Oktaven) kann ich nur unterstreichen und liebe dafür meinen kawai K1 mit einer etwas kurzhubigen, dafür aber super für Synths geeigneten Tastatur mit dem richtigen Druck. So flüssig spielt sich (fast) keine andere. Überhaupt ragt Kawai etwas heraus. Nachteil bei den älteren ist die schnelle fehlende Umschaltung, denn für unterwegs sind 5 Oktaven manchmal zu sperrig und als richtiges Masterkeyboard zu wenig, da ist man fixiert auf den Oktavenumfang der geboten wird.

    Die 3,5 Oktaven gegenüber der 3 Oktaven deshalb, weil einfach bei 3 Oktaven aus musikalischer Sicht etwas fehlt (würde dann eher die 4er wählen). Denn im Spiel (z.B. Bass) braucht es ein wenig Variation im Ausdruck, da fehlen mir einfach ab und an die Ausweichmöglichkeiten bei 3 Oktaven nach oben oder unten und "umschalten" der Tastatur läßt ggf. Töne abbrechen oder macht das Spiel mit gleichzeitig 2 Tönen unmöglich, es nervt dann einfach. 3,5 ist fast genau so kompakt wie 3, je nach dem wie man die "Rädchen" anordnet und eignet sich z.B. auch noch gerade als Normalgepäck im Flieger.
    Die neue DSI 4x mopho wäre da ideal, aber als reine "Miditatstatur" mir etwas zu hochpreisig.

    Welche der aktuellen 3,5-4 Oktaven "Master-Keyboards" entsprechen denn der TP/9S Qualität?
     
  10. Sequialter

    Sequialter Tach

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    Das funktioniert bei der alten Combo Orgel Yamaha YC45D.....
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    ja, ich dachte auch das wäre ein einem Video über Ondes Martenot gewesen, hab aber nichts mehr darüber gefunden, in den Beschreibungen ist das immer eine ganz andere
    eher einfache Tastatur.

    Im Prinzip will ich einfach eine ( bzw mehrere ) spezielle Syntheseengines mit einer haptischen passenden Oberfläche versehen und unabhängig vom Allzweckrechner und vor allem Maus auf einer nur dafür abgestellten leistungsfähigen Hardware laufen lassen.
    Als VST ect sind sie zu aufwändig und haben eben auch die anderen Nachteile von Software u VSTs.

    Am sinnvollsten wäre eigentlich ein Touchscreentablett mit sehr schnellem single-core Desktoprozessor und abgespecktem/angepasstem Betriebssystem, damit käme man am schnellsten, einfachsten und billigstem zum Ziel, und es lassen sich auch Sachen realisieren die man mit Knöpfen gar nicht machen kann.

    Das gäbe ausserdem die Möglichkeit, das bei Interesse sofort als Produkt anzubieten, in jeder Stückzahl egal ob nur 2 oder 3 oder 3000.

    Das ist aber nicht am besten, and gefällt mir auch ästhetisch nicht, hat auch noch andere Nachteile.
    Und Produkt steht für mich nicht im Vordergrund, kann mir vorstellen das alles OpenSource zu machen falls wirklich was dabei rauskommt. Mir geht es nur um das Ding an sich.

    Am schönsten wäre Spezialhardware aus leistungsfähigen DSPs und /oder FPGAs evtl in Verbindung mit FPAAs, allein schon aus Stromspargründen, Latenz und Geräuschpegel,
    und eine speziell entwickelte Hardwarebedienoberfläche und Gehäuse. Das übersteigt aber meine Möglichkeiten und wär auch erstmal wesentlich teurer und wesentlich aufwändiger.
    ( Am einfachsten wäre, einfach einen extra Rechner hinstellen, und fertig )

    Genauer kann ich es im Moment nicht beschreiben, zur Engine gibt es ganz unterschiedliche Prototypen und Ansätze in unterschiedlichen Stadien.

