Yamaha REX50, Yamaha FX500

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von MFakaNemo, 8. August 2018.

  1. Moin!

    Eine Frage zu diesen 2 Hardware-Effektgeräten. Hat jemand eines von diesen und wie ist die Qualität? Eher so Brot und Butter, oder doch schon semi-professionell?

    Habe mir mal für den REX50 die Synthmania Beispiele angehört, das klingt schon ganz gut.
    Was mich so interessiert sind die Chorus und Compressoren. Speziell auch vom Yamaha FX500.

    Geht um eine Entscheidungsfindung. REX50 oder FX500? Beide haben nämlich ganz gute Presets, aber der FX500 halt mehr. Ich möchte gern auch so lange Hallfahnen wie im Post Rock haben. Klar, ich könnte mir auch Pedals holen .. Strymon & Co. .. aber wozu wenn so ein Effektor jede Menge mehr bietet?
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2018
  2. Jenzz

    Jenzz |||

    Moin .-)

    Ich hatte das FX500 lange hinter einem Polysix. Hall ist eher dürftig, Delay ist ok. Ich hatte es auch in erster Linie wegen dem durchaus brauchbaren Overdrive und dem 'Symphonic'-Effekt, der zusammen mit dem Ensemble-Effekt aus dem Polysix schöne Flächen und Strings macht.

    Gut fand ich auch die 'Recall'-Struktur beim Umschalten. Man kann, während eine Effekt 'läuft', schon zum nächsten weiterschalten, ohne das er gleich auch aktiv ist. Erst beim Druck auf den Recall-Taster wird der neu ausgewählte Effekt aktiviert, man kann also quasi 'vorausschauend' die Umschaltung vorbereiten.

    Jenzz
     
  3. und wie ist der Compressor so, der Flanger und Chorus? Hat der Compressor Druck? Die einzelnen FX können ja alle auch einzeln aktiviert werden ..
     
  4. Jenzz

    Jenzz |||

    Moin .-)

    Lange Hallfahnen kannst Du beim FX500 knicken, die Qualität bewegt sich unter Alesis MicroVerb-Level...alles etwas schepperig.

    Der Compressor ist ganz simpel, kein Ducking.

    Chorus ist ok, bietet neben Pitchmodulation auch zusätzlich einen Amplituden-Mod-Parameter an.

    Flanger bietet die üblichen Parameter... Wenn man den Sound allerdings mit einer alten EH Mistress vergleicht liegen da Welten dazwischen ;-)... Macht, was er soll, aber klanglich sehr 'mau'...

    Tremolo ist in sofern interessant, als das man mit dem 'Phase'- Parameter die Phasenlage der beiden Ausgänge zueinander einstellen kann, damit kann man ein schönes Suitcase-Rhodes-artiges Ping-pong Tremolo / Panning machen.

    Jenzz
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2018
  5. MaEasy

    MaEasy |

    Hab den Rex50 und finde das Teil klasse. Ich benutze daraus allerdings meist nur 1-2 Hallprogramme, die machen einen Superjob im Mix! Und die Kiste ist einfach ultra stylisch :cool: Den Fx 500 hatte ich mal, gefiel mir nicht und durfte gehen.
     
  6. Habe auch den Rex50 und benutze das Ding als 80iger Jahre Klische Lieferant. Ist ja der kleine Bruder von damals omnipräsenten SPX-90. Semiprofessionell war das Gerät in den 80igern und 90igern. Wer das sucht liegt damit auch heute richtig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2018
  7. ok. das hilft mir sehr gut weiter.
    es ist so, dass mir aber die Sounddemos von YT vom FX500 auch gut gefallen und man kann die Parameter ja tweaken. Daher hat mich das "nicht so dolle" über den FX500 schon überrascht.

    Der REX50 kommt mir auf jeden Fall ins Haus.
     
  8. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Beide Geräte verwenden identische Wandler und DSPs, der REX50 hat Stereo In und mehr Algorithmen, das, was identisch ist, ist auch identisch parametrisiert. Klanglich somit ohne Tadel.

