A-105 oder Filtare SEIII ?

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von drdel, 1. Februar 2011.

  1. drdel

    drdel -

    Hey Leute,

    mich interessiert der Doepfer A-105, hab gehört, dass das ein sehr schickes Filter ist! Hab inzwischen auch vom Filtare SEIII von Divison 6 gehört ... wenn man mal von dessen Multimodes absieht, welches von beiden würdet Ihr denn vorziehen?

    Zusatzfrage: Würdet Ihr auch das 15-fach Multiplicity (gepuffert) empfehlen? anstelle ungepufferter Multiples im A-100.

    Danke! und viele Grüße
    drdel :nihao:
     
  2. lilak

    lilak aktiviert

  3. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Ohne 100%ig die beiden Module zu kennen, meine ich, dass es sich nicht (!) um den selben Filterchip handelt.
    Das Doepfermodul hat einen SSM2044 und das von TipTop Audio, wie der Modellnamen schon drauf schließen
    läßt, einen SSM2040.

    Einen Vergleich kann man auf dem Blog eines Forummitglieds lesen und hören *klick*

    Ich pers. finde den Klang aus den Demos zu dem Z2040 "runder/angenehmer/voller", als das des Doepfers.
    Auch, was mir hierbei auffällt, übersteuert das A-105 im negativen Sinne.

    Von einem anderen Forummitglieds gibt es noch was zum A-105 zu hören *klick*

    Ich hab leider nichts zum Filtare SEIII.


    Gruss
     
  4. kl~ak

    kl~ak -

    habe mir den z2040 angehört und den 105 daneben gehabt _ klingentotal unterschiedlich sobald man die reso aufdreht.

    der z2040 wird auf jeden fall in meinem rack landen, weil ich gerade meine 24dbfilter alle verkauft habe. gerade die sättigung und die möglichkeit per cv das fm signal wieder mit fm (oder ist es dann am) zu modulieren macht schon gut spule.

    den anderen filter kenne ich nicht audiomäßig.

    selbsoszilation ist sehr stabil !!!

    viewtopic.php?f=36&t=35147&p=527480&hilit=modulare+filter+erfahrungen#p527432

    hoffe es hilft weiter ...
     
  5. AndreasKrebs

    AndreasKrebs aktiviert

    Vielen Dank für's referenzieren! Der A-105 ist (neben dem A-10:cool: für mich eines meiner liebsten "Brot & Butter" Lowpass-Filter von Doepfer, das auch mit recht netter Sättigung auf "zu viel Saft" im Eingang reagiert. Hier nochmal im Player eingebettet, spart ein paar Klicks:
    [mp3]www.andreaskrebs.de/assets/media/A-105.mp3[/mp3]
    Andreas
     
  6. drdel

    drdel -

    Hallo zusammen,
    erstmal herzlichen Dank für die vielen Tipps! das Div6 Filter scheint ja leider nicht so bekannt zu sein - auf der Firmen Homepage ist ne Demo, da klingt es find ich recht sauber. Die Demos, die ich vom A 105 bisher gehört hab, finde ich soweit ziemlich cool (danke, Andreas! & deine Homepage find ich auch klasse!). Vielleicht heißt es am Ende, einfach ausprobieren, & was nicht gefällt, wieder abgeben. Mal sehen.
    Fällt Euch noch was zum A 123 4-Pol HP ein?
    Danke!
    vom drdel :roll:
     
  7. kl~ak

    kl~ak -

    klang naja _ aber es ist bei meinem test bei schneiders (vor ca. 1jahr ) der einzigste filter, der im hp richtig geschlossen hat außer cwejman (wenn ich das richtig in erinnerung habe)
    selbst der 106-6 schließt nicht richtig....
     
  8. lilak

    lilak aktiviert

    der SEM2044 (polysix usw) ist die nächste generation des SEM2040 (prophet V) ...

    der chip ist aber nicht der punkt. der hauptunterschied zwischen dem a105 und dem z2040 ist dass dem a105 vollkommen der bass ausgeht wenn du die resonnz aufdrehst, dem z2040 überhaupt nicht, der bleibt selbst bei voller resonanz rund und fett.

    was willst mit einem LP filter der zum bandpass wird sobald du die resonnz benutzt? meinen habe ich schon wieder bei schneiders abgegeben ...

    ich finde jedenfalls keinen filter von doepfer der mir gefällt. entweder sie zerren das signal platt oder sind in der resonanz total unbrauchbar. ich hab noch einen vactrol multimode von doepfer da verliert das signal an volumen wenn du die resonanz audrehst. bei voller resonanz kommt dann kaum noch was raus. ???!!
     
