2022 Apple iMac Pro / Mac Pro - HIGH-END DESKTOP SOC möglich?

devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
Du willst uns also sagen, dass der neue Intel Chip bei gleicher Leistungsaufnahme 50% schneller ist als der M1 Pro ?

Hab ich das richtig verstanden?

Im übrigen ist allein so guter CPU kühler schwerer als ein kompletter Mac Mini. Nur mal so als Randbemerkung 🤣
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
In so einem PC werkelt ja nicht nur der CPU-Lüfter (sofern keine WaKü verbaut, die aber auch nicht lautlos ist), sondern auch (zumindest in vielen Fällen) der, bzw. die GPU-Lüfter sowie die Gehäuselüfter und zuletzt auch der Netzteillüfter.
Man kann die Kisten schon auf leise optimieren, jedoch bleibt da immer noch einiges, was laut werden kann. Bei den M1/pro/max bestückten Macs ist die Abwärme natürlich auch da (oft auch um 50-70°C). Jedoch scheinen diese SoC bei vergleichsweise wenig Stromaufnahme (und somit wenig Energieverluste durch Abwärme) gute Leistung zu liefern, was dazu führt, dass die Kühlung meist leise bleibt - und selbst wenn sie aktiv wird, so scheint das Kühlungskonzept dieser Rechner so gut zu sein, dass nicht viel laute Drehzahl der Lüfter benötigt wird um die Temperaturen niedrig (im Sinne: nicht zu hoch) halten zu können.

Und so hoch die Euphorie und das Dum-Dum um die neuen Macs auch ist:
Ich habe für meinen Anwendungsgebiet das alles verglichen und mich dazu entschlossen - doch einen 27"er iMac 5K 2020 mit intel i7-10700K und Readon Pro 5500XT 8GB zu kaufen (64GB RAM + 2,5TB SSD).
Im Gegensatz zu den vielen Behauptungen in YT-Videos ist und bleibt dieser iMac lautlos. Ich habe die Lüfter bis jetzt noch nie gehört. Die Leistung ist traumhaft und alles funktioniert ohne irgendwelche Virtual-Machines oder Rosettas. Hätte ich mich für den den Mini M1 entschieden (was natürlich als Option lange im Raum stand) und müsste dazu in einen dem iMac 27" 5K qualitativ vergleichbaren Monitor zusätzlich investiert werden -> womit ich preislich über dem gelandet wäre, was mich der iMac aktuell gekostet hat (zudem dieser iMac mehr Leistung bietet, als der aktuelle Mini M1).

Eigenartigerweise ist der Klang des iMac 27" 5K 2020 viel bassiger und voluminöser, als das, was aus meinem iMac 27" late 2012 rauskommt (obgleich exakt gleiches Gehäuse).
Ist für meine Arbeit jedoch unwichtig und total zweitrangig, doch verwunderlich schon. Die Leistung der CPU und GPU ist in etwa mit der Basisversion des M1pro vergleichbar, wobei ich hier neben Metal auch OpenGL- und OpenCL-Unterstützung habe.
Die neuen M1er sind super und ich kann mir gut vorstellen im kommenden Jahr ein MacBook Air M1 (oder M2) als leichten Begleiter zusätzlich zu beschaffen. Stationär im Bezug auf Preis/Leistung (inkl. dem ausgezeichneten 27" 5K Apple-Display) war für mich der iMac 27"5K i7 die bessere Wahl (auch bez. RAM-Ausbau bis zu 128GB). Ich kann gerne auch mal die Stromaufnahme messen und hier posten (von beiden iMacs).
 
Zuletzt bearbeitet:
verstaerker
verstaerker
*****
Das liegt doch einzig und allein daran, dass diese Vergleiche das Video in Apples eigenem ProRes Format rendern. Dafür haben M1Pro/Max Hardwarecodecs in ihrer iGPU eingebaut während die PCs das in Software machen müssen.
wenn man keine Ahnung hat ...

1. in der GPU sind auch codecs für H264 u.a.
2. in dem Test wurde RedRAW genutzt ... ich schau mal ob ich das Video noch finde
3. ist es doch egal für enduser warum es schneller ist ... ProRes(RAW) ist ein absolut geläufiges Format im Videoediting Bereich
 
Zuletzt bearbeitet:
rz70
rz70
öfters hier
Bei 240W ist der 12900k in Cinebench ca. 2.4x so schnell wie der M1Pro/Max. Bei 125W verliert er 10% Rechenleistung und ist damit immer noch mehr als 2x so schnell und bei der Minimaleinstellung von 65W verliert er 30%-40% an Rechenleistung und ist immer noch 50% schneller.
Dann freu ich mich ja schon auf die Laptops mit genau der Leistung. Natürlich auch im Batterie Betrieb mit der Laufzeit der neuen Apple Laptops.
Konkurrenz belebt das Geschäft, wobei ich Intel schon seit Jahren kein Wort mehr glaube.
 
Noise-Generator
Noise-Generator
Preset-User
Wieder so ein Quatsch. Die 250W benötigt das Intelmarketing, damit man den 5950x im Cinebench Multicore um 5% übertreffen kann.
Bei 240W ist der 12900k in Cinebench ca. 2.4x so schnell wie der M1Pro/Max. Bei 125W verliert er 10% Rechenleistung und ist damit immer noch mehr als 2x so schnell und bei der Minimaleinstellung von 65W verliert er 30%-40% an Rechenleistung und ist immer noch 50% schneller.
1tens habe ich mir nur zum 200ten mal den Witz geleistet das Intel ne Heizung ist
2tens Würde ich gerne mal Wissen ob deine Rechnung aufgeht, kann ja sein, aber wo ist der Beleg?
3tens Wir reden hier von Cinebench only, taktest du den Intel auf 50%, verliert er ja auch Perfomance in anderen Bereichen, wo er auf Volllast gerade mal gleich, oder ähnlich, zieht.
Wieso ist der 1,5 mal so schnell in Cinebench? Es sind 120% also 1,2
Würdest du den Intel wirklich mit 50% Energie betreiben, würde er trotzdem etwas mehr als das doppelte als der M1 Pro ziehen.

Und immer dran denken, Desktop vs. Laptop CPU
We’re still some way before these comparisons can be made in an entirely fair way. The M1 Max desktops aren’t expected until next year, and nor is the Alder Lake mobile chip. Only when both are available to be freely benchmarked will we find out how much ground Intel can make up on efficiency, and Apple on performance.
 
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
. Übrigens - das HDMI am MBP ist seltsam und das Audio auch.

So gestern hing das MBP tatsächlich den halben Abend über ein 5M HDMI Kabel Marke billig am 50“ FHD TV.

Safari, YouTube, Fotos (Videos), verschiedene Games aus dem AppStore sowie einige von Steam und auch GTA5 über Crossover ohne jegliche Probleme. Ich konnte absolut keinerlei seltsamen Dinge feststellen. Es lief alles wie erwartet völlig problemlos.
 

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben