Abhöre

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Electrofreak, 21. Juni 2008.

  1. Hallo.
    Erstmal Danke dass mir bei meinen vielen Fragen geholfen wurde.
    Nun wurde ja im Forum gesagt ich solle mir ein Audio Interface zu legen.
    Ich habe daher mal ein paar Interfaces rausgesucht und würde mal gerne hören was ihr über diese denkt :
    Ni Audio Kontrol 1, Novation Nio, M-Audio Fasttrack Pro oder Lexicon Alpha Studio.

    Gibts es andere Interfaces dieser Preisklasse die ihr empfehlen könnt ?
    Ist ein Monitorcontroller dann noch nötig ?

    Nun zu den Monitoren :
    Ich habe ein paar angeschaut und auch testberichte zu diesen gelesen.
    Meine Favouriten sind :
    Prodipe Pro 8 + zugehöriger Subwoofer. Durch den Testbericht auf Amazona finde ich diese sehr interessant.
    Krk Rokoit 8 + zugehöriger Subwoofer.
    Weitere Möglichkeiten, die mir persönlich nicht zusagen :
    Sinn7 DieBox, Fostex Pm-2 MK2, Behringer Truth, Samson Resolv, Event Alp, Tapco S8, Esi Near. JE mit 8" Woofer + wenn vorhanden mit Subwoofer.
    Was haltet ihr von den Tannoy Reveal active ?


    Schonmal Danke
    Mfg
     
  2. subsoniq

    subsoniq aktiviert

    meine meinung als nichtprofi:
    die krk rokit8 und die prodipe pro 8 sind bis auf die treiber (und amps, aber die sind eher vernachlässigbar) baugleich, bis vor kurzem waren die krk deutlich teuerer, also wenns die günstig gibt würd ich nach höreindruck entscheiden.
    subwoofer is so ne sache...ich hatt früher auch ein 2.1-system, aber das pegeln des subwoofers - man möchte ja analytisch abhören - hab ich nie so hinbekommen dasses zufriedenstellend war. würd ich nur empfehlen wenn du jemand an der hand hast der sich damit auskennt.
    ansonsten hab ich nicht den eindruck daß ich bei den prodipe noch einen bräuchte (kommt natürlich auf deinen stil an).
    am wichtigsten finde ich aber: hör dir deine wunschboxen im laden mit bekanntem (referenz)material an, weil die teile nicht schön klingen sollen sondern etwaige klangschweinereien bis an dein ohr weiterreichen sollen.
    die yamaha hs-80 wären vielleicht da auch interessant.

    die tannoys empfinde ich als offenklingende monitore mit guter räumlicher auflösung, die ausgemusterten pbm 6.5 mk2 (pass. vorgängermodell) hab ich u.a. als hifispeaker im wohnzimmer - aber wie gesagt dein ohr sollte entscheiden. nur ab 60hz abwärts kommt bei denen nixmehr.

    zum audiointerface: das emu 0404 bietet nen guten gegenwert für den preis - gute audioqualität und umfangreiches softwarebundle

    gruss seppo
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Aus meiner Sicht würde ich KRK und Behringer sofort vergessen, auch die kleineren Tannoy. Die klingen weder gut NOCH ehrlich. Wenn du nicht sehr laut hörst, könnten die near05 schon was sein, Adam A7 oder P11 wären noch viel besser. Die neuen kleinen Yamaha sind auch ok, im Gegensatz zu den NS10 ;-)

    Aktiv sollten sie schon sein. Das ist einfach praktischer und der Amp ist dann angepasst. Ich bin ansich kein Freund von Subwoofern, sie müssen gut eingestellt werden und pass auf mit denen! Für Nahfeld kommt nur leider langfristig wenig drumrum, wenn man viel mit Club und anderem Sound zu tun hat. Dann einstellen und auf CDs und Musik, die du sehr gut kennst.

    Das muss auch nicht das teuerste Dingens sein was es gibt.

