An Andromeda und Prosynth User

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Miau, 20. Februar 2006.

  1. Miau

    Miau -

    :nihao: Meine Fragen behandeln nur den Prosynth, gelten jedoch gleichermaßen für den Alesis A6.
    (Klarerweise hat der A6 Unison + Detune + Multimode. Jedoch erinnere ich mich vage an Bugs die u. A. auch Portamento betreffen sollen)

    Die Fragen:

    1.Hat der Prosynth eine Unison-Funktion. Wenn ja, vestimmt er die Stimmen in jener Betriebsart fein gegeneinander wie ein Matrix-1000 oder ist es ein Katastrophen-Modus ohne Detune und fürchterlicher Holprigkeit bei Legato-Spielweise a´la Matrix-6 und R? Nicht falsch verstehen, diese Holprigkeit hängt nicht mit Null Detune zusammen.
    Weiters ist natürlich klar, dass Unison über den Umweg des Multi-Modes am Prosynth gleichermaßen realisiert werden kann.

    2.Weiters würde mich das PORTAMENTO interessieren. Klingt dieses im Unison (oder Multimode mit identem Patch als Layer) ebenso abgehakt wenn man GEBUNDENE Noten spielt, wie´s bei Matrix 6/R/1000 der Fall ist oder gleitet die Tonhöhe ganz normal und smooth wie´s z. B. bei Jupitern /OB-8 usw. üblich ist.

    Vielleicht werde ich vergleichende Soundfiles erstellen, damit man eine Ahnung hat, was ich konkret meine oder ich habe ich Glück und ein(e) Gleichgesinnte/r beantwortet´s auf Anhieb.

    3. Abschließend würde ich gern erfahren ob ein freischwingender (VIB-)LFO existiert, der (hoffentlich) übergeordnet für alle Stimmen gilt und ebenso als Quelle in der Mod-Matrix aufscheint?

    Es wäre mir recht wichtig dies zu erfahren, da ich nach wie vor auf OB-8-Alternativen aus wäre. :regen:
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    ob8: hat unison mode, afaik gibts da über page 2 auch eine editmöglichkeit..
    keine bugs

    andro: unison einstellbar in stimmenanzahl und detune, poly und mono.
    porta geht auch, keine bugs..

    lfos: sind im andro frei zu definieren.. trigger und co.. die modmatrix ist zielorientiert, die trigger werden pro LFO separat eingestellt.
    die diktion vib-lfo stammt von oberheim, dort ist es zB im matrix 12 ein 6.ter LFO ,der "für alle" ist.. idR sind aber die LFOs freischwingend.. können gesynt und auf wunsch in der phase eingestellt werden..
    das gilt eigentlich auch für den andro.

    der prosynth ist in der hinsicht sehr ähnlich wie der m6 ausgestattet afaik.

    porta: es geht hier um quantisiertes portamento?
    oder um stufiges ?..
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Portamento beim A6 ist meines Wissens bugfree, jedefalls höre ich da nichts, was da nicht hingehört.

    Unter den Funktionen spielen Legato und Curve die wahrscheinlich wichtigste Rolle. Hier definierst du halt, ob bei Staccato Spielweise der Effekt ausgeschaltet bleibt oder eben nicht und mit welcher Kurvencharakteristik er einsetzen soll. Auch kann man einen OSC off schalten. Diese Details können zuerst etwas irritieren, wenn man in der Portamentoabteilung noch nicht so zuhause ist, da die alle miteinander in Zusammenhang stehen was das Endresultat betrifft.
     
  4. Miau

    Miau -

    Nein, um eine Art von Bug. Der XT macht ähnliches. So eine Art multiple trigger reset - Portamento. Anders kann ich es nicht beschreiben. Z. B. wenn man Triller spielt, müsste die Tonhöhe im normalen Fall wie ein LFO wandern; tut´s jedoch nicht. Es klingt weder stufig noch quantisiert, sondern strikt abgehakt pro gebundenem Ton. Je weiter die Töne außeinander liegen, desto deutlicher der Unterschied.

    Mein OB-8 hat´s nie gemacht, ebensowenig der JP-6. Selbst für den AN1x ist dies kein Thema.

