Analoge Sounds f. Prog-Rocker - Novation?

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von willibald, 30. Mai 2005.

  1. Hallo !

    Als Prog-Rocker, der eigentlich eher so altertümliche Instrumente wie Gitarren und Bässe bedient, möchte ich gerne doch ab und zu mal ein paar Synthis einsetzen, die ich (hauptsächlich) über ein vorhandenes MIDI-Basspedal spielen möchte. Musikalisch geht das ganze in die Richtung ELP, Marillion, alte Genesis, Yes, Saga etc. um mal eine Hausnummer zu nennen und wie es damals der Brauch war, wurden ja hauptsächlich Moog's, Arp's, Junos - sprich analoge Synthis - die, bis Techno populär wurde, keiner mehr haben wollte - eingesetzt ;-)
    **** Ende der Vorrede. ****
    Nachdem ich erst mit einem Oberheim Matrix 1000 geliebäugelt habe (trifft man in Racks dieses Musikgenres gerne an), ich aber oft nichts gutes davon gehört habe und die Gebrauchtpreise doch meist zwischen 200-300Euro liegen, hab ich jetzt die Novation A-Station bzw. K-Station entdeckt (wobei die A-Station wohl klanglich identisch mit der K-Station ist, wenn ich das richtig verstanden habe!?).
    Mir wären (vor allem) Bass-Sounds im Minimoog-Bereich bzw. des Taurus-Pedals und schöne weiche, weite Flächen wichtig. Meint ihr, dass ich hier mit den Novations glücklich werde - oder welche günstigen Alternativen gäbe es?
    Vielen Dank für eure Mühe!

    Grüße
    Willibald
     
  2. Jörg

    Jörg |

    Novation ist (bis auf eine Ausnahme glaub ich!?) virtuell an

    Novation ist (bis auf eine Ausnahme glaub ich!?) virtuell analog. Und von den virtuell Analogen klingen sie am schlechtesten. (Mit einer Ausnahme vielleicht ;-) )
    Der Matrix 1000 ist denen (soundmäßig) weit weit überlegen. Was du über ihn Schlechtes gehört hast, weiß ich nicht. Vielleicht benennst du es mal. Das Hauptproblem bei ihm ist, dass er nur über Software oder einen Matrix 6 programmierbar ist. Da rate ich doch eher gleich zum Matrix 6.
    Bei deinem Musikgeschmack wärst du mit einem realen Analogen jedenfalls besser bedient als mit dem ganzen virtuellen Gedöns.
    Wieviel willst du denn anlegen?
     
  3. Hallo!

    Naja, bei den Oberheims hab ich von teilweise schl


    Hallo!

    Naja, bei den Oberheims hab ich von teilweise schlechter Verarbeitung (zumindest was die Viscount-Vertreter angeht) gehört und wie du schon gesagt hast: das Editieren ist halt nicht so toll, ist vielleicht durch die vielen ROM-Sound auch nicht dringend nötig, wenn man im "traditionellen" bereich bleibt.
    An was macht man denn bei den "virtuell analogen" den Unterschied fest, dass man sagen kann "klingt nicht so toll"? Es ist ja bei mir eher so eine Backgroundsache, also keine Leads und so. Auch mach ich keine wilden Filterfahrten und so. Mein Budget ist rel. eng bemessen, da es einfach mal eine kleine Spinnerei von mir ist :D

    Willibald
     
  4. Jörg

    Jörg |

    Der Viscount OB-12 ist gar kein Oberheim, die haben nur den

    Der Viscount OB-12 ist gar kein Oberheim, die haben nur den Namen von Gibson "gemietet". Den meinte ich auch mit der einen Ausnahme oben. ;-) Ich muss es wissen, denn er steht hier schon ne Weile rum. ;-)
    Seine Verarbeitung ist gut. Nur leider ist der Sound scheiße. ;-)

    Der Matrix 1000 hat damit nichts gemein. Das ist nämlich ein richtiger Analoger, was bedeutet, dass er alle VAs in die Tasche steckt (Achtung: subjektiv!!!).

    Wenn es dir darum geht, nur mal auszuprobieren, hast du trotzdem noch eine ganze Menge Möglichkeiten, auch unter 200 Euro.
    Roland Alpha Juno und Roland JX-3P würden mir da spontan einfallen. Poly 61 von Korg. (Mehr fallen mir grad auf die Schnelle nicht ein, aber es gibt noch mehr ;-) )
    Wenn du nicht "Flächen" erwähnt hättest, könnte ich noch ein paar Monophone nennen, aber die fallen dann wohl weg.
     