    Einen FX500 habe ich zu Studententagen mal in einem Laden angetestet. Damals waren meinen Ohren noch nicht von High-End Hallenden Hallen verwöhnt, aber diese Kiste klang einfach gruselig.

    Yamaha Hall ist in meinen Ohren aber auch ambivalent. Das grosse REV1 klingt genial, das SPX2000 ist eine moderne super Kiste. REV5
    und ProR3 sind dann speziell, eher körnig und mit leicht metallischem Beigeschmack.
     
    Feedback und hairmetal_81 gefällt das.
  9. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

  10. das heißt der REX50 ist besser als der FX500?

    Mir gehts um den Kompressor, längere Hallfahnen (was ist das maximum beim REX50) ? und so Presets für verträumte Pads.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2018
  11. ecaep

    ecaep .....

    ich kenn nur das fx500
    Ich wäre nicht auf die Idee gekommen etwas "seriöses " wie reinen Hall etc. damit zu machen.
    Für mich war es ein echtes FX
    , für abgefahrene Dinge hinter dem Mikrofon oder vor dem Sampler.
    Es hat doch auch nur einen Mono-Eingang...
    Deshalb glaube ich nicht, dass es das ist, was du suchst .
    recht günstig und gut finde ich dafür eher die kdfx oder dp4. Als Underdog fällt mit in der fx500 Kategorie noch das Boss Se50 ein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2018
  12. Da bist Du mit dem Gerät auf dem Holzweg. -> lieber Sony HRMP5. Ich habe für meine 2 auch keine 100 Euro/Stück bezahlt.
    Kompressor würde ich in der Preisklasse und dem Alter lieber einem analogen Spezialisten überlassen.
     
  13. mit welchem bin ich auf dem Holzweg?
    laut Beschreibung gehen auf dem REX50 Hallfahnen bis 99sek. Hab mal durchs Manual geblättert...

    aber der Sony HR-MP5 ist auch sehr schick. grad mal bei YT reingehört..

    Problem ist, dass es von den Sony Teilen kaum noch welche zu kaufen gibt. Nur noch Japan., 100Volt. Ich kann mir hier nicht ständig Converter mit dazukaufen ..
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2018
  14. welcher, z.B.? welchen würdest du empfehlen?

    Klar hab ich an Bodentreter gedacht.. nur sind die immer auf eine Richtung. Multieffekte bieten mehr Abwechslung und Spielraum ...
     
  15. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    Für 50€ (plusminus) bist du bei einem Zoom G3 dabei!

    Ich kenne die Gebrauchtpreise von REX50 und FX500 jetzt leider nicht gerade in- und auswendig (da ich auf Flohmärkten etc. vor diesem Formfaktor jeweils etwas Abstand genommen habe), aber wenn die nicht deutlich unter 50€ liegen, dann lohnt das mMn. eher nicht.


    Ich bin mit meinem Zoom Multi bisher hochzufrieden!
    Es kann alles und mehr als ich mir erhofft habe. Ich vermisse nichts. Nicht einmal den Stereo-Input.



    Modulationen:


    [​IMG]


    Reverbs und Delays:

    [​IMG]


    Filter, EQs, Noise-Gates & Kompressoren:

    [​IMG]


    Verzerrer, Distortions & Overdrives:

    [​IMG]


    Diverse Amp-Simulationen:

    [​IMG]


    [​IMG]
     
  16. Sieht interessant aus. Was kann der so?
     
  17. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    Ich bin geneigt zu sagen: "Alles!" (:
     
  18. grad auf amazona gelesen.. sieht interessant aus. Ist der Effekt-Sound wirklich ein bissel zuuu stark? Lässt sich doch aber regeln, oder?

    hab auch grad das Manual vor mir. die Effekt Liste ist ja der Wahnsinn. genauso was kann ich brauchen. dadurch könnte ich meinen Alesis Nanoverb gleich abgeben.

    welches von den Reverbs bietet die Möglichkeit für lange Hallfahnen? Oder muss man verschiedene Reverbs stapeln?