    Was ich nicht machen will, aber eine zeitlang verfolgt habe und immer wieder drüber nachdenke ist, eine spektrale Engine mit guter Bedienmetapher, ähnlich wie zB Harmor oder auch der Neuron. Im Prinzip kann man ja jede andere Syntheseform mit einer spektralen Engine berechnen die Bedienmetapher ist der Knackpunkt. Mit entsprechend grosser Rechenkraft ist das auch technisch sogar eher einfach.
    Allerdings gefällt mir das ästhetisch ebenfalls nicht ganz, ist zu beliebig, und nicht physikalisch genug, und eine ideale Meta-Bedienmetapher habe ich auch noch nicht.

    Und warum sollte man einen 4pol Filter oder FM oder ein physikalisches Modell oder Granular imitieren, wenn die Engine in keiner Weise dazu zwingt und jede x beliebige andere Manipulation auch denkbar ist ?
    Das meine ich mit beliebig und das gefällt mir ästhetisch nicht.
    Deswegen, u wegen dem Rechenaufwand tendiere ich im Moment wieder weg dazu.
    Irgendjemand wird aber einen solchen Synth irgendwann machen, es wundert mich eher daß es bisher keiner gemacht hat. Vielleicht wird es das auch am Ende, ist jedenfalls
    ein Langzeitprojekt.

    Irgendwo hab ich neulich eine Karte mit Standardprozessor und noch bischen Peripherie gesehen, ich glaube auch FlashROM und RAM die nicht grösser war als eine Microcontrollerkarte, quasi ein Minimainboard, bzw kompletter Rechner, find ich leider im Moment auch nicht, könnte ideal für solche Projekte sein.


    Jedenfalls, super Antworten, vielleicht kann man später mal nochmal alle wichtigen Keyboard Infos extra sammeln, zB die Übersicht über die Fatartastaturen usw, so daß Leute das später leicht wieder finden.

    Jedenfalls sehe ich einen Markt für eine etwas kleinere aber gut spielbare Tastatur mit 3,5 - 4 Oktaven als Kontroller, ich fände das ideal.
    Seltsam daß das niemand macht. Oder eine modulare Tastatur... technisch wahrscheinlich nicht so einfach.
     
  12. Horn

    Horn |

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    Meine Lieblingstastatur ist die gewichtete RH3-Tastatur mit 73 Tasten, die Korg im SV-1 und im Kronos verwendet. Mit ganz ungewichteten, typischen Synth-Tastaturen komme ich nur dann zurecht, wenn ich nichts oder sehr wenig über Velocity moduliere. Ich finde es gut, wenn eine Synth-Tastatur wenigstens ein bisschen gewichtet ist, wie die im Prophet '08. Ideal für mich von der Größe her wäre zusätzlich zur oben genannten Tastatur eine mit 44 Tasten. Ich spiele ernsthaft mit dem Gedanken, meinen Prophet durch einen mopho x4 zu ersetzen, weil die Größe einfach optimal für mich ist.
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    Also Touchscreens haben einen großen Nachteil, grade bei "Keyboard" Darstellung: sie haben keine Dynamik, (ausser Orphion, Garage Band) und weniger Gefühl - 99% aller Displaytasten auf iOs können auch keine Position in Controller wandeln, und wenn ist das nur ein Ersatz für AT, weil es den ja nicht geben kann. Bedien mal ohne hinzugucken ein iPad, mit nem Hardwaresynth kann man das schon eher, und ich brauche echt alle Hände, sieht man in meinen Videos auch. Ich wünsche mir manchmal noch weitere #Kali Style!

    Aber der Mopho 4x - der ist wirklich das beste Format ever, würde ich sehr in Erwägung ziehen. Ich finde da nur schade, dass er keine Ringmod/FM etc hat, das brauche ich zwingend und oft.

