Akai MPC als Looper?

freidimensional

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
ADMIN: Abgetrennt aus viewtopic.php?f=57&t=77408

shiroiyuki schrieb:
Kommt natürlich ganz drauf an was Du damit vorhast, als Drumsampler benutzen, nur als Sequencer, als Sampler, oder alles zusammen...

Ich liebäugel auch gerade mit ner MPC als Drumsampler, Midisequzencer und Looper. Ist eine MPC 1000 mit JJXL dafür ausreichend? Kann man sich trotz des
kleinen Displays nen ganz guten Workflow erarbeiten um damit so klar zu kommen? Generell spiele ich alles ein, und halte mich für recht tight^^ , also
glaube ich nicht dass ich viel geradebiegen oder viel editieren muss...
 
P

ps4074iclr

Guest
Den Komfort von nem Piano-Roll Editor am Computer hast du nicht an der MPC!
Der Looper im JJOS ist bestenfalls überflüssig, sicherlich aber nicht zu gebrauchen.
 
shiroiyuki

shiroiyuki

UFO Kapitän
Ja, Loopen ist nicht so Prall!

Also Midi-Noten einspielen und nach den festgelegten Bar's loopen lassen und aufm nächten Track ohne Unterbrechung weiter einspielen geht gut und ist super.
Aber Audio Loopen kannst Du vergessen. Da würd ich nen Boss Bodentreter vorziehn. :twisted:
 
freidimensional

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Oh je :lol: warum ist denn das Loopen so schlimm? Nur bei der 1000er? Können andere MPC's das besser?
 
P

ps4074iclr

Guest
freidimensional schrieb:
Oh je :lol: warum ist denn das Loopen so schlimm? Nur bei der 1000er? Können andere MPC's das besser?

Gegenfrage: wie kommst du darauf, dass die MPC Live-Looping-tauglich sei? Die andren MPCs können das gar nicht!
Bei der 1000 is das ein .... "Feature" von JJOS2XL. In den englischsprachigen MPC Foren haben sich tatsächlich auch Nutzer gefunden, die eine sinnvolle Anwendung für den Looper gefunden haben (allerdings NICHT Live-Looping!).

Die MPC is ne schöne Kiste fürs Studio!
 
freidimensional

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
psicolor schrieb:
Gegenfrage: wie kommst du darauf, dass die MPC Live-Looping-tauglich sei? Die andren MPCs können das gar nicht!

Ich kam da nur drauf, weil ichs bei den Features für`s JJOS2XL gelesen habe...was auch auf selbiges OS für die 2500er zutrifft...
und was soll da jetzt so schlecht dran sein? Braucht man nen vierhändigen Affengriff, um von einer Spur zur nächsten
zu wechseln, oder sonstge Steine im Weg...? Ists die Bedienung? Oder was oder wie...Bin halt MPC-Noob :?

Für mich als unwissenden gibts nur "looped" oder "looped nicht" :D
...Ich stell mir das so vor: Die Pads sind die einzelnen Spuren des Loopers,
die ich über selbige an- oder ausschalte...mit Record an dann jeweils Aufnahme an oder aus...Fehlanzeige?
Wär doch eigtl. recht easy...das ganze schön mit Fußschalter bedienen, und gut ist...
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
MPC als Looper?...

freidimensional schrieb:
Oh je :lol: warum ist denn das Loopen so schlimm? Nur bei der 1000er? Können andere MPC's das besser?
Ich habe eine MPC5000. Im Sequencer-Mode kann man im Loop MIDI-Daten aufnehmen/wiedergeben/löschen. Man kann zwar auch Audio aufnehmen und auch eine Trigger-Note automatisch setzen lassen, allerdings ist das alles ziemlich umständlich. Das Prinzip ist hier, dass man Audio-Aufnahmen als Samples den Pads zuordnet und diese per MIDI triggert. Reine Audio-Tracks gibt es im HDR-Teil im Song-Mode. Allerdings gibt es dort 8 lineare mono Audio-Spuren. D.h. der HDR ist nicht Loop-orientiert, sondern linear. Momentan mache ich es sogar so, dass ich Audio in einem einfachen Multitracker auf dem PC aufnehme, dann die Aufnahmen als Samples in die MPC5000 lade und dort per MIDI triggere... :selfhammer:
So z.B. hier mit dem E-Bass gemacht:
http://michael-burman.de/temp/130222_Funk_4a1_Loop_95bpm.wav
 
