Australien, DSL und SMTP?

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von Alex, 26. Februar 2008.

  1. Alex

    Alex Tach

    Hallo,

    ich habe hier wieder ein Rechner-Problem, vielleicht kann mich da ja jemand in Richtung einer Lösung stubsen...

    Ich verbinde mein Notebook mit dem Internet über einen Netcomm NB1300-Router. Das ist ein DSL-Modem mit eingebautem Router. Ich verbinde über Kabel mit dem Ding und benutze DHCP.

    Eigentlich klappt alles, bis auf SMTP. Ich kann also aus meinem Thunderbird keine E-Mails senden. POP3 geht allerdings. Fehlermeldung ist: "Sending of message failed. Could not connect to SMTP server blabla.de. The server may be unavailable UndSoWeiterUndSoFort".

    Ich habe Port Forwarding ausprobiert. Ich wollte den public port 25 für die IP 192.168.1.255 (das sind dann mit entsprechender Subnet-Maske alle Rechner, richtig?) auf den private port 25 forwarden. Ging nicht. Ebensowenig ging's wenn ich meine IP direkt ausprobiert habe.

    Was mache ich falsch? Meinem Verständnis nach sollte ich überhaupt nicht sowas wie Port Forwarding brauchen, zumal POP3 ja z.B. geht.

    Vielen Dank für Eure Hilfe,

    Grüße

    Alex
     
  2. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Re: DSL und SMTP?

    Dürfte ein DNS-Problem sein.
    Was sagt ein
    ipconfig /all
    an der Eingabeaufforderung?

    Und was sagt ein
    tracert servername
    an der Eingabeaufforderung?

    Ja, Portforwarding brauchst Du nur, wenn Du selber einen SMTP-Server betreiben willst.
     
  3. Alex

    Alex Tach

    Re: DSL und SMTP?

    Danke, das wird helfen!

    Ich bin hier auf Ubuntu-Linux unterwegs. Ich gebe dir einfach mal die Ausgabe von ifconfig ohne das -all:

    eth0 Protokoll:Ethernet Hardware Adresse 00:0A:E4:5D:69:51
    inet Adresse:192.168.1.11 Bcast:255.255.255.255 Maske:255.255.255.0
    inet6 Adresse: fe80::20a:e4ff:fe5d:6951/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
    UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
    RX packets:69325 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    TX packets:70199 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
    RX bytes:28081537 (26.7 MB) TX bytes:6347034 (6.0 MB)
    Interrupt:10

    eth1 Protokoll:Ethernet Hardware Adresse 00:0E:35:53:10:F3
    UP BROADCAST MULTICAST MTU:1500 Metric:1
    RX packets:11525 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    TX packets:16387 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
    RX bytes:0 (0.0 b) TX bytes:0 (0.0 b)
    Interrupt:10 Basisadresse:0xa000 Speicher:d0208000-d0208fff

    lo Protokoll:Lokale Schleife
    inet Adresse:127.0.0.1 Maske:255.0.0.0
    inet6 Adresse: ::1/128 Gültigkeitsbereich:Maschine
    UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
    RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:0
    RX bytes:0 (0.0 b) TX bytes:0 (0.0 b)

    Die steht halt leider nichts von DNS drin. Sollte das nicht der Router für mich machen?

    traceroute to smtp.blabla.de (80.67.29.X), 30 hops max, 40 byte packets
    1 * * *
    2 lo0.ade-lns2.sa.westnet.com.au (202.173.143.34) 45.814 ms 51.864 ms 58.745 ms
    3 gi0-3.ade-core.sa.westnet.com.au (202.173.143.97) 66.373 ms 72.965 ms 79.199 ms
    4 vlan384.55drc76fg.optus.net.au (59.154.0.9) 86.931 ms 93.231 ms 99.264 ms
    5 203.208.191.157 (203.208.191.157) 301.173 ms 302.938 ms 304.982 ms
    6 208.50.13.185 (208.50.13.185) 322.470 ms 287.287 ms 287.526 ms
    7 LAMBDANET-COMMUNICATIONS.ge-5-3-0.ar2.FRA3.gblx.net (64.209.92.5:cool: 431.989 ms 431.142 ms 430.726 ms
    8 NUE-2-eth100.de.lambdanet.net (217.71.96.74) 447.234 ms 447.440 ms 446.069 ms
    9 NUE-1-pos200.de.lambdanet.net (217.71.96.42) 447.284 ms 367.737 ms 375.479 ms
    10 MUC-5-pos300.de.lambdanet.net (217.71.96.37) 385.599 ms 377.492 ms 377.279 ms
    11 ispgateway-MUC.de.lambdanet.net (217.71.104.190) 373.518 ms 363.673 ms 367.399 ms
    12 GigE-0-2.core.ispgateway.de (80.67.18.117) 373.746 ms 369.632 ms 370.192 ms
    13 * * *
    14 * * *
    15 * * *
    16 * * *
    17 * * *
    18 * * *
    19 * * *
    20 * * *
    21 * * *
    22 * * *
    23 * * *
    24 * * *
    25 * * *
    26 * * *
    27 * * *
    28 * * *
    29 * * *
    30 * * *

    Für mich als Semi-Laien sieht das gut aus. Der Domain-Name wird aufgelöst... Ich habe oben in Sachen Privatsphäre in der Ausgabe rumzensiert. Und bevor du fragst: ja, ich bin Australien :)

    Ich sehe mal weiter, vielen Dank schon mal!
     