  9. kl~ak

    kl~ak -

    +1

    habe noch den 106-6 weil der als expander gut funktioniert _ alle anderen finde ich genau wie du sie bescheibst _ mal sehen wie lange der noch bleibt ...
     
  10. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Dadurch ist es aber dann doch nicht der selbe Filterchip -
    "ähnlich" hätte ich durchgehen lassen... ;-)


    Gruss
     
  11. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Nur kurz zur Erinnerung: sowohl der Döpfer als auch der Z2040 sind reine LPFs, der Filtare hingegen ist ein Multimodefilter mit parallelen (!) LPF, BPF und HPF Ausgängen. Dazu hat er noch eine (auch per CV) regelbaren Notchausgang.
     
  12. AndreasKrebs

    AndreasKrebs aktiviert

    Probier mal den oberen Ausgang vom A-101-1. Der untere ist wohl so gebaut, dass er die Resonanz bei der Gesamtlautstärke (teilweise) kompensiert, d.h. da pasiert dann das, was Du beschreibst. Der obere geht "normal" raus.
    Andreas
     
  13. AndreasKrebs

    AndreasKrebs aktiviert

    Würde mich ebenfalls sehr interessieren! Das war ja das einzige 24dB Hochpassfilter von Doepfer, auch der A-106-6 hat keinen 4 Pol HP Modus.
    Andreas
     
  14. lilak

    lilak aktiviert

    ja danke, das hab ich auch schon nachgelesen. nur bei mir kommt aus dem ausgang gar nichts raus, der ist wohl schadhaft. das hab ich leider erst kapiert als die garantie von doepfer schon abgelaufen war.

    filter sind ein interessantes thema. du machst ja so gut wie alles mit doepfer und holst da eine menge raus. ich hab inzwischen alles mögliche durch und doepfer geht gar nicht mehr wenn man mit lofi sound nicht unbedingt arbeiten will.

    hier mal meine lieblingsfilter:

    stg soundlabs - post lawsuit filter: das wird meine nächste anschaffung. purer ARP sound und wesentlich mächtiger als zum beispiel der moogfilter. man beachte wie brauchbar die resonanz ist.



    cwejman mmf-1 ... hifi sound, chirurgische präzision

    http://vimeo.com/763603

    tiptop audio z2040 .. siehe oben. der beste filter für melodiöse sachen und basslines finde ich.

    livewire frequensteiner: ein moog ladder filter auf speed. den darf man nur nicht neben einen oszillator stellen weil er schwingungen in der umgebung wiedergibt.



    oberheim SEM filter (im oberheim SEM modul): der perfekte 12 db allround filter im perfekten synth! alles was da raus kommt ist brauchbar. siehe auch meinen track oben. der frequency shift im pad ist nur der SEM. den gibts leider nicht im euroformat, das sollte mal jemand machen. die "sem" versionen von doepfer oder bubblesound haben wirklich gar nichts damit zu tun.



    mit der kombination im rack lässt sich egentlich alles machen. fehlt eigentlich nur noch ein gutes vactrol Low Pass Gate, da bin ich gerade am suchen.
     
  15. Q960

    Q960 aktiviert

    QMMG! Sehr flexibel und auch die anderen Modi sind sehr brauchbar. Benutze ich sogar manchmal als Mixer... Das best klingende LPG ist mMn das M13 von PlanB, leider aber nur noch gebraucht zu bekommen. Hat zwar keine Reso, klingt aber schön!
     
  16. lilak

    lilak aktiviert

    ja das wirds wohl werden. QMMG + MATHS ist eine unschlagbare kombination. ich würde meinen cwejman fsh-1 dafür eintauschen ;-)
     
  17. Q960

    Q960 aktiviert

    :supi:
     
  18. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Die QMMG Produktion ist eingestellt und eine neue Version nicht in Sicht. Bekommst Du also nur noch gebraucht. Wird evtl. ein wenig schwierig.
     
