Yamaha MU100r - einige Sounds (Drums) verzerrt - Rost??

H
HorstBlond
||||||||||
Hallo,

ich wollte eigentlich gerade meinen MU100r zum Verkauf fertig machen und da stelle ich fest, dass er kaputt ist... Kann man da per Ferndiagnose etwas sagen?

Wenn ich den Demo-Song abspiele ist zuerst alles normal, wenn dann die Drums einsetzen verzerren die Drums plötzlich, später hat es so einen Synth-Sound, nach unten gezogen, der klingt ganz anders, ohne Effekt? Wenn dann alles spielt sind die Drums laut und verzerren, Piano usw. klingt dahinter normal.

Ich sehe, dass am Gehäuse auf der ganzen Breite etwas Rost zu sehen ist, auch einige Schrauben haben Rost angesetzt und lassen sich schwer/nicht lösen - ist da vlt mal Wasser reingekommen oder gar ein wertvolles Bier??

In jedem Fall... kann man da noch etwas machen? Man bedenke, dass das Teil nicht mehr sooo viel wert ist... Ich frage eigentlich nur, weil ich schon verwirrt bin, denn ich dachte so ein Gerät ist entweder kaputt oder nicht, also entweder nichts geht oder alles klingt verzerrt, aber so?

Danke

P.S. habe das Gerät natürlich initialisiert, allerdings ohne Effekt
P.S.2. der Effekt ist am Kopfhörer-Ausgang identisch mit dem an den Main-Outs
 
Zuletzt bearbeitet:
Würde mal ein factory reset versuchen und schauen, ob da nicht eine Batterie drinnen ist, es gibt so einige Geräte, wie z.B. auch der Access Virus, wenn die Batterie defekt ist, machen die extrem komische Sachen...

Frank
 
danke, wenn der Factory Reset das ist, was ich über das Menu machen kann, dann habe ich das bereits versucht. Batterie ist noch ein guter Hinweis, das versuche ich nochmal
 
Wie gesagt, es gibt einige Synth die haben ein komisches Verhalten wenn die Batterie leer ist, was mich wundert, naja, bin gespannt ob es das ist....

Frank
 
Ich würde, falls es nicht die Batterie ist, mal einen x beliebigen Sound nehmen, und ihn dann durch den Effektprozessor jagen. Dabei dann mal die einezelnen Effekte aufrufen.

Eventuell sogar mal über die Line Ins mit externer Klangquelle die Effekteinheit checken.

Für mich "klingt" das so, als wäre die FX Einheit defekt.

Gruß,
Chris
 
Ich würde, falls es nicht die Batterie ist, mal einen x beliebigen Sound nehmen, und ihn dann durch den Effektprozessor jagen. Dabei dann mal die einezelnen Effekte aufrufen.

Ah, das checke ich als nächstes mal. danke

@Xenon.AFL: das mit der Batterie war es leider nicht - wäre ja auch zu einfach gewesen ;-) Danke trotzdem
 
hmm, also vielleicht sind es die Sounds selber - ich bin wirklich nicht mehr firm in der Bedienung des Teils, aber viele Sounds klingen (gespielt) ganz normal, auch mit Effekten. Einige Sounds aber sind "kaputt". Z.B. all Streicher aus der ersten Bank normal, Tremolo Strings aber "spinnen". Dito bei den Gitarren. Da haben 2 Sounds die gleichen Effekt Settings (klingt so), aber der eine spinnt, während der nächste ganz normal klingt...
Jetzt kommt die Erinnerung hoch, dass gaaanz am Anfang (also gleich nach Kauf) ein einziger Sound, weiss nicht mal welcher, vielleicht genau so klang, mich hatte das damals nicht gestört, es war irgendwas, was ich nicht gebraucht hatte. Es war aber nur 1 Sound... Jetzt sind es vlt bis zu 10% (maximal). Ich weiss nicht, ob das das gleiche war, irgendwas war da aber...
Zum Glück habe ich den blöden Demo-Song als Test vor dem Verkauf genommen, hätte ich einfach nur ein paar Sound angespielt, hätte ich das wohl möglich gar nicht gemerkt...
 