    Ok, danke für die Info! Sind manche der folgenden Bugs also kein Thema mehr? Das Posting ist noch recht neu (30.11.05)

    Bug #1
    Title: Square wave duty cycle bug
    Description: A setting of 52 is currently the true 50% duty cycle,
    rather than 50.

    Bug #2
    Title: Portamento tracking on unison voices
    Description: When using portamento (normal mode) on a mono patch with
    unison (2) turned on, it seems that only 1 voice is affected - the other
    seems to jump right up/down to the destination pitch. Switch port mode
    to 'chord', it works as I expected normal to. Is this a bug?
    (checked, however not found on my A6)

    Bug #3
    Title: VCO Pitch slide
    Description: When a note is triggered, the Osc audibly "slides" up to
    the new pitch, even with fast engine settings.
    Can be reproduced:checked, depends on engine settings and
    tuningsettings,therefore to me, no real bug, always could get some extra
    attention though -

    Bug #4
    Title: Sequencer hangs while using the sustain pedal.
    Description: Using sustain pedal and Sequencer concurrently causes stuck
    notes until the sustain pedal is depressed again.

    Bug #5
    Title: Dropped NOTE OFF events in MIX mode when using external Sequencer
    Description: Notes stick on a midi Sequencer with the A6 in mix mode
    logic or cubase.

    Bug #6
    Title: No polyphonic aftertouch from MIDI input
    Description: Described as working in the manual, but not implemented.

    Bug #7
    Title: "Klicky" envelopes
    Description: It is almost impossible to create fast and deep bass sounds
    without an audible "klick" sound.
    Can be reproduced:when minimum attacktime of 6ms, no problem, therefore
    to my opinion,"maybe" bug!, sunny -

    Bug #8
    Title: Corrupt patch in edit buffer requires a soft reset.
    Description: Inadverently loading a bad patch into the edit buffed
    causes the synth to crash. Power cycle causes an endless booting loop.
    Power cycle after a 10 second wait will sometimes clear the problem. At
    other times a soft reset is required.

    Bug #9
    Title: Audible artifacts in PWM
    Description: The status of this as a bug is arguable. Using PWM of any
    sort creates audible quantization noise or low freqency digital hash in
    the output. Easily heard on the factory preset patch PULSE STRINGS or
    most patches with PWM enabled. This problem renders all PWM capabilities
    of the synth unuseable IMO. Sounds like a crappy VA.
    Problem exists whether PWM is being modded from an LFO, a looping
    envelope or an external pedal.
    Problem can be somewhat worked around using external HPF. Or using
    another synth altogether. Can be reproduced:checked,for this reason a
    verysmooth lfo/pwm engine setting has been developped with hardly
    noticable difference,fm of pw seems to work better, should get a renewed
    attention, sunny

    Bug #10
    Title: Screen redraws getting dropped
    Description: Under certain circumstances, the display does not refresh
    when switching to another page. I will try to find a scenario when this
    can be consistently reproduced. Low priority.
    Can be reproduced:too little info provided therefore couldn't be
    (checked, maybe its a result of high processor usage whereby the screen
    rightfully doesn't get prioriy, sunny)

    Bug #11
    Title: Fast filter settings noise on key release
    Description: the midrange "grating" or "metallic" noise that can be
    heard on key release using bass patches with fast filter settings, e.g.
    the Venus Bass patch. the same noise is also apparent in many
    high-pitched string patches.
    Comments: is this not the PWM problem? - mschultz. perhaps, but it
    happens even with PWM disabled - chris.pickett
    Can be reproduced:checked, wonder if i mean the same noise/ sound as
    you, in my case it dissapeared when the release times where set to a
    value of 10ms or bigger(which is a bit long i admit), sunny

    Bug #12
    Title:AUTOTUNE
    Description:autotune doesn't work well enough due to hardware/chip
    quality, differences often are too big, manualadjustment possibility of
    single oscillators would be neccesary( and spare chip/soundboard
    replacements)! maybe user definable savable tuningtables would also do
    the trick.

