Arturia DrumBrute mit MatrixBrute synchronisieren?

aljen

...
Alle reden von Modular und ich bekomme das olle MIDI nicht hin. :connect:

Dabei will ich nur folgendes erreichen: die Clock der DrumBrute soll der von Matrix Brute folgen. D.h. interne Clock der Matrix sei Master, Sequenzer-Tempo soll an die DrumBrute übergeben werden. Start/Stop kann, muss aber nicht mit.

Mehr MIDI-Messages will ich von der Matrix an die DrumBrute nicht senden. Vor allem sollen keine Noten an die Drum gesendet werden – was gegenwärtig der Fall.

Derzeit ist es aber genau so, wie ich es nicht will: die Tastatur der Matrix sendet Noten an die DrumBrute, aber keine MIDI-Clock-Signale.

Die umgekehrte Lösung, also DrumBrute als Clock-Master, Matrix als Clock-Slave geht bzw. ging mal – genau das will ich aber nicht.


Die Geräte sind über das emagic amt-8 verbunden, die Übertragung der MIDI-Signale findet statt. Ich steige bei dieser Arturia-Einstellugnssoftware irgendwie nicht durch, da sind bei beiden Geräten ganz unterschiedliche Dinge.

:stop:oder besser das MIDI-Zeugs hinschmeißen und gleich analog synchronisieren? "Sync Out" der Matrix zu "Clock In" der Drumbrute? Habe ich noch nie gemacht, müsste mir ein Patch-Kabel besorgen ;-)

Wer kann mir auf die Sprünge helfen?

T.i.a.!

Grüße
Alexander
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Also zuerst einmal kann ich mir nicht verkneifen zu erwähnen, dass es richtig heißt:

der Matrixbrute (der Synthesizer)
der Drumbrute (der Drumcomputer)

Sorry, aber tat gerade ein bißche sehr weh beim lesen.

So, jetzt aber zu Deinem Problem. Ich nehme an, dass die Verbindung über das Emagic und nicht direkt deshalb erfolgt, weil Du die Signale im Computer aufzeichnen willst, richtig? Meistens kannst Du dort auch noch Filter für verschiedene Midi Siganltypen konfigurieren. Alternativ kannst Du auch die DAW als Masterclock konfigurieren und die beiden Geräte nur als Slave.

Lassen wir den PC mal außen vor. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, so werden solche Funktionen ja u.a. auch in der Arturia Software (MCC - Midi Control Center) eingestellt. Da geht es auch schnell und übersichtlich. Ich habe mich mal umgesehen und ich befürchte, dass der Matrixbrute keine Midi Clock senden sondern nur empfangen kann. Kann ich zwar kaum glauben, scheint aber so zu sein. Trotzdem probier in der Software mal folgendes:
In der MCC Software auf Tab Device gehen und folgendes einstellen:

MIDI clock source : Genau hier liegt nämlich das Problem. Man kann zwar lt. Manual Midi, USB oder Sync einstellen, nicht aber "Int(ernal)". Kannst Du das mal prüfen?
MIDI param send and receive : off
Midi out select: MIDI (oder MIDI + USB)
Sequencer/Arp Sends Notes : off


Steht auch alles in Kapitel 6.2 ab Seite 57.

Im Drumbrute stellst Du dann als Midi clock source halt dementsprechend MIDI ein.
Wie gesagt, ich befürchte fast, dass der MB keine Clock senden kann. Dann kann er dementsprechend auch nur Slave sein und Dein Drumbrute müßte der Master sein.
 

aljen

...
So, mein Linguistik-Studium mag schon länger zurückliegen, trotzdem: manche Dinge ändern sich nie. Deshalb: die Arturia (endet mit -a, mutmaßlich feminin in der Ursprungssprache), die Matrix (matrix, matrices – lat., feminin). "Die" Drum/Trommel versteht sich von selbst. "Brute" mag semantisch maskulin im Sprachgebrauch etabliert sein, grammatikalisch ist es immer noch une brute. Passt alles und basta. :P Das werte Wohlbefinden werde ich in diesem Sinne wohl oder übel stören, wofür Nachsicht erbeten wird.

Jo, jetzt zur Sache:

どうもありがとう erst mal :)

Richtig angenommen: amt-8 habe ich nicht wegen DAW im Einsatz, da trenne ich Hard- und Software gern immer. — Wie welche Filter in dem blauen Ding einzustellen sind, weiß ich seit Jahren nicht mehr. Editiersoftware gibt es dafür auch keine mehr. Deshalb habe ich die emagic-Kiste mal per Knopf zurückgesetzt und nutze sie einfach als eine einfache MIDI-Mehrfachsteckdose. Mehr brauche ich eigentlich nicht, und für die einfachen Anwendungsfälle ist es ausreichend. Falls es eine (Mac OS-) Software für emagic amt-8 gibt, die ohne Informatikstudium installierbar/nutzbar ist, freue ich mich auf Hinweise. Ich habe in den letzten 15 Jahren nichts Brauchbares gefunden.

Die Einstellungen, die Du vorschlägst, hatte ich schon durch; ohne Erfolg.

Dass die :P Matrix Brute keine Clock (keine Uhr) senden kann, wäre eine ziemliche Panne, oder? Mal schauen: entweder findet sich hier noch eine grandiose Idee oder ich frage später mal beim Mutterschiff an – Service beherrschen die Jungs bei Arturia offensichtlich gut.

viele Grüße
 
In der Midi-Control-Software kann dazu einiges eingestellt werden.

In der Software:
"MIDI param send and receive" - MIDI-Parameter senden und empfangen: Schaltet die MIDI-Aktivität des MatrixBrute-Panels an und aus. Muss daher auf "on"

Achtung, die Tastatur sendet immer. Wenn nicht erwünscht, einfach einen anderen Kanal einstellen.

Ach so, mit der Firmware 2.0 können alle Midi-Konfigurationen nun auch direkt am Gerät vorgenommen werden. Ohne die Software.
Schau mal in das neue Handbuch der 2.0.
Auf Seite 14 ist die Beschreibung dazu. Und Midi-Clock gibt es dort auch "Intern".
Midi Parameter send: on / off
Sequencer / Arp send notes : on / off
etc.
 
Zuletzt bearbeitet:

powmax

||||||||||
Bring mich die Döner. Der MATRIXBRUTE - hallo julia! :cool:

MB Sync out mit DB Clock in verbinden (1/8" TRS) - könnte mit 24 PPQ (Standard DIN-Sync) funktionieren...

EDIT: Ausprobiert & Funktioniert 1a, inkl. Start/Stop/Rewind mit MBRUTE als Master und MFREAK als Slave. Dann wird das wohl auch mit dem DBRUTUS gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:


Neueste Beiträge

News

Oben