Es würde mich nicht wundern, wenn @swissdoc dazu nicht auch eine passende Antwort parat hätte.

Ich selber hatte mal einen MU90R, aber da war nix rostig, schon gar nicht klanglich.
 
Es würde mich nicht wundern, wenn @swissdoc dazu nicht auch eine passende Antwort parat hätte.

Ich selber hatte mal einen MU90R, aber da war nix rostig, schon gar nicht klanglich.

LOL - ich dachte auch gerade beim durchspielen - das ist schon eine ordentliche Kiste (für einen Rompler aus den 90ern)...

Ah, auf den schweizer Doktor bin ich dann mal gespannt, als Neu-Schweizer ;-)
 
Volume Regler auf mittlere Postion bringen, steht zumindest so in der Anleitung, hab' selbst keinen MU100R aber manche Rompler zerren/knacksen wenn man sie zu laut stellt.
 
Du hast aber keine Midi Schleife oder so das Sounds z.B. doppelt angespielt werden und es deshalb verzerrt klingt? Sowas geht z.B. schnell beim Modx wenn man die DAW auf hat und vergessen hat, den Synth auf "Local off" zu schalten...

Schade mit der Batterie, wie gesagt, einige Synthies haben da echt ein komisches Verhalten wenn sie alle ist...

Frank
 
nein, keine Midi-Schleife. Teste mit ganz reduziertem Setup: nur 1 Midikabel von Tastatur zu MU100r und Kopfhörer (wie gesagt, gleicher Effekt aus dem Line Out)
 
Ich dachte mir aber, das der Threadstarter da schon mal selbst drauf kommt, danach zu googlen....

Vielleicht erklärt das Video, das Verhalten des MU100r.

Ah, super, oder auch nicht. Das ist ziemlich genau mein Problem.
Also schlechte Lötstellen, die man oder auch nicht reparieren könnte. Lohnt sich vlt nicht mehr, oder was meint ihr, zumal man den Fehler ja erstmal finden können müsste.
Ich hatte natürlich schon ein wenig gegoogled, aber das Video offensichtlich nicht gefunden... Danke Dir.
 
Servus, der Thread ist zwar uralt, aber gab es eine Lösung damals für den MU100R?
Ich habe das gleiche Problem und weiss inzwischen, wie man es behebt.

Grüsse!
 
Dann lass uns doch hier nicht doof sterben und poste mal die Abhilfe...! ;-)

Frank
 
War nicht meine Absicht, es für mich zu behalten.
Also, die älteren Schätzchen neigen dazu, die Beinchen der SMD-Chips teilweise zu entlöten, d.h. der Kontakt zum Mainboard geht verloren.
Hatte ich schon bei einem ROLAND XV5050 unter den Händen, aber dort waren es so enge PIN-Abstände, und auch nicht mein eigenes Gerät, sodass ich mich nicht getraut habe, es nachzulöten.

Beim YAMAHA MU100/100R sind die 2 WAV-ROMs die Schudigen, IC 34 und/oder IC35.
Ich hatte exakt den gleichen Effekt wie mein Vorschreiber.
Durch manuellen Druck auf IC 35 von oben verschwand das Krachen bei den Drumsounds und die anderen Phänomene.
Loslassen des Chips ... und es war wieder da.

Hier bei den 44 pol. ROMs kann ein sorgfältiger Löter die PINs auf beiden Seiten nachlöten, und fertig.
Beim geposteten Bild habe ich die 2 Chips mal rot eingekreist.

Hoffe damit gedient zu haben.
Servus!


mu100r_wav_rom_2023-03-09_20h50_12.png
 
Super, vielen Dank für die Infos... Ich habe die Kisten eigentlich sehr gemocht, der MU100R war gar nicht übel, gab ja noch eine größere Version... War ne schöne Zeit mit den ganzen Rack Modellen die es damals gab, heute ja eher Mangelware...

Frank
 
Wenn Yamaha nur ein paar Knöpfe mehr zum drehen spendiert hätte, heute nervt mich das schrittweise durchsteppen einfach unendlich .
 

Similar threads



News

Zurück
Oben