Yamaha DX....4- OP-Synths....keinen Durchblick

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von actionjaxon, 15. Juli 2012.

  1. Hallo Gemeinde,

    Stehe vor der Entscheidung, mir einen FM-Synth zu gönnen. Aber welchen, dass ist die Frage. Wie unterscheiden sich die beiden grossen DX7 & DX7 II? Sound, Bedienung? Der 2er hat keine Folienbuttons mehr, finde ich schonmal gut....
    Aber bei den kleinen gibts noch mehr Verwirrung! DX11, 100, 27, 21, 9??? In der Database gibts nicht allzu viele Informationen betreffend Unterschiede. Haben die z.B. alle einen cardslot? Ist die Programmierung bei allen 4-OPs identisch?

    Kennt ihr das Tubular Bell Preset aus dem DX7, Ist das mit nur 4 OPs realisierbar????

    Danke schonmal....

    Gegrüße!
     
  2. Sequialter

    Sequialter Tach

    Versuche doch eine alte Ausgabe von "Keys" zu bekommen,Nr.2,also Februar 1998, Special: FM-Synthesizer.Dort findest Du alles gut übersichtlich, z.Bsp :Alle Yamaha -FM-Synthesizer im Überblick!
    Meine Ausgabe gebe ich nicht ab,aber wenn Du zu einem bestimmten Gerät etwas wissen möchtest....,schaue dann gerne mal nach :)

    Als Quintessenz zitiere ich mal:TX802 ist für diejenigen empfehlenswert(Preis-Leistungsverhältnis),die den alten Sound der FMler lieben,DA-Wandlung 16 Bit,und TG 77 mit DA -Wandler 22 Bit für die neueren FM-Geräte!(Stand von 1998!,FS1r ist also noch nicht mit einbezogen)
     
  3. macurious

    macurious Tach

    Ich kann dir den TX81Z (Rackversion des DX11) empfehlen. Klingt wirklich gut und ist spottbillig.
    Hat außer Sinus noch weitere Wellenformen was wiederum andere Klänge als z.B. beim DX7 ermöglicht.
    Bedienung ist zusammen mit diesem Software-Editor auch sehr komfortabel.
     
  4. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Fand ich eigentlich auch. Allerdings gehen bei meinem DX7 II viele Taster nur noch unter Gewaltaufwand.
    Hab noch keinen DX7 (1) gesehen, bei dem die Taster so schlecht gehen wie bei meinem DX7 II. Allerdings hatte ich bisher auch nur mit 2 unterschiedlichen Exemplaren des Ur-DX7 zu tun.
     
  5. Physical Evidence

    Physical Evidence er leuchtet fast

  6. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Der DX7 besitzt zusaetzlich Fractional Scaling (gut fuer Sounds die sich je nach Position auf dem Keyboard extrem veraendern sollen), die Pitch Envelope laesst sich feiner skalieren und es gibt (afair, denn bei meinem TX802 is das ein klein wenig anders) div. Unisono, Split und Layer modes.

    DX9 is DX7 kompatibel, ignoriert die fehlenden Parameter, DX21 und DX11 haben (anders als der DX27) 'ne Pitch Envelope, der DX11 zusaetzlich Operator Wellenformen (nicht nur Sinus) und zu den Ratio noch Fixed Frequencies d.h. man kann die Operatoren auch als LFO oder Waveshaper nutzen, wenn auch nicht ganz so gut wie beim DX7.

    Was die Cardslot betriff, einfach mal in der Anleitung nachschauen...

    Link zur Download Library:

    http://www.yamaha.co.jp/manual/german/index.php

    Ist ein eher einfach gestrickter FM Sounds, bestehend aus 3 Operator Paerchen, ein Paerchen wird fuer ein leichtes Klicken beim Anschlag missbraucht, ein Detail dass man im Zusammenspiel mit anderen Sounds kaum wahnehmen wird. Die beiden anderen Paechen sind mehr oder wenig identisch (Ratio 1:3 aka Oktave+ Quinte bzw.19 Halbtoene) und leicht gegeneinander verstimmt. Der Sound laesst sich sogar mit einigen VAs recht gut nachbauen.
     
  7. xqrx

    xqrx Tach

    Der DX7 (mit Folientaster) hat nur 12bit-Wandler. Er klingt daher auch etwas dreckiger. Der DX7s hat dann schon 16bit und "richtige" Taster. Der DX7II sind 2 DX7(16bit) und der der TX802 ist ein 8fach multitimbral oder 1x8stimmiger 16bit.
    Zum Soundbasteln ist der TX802 echt toll, da man mit ihm bis zu 8 unterschiedliche Sounds layern kann.
     
  8. Wenn 6OP FM, dann empfehle ich den DX7II. Keine Folientasten, mehr Speicher, kann Split & Dualsounds, sehr gute Tastatur. Runtergenudelte Bedienfeldtaster kann man austauschen, Original sind da Alps drin, Austausch sind Mikrotaster Omrom B3F-1000, gibts bei Farnell über HBE.