    Diese Sensorfläche hat Evo schon gut gemacht, nur das in kleinere Tasten bringen und ohne Rechner nutzbar direkt im Synth, wie gesagt - am liebsten im Microkorg, G2, VSynth… also normale Teile.
    Ging's nach mir, dann sind alle so gebaut. Ich wäre aber für dynamisch spielbare andere Eingabeformen auch zu haben. Sie sollten aber etwas mehr "können", aber ich mag schon auch das Feedback zu bekommen von der Tastatur - wie gesagt, ich komme auch mit Minitastern hervorragend klar, da man hier zB weiter greifen kann und der Synth idR auch so gebaut ist, dass man mit einer Hand mal was umschalten kann, während ich auf einem anderen Gerät rumfummle. Das ist halt so mein Ding immer alles gleichzeitig zu machen, trotz "Mann" ;-) #klischeeKannKeinMultitasking

    Ich will kein Remote, ich will alle Synths als Tasten, damit ich sie so mitnehmen kann und ich habe keine Option oft, diese Teile umzuschalten um mehrere Synths zu spielen, deshalb lieber 2-3 kleine Tastaturen, inkl iPad, DA ist ein Remote natürlich sehr gut, ich werde wohl das Korg 37 nehmen, auch wenn das wohl nicht nur einen Hub hat, sondern auch einen braucht, ums iPad steuern zu können. Es liegt über 500mA, da geht Bus Powered nicht mehr, das hab ich nun rausgefunden, es liegt IMMER am Stromverbrauch, ob man einen Hub braucht am iPad/iPhone - gehen tun sie dann aber fast alle - aber 25 Tasten mit so einer Halbdynamik und ohne Räder sind echt doof. Auf Dauer.

    Ja, beim EA hab ich die Neigungssensoren als Controller benutzt, leider hin die entsprechende App später, aber gut…
    Das wird noch ausgebaut.
     
  14. Jockel

    Jockel Tach

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    Das kann ich voll unterschreiben, genau diese Überlegung irrt auch in letzter Zeit in meinen Gehirnwindungen umher ... 44 oder 49 hochwertige Tasten als Ergänzung zur großen Tastatur scheint mir recht ergonomisch zu sein. Als vom Mopho X4 noch nicht die Rede war, hatte ich ja immer damit gerechnet, dass Waldorf mal den Pulse 2 mit kleiner Tastatur (49 Tasten) bringt (wurde ja auch mal von Waldorf erwähnt) - jetzt hat der Mopho X4 klar die Nase vorn, weil die Erscheinung eines Pulse 2 jeglicher Ausprägung doch eher in den Sternen steht. Die 44 Tasten des Mopho X4 sind als Ergänzung zur größeren (>61 Tasten) auf jedem Fall extrem sexy.
     
  15. Psychotronic

    Psychotronic aktiviert

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    Der Trend geht zum Drittarm!
     
  16. Psychotronic

    Psychotronic aktiviert

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    für mich gibts demnäxt irgendwas mit 49 Tasten, halb-gewichtet, + minimum 8 drumpads und 8 potis... aber erstmal muss mein quneo am start sein...
     
  17. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    Ich finde 5 Oktaven sind ein vernünftiger Kompromiss. Solange man keine Solokonzerte gibt, kann man mit 5 Oktaven fast alles machen und transportabel is die größe auch noch.
     
  18. Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    Am Ehesten die Novation-Keyboards, sollten gar eine TP/9S drinhaben, in den Impulse steckt ein "Lowcost Piano Keybed", also entweder TP/8P oder TP/9P. Es lohnt sich, mal auf bonedo nach Tastaturtests von Xaver Fischer zu schauen. Der hat einen sehr ähnlichen Tastaturgeschmack wie ich selbst, und auf seine Empfehlung hin hab ich mir meine Minitastatur fürs iPad gekauft.
    Bei ihm hat zB das Infrasonic m49 recht gut abgeschnitten, alleine von der Tastatur her:

    http://www.bonedo.de/artikel/einzelansi ... c-m49.html

    Eine der besten Tastaturen, wahrscheinlich eine TP/9S, hat das Akai Max 49. Dann kommen die M-Audio Axioms. Fühlte sich an uns sah wie Fatar aus, optisch eine TP/8Piano, aber die Federcharakteristik ist eine Andere. TP/8O kanns nicht sein. Erstens sind deren Tasten leicht gelblich und zweitens gibts die nur in 61 und 76er Größen.
    Die gleich aussehende TP/9 Piano kenne ich nicht. Möglich, daß die andere Federn drin hat.

