Alesis Fusion 6HD

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Recyler, 22. Februar 2006.

  1. Hallo

    Hat jemand schon Erfahrungen mit diesem Synth / Workstation ?

    Stärken - Schwächen ?

    Empfehlenswert oder weniger ?

    mfg
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der Fusion scheint hier im Forum nicht sehr beliebt zu sein, siehe:
    www.Sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?t=727

    Ob's am Design liegt? :?

    Ich hab den nur mal im Laden angeschaut (war nicht angeschlossen) und fand, dass er billig aussah mit soviel Plastik und nicht besonders robust.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Was möchtest du genau wissen? Hab seit vielen Monaten den 8HD und bin äußerst zufrieden. Hat nach über 15 Jahren mein bisheriges Masterkeyboard ersetzt, ist Universalsampleplayer auch für Live und hat einen starken VA sowie FM an Bord. Das Design ist Geschmacksache, das ist aber keine neue Erkenntnis. Viel wesentlicher ist die Bedienung, und die ist in einigen Punkten genial. Wie man das erkennt? Bei der täglichen Arbeit damit.

    Zu meckern gibt´s immer was, wenn man nur will. Das habe ich beim Fusion einmal gehabt, als das Betriebssystem einen Update wollte. Das Verfahren geht zwar nach dem ersten Mal dann tadellos über die Bühne, ist aber so ungewohnt per USB oder Flash Card, dass es mir zuerst wegen Nichtklappens beinahe den Spaß an der Maschine verdorben hätte.

    Ansonsten kann man sagen, dass das Ding eine 1A Workstation ist und unter der Haube ist soviel drin, was schon lange auf der Wunschliste vieler Keyboarder stand, so dass ich verstehen kann, dass die Fusionbesitzer durchweg zufrieden mit ihrem stromlinienförmigen Silverboard sind.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    @kpr:

    Was sagste denn zur Robustheit?
    Täuscht das Plastik?

    Momentan werden die Fusions ja günstig bei Thomann und beim Music Store raus gehauen, eventuell bald auch bei anderen.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe mir mal den o.g. Thread angesehen. Sorry, da stehen wirklich keine Weisheiten drin, sondern eher Spekulationen, kurze Eindrücke und Fehlauslegungen. Das ist nicht schlimm, denn die Statements sind Kommentare zu mp3s, Check auf der Messe oder nichtangeschlossenen Geräten im Laden. Eine Hilfe für Leute mit Fusionfragen ist das aber kaum, und wer sich dafür interessiert, der hat das Kapitel Design bereits abgehakt. Und dass das polarisiert, ist nun wirklich kein Wunder ;-)
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da ich den 8HD habe, kann ich nur über den sprechen. Der ist jetzt mein Masterkeyboard und wer mich kennt, nun ja, ich greife beherzt hin, das muss das Ding abhaben können. Die Regler und Displayelemente wie Preset Taster und so sind griffig, weitaus besser als beim A6. In echt wirkt der Look weder vom Anfassen noch optisch wie Plastik. Ich finde, dass der Fusion bei Draufsichtfotos scheiße wegkommt, in echt ist er klasse. Bei mir besonders im Kontrast mit dem Minimoog obendrüber.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das Design finde ich persönlich ok.

    Du darfst auch gerne Audio-Demos zum Fusion hier posten:
    www.Sequencer.de/synthesizer/viewforum.php?f=34

    ;-)

    Edit: Ich muss wohl nochmal zum Music Store, hoffe dass er dann angeschlossen ist, ansonsten muss ich halt rum nerven.
    Ich brauche unbedingt wieder ne 88er Tastatur, auch wenn mir die vom S-90 EX besser gefällt.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Gelegenheit kann sich tatsächlich mal ergeben demnächst. Was das Design betrifft: Als ich den zum ersten Mal auf Fotos gesehen habe, hatte ich keinen wirklich guten Eindruck, es wirkte schon etwas plastic fantastic. Das hat sich genau in dem Moment gewandelt, als ich ihn bekommen habe. Er ist offensichtlich nicht besonders fotogen ;-)

    Eine gute Weile im Laden mit dem Teil zu befassen, dürfte sich lohnen. Anhand der Presets kann man insbesondere die Controller Settings untersuchen, dazu muss man den 4. Selector Schalter links (Assign) drücken. Das sind ja Endlosregler und die sind fast durchweg programmiert. Das lässt dann erste Rückschlüsse auf Modulationsmöglichkeiten usw. zu. Um bei den Synth Abteilungen zur Sache zu kommen, reicht es eigentlich ein simples Preset auszusuchen und dann in den Edit Pages einfach drauflos zu drehen, besonders beim VA. Bei FM wird es etwas schwieriger, denn die haben sich eine eigene Struktur für die OPs erlaubt, so muss man erst alles neu lernen, befor es losgehen kann. Aber auch hier: Die OPs durchsteppen, mal an den Levels und Pitch drehen, merken, dass da zusätzlich ein Filter bereit steht. Den PM Teil würde ich beim schnellen Blick auf den Fusion erstmal ignorieren. Um herauszufinden, mit welcher Betriebsart ein Preset gemacht ist, muss man nur rechts oben im Display neben die Anzeige Synth: gucken. Steht da Sample, dann ist das Preset mit Samples (bis zu 4 Layers) gemacht, steht da Analog, FM oder Wind bzw. Reed Model, dann ist es ein Synth Preset.

