wummernde moogs

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von MISTER GDS, 30. März 2008.

  1. was haltet ihr musikalisch von " redshift " und " arc " ?

    ( mark shreeve , ian boddy )

    habe fast alle alben und bin total begeistert - dass es noch musiker gibt -

    die einen MODULARE FETTE ANALOGSEQUENZEN um die ohren hauen,

    und das sehr dezent und sorgfältig....erinnernd an TD und KS....

    wer von euch kennt leute , gruppen oder macht selbst diese art musik

    mit analogen equipment?

    lg chris
     
  2. herw

    herw -

    sorry aber TD und KS sind nicht wummernd sondern grenzen für mich schon hart an modular pop - stundenlange Sequenzer-Flächen kann man mit entsprechendem equipment locker nachmachen auch wenn diese Art der Musik entspannend und gefällig sein kann, aber wummernd?
     
  3. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    So sehr ich Mark Shreeve als Freund und Kollegen schätze und so sehr ich es genossen habe, mal Hand an seinen IIIc legen zu dürfen... Redshift ist meist viel zu gefällig, um spannend zu sein. Da gefällt mir eigentlich nur die "Oblivion" wirklich gut. Bei ARC finde ich die "Octane" interessant, weil sie über den üblichen "Retro"-Tellerrand hinausschaut. "Last" und "Fracture", die beiden letzten Tonträger von Redshift bzw. ARC, fand ich sogar ziemlich peinlich... Wenn Du einen (öhm, eigentlich fünf) modularen Moog wirklich wummern hören willst, besorge Dir die CDs von NODE (Ed Buller und Flood).

    Stephen
     
  4. r e d s h i f t

    naja - sequenzen abfeuern - kann jeder....

    mark shreeve hat es drauf - dass alles sehr dynamisch klingt - und

    ein absolutes gehör und eingefühl für jeden ton....redshift ist nicht

    peinlich - sondern spitze! so schnell kann dem mark keiner das wasser

    reichen!

    "node" kenne ich,

    aber "redshift" klingt dagegen viel "aufgeräumter" !!!

    lgc
     

Diese Seite empfehlen