An die Analog-Synthie-Cracks: MemoryMoog 1982 FacePad

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von KaterKarlo, 8. Dezember 2012.

  1. KaterKarlo

    KaterKarlo Tach

    Hi Leute,

    dieser Sound hier ist in der Sampletank Free Library enthalten. Schönes analoges Ding:

    src: http://soundcloud.com/zentralmassiv/1982-memorymoog-facepad

    Ich würde den gerne nachbauen damit ich Filterhüllkurve etc. live bearbeiten kann (langsameres Öffnen). Ich muss zugeben ich kann nichtmal die Grundwellenform zuordenen. Klingt weder nach Rechteck noch nach Sägezahn. Ist da evtl. Ringmodulator o.ä. im Spiel?
    Was ich höre ist dass es wohl 2 Stimmen sind (oktaviert) und noch ne Portion analoger Dreck (oder Wärme ) oben drauf ist. Wenn das Filter voll offen ist klingen die Höhen total schön britzelig, das muss eine leichte Saturation oder so was sein. Aber ansonsten tappe ich im Dunkeln.

    Wer hat Tipps für mich? Ich würde ihn gerne mit dem Virus nachbauen.

    Gruß, Thorsten
     
  2. Phil999

    Phil999 bin angekommen

    hm, seltsam, ich höre nur einen ganz normalen Synthiesound, Sägezahn mit Filterenvelope. Hast Du vielleicht den falschen Link gesetzt?
     
  3. KaterKarlo

    KaterKarlo Tach

    Peinlich! Ich litt wohl unter geistiger Umnachtung gestern :lol: :shock: :? :lollo: :floet:

    Hier der einfache oktavierte Saw vom Virus:

    src: https://soundcloud.com/zentralmassiv/saw-octaved

    Klingt ja fast exakt gleich.

    Tja das kommt davon wenn man den reinen Sägezahn immer nur in der Basslage spielt, da hört er sich ja schon um einiges anders an.

    Also danke für die einfach Lösung :cool: ;-)
     
  4. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Ich möchte noch hinzufügen, dass das Britzeln also offenbar nicht vom Overdrive kommt, sondern vom reichhaltigen Obertonspektrum des Saw-Oszillators. Und der Virus kann da offensichtlich mithalten :phat:
    Beides geile Synthis!
     

Diese Seite empfehlen