    Extra vorknöpfen dagegen sollte man sich die LFOs und die Envelopes, aber im Zusammenhang mit der Modulations Matrix, denn die stehen immer in direkter Verbindung. Bei Effekten reicht, einmal durch die ganzen Programme zu gehen, bei Insert ist das die Gruppe Chorus/Phaser/Rotary/Compressor usw., bei den beiden Bus 1 und Bus 2 sind es insbesondere Reverb, Delay und Multi Chorus und so. Die Mix Presets sind nichts weiter als Combis für Layers, Splits und MIDI Setups, und eigentlich nicht wirklich besonders erwähnenswert. Außer dass halt die großzügige Polyphonie sich gerade hier bemerkbar macht, indem nie irgendwelche Stimmen flöten gehen.

    Wie gesagt hat der mein altes Masterkeyboard ersetzt, das ist ein T1, der jetzt in der zweiten Reihe steht. Was mich selber überrascht hat, war ich doch im Laufe der Jahre extrem auf den T1 fixiert als meine persönliche Idealtastatur. Auch der Aftertouch geht so gut damit.
     
  9. Ach je, in der Schweiz konnte ich leider noch keine Fusion entdecken.
    Die Drum-Sounds auf der Alesis-Seite sind ziemlich übel, erinnert mich stark an die älteren Alesis-Workstations. Wie ist denn die Qualität der ROM-Klänge?
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also ich finde die ziemlich gut, viele scheinen schon vorkomprimiert zu sein, daher drücken Kicks, Snares und Toms ganz schön. Kann aber auch an der Bassigkeit des Fusion überhaupt liegen. Man kann die auch mit VSwitch layern, Effekte auf einzelne Instrumente legen usw. Jedes einzelne Drum Instrument eines 64er Kits hat quasi eine komplette Synthausrüstung zur Bearbeitung im Rücken, daher kann man da wirklich eine Menge auch ziemlich abgefahrener Percussioneffekte erzeugen.
     
  11. Eigenartig finde ich, daß noch kein Test über den Fusion erschienen ist. Weder auf englisch noch auf deutsch. Oder irre ich da? :?
     
  12. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Liegt sicher nicht am mangelnden Interesse, eher an der Verfuegbarkeit von Testgeraeten...
     
  13. Du hast ja schon viele Infos gegeben, vielen Dank !!

    Nun würde mich noch interessieren, wie der Alesis Fusion im Vergleich
    zur Konkurrenz von Korg, Roland etc. so abschneidet.
     
  14. Dann dürfte es ja keine Testgeräte geben. :roll: Die Geräte sind ja ganz schön abgesackt im Preis (61: 1299,- und 88: 1599,-). Und das bei den Möglichkeiten und bei der Ausstattung!?
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Als Workstation insgesamt sicher ziemlich gut, die Featureliste ist schon lang und von den Fakten her betrachtet, dürfte die länger als bei bald sämtlichen anderen sein. Speziell bei der Polyphonie sowie gleich 3 Tonerzeugungsverfahren unter der Haube, dazu der Sample Import und die 1A FX Qualität. Aber auch die Qualität der Tastatur und dabei selbst bei der 88er Version nur knapp 25 kg Gewicht, sowie die entschieden einfache Bedienung mit Display Section und Controller Section sind im direkten Vergleich respektabel. Was die Sounds betrifft, unterscheiden sich diese Workstations dann m.E. doch ziemlich, sind halt immer andere Samples und allein das Motif Klavier ist zumindest für meinen Fall einen Tick passender als das im Fusion. Gilt auch für die Geigen. Was die Orgeln betrifft, kenne ich kein besseres samplebasiertes Instrument als den Fusion. Synthmäßig haben Motif und Triton nix groß zu melden im Vergleich. VA und FM stehen im Fusion definitiv gut da, mache ich trotz vorhandener anderer Synths eine Menge damit. Im Bassbereich ist der Fusion der Abräumer, was mir völlig entgegen kommt.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Naja, Samples kann man ja zur Not auch eigene oder welche aus ner Library nehmen. :idea:
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Eben, und das klappt auch ganz wunderbar sowohl per USB als auch mit praktischer CF Card. Der Convertor liest gleich einen ganzen Schwung von Formaten. Sinn machen vor allem nicht zu große Samples, insofern kommt es drauf an, was man im Archiv hat. Nachschub zum Internal Content gibt es bereits von Hollow Sun, lauter Vintage Sachen. Und kostet nichts.
     