    Wenn man eine TP/9S mit 49 Tasten will, dann sollte man nach einem Novation KS4 schauen. Man bekommt nebenbei noch einen netten Halb-VA im soliden Gehäuse mit 4fachem Multimode und einm sehr simplen Drummodus, bei dem sich das Ding prima als Drumsynth verwenden läßt.
     
  19. Jockel

    Jockel Tach

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    ---
     
  20. Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    Korrekt, siehe mein erstes Posting in diesem Thread :)

    Eine TP/9S kann man eigentlich garnicht schlecht finden, außer man hat nie eine gespielt, steht auf Hammermechanik oder findet die Tastaturen von Poly 800, Juno G/Di, den NordLeads und der Korg M50-61 gut :floet:

    Wenn Du die vom Blo Key schon gut findest, wird Dir die TP/8S noch besser gefallen. Wo sie verbaut ist, steht oben.
     
  21. mira

    mira bin angekommen

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    danke für die vielen Informationen, sehr aufschlußreich!
     
  22. Murano

    Murano Tach

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    76 Tasten ist prima, für mehr setze ich mich gerne vors Klavier, bei den 61er-Tastaturen fehlt mir irgendwie oben oder unten immer was...
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    ich dachte nur an Kontrolloberfläche, das ist wie gesagt nicht ideal, wozu sie allerdings
    taugen wäre eine Fläche die rein aus Druckflächen besteht, den Wert stellt man dann mit nem
    echten Endlosregler ein. Das lässt sich auch einhändig sehr gut und schnell bedienen, besser als so mancher
    Synth mit mehr Drehreglern, dh besser als die meisten sogar. Wobei man ja beliebig viele Regler anbieten kann.
    Allerdings ist gerade diese Mischung häufig unpraktisch. Ich habe aber ein System im Auge,
    bei dem die Beedienung sofort intuitiv von der Hand geht.

    Vorteil ist jedenfalls flexibles Layout, und man spart Hardware, bzw hat eine Hardware die sehr flexible nutzbar ist.
    Dazu hab ich einige gute Ideen, nur gefällt es mit ästhetisch nicht.

    Das Evo ist sehr interessant, sieht auch schick aus, aber kann man das überhaupt kaufen bei denen ?
    Jedenfalls denk ich daß da noch Hardware oder Software nachkommt, recht sicher sogar.
    Reaktor ist halt eine ziehmlich gute Rapid Prototyping Platform für sowas, gibt aber Grenzen
    wo man damit nicht weiter kommt

    Deinen Liveauftritt hatte ich mir neulich mal ein Stück angeschaut sehr beindruckend.

    Hat eigentlich jemand Erfahrung hier mit hexagonalen Keyboards ?
     
  24. midi

    midi Tach

  25. Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    Ich hab ein Klavier und weiss da einen weiten Tastaturumfang zu schätzen, aber wenn ich in der Summe (mit tTransporatibiltät) bewerte, dann bin ich mit den üblichen 61 Tasten bei einem polyphonen Synthesizer immer gut gefahren. Der MonoPoly mit seinen 44 Tasten ist das Minimum, was ich haben möchte, der VX600 mit 37tasten ist als einzige Klaviatur definitiv zu kurz.

    @Moogulator: klar mag ich weniger Tasten für live - weil praktisch, leicht, oft ausreichend. Aber Du hast eben auch zu Hause den dicken VSynth mit 61 Tasten stehen. Und wenns Spitz auf Knopf käme, und alles bis auf eine Tastatur gehen müsste. Wärest Du da immer noch bei der Kurzen?

