Akai MPC500 - Erfahrungsbericht

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von motone, 18. Januar 2007.

  1. motone

    motone recht aktiv

    Teil 1: Die Ankunft

    "Nanu, leer?" Das ist das erste, was mir durch den Kopf schießt, als ich das wie üblich großzügig dimensionierte Thomann-Paket in den Händen halte. Kurzzeitig kommt mir noch der Begriff "Vaporware" in den Sinn. Normalerweise haben MPCs ja eher das Masse/Volumen-Verhältnis eines Ziegelsteins. Nach Öffnen des Pakets und etwas längerem Wühlen in reichlich Verpackungsmaterial halte ich letztendlich einen niedlichen kleinen schwarzen Karton in der Hand. Die Gewichtseindrücke normalisieren sich langsam, nach MPC fühlt es sich aber immer noch nicht an. Was ich darin finde, weckt in mir nahezu Muttergefühle: "Oooh, wie süüüüß!" Das kleine Schwarze.... :sowhat: Trotz ihrer Niedlichkeit wirkt die kleine MPC äußerst solide, keineswegs zerbrechlich.

    Anbei liegt eine kleine Schachtel, die das Netzteil beinhalten soll, dem Gewicht nach aber leer sein müsste. Ein Blick hinein belehrt mich eines Besseren: ein so leichtes externes Netzteil hatte ich noch nie in den Händen. Selbst das Ladegerät meines Handys ist schwerer. Weiterhin finde ich im Karton die Anleitung sowie eine 128MB-CompactFlash-Karte.

    Leider ist es mittlerweile schon etwas später am Abend und das Bettchen wartet, also komme ich nur kurz dazu, einen Funktionstest durchzuführen. Als ehemaliger MPC-Benutzer finde ich mich schnell zurecht. Aufgrund der Minimierung mussten die Bedienelemente etwas näher zusammenrücken, und 4 der sonst üblichen 16 Pads wurden verbannt. Wie bei der MPC1000 sind die Pads mehrfach belegt, z.B. zum Anwählen der Modi sowie zur Nummerneingabe. Die "FULL LEVEL"- und "12 LEVELS"-Tasten bedienen nun auch die Eingabefunktionen "CANCEL" und "DO IT", welche bei den anderen MPCs über die Funktionstasten unter dem Display realisiert wurden. Apropos Display: Hier muss sich der bisherige MPC-Benutzer am meisten umstellen. 2x16 Zeichen erfordern schon ein wenig Erfahrung mit dem MPC-Konzept, und man muss ein wenig mehr tippen und kurbeln. Jedoch finde ich die Bedienung sehr logisch, kein Vergleich zum Menülabyrinth eines Akai S2000.

    Schnell noch ein Blick auf die Rückseite: 1x MIDI-In und 1x MIDI-Out. Reicht ja auch. Eine 6.3"-Stereoklinkenbuchse für Kopfhörer, 2x 6.3"-Klinkenbuchsen Output L/R, das selbe nochmal für Input L/R. Der Audio-Eingang ist per Druckknopf zwischen LINE und MIC umschaltbar. Zu guter Letzt gibt es noch einen USB-Anschluss, ein An/Ausschalter für die Display-Beleuchtung und die Netzteilbuchse samt POWER-Knopf.

    to be continued...

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]
     
  2. Kannst du was zu Track Mute und Next Sequence sagen? Wie ist da die Darstellung auf dem Display? Sieht man welche Pads gemutet sind und welche Sequence als nächste dran kommt?
     
  3. motone

    motone recht aktiv

    Ich verweise da erstmal aufs Manual. Es gibt einen Track-Mute Screen, allerdings ist die Darstellung (je 12 Tracks pro Pad-Bank, alle 12 in einer Reihe) nicht so schön übersichtlich wie z.B. bei der 1000er (4x4-Matrix je Pad-Bank).

    Next Sequence? Hmm, im Sequence Mode kannst du bei laufendem Sequencer natürlich die nächste Sequenz auswählen, die im Anschluss an die aktuelle abgespielt werden soll.
     
  4. Da geht auch die übernächste oder überübernächste etc.

    Zieh gerade das Manual...
     
  5. lifelike

    lifelike sir

    hallo,

    in welcher sprache ist denn das handbuch (also nicht der quickstarter) ? danke und ...

    gruß, stefan
     
  6. Handbuch ist deutsch....

    Lassen sich die Pads gut dynamisch spielen d.h. reagieren sie sauber auf unterschiedliche Anschlagstärken und geben Velocity entsprechend aus? Das war ja ein Problem bei der 1000er...
     
  7. motone

    motone recht aktiv

    Meiner lag nur ein englischsprachiges bei. Ich vermute, das dies was mit dem günstigerem Preis zu tun hat. ;-) Das deutsche ist aber als PDF verfügbar (siehe oberes Posting).

    Hab ich noch nicht so intensiv getestet, ich arbeite sowieso meistens im "FULL LEVEL"-Mode.[​IMG] Ich schätze mal, dass es die gleichen wie die der MPC1000 sind.