    üprigens mal so nebenbei: du hast alle Yamaha QY`s?
    ich such noch einen QY700 ..
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2018
  19. nur zur Info... also, ich habe jetzt beides: den Yamaha FX500 und den Zoom G3. ich bin mit beidem sehr zufrieden. Ich kann gar nicht verstehen wie man den Yamaha FX500 als schlapp oder schlechtklingend bezeichnen kann..? ich find den total super. Hab erst mal eine Reihe von Presets durchgespielt und da gibts viele tolle Algorithmen die den SynthiSound ordentlich andicken. Der bekannte "Soft Focus" ist der bekannteste von allen, und er gefällt mir neben einigen anderen mit am besten, mit dem habe ich erstmal viele Synth-Patches durchgespielt und ich muss sagen: echt toll.

    Der Zoom G3 gefällt mir auch, weil man da 6 Effekte aneinanderreihen kann und es sind viele brauchbare dabei, die Kompressoren haben echt Wums und auch die Reverbs und die Filter Delays und die Werkspresets sind teilweise gar nicht mal so übel. Der Spring Reverb macht Spaß und endlich gibt es auch einen guten Vibrato als Effekt, den kann ich für den CS-15 nutzen.

    Insgesamt kann man mit beiden Geräten tolle Klanglandschaften basteln. Den REX50 lasse ich daher mal außen vor, da er zwar von dem was ich so von Youtube höre gut klingt, aber doch eingeschränkter in der Kombination von Effekten ist. Zwei externe Effekte wie diese reichen mir aus um den Sound angenehm zu verändern. Der Yamaha Mixer hat ja auch noch eine Effekt-Einheit mit 24 Effekten, als ich bin reichlich versorgt. Tatsächlich soll der Zoom G3 auch besser sein als der Nachfolger. Gut find ich auch die USB Anbindung wo man auf dem Computer dann die Effektketten organisieren kann. Das einzige, was mich beim Zoom bissel stört, ist, dass man die digitalen Umdrehungen der Potis nicht nach oben potenzieren kann, weil man z.B. bei der Delay-Time, wenn man am Knöppel dreht sich einen Wolf dreht, weil die Umdrehung in so kleinen Schritten von sich geht. Hier wäre ein Parameter wünschenswert, dass man die Schritte vergrößern könnte. Aber sonst gibts da nichts zu meckern.
     
  20. micromoog

    micromoog Rhabarber Barbara

    mich "verfolgt" das REX50 seit 1988, unser damaliger Gitarist hatte es damals gekauft. Als Layer geht nur ein Standard FX immer mit Distortion. Seit die Dinger vor gut 10/12 Jahren auf dem Gebrauchtmarkt für den Preis einer mittleren Familienpizza (~20€) verschachert wurden, habe ich mir aus nostalgischen Gründen auch einen gegönnt.
    Die Hallqualität finde ich jetzt nicht so berauschend, Delays sind ok, mein Fav. ist allerdings der Stereo Flanger zum andicken, der kann schön breit.
     
    ecaep gefällt das.
  21. grundsätzlich finde ich, dass Low-Budget FX durchaus ihren Platz haben. vielleicht kommt mir noch ein Moog MF Delay dazu, damit ich mit den Delay Zeiten schön rumspielen kann. aber sonst muss ich sagen, reicht das vollkommen aus. mir bringen Multieffekte auch mehr, und über die Quali des Zoom G3 war ich ehrlich gesagt erstaunt. Ursprünglich wollte ich ja einen REX50 , aber jetzt bin ich zufrieden.
     
  22. Donauwelle

    Donauwelle Malandro

  23. nice. schön glitchy.
     
  24. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor


    Interessant, dass sich Moogerfooger und Low-Budget bei dir in die selbe Kategorie einordnen...
     
  25. Ungünstige Verkettung zweier Inhalte.
    So meinte ich das nicht. Zoom G3 und FX500 sind ja tendenziell eher LowBudget, Moog natürlich nicht. Auf der anderen Seite .. ok. Was Moog angeht und für einen qualitativ hochwertigen Delay sind so 180€ jetzt auch nicht grade teuer..