    Insgesamt sollten wir vielleicht auch wissen, was die Zielrichtung des Keyboards ist. zB das RS09 als Stringgerät mit seinen 44 tasten ist völlig ausreichend dimensioniert, weil es eben genau der optimale Bereich für den Sound ist. Meine Erfahrung mit dem Nordmodular dagegen ist, dass ich ihn nie richtg ausnutze, einfach weil mir die Tastatur immer zu wenig ist. Ich mache eben Musik, die auf normalem zweihändigen Klavierspiel basiert. Jemand anderes, mag mit den zwei Oktaven völlig zurecht kommen, weil er eh nur Stepsequenzen in den Sequencer modulen programmiert und diese dann bestenfalls eine halbe Oktave rauf oder runter transponiert.
     
  26. changeling

    changeling Tach

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    Das kann man auch mit 3 Oktaven umsetzen, Du brauchst nur einen zweiten Keyboarder. :mrgreen:
    Ähnlich wie bei der Gitarre (E-Bass + E-Gitarre getrennt).

    Für mich:

    Live: 37 oder 44 Tasten (37 gewählt)
    Zu Hause: 88 Tasten (Hammermechanik)

    Wenn schon viele Tasten, dann gleich Maximum, was bringen 76 gegenüber 88 für einen Vorteil? Das Gewicht ist kaum geringer (bei Hammermechanik, alles andere ist eh Kinderkram) und kompakter wird es dadurch auch nicht wirklich.
    Jeder der mal Klavierunterricht hatte wird wohl auch ne Tastatur mit Hammermechanik wollen.
     
  27. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    bisher sieht es ja deutlich aus, welche beiden Formate gut wären..
    Mal sehen ob sich mehr beteiligen. Ich vermute sehr stark,vdass das 5 Okt. aus trad. Gründen vorn liegen wird. Besonder da es allgemein gefasst ist, ggf wäre auch kontroverser mit Spezialisierung live/Studio, denn hier gibt es auch Leute, die dann anders handeln, grade anhand derer die wirklich live spielen und wirklich viel im Studio machen und ihre Sache gefunden haben. Ggf. gibt es darin auch wieder..

    Egal.
    Liebe Industrie, schaut auf dieses Forum ;-)
     
  28. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    ich hab die letzten Jahre mit erst ner 49er, dann ein paar 61ern und jetzt ner 76er Tastatur gespielt, wobei ich kein Pianist bin. Jetzt wird mir auch die 76er zu eng, ganz einfach aus dem Grund, weil ich mir die Tasten jeweils mit verschiedenen Midi Geschichten beleg um sozusagen auch einhändig Musik machen zu können und noch eine Hand frei fürs Regler Kurbeln zu haben, also muss nun ne 88 Tastatur her, damit auch wirklich jede Art von Progression schön vor mir auf den Tasten liegt ... ;-)

    Ich könnt mir auch mal ein Key mit 96 Tasten vorstellen oder noch ner Oktave mehr, denn es gibt so viele schöne Spielsachen die man sich auf Tasten programmieren kann ... kann man ja dann mit dem Stuhl hin und her rollen wenn man weiter rauf oder runter will .. :floet:
     
  29. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    Ab ner gewissen Breite wirds schwierig mit der linken Hand ganz unten und mit der rechten Hand ganz oben zu spielen. Irgendwo bei 88 Tasten könnte tatsächlich ddie Grenze liegen. Clipnotic, du könntest dir doch einfach zwei Keyboards nebeneinander stellen :)
     
  30. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Re: Wieviele Tasten oder so wollt ihr ?

    Ja da hast Recht, da hatte ich wieder den Wald nicht gesehen ... ist eigentlich schon so weil im Moment 2 übereinander stehen ... :selfhammer:
    Bloß ich lieg immer so ein meinem bequemen IKEA Chefsessel drin beim Musik machen und bin zu faul weiter hoch zu greifen ... also vertikal mein ich :mrgreen:
     

Diese Seite empfehlen