  18. Durch diesen Thread neugirig gemacht und mal die Sounds von www.fusionsynth.com (also der englischen Fusion-Seite) angehört. Und was soll ich sagen: Die mp3s klingen wirklich grauenhaft, als ob man jeglichen User damit schlagen will. Ich halte nicht viel von Sounds aus dem Netz und werde den mal testen. Wenn der aber so klingt wie die Beispiele, dann ist das Gerät Sondermüll.
     
  19. Kirby

    Kirby -

    Beim Fusion gab's kürzlich einen Preisturz.
    Fusion6 nun für 1299, Fusion8 für 1599.
     
  20. Die Demos habe ich auch gehört und bin nicht gerade begeistert davon.

    Frage:

    Was hat die Firma Alesis davon so schlechte Demos ins Netz zu stellen ??

    Oder klingt der Fusion wirklich so schlecht ?? :?
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das darf man sich wirklich fragen. Demos können definitiv kontraproduktiv sein, noch dazu als mp3. Wenn es sich nicht um einen genialen Song handelt wie etwa das 01W Demo von Stephen Kay oder wenigstens irgendeine identitätsstarke Klangästhetik als "gibt den Typ wieder" abgebildet wird, dann pfeift man am besten gleich drauf. Als veranschaulichende Audiodarstellung einer bestimmten Featuregruppe wie LFOs, Envelopes oder wegen mir eine Reihe von Effekten, immer mit dem gleichen Sound, dann ist das selbst als mp3 noch OK, gerade beim Fusion. Alles andere rangiert schnell unter Iiiiih-machs-weg ;-)
     
  22. Moogulator

    Moogulator Admin

  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ist mit schwurbel eine Frequenzbandbegrenzung gemeint bzw. eine exiterähnliche Anreicherung, die dir künstlich vorkommt? Ich habe nicht die über 20 Seiten des Threads dort gelesen, aber so jedenfalls habe ich das verstanden. Kannst du mir das z.B. anhand des A6 im Vergleich zu einem VA sicherheitshalber kurz erläutern, damit ich weiß, wo oder wie ich hinhören soll?
     
  24. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Hast du den VA Vergleichstest von der Keyboards 11/98, ich denke da kann man die Unterschiede im Vergleich recht gut hoeren...
    NL2 und AN1x sind relativ "schwurbelfrei", der XT "schwurbelt" ein klein wenig, waehrend JP8000 und Virus in den Hoehen ein kuenstlich wirkendes britzeln haben...
     
  25. Moogulator

    Moogulator Admin

    ja, exiterschwurbelähnlich.. so wie zB virus und ion.. habe den fusion auf der messe gehört, fand seine möglichkeiten gut.. werd irgendwann nochmal genau reinhören..

    der a6 hat keinen schurbel, weil er kein VA ist und analoge synthesizer technisch keinen haben können..

    es geht um eine art plastiksilberstaub, der in jedem sound vorkommt.. der z1 hat es auch, klingt dort nicht so anstrengend, aber geben tut es den schon..
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Verstehe. Da achte ich mal drauf.
     
  27. Moogulator

    Moogulator Admin

    es fällt auf, beim ion ist es so stark, das man es schwer ignorieren könnte..
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    In der Fusion analog VA Sektion habe ich mal einen Saw ganz steil eingestellt, single OSC, Filter off, EQ off usw. Irgendwelche addierten Frequenzanteile kenne ich von VAs im Diskantbereich, wenn es also das gemeint ist (hab das aber nie genauer verfolgt), dann gibt es das beim Fusion auch. Um die Sache unter der Lupe zu sehen, habe ich dann den OSC soweit runter wie geht eingestellt. Ab einem bestimmten Tastenbereich im Bass hört man dann den Saw nur noch mit 64´oder tieferen Fußlage tuckern und ein Oberton gesellt sich dazu. Es ist in diesem Fall eine Quinte, die durch die Wiedergabe im besser hörbaren Bereich einigermaßen definierbar ist. Im Diskant nimmt man das sicher auf eine andere Weise war, manchmal wird es bestimmt auch durch andere Frequenzen verdeckt oder ausgelöscht. Woher es kommt? In diesem Fall vielleicht von der Spannungsversorgung, und müsste dann bei einem 110V Anschluss eigentlich einen anderen Oberton errechnen.
     
  29. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Die Spannungsversorgung sollte sich bei einem VA aber nicht auf die Klangerzeugung auswirken. An sich reden wir von schmalbandiger Frequenzanhebung oder Noise (kein Zwitschern) bei Frequenzen um die 8-12khz. Hochfrequente tonale Signale deuten eher auf Aliasing hin...
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, das mit der Spannungsversorgung als Ursache ist auch nur ne Vermutung. Kann auch jederzeit was anderes sein. Was den betreffenden Frequenzbereich und Anhebung betrifft: Hört sich beim Fusion nicht so an, zumindest hab ich bis jetzt da nichts ausmachen können. Allerdings hat Mic was vom Ion und entsprechenden Merkmalen geschrieben. Leider habe ich den nicht mehr da, aber wenn es das ist, woran ich mich erinnere, dann hat der Fusion das eher nicht.
     

Diese Seite empfehlen