  5. Hmm, die wei

    Hmm, die weißen Matrix 1000 sind aber doch meines Wissens nach von Viscount gebastelt worden!?
    Die Junos und Korgs sind ganz nett, aber ich hätte gerne was im Rack-Format oder sowas putziges wie die K-Station - ich hab schon genug geschleppe mit Bassboxen und Rack, außerdem scheue ich etwas, die alten "Gurken" zu nehmen - ich bin zwar gelernter Radiofernsehtechniker und war sogar mal im Service bei einem Musikhaus (kann also mit Schaltplan und Lötkolben umgehen), ich möchte aber damit auch auf ne Bühne und da hab ich ein bisschen Bammel :?
    Aber was ist es denn, das den großen Unterschied zwischen virtuell analog und "echt analog" ausmacht - vielleicht kann ich subjektive Beschreibungen interpretieren :)

    Aber vielen Dank für deine interessanten Tipps!

    Willibald
     
  6. Jörg

    Jörg |

    Der 1000er wurde zwar schon nicht mehr in den USA gebaut (so

    Der 1000er wurde zwar schon nicht mehr in den USA gebaut (sondern in Japan), aber Viscount (Italiener) hatten da noch nix mit zu tun.
    Den Matrix 6 gibt´s übrigens auch als Rack - heißt dann Matrix 6R. In Sachen "weiche Flächen" macht ihm so schnell keiner was vor. Es gäbe noch den Alpha Juno als Rack. Heißt dann MKS-50, kostet aber üblicherweise schon etwas mehr als 200 Euro. Das gilt auch für den MKS-30 (Rackversion des JX-3P).

    Den Unterschied zwischen virtuell und real analog wirst du in einem A-B-Vergleich ziemlich schnell hören. Analog klingt eben "fetter", "saftiger", "organischer", "lebendiger", "breiter". Die von dir genannten Bands sind mir wohl ein Begriff, die stehen teilweise auch bei mir im Plattenschrank. Ein Keyboard-Solo a la Yes oder ELP klingt erst mit einem Analogen so richtig schön. Mir jedenfalls kommt kein VA mehr ins Haus.

    Wenn es aber sowieso nur so´n büschn Hintergrundzeug sein soll, könnte auch ein Virtueller für den Anfang vielleicht reichen. Hat ja auch Vorteile: Effekte an Bord, Midi-Implementation, leichter, oft zuverlässiger, etc.
    Versuch macht kluch, gelle. ;-) Hör dir am besten mal ein paar Sachen an, dann wirst du wahrscheinlich relativ bald merken, was dir gefällt.
     
  7. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Klanglich ist das einfach kein Vergleich, so ein Matrix klin

    Klanglich ist das einfach kein Vergleich, so ein Matrix klingt einfach runder und waermer...
    Saga haben gern' nen PPG eingesetzt... ;-)
    Du kannst ja testweise die V-Station Demo von der Novation Website laden...
     
  8. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    [quote:68d8a12bb3=*J

    Aha, und was sagst Du zu meinen Streicher Sounds... :)

    airwave.mp3

    Daniel
     
  9. [quote:d53fae37f8=*daniel.b*][quote:d53fae37f8=*J

    Ui - nich schlecht - kommt das aus dem Novation?
     
  10. Jörg

    Jörg |

    Klingt ganz nett

    Klingt ganz nett über den Laptop-Speaker. ;-)
    Bei Novation hab ich immer das Gefühl, am besten ersäuft man sie Sounds in Effekten. ;-)
     
  11. [quote:1cc31edcab=*J

    Nö - klingt sogar über meine Tannoy-Abhöre ganz gut :cool:
     
  12. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Ja, allerdings der SoftVariante, der VStation. Wobei ich hin

    Ja, allerdings der SoftVariante, der VStation. Wobei ich hinzufügen muss das für überzeugende Sounds meist die Unison Funktion mit im Spiel ist. Für gutklingende Flächen reichen die 8 Stimmen der A/KStation wohl gradmal für 2 tatsächlich anwendbare Stimmen...

    Daniel
     
  13. Jörg

    Jörg |

    Ich werde nicht behaupten, dass man mit Novation keine brauc

    Ich werde nicht behaupten, dass man mit Novation keine brauchbaren Sounds machen kann. Eine String-Fläche krieg ich sogar mit dem OB-12 ganz gut hin. ;-)
    Trotzdem...

    Aber gut, ich denke, mein Standpunkt ist deutlich geworden ;-) dann mal Ring frei für andere Meinungen.
     