    Bei den 4OPs gabs auch 2 Generationen. Die zweite Generation ab dem TX81Z bzw DX11 hatte Zusatzwellenformen und kann daher Sounds, die mit den großen 6OPs nicht gehen. DX11 hat ebenfalls eine sehr gute Tastatur, IMHO die beste aller 4op FM, da das Ding aber verschiedene Notenskalen beherrscht, ist es bei den Balkanleuten recht beliebt und daher nicht billig zu haben. Die häßlichsten Kisten sind YS-100/200, der schönste dagegen das Tischmodul TQ5, mit oranger Leuchtanzeige, großem Display und Softbuttons. Aus dieser Reihe gibts noch den B200 mit Lautsprechern, der in Japan wohl EOS200 hieß. Diese haben alle einen Cardslot. YS-100 und 200 haben auch gute Tastaturen, aber nur der 200er hat Aftertouch. YS-100/200 bekommt man meist nachgeworfen, auch der TQ5 ist meist billig.
     
  9. serge

    serge ||

    "Ratio" war meiner Erinnerung nach eher 1:3.50.

    "Coarse" musste beim Modulator auf 2.00 gestellt werden, mittels "Fine" ging es dann rauf zu "3.50". Habe leider kein Instrument hier, um das zu prüfen.
     
  10. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Stimmt, ist 1:3.5 ... koennten dann 22 halbtoene +/- ein paar cent sein
     
  11. Sequialter

    Sequialter Tach

    Nach Angabe aus "Keys" 2/98 sogar nur 10 bit Wandler... :floet:
     
  12. xqrx

    xqrx Tach

    Kann sein...ich hatte immer nur 16bit.
    Ich bin daher am überlegen mir einen ganz alten zu holen. Leider gibts den nicht in 19Zoll.
     
  13. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Sind aber 12, denn laut Service Manual steckt ein BA9221 DAC im DX7 Mark I, der laut Data Sheet ein 12 Bit DAC ist. Die Unterschiede in der Bitbreite duerfte sich nur bei sehr leisen Sounds oder beim Ausklingen der Sounds bemerkbar machen, alles was man sonst noch so an Unteschieden zwischen den Modellen hoeren kann wird sich auf Aenderungen der Synth Engine zurueckfuehren lassen.
     
  14. Sequialter

    Sequialter Tach

    Ich muss mal wieder aus Keys 2/98 zitieren....Anzahl der Wellenformen 8, bei TX91Z usw..., bei den 6 OP Modellen wie TG77 sind es sogar 16 Wellenformen pro OP, und zudem 22 bit Wandler.Tja,auch mal die "Keys" lesen ... :lol:
     
  15. ... die letzte FM-Generation wie SY/TG77/99 ausgenommen, die hatte ich nicht zu den reinen FM-Synths dazugerechnet, das mit dem Wellenformen ist mir bei denen bestens bekannt :)
     
  16. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Die zusatzlichen Wellenformen von TX81z und DX11 sind aber duchweg nicht sonderlich obertonreich, erst wenn ich sie als Waveshaper oder LFO genutzt hab' waren extreme Unterschiede zu hoeren. Werden auch einfach nur duch unterschiedliches Auslesen (Spiegeln etc.) der Sinus Tabelle erzeugt.
     
  17. Murano

    Murano Tach

    Ist ja noch interressant, in besagtem keys-FM-Special werden SY77/99 als am empfehlenswertesten angegeben. Auch wenn die SY-Teile sicher gut sind - aus heutiger Sicht ist es dann wohl eher der DX7II, den ich am empfehlenswertesten einstufe. Sicher sind DX7II günstiger zu bekommen als der grosse SY99.
     
  18. Zuminedst für den Markt in D trifft das nicht zu, da ist erwin SY99 oft billiger als ein DX7II. Diese großen, schweren Dinger will auch keiner mehr schleppen müssen ...

    SY77/99 können zudem so mit DX7-Sounds nichts anfangen, braucht immer eine Konvertersoftware, zB Sounddiver.
     
  19. Synth im Workstation-Format kommt eher nicht in Frage, aus Platzgründen.
    Auf die gute DX7II-Klaviatur könnte ich auch verzichten, stehen genug Keys zur Verfügung.

    Bin aber noch unentschlossen, ob ich eher 6 OPs brauche, oder ausser Sinewaves noch alternative Waves wie beim DX11 will. Habe von FM noch keine Ahnung, aber viele Presets vom FM8 gerfallen mir und passen gut zu dem, was ich sonst so programmiere.

    Betreffend TubeBells: erstaunlich, habe heute Nachmittag mit meinem Blofeld ein ganz ähnlichen Sound zurecht schrauben können. Mit nur einer Sinuswelle und aktivierter FM gesteuert über die AMP-Envolope. Klingt zumindest über 2 Oktaven recht ähnlich wie Tubular Bells aus dem FM8.

    Aber wie soll das mit VAs ohne FM funktionieren?
     
  20. xqrx

    xqrx Tach

  21. Der ist mehr als fair. Kommt drauf an, ob das Display ne neue Leuchtfolie braucht oder nicht. Ist CML=Charlies Musikladen?