  19. lilak

    lilak aktiviert

    fatherfucker! geh ich heute zu schneiders evtl. haben die ja noch einen rumliegen ... es sei denn jemand hier will einen loswerden.
     
  20. Q960

    Q960 aktiviert

    Sonst einfach bei Muff einen suchen! Es gab dort erst vor 2 Tagen wieder einen im Angebot!
     
  21. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Was heisst denn Lo-Fi in dem Zusammenhang?


    Gruss
     
  22. lilak

    lilak aktiviert

    doepfer verwendet einfach billige bauteile, deswegen sind die sachen billiger. vor allem im audiopfad wo zb opamps eine wichtige rolle spielen hört man das. sobald der pegel hoch geht verzerren sogar die mixer.

    das merkt man weniger wenn alles von doepfer ist aber sobald mal ein cwejman modul im rack ist hört man das. ich will aber selbst bestimmen können wieviel ich meine sounds anzerre also mache ich im moment alles im audiopfad ohne doepfer - oder ich achte drauf dass der pegel niedrig bleibt. für alles was mit CV zusammenhängt ist doepfer spitze.
     
  23. Die Geschichte wird nicht wahrer wenn man sie immer wiederholt. Der Vorteil vieler Doepfer Teile ist, dass Du Abschwächer hast. Drehst Du also nicht voll auf, verzerrts auch nicht. Das Problem ist, dass viele andere Hersteller billige Bauteile einfach für viel Geld an Gläubige verticken können.
     
  24. lilak

    lilak aktiviert

    das stimmt auch wieder. ich denke das hat was mit der historischen entwicklung zu tun. doepfer hat den ganzen markt aufgemacht und da musste das so billig wie möglich sein. jetzt gibts viel mehr leute die viel mehr für ein modularsystem ausgeben und lieber in module investieren die den besten sound bringen - egal was es kostet. siehe cwejman oder auch ferrari. so einer bin ich ..

    aber ein guter audiopfad kostet im einkauf auch nicht so viel mehr. bei doepfer hat sich noch nicht viel geändert aber ich nehme an der kommt demnächst auch mit mehr high end teuer modulen raus. doepfer hat bis jetzt als trademark immer noch diesen CEM generierten quetschsound. wers nicht glaubt vergleiche mal dark energy mit mfb microzwerg. der ist auch billig aber klingt wesentlich besser, weil da das meiste diskret aufgebaut ist.
     
  25. Dem hättest Du eigentlich auch zustimmen können:
    Dann taugt diese Erklärung offenbar nicht dazu, die Preisdifferenz zu anderen Herstellern zu erklären. Doepfer ist so billig, weil er viel stärker die Vorteile einer Massenproduktion inkl. der Fertigung im Ausland (m.W. in der Tschechien) ausschöpft als andere Hersteller.

    Die von ihm benutzten OPAmps dürften sich nicht von denen, die überwiegend von anderen Hersteller benutzten werden, unterscheiden. Die Ausnahme hier dürfte tatsächlich nicht Doepfer, sondern Cwejman (und MOTM) sein.

    Das mag nach Haarspalterei klingen, doch der Unterschied ist, dass in der Sichtweise, die auf Produktionskosten abstellt, es eben nicht die Bauteile sind, die günstige Preise erlauben, sondern die Massenfertigung.

    Aber in der Argumentation bist Du nicht mal konsequent:

    Gerade die CEM-Chips sind Bauteile, die einzelne Module teurer machen (Extrembeispiel: A111) und vielen gefällt dieser „Quetschsound“. Einige wenige beliebte „Quetschensynths“:

    Roland SH101 and MC202
    · 1 CEM3340 VCO

    PRO-1
    · 3 CEM3340 VCO
    · 2 CEM3310 EG
    · 1 CEM3320 VCF

    MonoPoly
    · 4 SSM2033 VCO
    · 1 SSM2044 VCF
     
  26. AndreasKrebs

    AndreasKrebs aktiviert

    Oh, das ist natürlich Mist. Frag doch mal dezent an, was eine Reparatur kosten würde, vielleicht ist's ja nur eine Kleinigkeit. Wäre schade um das (durchaus eigenwillige) Modul.