  14. [quote:02f49d7ac0=*willibald*]Als Prog-Rocker, ... in die R

    ... spricht mich deine Frage sozusagen persönlich an, als alter Yeshead ...

    also: Rick Wakeman hat letztes Jahr bei YES hauptsächlich Korg (Triton)gespielt, bei den Flächen. (Ist aber auch Korg Endorser)
    Für die Solis und Bässe hatte er zwei Minimoog Voyager, sowie einen Korg Prophecy (auch sehr nah dran, an den "alten" Sounds).
    2001 hat Tom Brislin bei YES Keyboards gespielt und fast alle "analogen" Sounds mit nem Andromeda gemacht, den ich als Allround-Synth für die beste Wahl halte. Tom hat die typischen Solosounds und fülligen Flächen damit sehr authentisch hingekriegt.

    Ist natürlich nicht so billig, Voyager, Andromeda.
    Wenn das Deinen Geldbeutel sprengt, dann kann ich mich nur den anderen hier anschließen und den Matrix 6 empfehlen.
    Wenn Du mit 6 Stimmen hinkommst, sollte er, was Flächen und Bässe angeht, ein guter Kompromiss sein.
    Vielleicht noch ein Multieffektgerät dahinter (z.B. Boss SE50), beides bekommst Du relativ günstig auf dem Gebrauchtmarkt.
    Was den JX3P und vor allem den Poly61 angeht, muss ich Jörg widersprechen, hab' ich selber in Bänds gehabt, sind für solche Sounds wenig tauglich. Irgendwie zu starr.

    Wenn Du auch z.B. Hammond-Sounds oder mal ein Piano brauchst, dann sind die Virtuellen, oder Multisynths, die verschiedene Techniken integrieren wahrscheinlich flexibler.
    Gerade aber, wenn du in einer Band (und dann noch mit so "dichtem" Sound wie Progrock) spielst, setzt sich ein wahrer Analoger viel eher durch.
    Bei den modernen Keyboards muss man schon etwas tiefer in die Tasche greifen, um einen durchsetzungsfähigen Sound zu bekommen.
    Die billigeren Teile gehen einfach unter. Imho ist das der wichtigste Aspekt in einer Band, sonst muss man sich zu laut machen und der Gesamtsound wird zugematscht.
    Ich habe Pro-One, Polysix, Rhodes in einer Progrockband gespielt und die hörte man immer. Mit dem Kawai K4 war das schon deutlich schwieriger, obwohl, wenn man ihn alleine hört, hat der schon sehr schöne Flächen.
     
  15. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    [quote:042c7bdde2=*J

    Was bei Daniels Beispiel nicht zu ueberhoeren ist... ;-)
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    [quote:df8391761a=*willibald*]Hmm, die wei

    also, der <a href=http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_matrix.html>Matrix 6 /1000</a> klingt sehr sehr gut..
    Viscount hat nicht mehr als den Namen gekauft, die Geräte sind aber abgespeckte <a href=http://www.sequencer.de/syns/oberheim>Oberheim</a> Matrix 6.
    fetter und breiter gehts kaum .. ausser im grösseren modell <a href=http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_xpander.html>Xpander</a>

    problematisch kann hier eher die verarbeitung und der bug im 1000er sein, daher würde ich eher den 6er oder 6r empfehlen.. er ist gleich, bietet aber die möglichkeit des editierens am gerät..

    gegenüberstellung und alternativen findest du allesamt hier: <a href=http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_matrix.html>Matrix 6 /1000</a>

    der prog rock bereich ist ja imo da sehr gut aufgehoben ,da hier viele leadsounds und flächenkram sicher richtig ist und die nicht sooo schnellen hüllkurven keine grosse rolle spielen.. daher empfehle ich dir ebendiesen..

    weil: <a href=http://www.sequencer.de/syns/oberheim>Oberheim</a> klingt einfach scheissgut! das ist einfach so.. selbst der kleine m1000.

    die novation maschinen sind zwar nicht schlecht, klingen aber deutlich virtueller, schwammiger und bei WEITEM nicht so fett ..
    imo wäre hier die entscheidung sehr einfach..

    den <a href=http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_xpander.html>Xpander</a> kannst du ebenfalls auf der site anhören (die links hast du ja hier im text zum anklicken) ;-)
    die <a href=http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_xpander.html>Xpander</a> sounds sind auch mit ein paar abstrichen mit den kleinen matrixen machbar..

    alternativ: naja, die progrocker sind schon ziemlich scharf auf <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a> ,daher könnte ich auch den prodigy und minimoog und bei viiiiel geld im sack auch den v'ger empfehlen ..
    schau mal hier hin unter den minis und dem prodigy: <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a>

    sie haben eigentlich DEN sound, den du magst.. da bin ich sicher..

    alternativ für sehr sehr wenig geld wäre ein <a href=http://www.sequencer.de/syns/mfb>MFB/Fricke</a> synth 2 denkbar.. er ist eine sehr günstige alternative, aber recht klein.. dazu wäre aber ein midi keyboard fällig.. prog rocker spielen nunmal gern auf tasten.. das ist auch ok..

