Zoom H4n vs. Tascam , Digitalrecorder

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Kalt, 9. April 2015.

  1. Kalt

    Kalt bin angekommen

    Hallo,
    Bin gerade auf der Suche nach einem neuen Handy Recorder/ Digitalrecorder.
    Meine Aktuell bevorzugten Modelle sind das Zoom H4n und das Tascam DR100.
    Hatte jemand eines der Geräte, kann was dazu sagen oder sogar beide und kann Vergleiche ziehen?

    Mein Ziel ist das Aufzeichnen von Geräuschen etwas Sprache aber keine Bandmitschnitte.

    Wichtig ist ein gutes Micro und eine gute Körperschallisolierung ( soll nicht nach Plaste klingen)

    Vielleicht hat ja auch noch einer "das GERÄT", was Preis/Leistungstechnisch ganz weit vorn liegt.
    Preise 200-300€
     
  2. maffyn

    maffyn Tach

    ich komme immer noch mit dem zoom h4n bestens klar. fernbedienung, 4 kanäle (man kann auch mit 4 ext. mikros oder klangquellen arbeiten). irgendwie funktioniert das teil einfach.
    für mich eines der gaanz wenigen produkte, wo die firma quasi mal in einem nachfolger wirklich versucht hat alle kunden/anwenderwünsche einzupflegen und das ganze aus anwendersicht zu konstruieren, statt nur das nötigste einzubauen.
     
  3. k-stone

    k-stone Naturbursche

    Ich hab den Tipp ja schon öfter gegeben: Sony PCM M-10 wenn Du mit Kugelcharakteristik der eingebauten Mikrofone klarkommst. Lineare Bassaufnahme bei Kugel besser, aber mehr Raum auf der Aufnahme, für Deinen Anwendungszweck eigentich passend.

    Die zwei Batterien halten ewig im Vergleich zu den beiden genannten. Total unterschätztes Teil, Abverkauf für 199. Ich hab damals noch über 300 dafür bezahlt, und bereue nichts.

    https://www.thomann.de/de/sony_pcmm10_an ... Agi68P8HAQ

    Direkten Vergleich hab ich nur mit Zoom H4n. Sicher auch kein Fehlkauf, wenn man das nimmt.

    XLR, 4 Spur, und interner Lautsprecher sind Vorteile gegenüber Sony (Lautsprecher vom Sony ist ein Witz),

    Verarbeitung, Batterielaufzeit, Empfindlichkeit des Mikros, Körperschallisolierung, interner Speicher, Menüführung, Größe beim mitnehmen, alles besser beim Sony.
     
  4. Badda

    Badda Tach

    Wenn Du jemals etwas leiseres mit einem guten externen Mikro aufnehmen möchtest und entsprechende Ansprüche vorhanden sind, sind deine beiden Kandidaten leider eher ungeeignet - rauschende Vorverstärker. Wenn nicht, könntest Du auf XLR-Eingang/Phantomspannung usw eventuell sogar verzichten?
    Hier gibt es Hörproben verschiedener Hersteller unter normal Bedingungen als gesprochene Sprache.
    Hier eine Auflistung von Geräten, geordnet nach dem Rauschen der Vorverstärker (Eingänge nicht interne Mikros).

    Ich hab einen Olympus LS11 und Fostex FR-2LE, nutze aber nur externe Mikros meistens binaural oder ORTF.
     
  5. Kalt

    Kalt bin angekommen

    Danke schon mal für die Einschätzungen zu den Geräten und Informationen.

    Auf externe Mikrofone wollte ich eigentlich verzichten.
    Als Speichermedium hätte ich gern die normale SD Karte,
    da sie sich am besten weiter verarbeiten lässt.
    Möchte ab und an Karten wechseln und SD habe ich da.
     
  6. Raze

    Raze Tach

    habe den h4 mal kennengelernt, und war da eigentlich sehr zufrieden mit. sound quali fand ich super.

    schaue heute abend mal nach, müsste hier noch paar aufnahmen von dem h4 rumliegen haben, kann ich ja mal hochloaden.
     
  7. Horn

    Horn |

    Ich habe nicht genau diese beiden Geräte, aber mehrere Produkte sowohl von Tascam als auch von Zoom (sowohl aktuell als auch in der Vergangenheit). Vor 15 bis 20 Jahren hätte ich Dir stets zu Tascam geraten, aber heute ist Tascam nicht mehr das, was es mal war. Die Zoom-Geräte sind weit besser ausgestattet, klingen besser und die Produktpflege in Form von Treiber- und Software-Updates ist bei Zoom wesentlich besser. Tascam lebt, wenn Du mich fragst, nur noch von dem Namen, der einstmals für Qualität stand.

    Was bei Zoom immer etwas fummelig ist, ist die Bedienung über die Menüs - ganz einfach weil diese Geräte so viele Features haben. Andererseits sind die verschiedenen Modelle dieser Firma sich in der Struktur der Menüs dann wiederum sehr ähnlich. Wenn man die Bedienung also einmal begriffen hat, läuft das.

    Das H4n ist m. E. eine sehr gute Wahl.
     
  8. hesspet

    hesspet Tach

    Ich habe das Tascam. ( allerdings die alter Version MK-1)

    Wenn ich ehrlich bin, zufrieden bin ich nicht wirklich damit. Die Mikrofonverstärker neigen zu leichtem Rauschen. Das liegt angeblich irgendwie an dem niedrigen Aufnahmepegel der Mikes, man muss es einfach sehr weit aufziehen, ergo die Verstärker rauschen. Weiß aber nicht ob das ein Reihenproblem ist. In den Tests liest man wenig davon.

    Man kann damit leben, aber gut ist was anderes. Ich hatte es damals gekauft und irgendwie in die Ecke gelegt. Leider was der Rücksendetermin überschritten. :selfhammer:

    Mit externen Mikros ,mein Hauptanwendungszweck ist Fieldrecording von Maschinen und anderen Krachmachern, mit einem Shotgun Mike tut's vollkommen unkritisch. Da scheint der Pegel gut zu sein.

    Aber: Mechanisch kommt es mir robuster als das Zoom vor. Das ist aber wirklich rein Subjektiv. Das Zoom hatte ich leihweise mal ein oder zwei Stunden in den Griffeln.


    Klanglich habe die beiden sich m.E. nichts gegeben. Mit meinen Abhörmitteln waren beiden Aufnahmen OK. Deshalb habe ich es im Endefekt auch nicht verkauft.
     
  9. Kalt

    Kalt bin angekommen

    Um die Frage hiermit abzuschließen,...

    Das Zoom H4n ist unterwegs zu mir.

    Danke an alle Beteiligten für ihre Meinungen und Infos.

    Grüße ;-)
     
  10. Horn

    Horn |

    Herzlichen Glückwunsch! Gute Entscheidung!
     

Diese Seite empfehlen