Alesis Andromeda vs. GForce Minimonsta

Moogulator
Moogulator
Admin
Das Schöne bei sowas ist, dass wir das auch wissen und uns sogar nachher noch lieb haben. Es gibt auch Zeitgenossen, die das nicht aushalten. Das kann anstrengender sein. War doch nettes Gelaber. Ok, bisschen theoretisch..

Lasst uns jetzt mal neue Tracks machen, sonst..
 
A
Anonymous
Guest
Moogulator schrieb:
Du hörst einen Unterschied oder du hörst keinen

Man sollte nur nicht dem Irrglauben verfalle, dass das, was man da hört unbedingt eine technische Ursache (oder gar eine technologische) hätte.

kpr schrieb:
Ein Geiger ist einfach. Man weiß, ne Stradivari klingt aufgrund des bestimmten und alten Holzes gut,

Die Blindtests dazu sollen gar nicht so gut (für Stradivari) ausgegangen sein, leider weiß ich dazu keine Quelle.
 
mira
mira
..
kpr schrieb:
Ein Geiger ist einfach. Man weiß, ne Stradivari klingt aufgrund des bestimmten und alten Holzes gut, und das wars dann schon.

Lieber kpr, das darf ich dann etwas relativieren. Eine Stardivari verdankt ihren Klang auch wegen des damals verwendeten Lacks und des Holzschutzesmittels gegen Holzwürmer. :idea:

Gruss, mira
 
A
Anonymous
Guest
Fetz schrieb:
Man sollte nur nicht dem Irrglauben verfalle, dass das, was man da hört unbedingt eine technische Ursache (oder gar eine technologische) hätte.
Vielleicht, ja auch mal mit einbeziehen, dass man den einen Tag so hört und den anderen ein wenig anders, halt dadurch bedingt, was man dem Ohr schon so über den Tag verteilt zugemutet hat. Wenn ich den halben Tag in einem Serverraum verbringen, wo es sehr laut ist, wirkt sich das doch auch bestimmt auf mein Urteilsvermögen bez. Klang/Sound aus. Weiß diesbezüglich jemand etwas, also wie lange das Gehör braucht um, sozusagen, wieder auf normal Level zurück zu gehen ?

Auch wäre es ja mal interessant zu wissen, solche Tests wurden bestimmt schon gemacht, ob jemand, wenn man ihm sagt, "Wir haben jetzt hier acht analoge Synthesizer und einen Klang der auf allen sehr gut nachzubauen war nachgebaut. Einer davon ist ein Minimoog. Welcher davon ist es?", den auch heraushört, obwohl man dabei gar keinen Minimoog verwendet hat. Also versucht herauszufinden ob sich der "Glaube" daran das einer verwendet wurde sich nicht auf das Resultat des Tests auswirkt. Das natürlich jetzt nicht nur mit einer Person testen, sondern mehreren.

Nachtrag:
Wenn jemand jetzt von einem analogen Synth. über viele Jahre nur dieses eine Gerät besessen hat und dessen Klang sehr gut kennt, könnte es dann nicht auch sein, dass er durch Bauteil bedingte Abweichungen ein ansonsten baugleiches Modell gar nicht als gleiches identifizieren könnte, wenn er nicht wüsste das es aber eines ist ?
 
A
Anonymous
Guest
mira schrieb:
kpr schrieb:
Ein Geiger ist einfach. Man weiß, ne Stradivari klingt aufgrund des bestimmten und alten Holzes gut, und das wars dann schon.

Lieber kpr, das darf ich dann etwas relativieren. Eine Stardivari verdankt ihren Klang auch wegen des damals verwendeten Lacks und des Holzschutzesmittels gegen Holzwürmer. :idea:

Gruss, mira

Ja, ich hatte mich hier kurz gefasst und Mic nicht mit gar zu viel fremdartigen Geigendingen zu schockieren und ganz OT abzudriften :D

Du hast recht, und ich finde diese Summe der Einzelelemente, die den Sound ausmachen, wirklich spannend.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Unterschätz du ruhig meine Freude an gestrichenen Instrumenten, dooo!

Wir könnten die Holzwurmdichte im doppelten Blindtest überprüfen und schauen, ob sie den klang verbessern. Das klingt dann so ähnlich wie Lochfraß in Microkorgs Holzseitenimmitaten. Jetz' isses raus!
 
A
Anonymous
Guest
tim schrieb:
Ebenso ein kleiner tieffrequenter "Wumms" bei schnellen Attackzeiten, der vermutlich von einem Gleichspannungsoffset im Osc-Mix-Signal herrührt (und dessen musikalischer Nutzwert m.M.n. Null ist, denn das macht nur den Mix kaputt -aber eben, die Geschmäcker sind verschieden).

