Einstürzende Neubauen – Köln 2022

Einstürzende-Neubauen-Köln-22-6676

Köln 2022 – E-Werk: Wir sammeln uns und Blixa Bargeld war gut drauf. Man freut sich ja sehr, wenn er spontan irgendetwas erzählt. Und die Rufe nach „ZNS“ und anderen „Hits“ wurden sogar kurz durch eine Zwischeneinlage in Kurzform zurück gegeben. Bei dem Ruf „Sehnsucht“ sagte Blixa „das sei ein Stück von Rammstein, das spielten sie nicht“. Blixahumor ist genau mein Ding. Natürlich hat es viele ruhigere Songs gegeben, da auch das neueste Album ebenso ist.

Meine Highlights sind schon noch immer die krawalligeren und noisigen Sachen. Die gezielte Fallen-lassen von Metallstäben werden tatsächlich als Klangereignis durch Klatschen belohnt. Eigentlich super, denn die Leute sind einfach offen und freuen sich darüber. Ich auch!
Das Timing klappt, Alex Hacke zählt für alle ein und es geht weiter. Super auch die „Dave“ genannte Spielidee – mit einem Song aus Kärtchen die bestimmte Elemente vorschreiben. Der Bass von Alex donnert, Andrew macht den Beat und so weiter rückt es durch. Blixas Geräusche aus dem Mund sind sehr gezielt und passen genau.

Das Konzert ist wunderbar physisch, echt stereo und man sieht was passiert – Sie waren ja lange gegen Instrumente und was an ihnen immer toll war genau das zu tun – wenn, dann muss es Müll sein, etwas was nicht wertig ist und kein Instrument. Aber hier gabs auch einen Nord Electro und eben Bass und Gitarre, wie schon länger – und es gibt auch Songs die an Blixas Nebenjob bei Nick Cave erinnern. Dieser Blick ist eher der wie eine Band aus dem Underground mit krassen Ideen und Noise sich intellektualisiert und weiter entwickelt, feiner wird und nicht an Interessantheit verliert.

Spätestens als Alex Hacke die gebogene Schlageinheit aufstellt muss aber jeder glücklich sein – harte überzeugende Schläge aber auch sehr feine kleine Klicks vom Einkaufswagen (endlich mal wieder, seit den 90ern, erklärt uns Blixa). Die 6 Performer sind wirklich immer beschäftigt und haben 2 Umbaupausen als Zugabenwunschpause genutzt, es wird viel geschoben auf der Bühne und der große Bus vor der Tür zeigt auch wie viel das ist für die laufende Tour, die eigentlich vor der Seuche statt finden sollte. Ich habe spontan ein Ticket gekauft und kam auch rein und bereue nichts!
Ich würde es auch heute wieder tun.

Auch ohne Yü Gung und dem großen Zampano. Die schaffen das auch jetzt. Sie sind leiser geworden. Aber ich vermisse den „heutigen“ Roger Willemsen der den Herrn Bargeld interviewt. Heute könnte er es! Richtig gut.

Es war voll, heiß aber draußen noch viel wärmer, aber großartig. Ich würde wieder kommen. Gern sogar, weil die Sounds noch immer gut sind, die Texte sind bei Dada bis Berliner Gegend vielschichtig – aber wir wissen ja, was sie alles gemacht haben. Einstürzen ist noch immer gut. sehr. Collapsing New People.

PS: ich mag den Neubauten Humor ;)

1 Kommentar

leave reply / kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.