    <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a> geht zwar, aber klingt in allen aspekten schlapper und weniger breit.. das gilt nunmal auch für leads und pads etc..
    das können analoge überzeugender.. ich denke ,das solltest du berücksichtigen.. natürlich ist es dennoch auch digital möglich, hat aber immer einen silberschimmerüberzug..

    kommt auch auf deine ansprüche und ideale an..
    aber ich denke, es wird dir eher nicht egal sein..

    aaaaber: wie wäre es mit dem creamware minimax?? er ist ein virtueller <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a> minimoog nachbau und könnte dir gefallen ,da er sogar polyphon ist und für einen virtuellen recht guten klang bietet.. und: no umgewöhnung, wenn du den mini gut kennst..
    einfach und gut..


    so, noch zum rompler: hmm, also ich weiss nicht ob ein triton oder trinity hier eine alternative wäre ,wenn du ANALOGE sounds willst.. imo nein! sooo gut klingen die filter und OSCs dann nicht ,das sie das ersetzen würden.. da du ein RACK suchst würde ich dir aber noch den RME , das ist eine rackversion des voyager nahelegen.. ist aber nix für geldknappe, der ist SEHR teuer.. wie alles von <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a>

    ob es vintage technik sein muss? das würde ich mehrfach überlegen und eher was neues nehmen.. für diese preislage bekommt man ja einen <a href=http://www.sequencer.de/syns/alesis/AndromedaA6.html>Andromeda A6</a> und der ist 16stimmig.. auch hier denke ich: vollkommen progrock kompatibel, denn da ist alles dran,was man da schätzt..
    er ist nicht ganz so fett wie ein mini aber dafür polyphon..
     
  17. Kirby

    Kirby -

    Coooool, ein Progrocker!

    *ELP, Marillion, alte Genesis, Y


    Coooool, ein Progrocker!

    "ELP, Marillion, alte Genesis, Yes" Genau meine Richtung :)

    Jonas Reingold von den Flower Kings spielt live eine K-Station über ein Basspedal, und das macht schon ordentlich wumms. Die Moog Taurus Pedale von Chris Squire haben letztes Jahr beim Yeskonzert noch mehr gerumpelt, der hat aber auch eine spezielle Soundanlage dafür.

    Einen Matrix6/1000 halte ich für sehr geeignet, ist nämlich ein ziemlicher "Schönklinger", was bei dieser Musik ja gewünscht ist.
     
  18. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    [quote:1e65988367=*willibald*][quote:1e65988367=*J

    OK, aber du solltest ueberlegen dass vielleicht Leute im Publikum sind die den Unterschied noch hoeren koennen ;-)
     
  19. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    [quote:bdfd747b0b=*willibald*]
    Aber was ist es denn, das de


    Analog klingt subjektiv imho organischer, natürlicher oder auch wärmer. Virtual Analog bzw. Digital fehlt das organische/natürliche, es klingt anders, aber nicht unbedingt schlechter...

    Daniel
     
  20. [quote:f67c7ccea6=*Kirby*]Coooool, ein Progrocker!

    *ELP,


    Na, das freut mich, dass es hier Anhänger "meiner" Musik gibt. Jaja, der Jonas Reingold - hab ich auch schon live gesehen - mit Spock's Beard in Nürnberg, Anno 1999. Wenn für ihn eine K-Station reicht, sollte sie doch mir erst recht genügen, oder :roll: !?

    Vielleicht nehm ich mir noch einen Matrix dazu - die Tage gingen erst welche für unter 200Euro bei Ebay über den Tisch ...

    progressive Grüße
     
  21. [quote:8354508927=*Kirby*] Die Moog Taurus Pedale von Chris

    Echt, Du warst auch da ? In welcher Stadt ?

    Ich hab sie letztes Jahr dreimal gesehen, Düsseldorf, Antwerpen und Frankfurt.
    Düsseldorf war gut, tierisch laut, mit Chris' Bässen, die den Magen durchgewühlt haben.
    Aber die Phillipshalle ist auch groß genug, die Energie zu verteilen.
    Antwerpen war die Hölle, der Saal war viel zu klein für diese PA. Seitdem plagt mich ein Tinitus und ein Zerren im rechten Ohr (bei größeren Lautstärken). Wäre ich nicht so ein Fan dieser Band, hätte ich sie auf Körperverletzung verklagt.
    Frankfurt hingegen war supergeil.
    Hier war nur geflogene PA, jedenfalls nicht die riesen Bässe auf der Bühne.
    War moderate Lautstärke, aber laut genug. Und ein super Sound.
     