    Ich hab mit meinen bisherigen Mittelfeld-Boxen (siehe Verkauf) garkeine Subs gebraucht und fand sie eigentlich perfekt, sind nur leider zu groß für das aktuelle Studio ;-) Wenn es also reicht, wäre das noch besser als diese kleinen Hamsterdinger. Frequenzen hört man da viel besser und braucht keine Hilfsmittel mehr. Muss ich echt sagen - Ich überleg mir da sogar, ob man die nicht doch wieder einsetzen kann.
     
  4. Danke erstmal für die Antworten.
    Hatte vergessen zu schreiben dass mein Stil House/Techno ist.
    Das Austesten beim Händler ist halt so en Problem, da hier der einzige Händler in der Nähe nur Genelecs anbietet.
    Diese liegen aber preislich über dem was ich ausgeben möchte für Einstiegsmonitore.
    Die Yamaha hatte ich mir auch schon angeschaut, aber da ich dachte der bassbereich wäre nicht ausreichend und ich würde nen Woofer brauchen wären das dann kanpp 1000 € geworden was dann wieder zu viel ist.
    Die Größe der Speaker ist in erster linie egal.
    Außer den Jbl 4412 sind mittelfeld Monitore doch auch viel teurer oder ?

    Mfg
     
  5. dstroy

    dstroy -

    Wenn Du denn umbedingt 8" Woofer willst dann brauchst Du keinen Subwoofer, zum Hörgenuss wenn der Track Fertig ist vieleicht, aber zum Abmischen eher hinderlich wie ich finde.

    Ich hab mir für kleines Geld die Samson Resolv 80a geholt, die ich dir aber nicht empfehlen würde. Vorher hatte ich mit alten DDR RFT 3 Wege Aktivmonitoren Basstreiber 6" abgehört und habe mit den neuen Monitoren meine Abhörsituation deutlich verbessert.
    Die Samson Resolv 80a sind Preis Leistung gut (paarpreis 300€)
    Aber noch weit weg von wirklichen Referenz Monitoren.
    Wenn man Ihre Schwachstellen kennt geht es allerdings. Das wichtigste ist das man seine Abhöre richtig kennt, dann geht das schon. Ich hör sowieso immer auf Club PA gegen.

    Wie sieht es denn mit dem Mackie mr8 aus ?
    https://www.thomann.de/de/mackie_mr8.htm

    beste Grüße
     
  6. die hab ich mir gestern bestellt die mackies... is aber stückpreis 300,- ;-)
     
  7. 300 Euro pro Stück find ich auch noch recht ordentlich für Monitore mit 8" Tief-mittel Töner.
    Obwohl die anderen Speaker ja doch noch en gutes Stück billiger sind.
    Wenn ein Sub erst nötig ist wenn der Track fertig ist dann ist das schonmal kein Problem mehr.
    Ich verwende halt ziemlich gerne recht tiefe Bässe in meinen Tracks und dacht daher ich würde einen benötigen.

    Was ist denn eigentlich an den Krk verkehrt ?

    Noch zum Interface die Emu Interfaces scheinen relativ gut zu sein und
    umfangreich. Danke für den Tip !

    Mfg
     
  8. EinTon

    EinTon -

    Als Audiointerface empfehle ich das da:

    http://www.m-audio.com/products/en_us/A ... -main.html


    und bei den Boxen würde ich keineswegs empfehlen zu sparen, ich zB bin mit den mumpfigen ESI Near05 experience nicht glücklich geworden - jetzt habe ich die Genelec 8040, die haben zusammen 1500€ gekostet, sind das Geld aber auch wert.

    Was Boxen betrifft, würde ich auch mal im Sound&Recording-Forum nachfragen, da findest Du einige sehr kompetente Audioprofis:

    http://forum.soundandrecording.de/forum/index.html
     
  9. schaf

    schaf -

    ich träume von [​IMG] aber habe keinen raum&kein geld&nachbarn :)
    die eulen sind schon toll nur die heulen dann die nachbar wach usw.
     
