Akai CD-Rom auf Compact Flash

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Valis, 29. Dezember 2012.

  1. Valis

    Valis Tach

    Hallo,

    ich versuche die Akai CD-Rom Sound Library MPC2000XL auf eine Compact Flash Karte zu kopieren. Ich benutze einen iMac mit OS10.6.8. Ich kann die CD mounten, sehe die langen File-Namen, kann sie auf CF-Card kopieren, im Finder sind die langen Namen auf CF Card vorhanden, schiebe die Karte in den MPC2000XL und dann sind die Namen gekürzt und die Akai-Programme finden die dazu gehörigen Soundfiles nicht.

    Probiert habe ich (Festplatten Dienst Programm):
    CF Card in der MPC formatiert,
    CF Card im Mac formatiert (Fat)
    Image (nur lesen = *.dmg) der CD gemacht, versucht auf die CF Card zu klonen, quittiert der Mac mit einer Fehlermeldung
    Image (komprimiert = *.dmg) der CD gemacht, versucht auf die CF Card zu klonen, quittiert der Mac mit einer Fehlermeldung

    Jedes einzelne Programm von SCSI CD Rom in den MPC zu laden und dann auf CF Karte zu speichern, wäre die letzte Möglichkeit die mir einfällt, aber das sind echt viele Programme...

    Bei Linux gibt's so ein Bit für Bit klonbefehl, gibt's das auch für Mac? Ich finde einfach nicht die richtige Frage um im Netz eine Antwort zu finden.

    PS: Das die FAT-Formatierung nur 8 Zeichen unterstützt ist mir klar, aber die Akai CD Rom benutzt auch längere File Namen, also um es kürzer zu machen: Wie klone ich eine CD Rom im Akai Format auf eine Compact Flash Karte?

    Vielen Dank im Voraus
    Valis
     
  2. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    AKAI Dateiformate

    Hm... Wenn du die CD-ROM 1:1 auf CF Card kopierst, ist die Frage, ob der CF Card Reader bzw. deine MPC das lesen können wird, wenn CF Card ein anderes File System benutzt.

    Ich habe z.B. bei meiner MPC5000 gemerkt, dass es trotz Unterstützung längerer Namen bei manchen Samplenamen zu Problemen kommt. Um weitere Error-Meldungen zu vermeiden, benenne ich jetzt ALLE benutzten Samples um! CF Card habe ich zwar noch nicht ausprobiert, aber da soll es angeblich wegen der Begrenzung auf 8 Zeichen noch schlimmer sein. D.h. man muss wohl alle Samples so umbenennen, dass die Samplenamen nicht länger als 8 Zeichen sind, und entsprechend die Programme anpassen bzw. neu erstellen? :roll:
     
  3. Valis

    Valis Tach

    Re: AKAI Dateiformate

    Danke Michael,

    versuche mich genauer auszudrücken:
    CF Karte im MPC im MPC-Filesystem formatiert, CF karte in den Mac, Dateien der CD auf CF Karte kopiert -> Namen abgeschnitten, Programme finden Sounds nicht.
    CF Karte im Mac im FAT Format formatiert, Dateien der CD auf CF Karte kopiert -> Namen abgeschnitten, Programme finden Sounds nicht.
    CF Karte im MPC im MPC-Filesystem formatiert, CF karte in den Mac, Image der CD auf CF Karte klonen -> Fehlermeldung im Festplattendienstprogramm.
    CF Karte im Mac im FAT Format formatiert, Image der CD auf CF Karte klonen -> Fehlermeldung im Festplattendienstprogramm.

    Mit Toast Titanium ein Image gemacht, versucht mit Festplattendienstprogramm auf Karte schreiben -> Fehlermeldung
    Mit Carbon Copy Cloner versucht, CF Karte - MPC Format formatiert -> Namen abgeschnitten, Programme finden Sounds nicht.
    Mit Carbon Copy Cloner versucht, CF Karte - FAT Format formatiert -> Namen abgeschnitten, Programme finden Sounds nicht.

    Arg, immer das gleiche mit dem MPC: ZEITFRESSER! Man kann doch auch Festplatten Bit für Bit klonen... Ich will halt nicht immer das laute SCSI ROM Laufwerk anschalten. Hat noch jemand eine Idee?
     
  4. Rupertt

    Rupertt Tach

    Ich kenn das format nicht, aber wenn ein sample mehrere files hat denke ich das in einem der Files auf die anderen verwiesen wird.
    Dieser Verweis enthält natürlich den vollen ungekürzten Namen, versuch mal eines der Files mit einem texteditor zu öffnen, evtl. sind die
    Index Dateien nur text, dann könntest du dort den Verweis auf den gekürzten Namen ändern.
     
  5. Valis

    Valis Tach

    Ich stell mir das anscheinend zu einfach vor. Eine CD Rom im Akai Format mit den eigenen Samples zu brennen ist, soweit ich mich in die Materie eingelesen habe, schon eine grosse Aktion. Umgekehrt wird es, glaub ich, nicht einfacher. Die einfachste Möglichkeit scheint, die Programme von SCSI CD ROM in die MPC zu laden und dann auf CF abzuspeichern. Ich such mal noch weiter, habe aber keine grosse Hoffnung.
     
  6. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Es gibt unter Windows eine Software (unter MAC OS vlt. etwas ähnliches),
    mit der man ein Image auf jeden jeden "SCSI-Datenträger" draufquetschen konnte.
    Wenn die MPC allerdings am CF-Schacht ausschliesslich einen FAT16
    formattierten Datenträger erwartet, dann ist das hinfällig, als auch,
    kein SCSI mehr am Rechner zur Verfügung hat.

    Würde ich auch als "einfachste und zielführendste" Methode ansehen.


    Gruss
     
  7. Valis

    Valis Tach

    Ich hab die PGM Files in Textedit geöffnet und könnte da jetzt in der Tat die Namen der verlinkten Sounds ändern. Für ein oder zwei Programme sicherlich lohnenswert. Danke

    Danke, SCSI hatte ich am Pentium 2, schon ne Zeit lang her, sogar einen SCSI Brenner drin... Was die MPC am CF Schacht erwartet erschliesst sich mir auch nicht so richtig. Wenn ich in der MPC formatiere, kann der Mac lesen und schreiben.

    Lange Rede, kurzer..., habe eine Lösung gefunden, die etwas komfortabler als die CDROM an MPC auf CF Karte Prozedur ist:

    http://bignoiseradio.com/blog/cultu...le-download-on-facebook-studio-914-tech-post/

    Damit kann man Programme erstellen und auch Programme öffnen. Vor dem Speichern kürzt die App alle zu langen Namen und übernimmt die ins MPC-Programm. Ist ne Flash Anwendung, läuft auf Win/Mac und ist free.

    :peace:
     

Diese Seite empfehlen