    Vorsicht: wenn man einen klassischen FM-Synth extern ansteuert, klingt er anders, da die Tastaturen der ersten beiden FM-Generationen nur Velocitywerte bis 100 sendeten, andere Tastaturen aber bis 127. Da die Sounds allerdings auf diese erweiterte Dynamik nicht agepaßt sind, muß man den Bereich am Sendekeyboard einstellen oder einen der neueren FM-Synths nehmen (SY/TG77/99, FS1R, DX200, PLGs), mit denen geht das dann. Einer der Gründe, warum ich den TX802 abgegeben und wieder einen DX7II gekauft habe. Ein weiterer Grund ist das Nichtmögen von Rackmodulen :)

    TG77 kann man nehmen, vor allem für den Preis. Wenns 4OP FM sein soll, dann TQ5.

    BTW: bis auf den DX9 sind alle 4OP-FMs untereinander zumindest auf der Voice-Ebene datenkompatibel, sprich: Sysex-Dumps passen. Die zweite Generation hat halt noch einen zweiten Dump für die Extraparameter dabei. Ist auch bei den 6OPs so, bei beiden gibts VMEM (gespeicherte Voicedaten) und AMEM (zusätzliche Voicedaten), sowie die dazugehörenden Editpuffer VCED und ACED. SY/TG77/99 können diese Formate nicht lesen, sondern brauchen eine Software zum Umsetzen. DX200 und PLG-150DX dagegen können neben ihrem eigenen Format auch die Dumps eines DX7 und DX7II lesen, aber nur die Voices. FS1r kann VCED/VMEM empfangen, das muß man dann abspeichern. Auch hier geht mit Software mehr, zB (mal wieder ) mit SoundDiver.

    Auf Performance-Ebene sind die meisten der Geräte inkompatibel, also DX7II Performances gehen nicht in einen TX802 und umgekehrt - auch hier hilft die Software.

    Der TX802 hat bei mir gerauscht wie ein Wasserfall, der DX7II tut das nicht.
     
  22. xqrx

    xqrx Tach

    1. ja

    2. Keine Ahnung, ob ich hier ansonsten zuviel anderes Rauschen habe aber bei mir rauscht der TX802 nicht mehr als andere. Ich mag die Flexibilität und die Möglichkeit bis zu 8 Sounds zu layern.
     
  23. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Im Vergleich zum TX7 ist mein TX802 eher still, aber es gab wohl 'ne Charge mit Problemen...
     
  24. Feinstrom

    Feinstrom aktiv

    Ich fand das Design damals schon rattenscharf, und vor ein paar Monaten hab ich mir dann endlich einen gekauft - einen YS-200in Top-Zustand (bis auf das sehr blasse Display), mit Case und Cartridge für ca. 70 Euro inkl. Versand. Das neue Display war allerdings teuer, sieht jetzt aber auch um Klassen besser aus als das alte.
    Und die Bedienung ist für einen FM-Doofi wie mich prima - allerdings seeeeeehr eingeschränkt. Aber atonale, flirrende Pads gehen hervorragend!

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  25. Gratulation, ein echter Schnapper. Wenn da das gleiche orangefarbene Display wie im TQ5 drinsteckt, dann ist das offenbar wirklich ein seltenes Teil.

    Hier kommt jedenfalls bei passender Gelegenheit wieder ein TQ5 ins Haus :)
     
  26. Feinstrom

    Feinstrom aktiv

    Das Display, das jetzt drin ist, ist gar kein LCD, sondern ein blaues mit weißer Schrift, hell beleuchtet. Die Bezeichnung weiß ich nicht.
    Sehr schick jedenfalls.
    Es hat den Gesamtpreis leider mehr als verdoppelt - aber insgesamt immer noch günstig für den Synthesizer, finde ich.

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  27. Naja, wenn man ein Instrument länger spielen will, investiert man doch gerne mal etwas mehr.
     
  28. Öhm, das ist sicher ein LCD, OLEDs gabs damals noch nicht :)
     
  29. mink99

    mink99 bin angekommen


    Naja, hab mal einen vom bösen Glitch gerettet. Ist nett, aber nicht sooo klasse, wenn man Bedienbarkeit so versteht, dass man ein Subset der möglichen Klänge einfach erstellen kann, dann ist der zum DX9 oder TX81Z schon ne Verbesserung, aber damit noch nicht wirklich gut. Und ist 4 OP, nicht 6.

    PS alle 3 genannten sind inzwischen eingelagert.
     
  30. ich möchte noch den TX816 in erinnerung bringen; ein 19"-rack-system, im vollausbau bestückt mit 8 DX7-modulen. die einzelnen module lassen sich auch auf einen einzigen MIDI-kanal einstellen, und somit erreicht man durch das stacking verrschiedener sounds einen unglaublichen dynamischen und lebendigen sound...! selbstverständlich können sämtliche DX7-sounds via sysex importiert werden. programmierung via sounddiver o.ä.


    future_former
     

Diese Seite empfehlen