freidimensional

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Re: MPC als Looper?...

Michael Burman schrieb:
Das Prinzip ist hier, dass man Audio-Aufnahmen als Samples den Pads zuordnet und diese per MIDI triggert.

Oh wei, das kenne ich noch von der Elextribe MX, so funktionierte es wenn man einfach Audio durchschleifen wollte um die Effekte der Tribe
zu nutzen...ging auch nur mit Notentrigger...shit...

Michael Burman schrieb:
Momentan mache ich es sogar so, dass ich Audio in einem einfachen Multitracker auf dem PC aufnehme, dann die Aufnahmen als Samples in die MPC5000 lade und dort per MIDI triggere... :selfhammer:

Auch nicht schlecht :mrgreen:

Ich für meinen Teil will vom Rechner eigentlich vollkommen weg...Ich hab mir ein Roland VS 2000 gebraucht geholt, das kann loopen aber nur mit kurzer Unterbrechung :selfhammer:
Nun las ich mich in die MPC Features, da ich eh noch nen kleinen Drum- und Midisequencer-Knecht brauche, und las was von Audio-Loop und dachte: hey, das ists...

tja schade...dann brauch ich wohl doch die MPC 1000 und nen Looper :sad: Naja, danke und sorry für OT, bin dann mal wieder raus hier :phat:
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Re: MPC als Looper?...

freidimensional schrieb:
Ich für meinen Teil will vom Rechner eigentlich vollkommen weg...
Das wollte ich mit der MPC5000 eigentlich auch... Allerdings läuft der Rechner wegen dem Internet & Co eh mit. Und Samples für die MPC5000 bereite ich auch auf dem Rechner vor. Und dann dachte ich mir, hey, warum nicht Audio doch im Rechner aufnehmen... Der Vorteil von der MPC5000 ist, dass man dann einen direkten Zugriff auf die Samples hat ohne sich über die Latenzen und sonstige Einstellungen am PC Gedanken zu machen. Und man kann Samples eben direkt über die Pads triggern. Ansonsten müsste man sich einen Musik-Rechner einrichten, der dann auch tatsächlich nur für Musik benutzt wird. Und dann wieder alles mit der Maus einstellen und so. :roll:
 
freidimensional

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Siehse mal @Michael Burman schon damals hat man sich mit dem gleichen Scheiss rumgeschlagen und den gleichen Mist erzählt :selfhammer:

Meine reise damals war - hatte ne mpc1000, die war Mist, und konnte nicht loopen.
Dann hatte ich nen Octatrack, der konnte loopen aber andere Sachen haben mir nicht gefallen.
Dann hatte ich zwischenzeitlich n paar Jahre nix, außer n Digitalpiano. Das war super :)
Dann hatte ich ne MPC live und war nicht zufrieden, dann hatte ich nen Digitakt,
und war damit auch nicht zufrieden. Digitone steht hier seit zwei Wochem und geht wieder zurück.

Kauf ich mir jetzt nen Octatrack mk2 oder hör ich einfach auf mit dem Technischem Mist und
spiel nur noch Piano und Santur? :confused:

Und du so? Immer noch MPC5000? :ultrafrolic:
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Und du so? Immer noch MPC5000? :ultrafrolic:
Ja, aber nur als Klangerzeuger. Meinen S3000XL habe ich mal verkauft. Jetzt kann ich die MPC5000 als Sampler nutzen, und ein VA-Synth ist auch mit dabei. Der Sequencer ist zum Editieren nicht gut und ist außerdem buggy.
Audio nehme ich in den Rechner auf. Und MIDI-Sequencing geht am besten mit Cubase, das ich schon lange habe.
 