    Bug #13
    Title:releasevelocity
    Description:release velocity depending on attackvelocity, specifically,
    if struck a note softly, no possibility of release velocity is left, the
    two should be uncouppled, b.e. by always letting releasevelocity start
    from a standard(127)value and then react depending on the speed of
    releasing the key

    Bug #14
    Title:delay
    Description:when fiddling around for some minutes with the envelops and
    especially the delaytimes of them , the following happens: delay of
    envelope 3 only works propely when also delay on envelop 1 and 2 is set
    on times that are bigger then that of the delay of envelope 3 , although
    logical in some ways, it's annoying, limiting and unneccesary in most

    Bug #15
    Title:up/down buttons when saving
    Description:when saving a patch in the list, and wanting to select the
    place where to save to, the up/down buttons act the other way round (
    espec.down instead of up and vise versa)

    Bug #16
    Title:pw reset
    Description: the the wavelevel of the pulse is reset to 50 when changing
    the button from on to out and on again, this is inconvenient

    Bug #17
    Title:Cannot send program data via sysex to edit buffer
    Description:When sending a sysex message with opcode 2 (i.e. F0 00 00 0E
    1D 02 <editbuf#> <data> F7) the A6 should place the received program in
    it's edit buffer. The A6Helper application, written for Alesis, requires
    this and the program author's documentation written on behalf of Alesis
    suggest this function should work. It does not.

    Bug #18__
    Title: diverse / 2. objects selected from previous lists
    Description: 1 NORM2 envelope mode that's referred to in the manual but
    has never functioned differently from NORM1..... number 2. Envelope
    Re-triggering/ Implementation of envelope re-triggering in mod-t/g mode
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Keine Ahnung, ob diese Angaben alle als bugs registriert sind bzw. ob es auch welche sind, das können nur der Testtrupp der Bugtracker und die Entwickler sagen. Das oben angesprochene Phänomen bei Portamento im Zusammenhang mit Unison schaue ich mir jedenfalls mal an. Leider ist nicht angeben, bei welchem Preset des Bug Reporters man sich das anhören kann, denn beim A6 ist das Portamento doch einigermaßen umfangreich und die hörbaren Auswirkungen der verschiedenen Einstellungen können auch gewollt sein und hängen an der entsprechenden Programmierung bzw. stehen ja auch in Interaktion mit anderen relationalen Parametern wie Pitch Envelope, LFOs usw. Da kann es schon zu Klangereignissen kommen, die als "fehlerhaft" aufgefasst werden könnten. Auch fehlt die weiterführende Angabe, was bei anderen Unison Einstellungen oberhalb der genannten (2) passiert, mit wieviel gedrückten Tasten das ausprobiert werden muss, um es nachvollziehen zu können usw.. Obwohl ich btw vergleichsweise viel Portamento Effekte einsetze, ist mir bisher noch nichts vorgekommen, was für meine Auffassung "falsch" wiedergegeben worden wäre. Aber vielleicht gibt es tatsächlich solche Ausnahmefehler bei bestimmten Einstellungen.


    Edit: Habs ausprobiert und kann man an entsprechenden Presets ausprobieren. Stimmt übrigens, was der Reporter da posted. Ob es ein bug ist, kann ich nicht sagen. Fällt nur bei deutlich längeren Einstellwerten auf und kann Entwicklerseits auch gewollt sein. Bei Unison off dagegen können die beiden OSCs getrennt zugeschaltet werden. Für längere und eher undynamische Pitcheffekte nehme ich gewohnheitsmäßig einen Pitch Envelope, insofern ist mir das bisher nicht besonders aufgefallen geschweige denn würde es überhaupt stören.
     