  4. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Re: DSL und SMTP?

    Ok, das ist das Interface zum Router - Standardgateway und DNS-Server sind die IP des Routers?

    Ja, und nein ;-)
    I.d.R. hat der Router einen DNS-Forwarder drin, sodass man auf dem Interface als DNS ruhig den Router eintragen kann. Selten geht es nur mit dem DNS-Server des Providers.

    Für mich sieht das nach Hop 12 sehr schlecht aus ;-)
    DNS ist es nicht, das hast Du richtig erkannt.

    Es würde die Privatsphäre nicht verletzen, wenn Du nicht zensierst. Diese Daten sind völlig unsensibel.

    Nenne mal den Namen des SMTP - dann kann ich zum Vergleich ein traceroute von hier aus machen.
     
  5. Alex

    Alex Tach

    Re: DSL und SMTP?

    Ich lasse das über DHCP machen. Als es noch manuell war hatte ich auf jeden Fall die IP des Routers als Gateway eingetragen; da hatte ich aber auch das SMTP-Problem.

    Hm. Dann muss mir aber der Router aber über DHCP seine IP als DNS mitteilen, nicht wahr?

    Ich poste mal einen Screenshot einer möglicherweise relevanten Config-Seite des Routers:

    [img=http://img160.imageshack.us/img160/6578/bildschirmfoto1jm4.png]

    Die Domain ist bei der Domainfactory - das kann gut sein, dass das schon aufgelöst ist.

    Auch wieder wahr. Es geht um smtp.nextworld.de.
     
  6. Re: DSL und SMTP?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mail_Submission_Agent
    ist jetzt nur mal so eine vermutung: kann es sein, das dort ein MSA auf/via port 587 das mail von deinem rechner übernehmen will btw muss??
    -hab leider keine genauere ahnung, lediglich irgendwas in erinnerung, ..anderer kontinent, anderes handling?
     
  7. Alex

    Alex Tach

    Re: DSL und SMTP?

    Ich lese mal rein, Danke für den Tip. Das Ding ist aber: ich will einfach nur meinen deutchen SMTP benutzen, das sollte doch gehen.

    Und ich frage mich halt, warum nur SMTP nicht geht, wohl aber POP3. Und es geht keiner der SMTP-Server, die ich ausprobiert habe.

    Seltsam, das alles.

    Vielleicht weiß ja noch jemand einen Rat, ich bin mehr als dankbar dafür :)
     
  8. leider hab ich die sache mit australien&smtp nur noch ganz dunkel in erinnerung, die sache liegt schon länger zurück und wurde mal in meiner damaligen ausbildung nur so "nebenbei" erwähnt.
    ich hab mal angefangen im netz danach zu suchen und zu lesen. anscheinend bist du nicht der einzige mit diesem problem. in vielen foren gibts threads dazu, aber leider keine allgemeine lösung.

    über welchen provider klinkst du dich dort ein und welchen mailserver willst du hier erreichen?

    du benutzt thunderbird?
    ...check mal das hier an:
    http://www.thunderbird-mail.de/forum/vi ... dec399cde3
    http://www.thunderbird-mail.de/wiki/Mit ... r%C3%BCfen

    ich schau mal weiter, ob ich was konkretes finde. soweit ich mich erinnere, hat das erstmal nix mit dns/dhcp-einstellungen auf deiner seite zu tun, es liegt in richtung port&authentifizierung und der tatsache, das in australien diverse "ausländische" server btw bestimmte ports wg der spamproblematik per blacklist geblockt werden. versuch zuerst mal das wie im 2.link oben per telnet zu testen..... gib dann mal bescheid
     
  9. Alex

    Alex Tach

    Okay, vielen Dank! Du hast absolut Recht, das scheint das Problem zu sein. Ich denke, wir benutzen hier Telstra als Provider. Ich mache mich mal auf die Suche nach einer Lösung und poste die dann hier.

    BTW, telnet sagt, dass mein SMTP nicht erreichbar ist. Der Provider blockt das also. Ganz sicher.
     
  10. welche ports hast du getestet? den 587?

    alternativ bleibt dann die möglichkeit, deine mails über ein webmail-interface abzurufen/zu senden. hast du irgendwo hier in D webspace um sowas zu installieren?

    ich hatte mal vor einiger zeit das problem, das bei meinem damaligen friemel-billig-provider (hier in D) keinen fremden smtp benutzen konnte: da wurde providerseitig der mail-kontenname durch den login-name ersetzt. ich glaube, bei der telekom gibts zumindest bei einigen älteren accounts ein ähnliches problem und man muss durch einen bereitgestellten port tunneln.

    evtl kannst du mal bei telstra anfragen? vielleicht finde ich ja auch noch infos dazu....
     