Feldrauschen

Feldrauschen

||||
ADMIN: Abgetrennt aus viewtopic.php?f=57&t=77408



Ich liebäugel auch gerade mit ner MPC als Drumsampler, Midisequzencer und Looper. Ist eine MPC 1000 mit JJXL dafür ausreichend? Kann man sich trotz des
kleinen Displays nen ganz guten Workflow erarbeiten um damit so klar zu kommen? Generell spiele ich alles ein, und halte mich für recht tight^^ , also
glaube ich nicht dass ich viel geradebiegen oder viel editieren muss...

die mpc 1k mit jj os ist vieel besser wie einige denken. das display ist meines erachtens sehr angenehm auf den punkt gebracht , workflow, wenn intus sehr schnell. der looper ist durchaus brauchbar, natürlich nicht ganz so intuitiv wie ein boss oder nuxx, bei denen ist ja auch kein sampler und seq dabei, kann durch ein pedal getriggert werden (was bei der live anscheinend fehlt, völlig unverständlich) und ist easy zu bedienen. die bedienung der live übers touch finde ich echt nervig, das geht bei der 1k wesentlich flotter! hier ein nettes beispiel des loopers in action (ist nicht so wirklich live tauglich sondern eher fürs schnelle einspielen von audio, spiele auch gerne mal kurze sachen über audio track ein) :



 
Zuletzt bearbeitet:
freidimensional

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Ja, kenne ich natürlich, das Video. Aber ich habe in meinen 3 Tagen MPC 1000 überhaupt gar nichts damit
hinbekommen, habe gar keinen Zugang dazu gefunden.
Naja. Ich glaube ich probier's mit dem OT MK2...und wenn das nichts wird verkauf ich erst mal wieder alles
außer Rhodes, PC3 und akustische Instrumente :selfhammer:
 
Feldrauschen

Feldrauschen

||||
ot ist natürlich moderner, mehr zum schrauben, mag den auch sehr, nochmal was ganz eigenes aber feines.
 
Lauflicht

Lauflicht

x0x forever
Wenn bei der MPC Live das diskstreaming kommt und die noch was am User Interface arbeiten, dann ist die besser, weil sehr mächtig. Der Grundsound der Live ist sehr gut.

MPC1000 vermisse ich wegen „unmittelbarem“ JJ OS (natürlich viel Gewohnheit dabei) und super Formfaktor. Ist allerdings auch recht schwer. Im Grunde sollte die Live aber alles auf dem Markt spielend ersetzen können. Die Batterie ist hier auch ein riesen Plus.
 
D

DerGeneral

.....
Hallo, hab mal ne Frage zur MPC Live und den Looper. Den hab ich mittlerweile nämlich zu schätzen gelernt und möchte wissen was mir noch fehlt, wenn ich mehrere ext. Synthesizer an den Looper bedienen will. Es gibt ja nur die beiden Input Möglichkeiten. Wie kann ich mehr als zwei Synthesizer an die MPC Live anschließen?
 
freidimensional

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Hallo, hab mal ne Frage zur MPC Live und den Looper. Den hab ich mittlerweile nämlich zu schätzen gelernt und möchte wissen was mir noch fehlt, wenn ich mehrere ext. Synthesizer an den Looper bedienen will. Es gibt ja nur die beiden Input Möglichkeiten. Wie kann ich mehr als zwei Synthesizer an die MPC Live anschließen?

Mischpult mit Aux-Send hinter Deine Synths packen, dann den/die Aux Send in den Input der MPC...
 

Similar threads

Feldrauschen
Antworten
12
Aufrufe
923
Doctor Jones
D
 


News

Oben