Akai Timbre Wolf - Analoger polyphoner Synth?

Wenn ich die Forensuche benutze nach "Timbre Wolf", sehe ich anhand der inzwischen wieder gelöschten Kleinanzeigen, dass es hier im vergangenen Jahr mehr Timbre Wolf Gesuche als Verkaufsangebote gab. Das ist ja interessant :)
Ja, er wird jetzt immer seltener irgendwo angeboten...
und irgendwann siegt dann die Neugier und es folgt: sich in den A.... :achso: beißen wollen,
weil man nicht rechtzeitig, als sie noch als "bescheiden" galten, zugelangt hat. :selfhammer:

Ich fand ihn von Anfang an geil; Er ist halt kein akademischer Kaugummi,
sondern ein Spielzeug für Wolfsmilchgewächse und will als solches bespielt werden.
Wenn er erst als "gut" erkannt wird, gibt es keinen mehr für 199,- € - Neu und frei Haus!
So viel/wenig hab ich für meinen Schaffresser im Wolfspelz bezahlt. :schaf:
 

MaEasy

||||
Bin auch nach wie vor Fan von dem Teil, der pure Bass ist einfach nur dick! Und er lädt zum experimetieren ein, sei es durch die Sequenzer, der coole Mono-Mode oder mit den Einzelausgängen ...ich liebe ihn trotz oder gerade wegen seiner allgemeinen Beschränktheit.
 
Ach ja noch ein Tipp:
der "Howl-Regler" reagiert schon bis zum Anschlag deutlich hörbar!

Z.B. so:
Ich gebe dem Wolf über einen Mixer 2x Insert Multi Effektgeräte von Zoom mit auf den Weg,
Studio 1201 und Studio 1204

Wenn ich dann den Howl Regler aufdrehe,
gibt es nach oben hin deutlich mehr Obertöne und Resonanz!

Es kann dann sogar wie ein gezupftes Saiteninstrument klingen!

Sehr Psychedelisch!
 

Feinstrom

||||||||||
So, der Forums-Wanderpokal-Timbrewolf ohne Tasten hat jetzt seinen endgültigen Besitzer gefunden.
Ich kann mich weinglas nur anschließen: Wenn man genau das macht, was der TW gut kann (und das ist spaßigerweise genau nicht das, wofür er angetreten ist), ist das Teil richtig super.
Vier Sequenzen pro Pattern (mit Velocity!), Patterns im Betrieb umschaltbar, Einzelausgänge, runder (wenn auch eingeschränkter) Analogklang - das ist doch schon was.

Ich würde mir vielleicht noch eine Art Pattern-Chain- oder gar Song-Mode wünschen, und dass ein Step, den man deaktiviert, beim Reaktivieren wieder die ursprüngliche Tonhöhe hat.
Ein bisschen weniger Näseln wäre auch schön, und eine Oktave mehr Tonumfang nach oben auch.
Aber ansonsten bin ich mit dem zufrieden, was der TW liefert.

Ich werde wohl das ansonsten sehr schöne Casing von Herrn Schneefels umbauen in etwas Flacheres (ich krieg's sonst nicht ins Live-Case). Hat jemand eine Ahnung, wo das tastaturlos umgebaute Teil auf dem Foto (früher im Thread) herkommt?

Hier mein erster Versuch (Einzelausgänge mit separaten Effekten, viel Hall und Delay, Reface CS für die Fläche und Waldorf Rocket für das furchtbar nudelige Solo, alles realtime im ersten Take auf stereo aufgenommen):
View: https://soundcloud.com/feinstrom/timbrewolf


Schöne Grüße,
Bert
 

Feinstrom

||||||||||
Spannende Challenge, auf jeden Fall.
Krass, wie der TW-Grundsound in jedem Sound und in jeder Sekunde deutlich zu hören ist (viel ist ja bordseitig auch nicht zu verändern) - aber mit Effekten geht da schon einiges.

Schöne Grüße,
Bert
 


Neueste Beiträge

News

Oben