alternative zum sequentix? midibox SEQ?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von mikesonic, 12. September 2006.

  1. mikesonic

    mikesonic Moderator

    nachdem aus meinem weihnachts <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uentiy erstmal nix wird hab ich mir den hier: [​IMG]

    angeguckt.
    hat den jemand im betrieb?
    erfahrungen?
    ideen?

    andere alternativen?
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    gibts ja leider leider nur als <a href=http://www.sequencer.de/forumsynth/forumsynth.html>DIY (Synth Mod/Selbstbau)</a> .. und wir kennen alle nur die Videos bisher.. aaaber, da kann noch was kommen..
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Häh?

    Die Version 2 ist ja schon komplett fertig,
    die Videos waren zu Version 3.

    Hier sind AFAIK schon ein paar, die den aufgebaut haben oder ich verwechsel das mit der MIDIbox SID.
    Auf jeden Fall ist er bei Funky40 und mir in Planung, dauert aber noch einiges.
     
  4. C0r€

    C0r€ -

    Das was mich davon abhält den zu bauen ist die nervige Verkabelung und Gefuddel weil es scheinbar keine Frontplatten-PCB gibt wo man die Bedienelemente auflötet für die Standardversion von TK. Das ganze ist durch die modularität aller Module sehr fuddelig aufgebaut.
    So jedenfalls meine Meinung. Bei den Innenansichten der Geräte sieht man eingentlich ganz gut was ich meine.
    Gebe es ein Design von vorne bis hinten mit 2 Platinen, eine für die Elektronik und eine für die Bedienelemente (von mir aus auch 4 Platinen, wegen der Größe) dann wäre das ideal (für mich). Klar könnte man dann nicht mehr variieren, oder nur recht schwer, aber ich will das Teil auch nur so aufbauen wie auf dem Bild oben...

    naja, vielleicht hat jemand sowas gemacht, ich konnte es aber nicht finden, nur diese Lochraster-Bedienelementverkabelungshaufen.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Böh, Du bringst mich auf dumme Gedanken, ich hab doch eh schon zuviel vor. :roll: ;-)

    Hab sowas auch noch nicht gesehen.

    Im Prinzip könnte man sich dann auch ein Gehäuse vom Purusha machen lassen, wenn sich 10 oder mehr Interessenten finden.
    Sieht besser aus und kostet weniger als Schaeffer + Standard-Gehäuse.

    Aber vielen kommt es dabei halt auf den Individualismus an,
    daher sehe ich eher schwarz für sowas.

    Zudem möchte ich selber noch das AOUT einbauen + zusätzliche Trigger-Ausgänge, um halt ein Modularsystem oder Drummodule antriggern zu können.

    Bis das fertig ist, würe ich eh mit 1 Jahr + rechnen.
     
  6. stünde dem denn was im wege? ich meine: kann man nicht so ne art standardgehäuse machen mit löchern hinten, die einfach mit ner metallplatte bedeckt sind, und bei bedarf ein erweiterungsmodul reinpasst? sozusagen wie bei vielen komerziellen geräten, die erweiterungskarten mit i/o optional haben. so ne aussparung halt. du weißt schon, was ich meine ;-)

    also wenn man ein design findet (und das ist wohl das schwierige) mit dem 10+ leute einverstanden sind, muss es nicht daran scheitern, dass einige noch cv ausgänge wollen ;-)

    ich fang ja grad erst an mit diy, deswegen ist der midibox <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>. wohl noch etwas oversized für mich :/
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, hab ich auch schon dran gedacht, nur an die Metallplatte nicht.
    Hatte es komplizierter gedacht:
    Rechteckige Aussparung, normal ne rechteckige Platte drangeschraubt und im Ausbaumodus ne Platte mit Löchern.
    Dein Modell macht aber mehr Sinn, weil die Löcher schon da sind und man die Platte einfach entfernen kann.

    Das Hindernis wär damit ausgeräumt.

    Einfach das Standard-TK-Design, ein bißchen aufgepeppt.

    Für die Platine:
    Am besten wäre natürlich wenn man verschiedene Taster/Encoder unterstützen könnte. Müsste aber erstmal schauen, ob das überhaupt geht.
    Z.B.
    - DTL-2 (Reichelt, Kessler) -> LED nicht eingebaut, aber Fassung
    hält mindestens 500.000 Betätigungen lang (Hersteller ITT Canon)
    - DT-6 (Reichelt, Kessler) -> gar keine LED,
    hält mindestens 100.000 Betätigungen lang (Hersteller ITT Canon)
    (kostet nur knapp über 50 Cent)
    - MS-661 (Conrad, Kessler) -> LED eingebaut
    hält aber nur 30.000 Betätigungen elektrisch aus (Hersteller Miyama)
    Der DTL-2 sieht zwar nicht ganz so dolle aus, ist aber günstiger
    und hält länger, damit zumindest für mich erste Wahl.

    Ideal, um noch ca. 1 Jahr zu warten. ;-)
     

Diese Seite empfehlen