  6. Miau

    Miau -

    Danke, für den Check! Ich bin nicht unbedingt ein Fan von autobend-ähnlichen Geschichten. Daher wäre ordentliches Portamento wichtiger für mich. Jedoch, habe ich den Reporter überhaupt richtig verstanden? Wenn ich ganz genau übersetze, kommt `raus dass Einsatz von Portamento in einem Mono-Patch mit Unison 2 (Existiert auch Unison 1 - was ist der Unterschied?) bloß eine Stimme zu beeinflussen scheint und die restlichen zur Zieltonhöhe `rauf und `runter gehen.
    Meint er es so: Eine der Unison2-Stimmen hat smoothes Portamento und der Rest mein gehasstest abgehaktes Glide-Gedöhns oder (affected heißt auch beeinträchtigt) dass eine Unison2-Stimme kein (normal mode-)Portamento hat, dafür jedoch die restlichen? Die Headline Portamento Tracking verwirrt mich etwas. Geht´s hier nichts desto trotz um normales Portamento oder bedeutet P. Tracking wieder etwas anderes? :tanz:
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hatte ja auch die unklaren Angaben des Reporters moniert, sowas macht immer extra Mühe, bis man rausgefunden hat, um was es genau geht. Aber du kannst das ja am A6 selber probieren, wie es geht, habe ich oben beschrieben. Es ist so, dass bei Unisono die anderen Stimmen wie OSC2 disable mode behandelt werden, was zwangsläufig dazu führt, dass eben die nicht mit Portamento Effekt wiedergegeben werden. Das hört man eigentlich nur bei längeren Portamento Zeiten, wie sie aber etwa bei meinen Sounds überhaupt nicht vorkommen, da ich derartige Aufgaben eben mit Pitch Envelope viel besser erledige. Bei Portamento ist der Witz die Möglichkeit, je nach aktuell gespieltem Interval unterschiedlich lange Effekte damit zu erzielen. Genau wie du mag ich Autobend nur in Maßen, daher greife ich auch da wieder zum Pitch EG. Was die Funktionen des Portamento überhaupt betrifft, ist es tatsächlich am besten, sie einfach mal durchzuprobieren. Wie beschrieben kann man da einiges machen, und die ausgewählte Methode hat ja was mit einem Song zu tun bzw. dem, was da gespielt werden soll und daher kommt es bei diesen Details (was geht, was geht nicht) drauf an, was man halt so benötigt. Das Einzige, was an dem o.g. Report von Bedeutung ist, ist die Tatsache, dass im Unison Mode Portamento etwas anders gehandhabt wird, als ohne Unison.
     
  8. Miau

    Miau -

    Danke, für die Aufklärung! Du weißt nicht zufällig, ob Alesis vorhat, den A6 auch von diesem Bug zu befreien? Klar dürfte´s massig Leute geben, denen es nicht auffällt, geschweige denn damit ein Problem haben und solange der A6 weiterhin häufig erworben wird, dürfte in dieser Hinsicht eher nichts geschehen oder doch :?:
    Wenn b. Unison bereits ein gesamter Oszillator glide-frei ist, dann sind´s im Endeffekt die Hälfte der Uni-Stimmen. So etwas kann von Hersteller-Seite niemals vorgesehen sein; wozu auch? Natürlich ist klar, dass man sich durch kreatives Denken behelfen kann und man mitunter interessantere Ergebnisse als die Vorgabe erreicht. Mit Zugeständnissen stellt´s für mich jedoch nichts desto Trotz irgendwie das Konzept des tollen Instruments ein wenig in Frage. Denn, die Bug-Liste scheint momentan noch recht lang. Die disable Port.-Geschicht empfinde ich schon als recht heftig; ein so prägnanter Fehler.
    Flexibilität wird gleichermaßen benötigt, ebenso wie dass ich seit Jahren u. A. nach bestimmten Lead-Sounds lechze. Jene sind durch Frickelei mit Pitch-Envelopes leider so nicht zu realisieren. Mit OB-8 hatte ich´s in original. Das Zeug wird jedoch mittlerweile ohne Zutun gerne kaputt. Klar könnte ein A6 weit Interessanteres und ich komme vermutlich allein der Experimente wegen nicht darum herum. Meinen Lieblings-Sync-Sound benötige ich jedoch gleichermaßen. Mein JP-6 schafft´s zwar, allerdings zu sanft. Nach einigen Tiefschlägen kommt kein weiteres zig Jahre altes Vintage Gear mehr in Frage. Daher hätte ich sehr gehofft, dass es der A6 ebenso gekonnt absolviert.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    vergiss es, das damalige team ist spätestens nach der insolvenz nicht mehr dabei.. es wird auch laut div <a href=http://www.sequencer.de/syns/alesis>Alesis</a> mitarbeitern kein os mehr geben, auch kein rack oder sowas.. lief durch das a6 mailing-teil.. 2 mal..

