Elektron Groovebox: Model:Samples – 6-Track-Sampling-Engine 6

Elektron Model:Samples

Klein und eher wie Volca oder die ersten Electribes sieht es aus – Elektron Model:Samples – ist das Motto. 399€ ist für Elektron günstig – und das ist wohl der Hauptgrund für die Serie – denn etwas in der Art gab es schon von Elektron. Digitakt.

Model:Samples -Serie – dann Model:Synthesis und Model:Drums? (Monomachine, Machinedrum, Octatrack – in 450€-Versionen..)?
Der finale Preis ist übrigens 449€ – etwa 173€ von Digitakt entfernt. Vorteile: Bedienung, Einfachheit, Nachteile: wenige Spuren, weniger Speicher, Spardisplay.

Bisher:
Elektron zeigt einen kleinen Film, in dem man diese Symbole sieht und das sieht schwer nach Machinedrum, synthetischen Drums und Sampling aus – also eine Kombination aus Digitakt und den beiden silbernen Erstlingen? Im Video steht nur Just…
Ob die 4 Takte-Denkweise endlich aufgegeben wird zugunsten einer mehr zeitgemäßen Länge? Das wäre wirklich notwendig. Deluge und andere haben inzwischen gar keine Grenze mehr. Leider bleibt es dabei.


Das Teil ist gerade mal so groß wie eine Hand – wie man im Video auch sehen kann.

Es gibt 64MB Platz im RAM und 1GB generellen Platz,
Der Name ist noch nicht exakt klar – aber bisher ist es „Model:Samples“.

Mit Anschluss für Akku-Powerbank – hier im Video zu sehen.
Elektron Model:Samples

Resonanzfilter, Samples und LFO gibt es pro Spur jeweils – Effekte für alle sind Delay und Reverb – 6 dynamische Pads sind vorhanden und arbeiten so wie man das von Rytm und den anderen Elektron Maschinen kennt – Model klingt nach Synthese, meint aber „bearbeiten können“ – also modellieren. Deshalb gibt es auch die 12 Encoder und das Display ist kleiner. Das Teil wiegt keine 820 Gramm – ist also offensichtlich klein und leicht.- Und weiss. Warum man sich im eigenen Hause gegen Digitakt etwas baut, ist nicht klar – MIDI steuern kann diese Maschine zwar auch, aber – mit 6 Spuren wird man das nur begrenzt tun, und da es nur 4 Takte sind, ist es weiter beschränkt. Ich rätsele noch, für „wen“ die Maschine gemacht ist – günstiger und billiger und kleiner? Electrolca? Und der Name? Wieso eigentlich Model:Samples? Naja, ok – man kann Samples verändern – aber Machinedrum klang schon „cooler“.. sprich mit uns hier Elektron – es ist wohl eine Serie von Geräten wegen der Stromversorgung für 2 andere Geräte (aha!) – statt 620€ oder auch 1160€ sind 450 schon eine Ansage, aber keine zu große – Der Flow ist mehr wie Electribes-einfacher und damit ist eigentlich alles klar – einfach, billig – Markt regelt alles. Nichtwahr?

Und – alles für den Markt – denn das ist nicht in dem Sinne „neu“ – es ist nur billiger – und dazu kommt – es ist klein und direkter im Zugriff, dafür gibt es aber auch „weniger“ – so, dass es reicht aber auch so, dass es noch Spaß macht. 6 Spuren reichen für einen Track – aber es ist minimal – aber das waren Analog4 und Co auch.

Es gibt 2 „Slots“ für die Stromversorgung anderer Geräte – es ist denkbar, dass da noch etwas „dazu“ kommt oder aber für die Versorgung anderer Geräte – wörtlich heißt es da: 2 × slots for attaching Powerhandle BP-1 (to be released at a later date) This is probably a way to power several models of this line with a single battery.



Bilder aus: Elektromauten-Forum und GS.

Die Symbole auf der neuen Elektron
Elektron Model:Samples
Elektron Model:Samples via Elektroauto Forum
Elektron zeigt neue Groovebox
Elektron Just… Monomachine + Machinedrum + Sampling = ?

Diskussion dazu:  JUST… (neuer Elektron – nur was?)

Anregung: hier wie das bei Monomachine und Machinedrum aussah – die „Machines“ waren mehrere Synthesemethoden für Drums (rechts) und melodische Sounds für 6 Spuren (links) – neue Maschinen werden wohl im neuen Design auftauchen