Hab ja grad mal den Moog-Sound aus dem "Pitch-Übersprechen" Thread grob nachgefrickelt, dabei fiel mir auf, dass der Moog das auch macht. Das ist meines Erachtens übersprechen der Hüllkurve in den Audiokanal. (VCA=(halber) Ringmodulator, da ist das der Carrier-Feed-Through)
 
A
Anonymous
Guest
Moogulator schrieb:
Wir könnten die Holzwurmdichte im doppelten Blindtest überprüfen und schauen, ob sie den klang verbessern. Das klingt dann so ähnlich wie Lochfraß in Microkorgs Holzseitenimmitaten. Jetz' isses raus!
ich wusste doch da ist was, weil ich mag keine Holzseitenteile
----> ich bin Holzwurmphobiker

Holzwurmdoppelblindtest fände ich insofern recht cool !
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Fetz schrieb:
Moogulator schrieb:
Du hörst einen Unterschied oder du hörst keinen

Man sollte nur nicht dem Irrglauben verfalle, dass das, was man da hört unbedingt eine technische Ursache (oder gar eine technologische) hätte.

kpr schrieb:
Ein Geiger ist einfach. Man weiß, ne Stradivari klingt aufgrund des bestimmten und alten Holzes gut,

Die Blindtests dazu sollen gar nicht so gut (für Stradivari) ausgegangen sein, leider weiß ich dazu keine Quelle.

Du willst weiterkämpfen? Ist sinnlos.
Technische Gründe sind das schon, aber ein Teil davon, was hier geschrieben wird ist auch ideologisch oder haptisch oder sowas.
 
A
Anonymous
Guest
Moogulator schrieb:
Du willst weiterkämpfen?

Nimm dies Schurke!

Welche 6 der 12 Schnipsel (à 16sek) ist der Analoge? Zettel hinlegen, und einfach beim anhören immer A oder D aufschreiben.. gibt dann eine Kette von 12 Buchstaben.
Als kleine Schikane habe ich mir erlaubt zwei EQs zu nutzen, die die tonale Balance manchmal in Richtung des jeweils anderen Synhts verschieben - also einfach beim muffeligeren Sound auf den A6 tippen klappt nicht.


Moogulator schrieb:
Technische Gründe sind das schon...
Von denen hatte ich hier:
viewtopic.php?t=33884&start=12
grade ein paar. Es ist doch verblüffend, was man da alles hinfummeln muss, bis das nicht nur 'ganz grob' sondern halbwegs hinhaut. (siehe sieben Postings weiter unten)
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Das sind nu jetzt weder FM noch dynamische Sounds. Wie oben beschrieben geht es ja um DIESE Sachen, inkl extremerer Höhen und Tiefen und viel Modulaton. Diese Standardstatik ist natürlich schwer, das würde ich auch nicht mehr so sehr hinkriegen..

Machstu FM, Modmonster, dann vorführen.
Und es ist immer der gleiche Statiksound. Das wissen wir doch, dass man DA nun tatsächlich nicht mehr so viel raushören kann, auch nicht, wenn ich meine normalen Boxen anschalte. Über die kleinen hier klingts natürlich sehr ähnlich und vermutlich auch für die normalen.

EQ ist natürlich auch uncool, NoFX nur pur dran. Aber bei dem Statiksound muss ich mal mit den richtigen Boxen hören, werd ich vermutlich "verlieren". Vermutlich ists alles Soft und du hast keinen Andro.
 
A
Anonymous
Guest
Ich fand es nur bemerkenswert wie sicher sich so viele waren, den Analogen klar rauszuhören, wenn man weiß welcher das ist - da tut ein wenig Verwirrung stiften schon mal gut. (Mehr soll das nun wirklich nicht sein)

EQ ist cool - ohne EQ ist fast so schlimm wie verschieden laut, dann hört man das ja schon an der tonalen Balance. Die Behauptung ist ja auch, das man das eben nicht hin-EQ-en kann.

Ich hab übrigens weder Monsta noch A6, das ist einfach der erste Sound-Schnipsel von Tim.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Sehr gut, dann lieg ich ja richtig damit, dass da nix mit Andro und so ist.
aber es wäre wirklich schwer, da EQ, laut und natürlich was ich oben sagte nicht drin ist. Man kann es manchmal aber auch bei solchen Statiksounds hören, aber müssen wir mal dann machen.

Danke für den Spaß.
 
A
Anonymous
Guest
Moogulator schrieb:
Sehr gut, dann lieg ich ja richtig damit, dass da nix mit Andro und so ist.

Doch, da ist Andro drin - wie gesagt, einfach das erste Schnipselpaar von Tim genommen, gegeneinander EQ-t und dann ein paar mal A6 echt, A6 EQ, Monsta echt und Monsta EQ verwürfelt hintereinandergehängt.
 
A
Anonymous
Guest
Fetz schrieb:
Moogulator schrieb:
Du willst weiterkämpfen?

Nimm dies Schurke!