    Ja, ich mag den Klang der meisten Sachen, und das passt auch recht gut zu dem, was ich machen möchte. Sehr sympathischer Mensch übrigens, der da dahinter steckt (hmm, und als Münchner ist das schon auch irgendwie sehr nett, ein System, "von nebenan" zu haben). Ansonsten ist diese Monogamie ein Versuch, nicht völlig einem Sammelwahn zu verfallen. Klappt auch beinahe. :D

    Filter sind ein höchst individuelles Thema. Mich persönlich machen z.B. die Cwejman Sachen überhaupt nicht an, weder von der Bedienung (für meine Bedürfnisse funktional überladen und ein VCO muss bei mir einen Oktavwahlschalter haben, usw.), noch vom Klang (der bestimmt super-Hifi ist, aber eine Gibson SG oder ein Marshall-Verstärker sind auch nicht besonders Hifi...). Dann schon eher der Frequensteiner (wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich bei dem Beispiel nicht eigentlich den Klang vom AFG mag). Der SEM ist dann schon eher ein Teil, das mich sehr ins Grübeln bringt - ist ein totaler Hammersound! Aber alles natürlich höchst subjektiv, ist ja fein, dass es so eine große Bandbreite gibt.

    Andreas
     
  27. lilak

    lilak aktiviert

    @ilanode

    ICs sind teurer als das gleiche in diskret? kann ich mir nicht vorstellen aber ich bin elektronikvolllaie. ich hab allerdins gute ohren. nimm mal die oberheim reihe aus den 80gern. da kannst du einen deutlichen klangabfall hören. sem -> obx -> xpander das geht von diskret nach SSM nach CEM.

    dito bei sequential circuits. ich selbst hab den prophet 600 und ich liebe den chipsound genauso wie viele hier. da sind im vergleich zum prophet 5 kaum noch bauteile drin obwohl er eine stimme mehr hat. oder zb akai ax-60 da ist der sound sozusagen das alleinstellungmerkmal.

    und mein eindruck ist dass aus den chipsynths mehr verzerrung bei hohen pegeln wie zb hoher resonanz entsteht. und in einem modularsystem will ich die volle kontrolle über sowas haben. im cwejman s1 kann ich dass, der verzerrt auch aber ich kann das genau einregeln.

    klar baut wowa seine sachen mit den gleichen bauteilen wie die anderen, das hat mir sogar dr. schneider unlängst bestätigt. die potis von doepfer sind zb sogar besser. aber irgendwie ist das cleverer gelöst als bei doepfer. und dass scheint teuer zu sein. sonst verstehe ich nicht warum doepfer das nicht auch so macht.

    @andreas

    den SEM kann ich dir nur empfehlen. das sind 2 massive vcos, ein perfekter allroundfilter, 2 envs und ein lfo und ein mixer alles voll modular. das ergänzt den a100 sehr gut weil des eben was ganz anderes ist.
     
  28. Davon habe ich nichts geschrieben, Du auch nicht, da es Dein Argument war, dass Cwejman "bessere" OPAmps verwendet, also fehlt mir der Zusammenhang.

    Ich kann nehmen, was ich will, es ändert nichts daran, dass sich die von mir oben genannten Synths einer großen Beliebtheit erfreuen. Im MemoryMoog wurden auch etliche CEM Chips verbaut:
    * 19 CEM3340 VCO
    * 26 CEM3360 Dual VCA
    * 12 CEM3310 EG

    Verzerrungen können durchaus gewollt sein, vgl. die oft kopierte und diskret aufgebaute Moog Transistorkaskade. Sollten nicht-diskrete Schaltungen tatsächlich eher verzerren als diskrete, wird dies einer geschmacklichen Entscheidung als einer elektrotechnischen Notwendigkeit geschuldet sein.

    Weil er einen Teil des Marktes aus ökonomischen Gründen Cwejman überlässt.
     
  29. drdel

    drdel -

    @ Mr.Roboto:
    ja klaro ist der Div6 multimode - nur, wie ist der soundmäßig, zB vs. A105 od dem tiptop 2040 gegenüber? wie gesagt mein Eindruck war, in den Hersteller-Sounddemos klingt der sehr sauber. Aber nicht kalt jedenfalls. Was meinste denn dazu?

    Danke! auch an alle anderen vielen Dank!
    drdel :nihao:
     
  30. drdel

    drdel -

    @ lilak

    hab mir noch einige demos vom Z 2040 angehört, klingt echt gut, find ich!

    Gruß, drdel :nihao:
     

Diese Seite empfehlen