    Zum Thema Next Sequence: Anwählen der als nächstes zu spielenden Sequenz geht übers Data Dial. Einen "NEXT SEQ"-Modus wie bei der MPC1000, in dem die nächste Sequenz über die Pads anwählbar ist, gibts AFAIK nicht.
     
  8. Kaneda

    Kaneda -

    danke für den Bericht, Motone, sehe ich das richtig, das es ein Stereoausgang gibt (Links/Rechts) das zweite Paar wie beim 1000er ist nicht mehr dabei ?
     
  9. motone

    motone recht aktiv

    Das siehst du sowas von richtig... :mrgreen: Hätte auch gar nicht mehr raufgepasst.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    na auf diesen bericht bin ich auch schon gespannt.

    grüße
    jens
     
  11. lifelike

    lifelike sir

    hey motone,

    erzähl doch mal ... jetzt hast du die möhre ja schon ein paar tage. immer noch begeistert ? lässt sich gut damit arbeiten ? wie ist der filter ? tun schon die flossen weh ? u.s.w.u.s.f.

    gruß, stefan
     
  12. motone

    motone recht aktiv

    Hab leider kaum Zeit zum Rumspielen... Mal sehen, wann ich wieder zum Berichten komme.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    och mano :roll:
     
  14. lifelike

    lifelike sir

    ... so, habe mir heute auch eine geholt und jetzt ca. 3 stunden nur rumgefingert. da es meine erste mpc überhaupt ist muß ich allen anderen erstmal recht geben: kinderleicht zu bedienen !!! habe schon sehr viel durch‘s probieren rausbekommen ohne einmal in die anleitung zu gucken. das werde ich aber gleich (und vor allem morgen) auch noch nachholen.

    für meinen persönlichen geschmack steht und fällt ein drumsampler (was den sound angeht) mit folgenden drei sachen: 1. compressor 2. reverb 3. filter ... wegen 1. & 2. habe ich meine esx wieder verkauft. bei der mpc500 muß ich sagen (wenn man das nach so einem kurzem test überhaupt machen sollte/kann), daß der compressor ganz gut, der hall ok und der filter übel ist. mal sehen ob ich beim filter durch‘s lesen der anleitung und intensives einarbeiten noch überrascht und umgestimmt werde. so für den ersten eindruck ist das aber nix.

    der rest schockt aber sehr. bin selber schlagzeuger ... unnötig also zu erwähnen, daß ich das grundprinzip der mpc total geil finde. frage mich schon den ganzen nachmittag warum ich so viel zeit mit den anderen drummern/grooveboxen verschwendet habe. das hier geht schon sehr zügig und groovig von der hand. fantstisch ...

    na ja, wollte ich nur mal loswerden. gleich gehe ich wieder ab an die möhre ...

    gruß, stefan
     
  15. sushiluv

    sushiluv eingearbeitet

    Akai war noch nie für gute Filter berühmt.
     
  16. motone

    motone recht aktiv

    @lifelike: Glückwunsch zum neuen Baby... :mrgreen:

    Nee, die Akai-Filter sind nicht so der Brüller, aber im Großen und Ganzen benutzbar. Bei der 500er fehlt mir persönlich noch jeweils eine AD-Hüllkurve für Pitch und Filter (wie bei der 2000/XL). Vielleicht erbarmt sich Akai dessen ja nochmal bei einem OS-Update.

    BTW: Ich mach zur Zeit mal nen Test, wie das Teil mit Batterie so läuft. Hat schon was, so ne portable MPC.

    Nächste Woche hab ich 'n bissl mehr Zeit, dann kann ich wieder was erzählen ;-)
     
  17. lifelike

    lifelike sir

    hey motone ... ich habe übrigens eine deutsche anleitung für die kiste. habe eine email an akai geschickt mit der frage warum nur englische in dem karton sind. 3 tage später hatte ich eine deutsche anleitung im briefkasten (kostenlos). seltsamer weise kahm die post aber von alesis.

    gruß, stefan
     
  18. e6o5

    e6o5 -

    Ich mag das Akai-Filter. Es hat keinen Charakter laesst sich aber imho gut einsetzen.
     
  19. motone

    motone recht aktiv

    Klar, nach dem Niedergang von Akai Deutschland und dem darauffolgenden Vertriebspartner NOSE erledigt derzeit Alesis die Verbreitung von Akais Produkten und froher Kunde. :mrgreen: BTW: Guter Service! Lässt ja auf kommende OS-Updates hoffen.
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    mensch mono, da war die keys ja sogar schneller als du :roll:

    und deine meinung würde mich wesentlich mehr interessieren ;-)
     
  21. lifelike

    lifelike sir

    @ motone

    habe hier gerade ein sehr großes problem mit meiner mpc500 und würde dich gerne mal bitten das bei deiner abzuchecken.