Welche 6 der 12 Schnipsel (à 16sek) ist der Analoge? Zettel hinlegen, und einfach beim anhören immer A oder D aufschreiben.. gibt dann eine Kette von 12 Buchstaben.
Als kleine Schikane habe ich mir erlaubt zwei EQs zu nutzen, die die tonale Balance manchmal in Richtung des jeweils anderen Synhts verschieben - also einfach beim muffeligeren Sound auf den A6 tippen klappt nicht.

Danke für deine Mühe!

Als Belohnung habe ich mir das 2 mal angehört, einmal über die Computerspeaker und einmal mit Kopfhörer, und da dann auch mit nem Zettel und nem Stöft inner Hand :D

Allerdings bin ich jetzt nicht lebensmüde und offeriere meine Einschätzung, denn ich bin sicher, ich würde locker ein paar Mal danebenliegen.

Woran liegt's?

Ich orientiere mich insbesondere am Filter und dessen Verhalten, sowie am Attack und dem kurzen Moment danach. Dafür ist das Riff ein wenig zu hastig bei der Sache. Ich glaube mindestens 2 mal den Andromeda rauszuhören (den Zettel heb ich jetzt mal auf für später). Dazu kommt, dass in dieser Art Klangdisziplin gleich einige VAs eine wirklich gute Figur machen. Haarig werden Angelegenheiten wie Selbstoszillation, Konsistenz Keyboard Scaling (fett im Bass, immer dünner je weiter im Diskant), PWM, Fine Detune und all sowas.

Haut mich jetzt :D
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Klar, aber das bringt doch nix. Aber die Idee ist gut, aber ohne Laut und EQ wär es besser, aber das hier sollte ich nachher auch mal anhören, muss hier nur bisschen ruminstallieren und so..
 
A
Anonymous
Guest
Kommt schon, ist doch ein lustiges Spielchen für Zwischendurch! :)
Auf die Gefahr hin mich zu blamieren, hier dennoch mein Tipp:

Reihenfolge bei Fetz: D A A D A D A D D A D A

Und nun hoffe ich auf eine baldige Aufklärung ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Ohne EQ wäre das ein No-Brainer, der Monsta ist einfach einen deutlichen Tick brillanter. Ist jetzt ja auch nicht so, das ich da sonstwas verschraubt hätte - einfach nur die Tonbalance angeglichen - nix was man nicht auch im Mix machen würde (eher weniger).

Wie gesagt - es soll einfach nur mal zeigen, wie sehr die Klang-Einschätzung beim hören von Tims Track durch die 'unzureichende' Statistik und das Vorwissen beeinflusst wird. Klar hört man da den A6 als analoger .. und wie viel bleibt davon jetzt über?
 
ACA
ACA
|||||
Ohne den Vergleich mit dem Ursprungsfile, hat da sicher keiner eine Chance.
Aber auch mit ist es fast unmöglich.

Habe 4 Durchgänge gemacht und immer auf ein anderes Merkmal geachtet.
Leider ist dabei jedesmal ein anderes Resultat entstanden.

Nur bei Punkt 11 habe ich 4mal auf den Andromeda getippt.
Aber wird wohl höchstens ein Zufallstreffer sein. ;-)
 
A
Anonymous
Guest
ACA schrieb:
... hat da sicher keiner eine Chance.

Doch doch ... Noiseprofessor liegt komplett richtig.

Damit das jetzt nicht doof wird habe ich einfach mal einen neuen Track mit anderer Reihenfolge gebaut ... wer auflösen möchte kann mir gerne eine PM schicken.
monstrando.mp3
 
T
Tim Kleinert
..
Bedenke dass der Andro 'nen Noisefloor hat. Nur schon an dem kann man ihn erkennen.
 
ACA
ACA
|||||
Fetz schrieb:
ACA schrieb:
... hat da sicher keiner eine Chance.

Doch doch ... Noiseprofessor liegt komplett richtig.

Damit das jetzt nicht doof wird habe ich einfach mal einen neuen Track mit anderer Reihenfolge gebaut ... wer auflösen möchte kann mir gerne eine PM schicken.
monstrando.mp3

Respekt.

Eigentlich ein guter Test um das Gehör ein wenig zu trainieren.
Habe es deshalb nochmals probiert und bin mir dieses mal relativ schlüssig. Siehe PM.
 
A
Anonymous
Guest
Ergebnis im Thread finde ich doof - ich hab das mal zensiert.

Hat mit Angsthase nix zu tun - der Unterschied ist nun mal durchaus hörbar, und ich kann doch nicht nach jedem "Richtigen" einen neuen Track bauen, nur damit die nächsten nicht schummeln.
 
T
Tim Kleinert
..
Stimmt, so hab' ich das nicht gesehen. Aber eine "statistische" Auswertung gibt's hoffentlich schon noch, oder?
 

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben