Artikel über Roland TB 303

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von NicoMuller, 27. Oktober 2010.

  1. NicoMuller

    NicoMuller Tach

  2. motone

    motone eingearbeitet

    :shock:
     
  3. Erstmal herzlich willkommen.

    Angesichts der zu vermutenden Zielgruppe der Webseite ein ganz korrekter Artikel.

    Allerdings ist der Satz "Die MC 303 ist die wohl einflussreichste Groovebox der Geschichte" leider komplett falsch.
    Die einflussreichste Groovebox dürfte aus heutiger Sicht wohl die MPC-Serie von Akai sein allen voran die MPC60 - und danach vielleicht die Electribe-Serie von Korg.
    Die MC303 war ein "in letzter Sekunde auf den Zug aufspringen" von Roland, der längst schon durch die MPCs und (zum Zeitpunkt als das Buch geschrieben wurde) ggf durch die Quasimidi-Sachen angeschoben worden war. Das wirklich seltsame ist ja, dass Roland - der Hauptinstrumentenlieferant der neuen elektronischen Musikszene! - die gesamte musikalische Entwicklung die auf ihren eigenen Instrumenten basierte zehn Jahre lang komplett verschlafen hat.
     
  4. motone

    motone eingearbeitet

    Auch der Beitrag "... sowohl Synthesizer-Klänge als auch Samples zugleich abspielen ..." haut nicht so recht hin, da die "Synthese" der MC-303 erstens auf ROM-Samples basiert und zweitens keine Fremd-Samples importiert bzw. abgespielt werden können.
     
  5. mookie

    mookie B Nutzer

    Habs grad urchgelesen, das mit der MC wurde ja schon erwähnt, übrigens kostet eine TB303 nicht ab 2000€ sondern eher ab 800€, meistens aber so 11-1200€.
     
  6. Da hat nico wohl seiner Quelle nicht entsprechend bewertet (die von vor der Euro-Umstellung stammt), da kostete ein 303 schon mal 2000 - 2400 Mark(!) - und die Ziffern hat er dann irgendwie im Hinterkopf behalten aber mit Euros versehen
     
  7. electrify

    electrify Tach

    Das Fremdsamples abgespielt werden, hat er nie behauptet. Er redet von den Drum-Samples im Rom. Und "Synthesizerklänge abspielen" impliziert doch fast schon, dass es kein Synth ist sondern nur Klänge (hier eben Synthesizer-Samples) wiedergibt.

    Der Artikel ist richtig gut, hatte eher was peinliches erwartet. Weiter so! :supi:
     
  8. motone

    motone eingearbeitet

    *krümelkack* Hab ja auch nicht geschrieben, dass er das behauptet hat, aber die Aufzählung von "Samples" UND "Synthesizer-Klängen" ist einfach irreführend, weil im Falle der MC-303 alles halt eine ROM-Sample-Suppe ist. Wahrscheinlich meinte er mit "Samples" die diversen Drum- und Percussion-Sounds und "Uuh"s und "Aah"s. *krümelkack*

    Im Großen und Ganzen ist der Artikel ganz okay, nur beim Part mit der MC-303 wanderten beide Mundwinkel etwas nach oben. :mrgreen: Ich als bekennender Fan der Ur-Groovebox (im Sinne des Markennamens) hab ja auch gar nix gegen diese Huldigung.
     
  9. mookie

    mookie B Nutzer

    Ah, ok. Da bin ich gar nicht drauf gekommen.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest


    :hallo: quasi
     
  11. alphashape

    alphashape Tach

    Ich zitier mal Bam Bam Westbrook frei aus der Erinnerung: " Es ist eine Sache eine 303 zu besitzen, eine andere ist sie auch richtig Programmieren zu können." Vergleiche dazu auch diverse musikallische Beiträge im "Daily Acid" Topic.
     
  12. NicoMuller

    NicoMuller Tach

    Hallo an alle, danke für die netten Worte und die konstruktive Kritik!

    @"Wichtigste Groovebox": Hab ich korrigiert. Das war Quatsch.

    @Preis: Auch da war die Kritik völlig angebracht. Geändert zu 700€.

    Das waren m.E. die gröbsten Patzer des Artikels. Auch ob die MC303 Klangsynthese vornimmt (bzw. dass sie es eben nicht tut), ist jetzt klargestellt.

    Danke für euer engagiertes Feedback! Wenn wichtige Infos immer noch fehlen, wenn was unklar oder schlicht falsch ist, bitte sagen!
     
  13. motone

    motone eingearbeitet

    Immer noch nicht ganz richtig... Die Klangsynthese der MC-303 basiert aus im ROM gespeicherten (nicht austauschbaren) Samples. Pro Sound sind bis zu zwei dieser Samples miteinander kombiniert und durchlaufen ein resonanzfähiges Digital-Filter. Die Soundkombinationen sind ebenfalls nicht änderbar, lediglich die Filterparameter sowie die Lautstärkehüllkurve lässt sich vom Benutzer variieren.

    Oder kurz gesagt: Die Klangerzeugung basiert nicht wie die der TB auf einem analogen Schaltkreis, sondern auf digitalisierten Sounds.
     
  14. electrify

    electrify Tach

    Jo.
     
  15. NicoMuller

    NicoMuller Tach

    OK das wusst ich nicht. Du meinst, ich sollte schreiben, dass es zwar keine echten Oszillatoren drinhat, aber Hüllkurven für Filter und Amp trotzdem verändert werden können? Danke fürs Korrigieren!

    Grüsse Nico
     
  16. motone

    motone eingearbeitet

    MC-303 hat keine analoge Klangerzeugung wie die TB, sondern eine digitale samplebasierte mit sehr eingeschränkten Eingriffsmöglichkeiten... sollte reichen. Die MC-303 hat nämlich auch keine richtige Filterhüllkurve an sich. ;-)

    Vor 10 Jahren hab ich mal für die E-Tec-Webseite ein Review über die MC-303 geschrieben. Leider ist die Page schon vor Ewigkeiten verschwunden, aber zum Glück noch in der Wayback-Machine von archive.org auffindbar: http://web.archive.org/web/20020321.../maschinen/hardware/roland_mc-303/mc-303.html
     
  17. du wisrt lachen, aber bei ebay war vor ca. 1 Woche eine für 2200€ oder waren es 2299€? ich sage ganz im ernst, mir geht die 303 und der ganze hype darum solangsam auf die nerven. und mich soll der Blitz beim Scheissen treffen wenn ich für so ne verkackte 303 über tsd € zahle. Zwo bis 300 € zahle ich dir meinetwegen für eine 303, mehr nicht. Vollkommen überbewertet das Ding.

    Das sehe ich ähnlich
     
  18. electrify

    electrify Tach

    Die gute MC-303. Mit der hat für mich alles angefangen, war schon ein magical device für mich damals.
    Irgendwann habe ich gedacht, ich müsste Musik produzieren. Heute weiss ich, dass ich nur ein Groovebox-Junkie bin. Das macht vieles einfacher :)
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    du bist aber kein schreiberling für die KEYS :?:

    ja, da fahre ich mal zwischendurch zu hause vorbei, haben die ein TB303 spezial diesmal drin :shock: ;-) :mrgreen: :mrgreen:

    wie findet ihr das :?: falls die KEYS hier noch jemand liest :?:
     
  20. Ich hab mir schon seit fast 3 Jahrten keine dieser Zeitungen gekauft, steht irgendwie so wie so nur der selbe Kram drinne. Zu Beginn des Jahres hbe ich mir eine Ausgabe des Synthmagazin gegönnt, die ich aber auch nie gelesen habe. Dabei fällt mir ein, das ich doch mal die Groove Abonomieren wollte.
     

Diese Seite empfehlen