  22. [quote:a258429874=*serenadi*][quote:a258429874=*Kirby*] Die

    http://www.alpine.nl/Start.asp?PageID=000002

    Kann ich nur empfehlen! Sehr guter Gehörschutz mit sehr transparentem Sound! Ich hatte auch das Problem nach einem Rush Konzert in Prag im letzten Oktober und als Musiker braucht man ja doch sein Gehör ...
     
  23. Ja wie wahr !!

    Sollte sich jeder junge Musiker *hinter di


    Ja wie wahr !!

    Sollte sich jeder junge Musiker "hinter die Ohren schreiben".

    Ich hab 7 Jahre als Roadie/Mixer gearbeitet, immer in Bands gespielt und immer gedacht, "ist ja bisher gutgegangen". Irgendwann bekommt man die Quittung.

    Bin jetzt auch vorsichtiger.
     
  24. ich benutz auch alpine und kann nicht klagen! sind ganz gut

    ich benutz auch alpine und kann nicht klagen! sind ganz gut zu tragen, wenn man sich mal dran gewöhnt hat, und je nachdem was für eine musik auf der veranstaltung ist, ist es als zuhörer auch noch okay in hinsicht klangeinbuße.
     
  25. Kirby

    Kirby -

    @ serenadi: Ich war in D

    @ serenadi: Ich war in Düsseldorf, saß etwa in Reihe 8, wir hatten eigentlich die günstigsten Plätze, wurdne aber nach vorne gesetzt weil uns das Mischpult die Sicht versperrte. Lautstärkemäßig ging es, zum Teil hatte ich den Gehörschutz aber drin. Bin da auch sehr vorsichtig.

    @ willibald: Ich denke mal, dass Du mit der K-Station viel Spaß haben wirst, ein Matrix dazu ist dann natürlich die Krönung.
     
  26. [quote:53ba9eba8b=*Kirby*]

    @ willibald: Ich denke mal, da


    Ja ich denke, dass ich mir mal eine K-Station zulegen werde (kostet nur noch 30 Eus mehr als die A-Station). Die vielen schönen Knöpfe haben mich begeistert :lol: und für 330Euro kann man da doch wenig falsch machen, oder!?

    Wenns mal einen günstigen Matrix gibt, kann ich ja nochmal zuschlagen - ist vielleicht sogar einen ganz nette Kombi. Ich will aus der Sache auch nicht unbedingt eine Religion machen sondern eher Musik - ist halt dann mein ganz eigener (schlechter ;-) ) Sound.

    Danke an alle hier!!
    Willibald
     
  27. Moogulator

    Moogulator Admin

    bedenke aber ,das du beim <a href=http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_matrix.html>Matrix 6 /1000</a> nur sehr wenige controller

    bedenke aber ,das du beim <a href=http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_matrix.html>Matrix 6 /1000</a> nur sehr wenige controller hast und die <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a> Teilchen in der Hinsicht gut drauf sind.. aber die fetten und breiten <a href=http://www.sequencer.de/syns/oberheim>Oberheim</a> Flächen + Bässe wirst du mit dem VA SOOO nicht hinbekommen.. es gibt halt den VA-Schwurbel..

    ohrstöpsel: alpine ist ok, nutze sie auch..
    um einen analogen kommt man langfristig meist nicht rum ,wenn man den breiten sound will..
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    [quote:21c0f02573=*willibald*]Die vielen sch

    Sowas ähnliches hab ich mir auch gedacht, als ich mir vor ein paar Jahren ein Behringer MX-2642A gekauft habe.

    Nachträglich wär's mir lieber gewesen, ich hätte noch ein wenig gespart und mir z.B. ein Soundcraft Spirit geholt.
     
  29. ich hab die K-Station und muss sagen, dass sie ein synth ist

    ich hab die K-Station und muss sagen, dass sie ein synth ist, der viel spass bringt. die bedienung ist dank der üppig "beknopften" und sauber aufgeteiltenoberfläche sehr intuitiv. klanglich ist novation einfach anders sache als oberheim, logo, aber
    würde ich nicht unterschreiben ;-) ... ist sicherlich geschmacksache.

    gruss
     
  30. Jörg

    Jörg |

    [quote:ffa53a4e99=*clapptomaniac*]
    ist sicherlich geschmack


    Kein Zweifel, ich kann die einfach nicht leiden. ;-)
     

Diese Seite empfehlen