  10. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    hier im forum bietet jemand die emes black tv an - feine teile muss man schon sagen.

    mal noch was zu thema subwoofer - da gehen natürlich die meinungen auseinander. aber gerade wenn man clubmuzzakk produced ist es nicht mverkehrt auch mal zu hören was ab 30 hz passiert, zumal die meisten ja noch nicht mal einen analyzer im studio benutzen um mal den pegel ab 30 hz und evtl. tiefer zu sehen.

    und es gibt für 20 euro von behringer so kleine scheissbüchsen mit denen man den subwoofer immer abschalten kann und somit einen a/b vergleich hat. zudem runiert man sich nicht seine hauptabhöre.

    ich hab mir zu meinen ollen 80er jahre klein und hummel oy monitoren einen behringer truth subwoofer geholt vor ein paar jahren - perfekt - seitdem bekomme ich keine ungewollten verzerrungen mehr im bassbereich, weil sich bassline und bassdrum an irgendeiner frequenz überlagern und blödsinn verursachen. und wie gesagt der a/b vergleich ist wichtig - nicht nur dass die ganze zeit ein bassdruck im raum steht.

    ich finds hilfreich, kann aber nix zu den anderen modellen sagen - nie getestet - die emes black tv würde ich aber fast ungehört kaufen, wenn ich ein paar bräuchte.
     
  11. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Das unterschreib' ich mal. Aber da macht mir unser anstehender Sommerurlaub einen Strich durch die Rechnung. :roll:
     
  12. EinTon

    EinTon -

    Meines Wissens geht eine typische Clubanlage gar nicht so weit runter, der "Druck" den die im Bauch erzeugt, kommt daher, dass sie im normalen Bassbereich (sagen wir 60-80 Hz) einfach sehr laut ist.

    Es gab mal einen Thread dazu im alten Keyboardsforum, den kann ich aber nicht mehr finden, da die Suchfunktion des Archivs anscheinend immer noch Lücken aufweist.
     
  13. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    ne gute anlage geht im subbereich im club schon ab 40 los, es kommt darauf an was da hingestellt wird.

    für mich hat der subwoofer im studio hauptsächlich die funktion "sauberkeit" in dem frequenzbereich zu überwachen, wenn man es mal so nennen will. denn diese unsauberen frequenzüberschneidungen hört man sonst nicht und das ist beim mastering schon ärgerlich.

    ein analyzer ist auch prima, wobei sehen UND hören eben perfekt ist.
     
  14. EinTon

    EinTon -

    Oder du setzt einfach in die Summe einen Lowcutfilter da, wo der Frequenzbereich Deiner Boxen aufhört. Dann kriegst Du auch mehr Lautheit rein, ohne dass Du's mit dem Kompressor + Limiter zusammenquetschen musst - hab ich in meinem letzten Track auf Anraten von Herrn Bieger so gemacht, (naja, fast, etwas tiefer lag der Lowcut schon - hatte nur Kleinboxen damals... ;-) ).
     
  15. subsoniq

    subsoniq aktiviert

    im techno/house-bereich sollen die tr-8 (xl) von event noch gern genommen werden weil die vom bassbereich etwas weiter runter gehen sollen - kenn ich selber aber nicht.

    ansonsten würd ich dann schon empfehlen zu nem grösseren händler zu fahren damit du verschiedene modelle vergleichen kannst.
    in kölle ( oder wo auch immer) gehts immer erst in den musicstore, dann in die altstadt...
    man darf auch nicht vergessen daß man sich auch erst an die abhöre gewöhnen muss um sinnvoll damit zu arbeiten .
    die 8"-mackies wären natürlich für basslastige musik super geeignet, nur spielen die inner anderen preisklasse

    gruss seppo
     
  16. s-tek

    s-tek -

    kauf dir bloss keine esi near05...die sind grottig ohne ende. von ehrlichem klang kann hier keine rede sein bei den teilen :P

    würde vielleicht event TR oder KRK VXT oder eben wie schon erwähnt mackie empfehlen :)
    ansonsten bleibt inner mittelklasse vielleicht noch samson übrig, wobei ich da auch die teureren nehmen würde.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Yamaha HS80. Kosten 500€/Paar.
    Die sind als Abhöre brauchbar (recht neutral), haben einiges an Basswiedergabe und klingen ordentlich.

    Ich halte die für einen sehr gelungenen Homestudiolausprecher.