    ein offizielles statement gab es, und das war nicht so schön..
    "ion wird besser verkauft.. "..
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, da herrschen amerikanische Verhältnisse im Unternehmen und der A6 ist unter einer Regie entwickelt worden, die es zumindest in dieser Form gar nicht mehr gibt. Was nicht heißt, dass es keine Weiterentwicklungen auf der Basis A6 geben müsse. Von neuerlichen Arbeiten an der A6 Software würde ich jedenfalls mal nicht ausgehen. Ob ein Neukauf sich an dieser Situation orientiert, das kommt sicher auf den Einzelnen an. Mich würde das nicht kratzen, mein A6 läuft seit mehreren Jahren jetzt prima, und solche Listen mit vermeintlichen Bugs, Softwareeigenarten und so dürfen meinetwegen bis nach Spanien reichen, offensichtlich leidet darunter weder meine Arbeit an den Songs noch der Spaß am Instrument. Wenn dich die Sache mit Porta stört, dann OK, aber ich halte das erstens nicht für einen Bug und zweitens in der Praxis tatsächlich ziemlich irrelevant bzw. sogar gut. Es ist gar nicht falsch wenn bei Unison nur OSC1 dem Portamento folgt, die anderen springen direkt zur neu angeschlagenen Taste. Den Effekt kennt man von E-Gitarren, und andere Hersteller wie Yamaha mussten dafür einen extra Pitch Bend Play Mode erfinden, um einen ähnlichen Effekt zu erzielen.
     
  11. Jörg

    Jörg |

    *word* Diese tatsächlichen oder vermeintlichen Bugs werden doch bloß hochgekocht, in der Praxis kriegt man davon überhaupt nix mit.
     
  12. Miau

    Miau -

    Schon klar, ich kann jedoch meine E-Gitarren bald nicht mehr zählen, die ich mit den übrigen Analogsynths umgesetzt habe.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Schön spitzfindig, aber so war das nicht gemeint gewesen. Es ging damals Dave Bristow um eine Pedalsteel Ausdrucksvariante, die er gerne bei einem Keyboard gesehen hätte. Das haben die dann auch gemacht und nicht mit dem Ziel, Gitarren damit besser imitieren zu können, sondern eben die Performance mit solchen Sachen verbessern zu helfen.

    Was den A6 Portamentoeffekt betrifft, der bei Unison nicht so funktioniert wie ohne Unisono: Einfach das betreffende Preset mit Porta im Normal Play Mode in den Mix Mode importieren, dort so oft layern wie das benötigt wird, alle Layers in gewünschtem Maß gegenseitig verstimmen. Das Ergebnis dürfte dem Sound sehr nahe kommen, den der Bug Reporter noch am vermissen ist, auch wenn das Unison Lämpchen dann nicht leuchtet ;-)


    EDIT: Mit Unison1 hat der Reporter bei der Zahl wohl die einstellbaren Stimmen gemeint. Es sei denn, es gibt auch einen Unison 2 Mode, den ich nicht kenne. Es gibt dagegen einen Legato 1 und Legato 2 Mode. Das ist in der Tat interessant, als da der Effekt hier einmal bei gebundener Spielweise da ist, oder im zweiten Fall stattdessen bei staccato, jedoch bei gebundener Spielweise nicht. Gar keine schlechte Idee das.
     
  14. Miau

    Miau -

    Danke, daran hab´ ich bereits gedacht. Den monofonen Freilauf- LFO für Sync Pitch, kann ich so jedoch bloß als Wheelmod-Krücke, im Sequ. aufzeichnen. Mehr Wellenformen als ein unsauberer Sinus oder Achterbahnfahrten wären so nicht drin :lollo: jedoch, wie bereits erwähnt, komme ich um den A6 bereits auf Grund der restl. Features nicht herum; und mit etwas Glück, hat Tom Oberheim vielleicht am (bald eintreffenden) Prosynth ausgemärzt, wo´s an der Matrix-6-Serie noch gefehlt hat.
     

Diese Seite empfehlen