    wenn ich auf die track-parameter-seite gehe und im "program assign" ein program auswählen möchte (untere zeile) fehlt mir die option "off" .... diese brauche ich aber wenn ich einen miditrack aufzeichnen und wiedergeben möchte (mit externen klangerzeugern) ohne die mpc-internen samples zu triggern. kannst du bitte mal checken ob du das bei dir auf "off" stellen kannst ? laut anleitung soll ich ganz normal mit dem rad durch die programme scrollen bis ich auf "off" komme. es gibt aber leider kein "off".

    gruß, stefan
     
  22. motone

    motone recht aktiv

    Bist du sicher, dass du die richtige Anleitung gelesen hast? :fawk: Du musst den Track von DRUM auf MIDI umstellen, siehe Anleitung Kapitel 3 "Sequenzer Funktion" -> "Track Modus Parameter", und http://www.mpc-forums.com/viewtopic.php?t=65699. ;-)

    P.S.: Sollte das nicht funzen, werde ich das heute abend mal testen.
     
  23. lifelike

    lifelike sir

    ja, das ist ja klar. genauso so müßen die midikanal einstellungen stimmen. ich kann auch ganz normal mididaten auf den track zaubern und wiedergeben. wird alles ganz sauber durchgezogen nur das eben zusätzlich zu den den mididaten die an den externen klangerzeuger ausgegeben werden die mpc die internen sounds triggert (auch bei einem miditrack). um das abzustellen muß unter der programwahl "off" für diesen track stehen. check das doch bitte mal.

    danke & gruß, stefan
     
  24. motone

    motone recht aktiv

    Wird gemacht. Ansonsten muss in der Zwischenzeit eben ein leeres Program herhalten...
     
  25. motone

    motone recht aktiv

    @lifelike: Bei mir klappts ohne Probleme (OS v1.11):
    - "Track"-Taste drücken, gewünschten Track auswählen (z.B. "A2")
    - "Params"-Taste drücken
    - "Program Assign"-Seite aufrufen (1. Seite), Program "OFF" auswählen (Data Dial gegen Uhrzeigersinn drehen, also vor "Program01")
    - "Track Type"-Seite aufrufen (4. Seite), Track-Typ auf "MIDI" stellen
    - "MIDI Channel"-Seite aufrufen (3. Seite), MIDI-Kanal einstellen

    Die letzten 3 Schritte sind in beliebiger Reihenfolge ausführbar. Hatte leider keine Zeit, dass im MIDI-Verbund zu testen, aber Program auf "OFF" stellen ging bei dir ja nicht.
     
  26. lifelike

    lifelike sir

    danke für‘s ausprobieren, sehr nett. habe heute morgen mit einem suport-menschen von akai telefoniert und ihm das problem geschildert. er wollte das im laufe des tages checken und hat mir folgende antwort gemailt.

    ... das Problem scheint wohl ein Software Bug zu sein. Ich werde das den Entwicklern mitteilen, damit dieser Fehler in einem Update behoben wird ...

    wie lange dauert denn sowas ... also mit dem update meine ich ? aus dem englischen akai-forum weiß ich, daß es auch dort leute gibt, die das gleiche problem haben. hoffentlich dauert das nicht ewig. bis dahin muß ich dann wohl echt immer ein leerprogram nehmen.

    von dem blödsinn mal abgesehen finde ich die kiste schon recht cool. sitze jetzt schon die ganze woche jede nacht drann und frage mich zwischendurch immer wieder warum ich die ganze zeit (vorher) mit den e-tribes verschwendet habe ??? das hier ist schon cool ...

    gruß, stefan
     
  27. motone

    motone recht aktiv

    Naja, Bugfixes kommen soweit ich weiss relativ fix. Neue Features hingegen brauchen ihre Zeit, siehe MPC1000 OS 2.0 (nach ca. 1 Jahr war endlich auch der Delay-Effekt mit an Bord).
     
  28. gerwin

    gerwin -

    Ach Gottsche, des Ding is ja waecklisch suess.

    Preismaesig eine gute Alternative zur 1000er.
    Platzsparbezogen emfinde ich es nicht als den Ueberflieger.
    Das bisschen mehr Platz auf dem Tisch geht auf Kosten des Displays, den
    Outs, und nimmt an anderer Stelle etwas mehr Platz fuer die Wandwarze.
    12 statt der 16 Pads finde ich noch vertretbar.


    Haette ich nicht schon die Tausender wurde ich eventuell nicht nein sagen.

    Drummer wuerde ich eher zu einer Roland Sonic Handclap raten. MPC ist eigentlich eher was fuer leute, die auch andere Instrumente mit dem Sequenzer der MPC begluecken wollen, und/oder den Sampler zur Wiedergabe von selbsterzeugten Sounds nutzen, dessen Erzeuger in der Wiedergabe limitiert ist.( ist meine persoenliche Meinung )
     
  29. TROJAX

    TROJAX aktiviert

    Weil die ESX viel fetter klingt als eine MPC und viel abgefahrenere Effekte hat ;-)
     
  30. Neo

    Neo aktiviert

    Träum weiter. ;-)
     

Diese Seite empfehlen