    (Im Homestudio ist so ein Lautsprecher ja 'Mädchen für alles'. Ein 'nur zum Mixen' Nahfeldmonitor wäre da m.E. eine Fehlbesetzung. )
     
  18. Die Event 20/20bas kann ich sehr empfehlen, habe ich auch im Studio. Diese gehen sehr weit im Frequenzspektrum herunter und bilden die Musik auch sehr ehrlich ab.
    Im zweiten Studio verwenden wir Mackie-Monitore, die wieder völlig anders klingen. Grundsätzlich muss man sich in jeden Monitor einhören. Es dauert schon einige Zeit, bis man damit ordentlich mixen kann.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich verwende auch HR 824 von Mackie. Diese Monitore sind nicht die analytisch korrektesten, geben einem aber einen Club ähnlichen Sound und schieben schön im Bass. Die wurden zum Schluß fast verschleudert. Ich werde mir bald mal ein paar EMES Monitore zum Vergleich bestellen und testen.
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die ganzen kleinen Bassreflexboxen haben keinen wirklich präzisen Bass.

    Ein Baßreflexsystem ist ein Hochpass vierter Ordnung. Je nachdem wie der abgestimmt ist, klingt der Bass eben hauptsächlich nach dessen Filterfunktion.

    Die Abstimmung erfolgt u.a. über die Membranmasse. D.h. eine kleine, tief abgestimmte Box *muss* eine schwere Membran haben.

    Die technischen Daten (vor allem in Form einer 'unteren Grenzfrequenz') sagen da sehr wenig aus.
     
  21. Also in die nähere Wahl kommen Yamaha HS-80 M und die Mackie Mr 8.
    liegen preislich ja etwa gleich.
    Versuche mal beide bei nem Händler anzuhören.
    Danke für eure Tipps.
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Versuch unbedingt die Lautsprecher gleich laut zu stellen - sonst kling der lautere immer besser ("mehr Druck" oder "fetter").
     
  23. subsoniq

    subsoniq aktiviert

    oh ich seh grad daß du aus dem saarland bist - bei musik landry in sulzbach sind die hr-80 und die prodipe testbereit, ebenso tapco und esi - zumindest bei meinem letzten besuch. ruf doch einfach mal an und frag...ansonsten ist der nächste grosse laden halt in köln.

    gruss seppo

    edit:
    blödsinn, landry is in saarbrücken auf dem eschberg; six&four heisst der laden in sulzbach
     
  24. Danke seppo. Wollte schon die ganze zeit fragen ob du nen Laden hier im Saarland kennst.
    Werd dann ma da hinfahren und die anhören.
     
  25. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Da mir bei meinen Prodipe Pro5 (waren eigentlich gar nicht als Hauptabhöre gedacht) doch die Bässe fehlen (insb. in letzter Zeit höre ich öfter Musik als mache welche, möchte dies nun aber über eine gute Abhöre tun), schaue ich mich gerade nach einem Upgrade um.

    Zunächst mal ist mir aufgefallen, dass bei den meisten 8-Zöllern der Frequenzgang ab 50 Hz massiv nach unten abfällt. (Die Genelec 8250A z.B. gehen zwar bis 40 Hz runter, sind aber ziemlich teuer.) Also denkt man sich ein Subwoofer muss her.

    Nun habe ich mir die KRK’s etwas näher angeschaut. Noch nicht real, sondern was es dazu so an Infos gibt. Letztens die Testberichte in der S&R durchgelesen.

    Um es kurz zu machen: 2x KRK RP8 Rockit G2 + KRK 10S Subwoofer (S&R 01/2009, 02/2009) bieten schon einen akzeptablen Frequenzgang (auf dem Papier im Testbericht) und diese Kombi würde ca. 900 Euro kosten. Für knapp 1000 Euro bekäme man aber ein Paar KRK VXT8 (S&R 08/2007), die bis auf paar Hz fast denselben Frequenzumfang aufweisen, dafür aber in vielen Punkten noch mal besser sind (im Professional audio Magazin Vergleichstest 06/2008 bekamen sie sogar durchwegs die besten Wertungen). Ein Sub kann da wahrscheinlich nur noch für höhere Pegel sinnvoll sein, wenn man die Woofer etwas entlasten möchte.
     

Diese Seite empfehlen