  11. Alex

    Alex Tach

    Nein, den 25 habe ich probiert. 587 geht auch nicht.

    Ich frage bei nächster Gelegenheit mal meinen Mitbewohner, bei welchem Provider wir sind und gehe das dann gezielter an.

    Euch beiden hier auf jeden Fall mal vielen, vielen Dank für's Helfen!

    Ja, ich habe Webmail. Ist halt nicht "convenient" :/
     
  12. jau... dann erstmal viel glück in down_under. irgendwann werd ich da auch mal auflaufen müssen

    ps:
    …wühle grade bei telstra/bigpond
    evtl ist ja hier die lösung - ich hab noch nicht alles lesen können:

    suche bei den FAQs
    http://bigpond.custhelp.com/cgi-bin/big ... SEARCH.y=0
     
  13. Falls Du einen Shell-Zugang bei Deinem Provider hast: Du könntest die Firewall schlicht umgehen, indem Du je einen ssh-Tunnel nach Port 25 (SMTP) und 110 (POP3) aufbaust ... ;-)
     
  14. sowas in dieser hab ich auch schon überlegt - man müsste es mal probieren.
    ...evtl auch vor jedem smtp-login immer zuerst ein pop3-login....
    nennt sich pop-before-smtp
    siehe auch --->
    • Debian -- Software-Pakete in »sid«, Unterbereich net
      ... bpalogin (2.0.2-11): login client for the Telstra Bigpond Cable Network .... drac (1.12-5): Dynamische-Relay-Autorisierungs-Kontrolle (pop-before-smtp) ...
    glaube aber nicht, das es weiterhilft, mittlerweile vermute ich sogar, das da der direkte smpt-zugriff auf fremde/ausländische server komplett blockiert wird, sofern man nicht einen speziellen "global-roaming-pass" besitzt. dh. als "gast" mit dynamischer IP kommt man nur an die "provider-eigenen" smptserver ran und erst in einer art erweiteren abo/vertrag (statische IP / "business accounts") kriegt man dann kompletten zugang über ein smtp-relay

    ich hab auch mal nach offenen smtp-relays gesucht - aber bisher noch nix gefunden
     
  15. Nää, das willst Du nicht wirklich - ssh-Tunnel sind nur eine Krücke, z.B. um paranoide Firewalls zu umgehen. Für die Verschlüsselung benutzt Du besser SSL oder TLS über SMTPS, POP3S bzw. IMAPS - wurde just für diesen Zweck vor einiger Zeit entwickelt um eben NICHT ssh für Emails & Co. benutzen zu müssen.

    POP before SMTP ist (bzw. war!) auch nur eine häßliche Notlösung für Email-Clients, welche die heutige gängige SMTP-AUTH Authentizierung noch nicht beherrsch(t)en.

    Übrigens läßt sich durch Verschlüsselung die Kommunikation nur verschleiern, aber nicht verbergen (vor den Augen Dritter - Stasi 2.0 & Co.), da es sich bei Email um Klartextprotokolle handelt - welche über mehrere Relays geroutet werden und somit beim einzelnen Relay-Betreiber in Klartext vorliegen müssen (da die abzuarbeitende Email-Queue eben eine Liste von unverschlüsselten Texten ist).

    Um Schlapphüte zu ärgern, willst Du z.B. PGP benutzen und Deine Kommunikationspartner auch dazu zwingen - ansonsten gibt's eben keine Email an diesen ... ;-)

    Nochmal nää: Die Alternative heißt: Selber einen Mail-Server zu betreiben - kostet zwar 'was, lohnt sich aber, weil man unabhängig von einem ISP ist. BTW: Selbst wenn Du ein offenes Relay (noch) finden solltest, würden Deine Emails wahrscheinlich nicht weitertransportiert, da offene Relays gerne von Spammern benutzt werden (bzw. wurden) und somit "geblacklistet" sind (was für ein Sch... Wort). Offene Relays sind weak und evil ... ;-)
     
  16. ich glaub nicht, das alex deswegen jetzt einen eigenen smtp anklemmt, ihm gehts wohl auch nicht ums verschlüsseln.

    nur: wenn das wirklich "offiziell" geblockt wird, muss man sich -falls nötig- vor nem australientrip um ne andere funktionierende lösung kümmern. aber das wissen wohl nur die wenigsten....
     
  17. Alex

    Alex Tach

    Okay, ich habe jetzt eine Lösung: die "Lösung" (die eher ein Workaround als eine Lösung ist) ist, den Mailserever des ISP zu benutzen. Das ist bei uns eben doch die australische Westnet.

    Jetzt geht's, ist aber halt ne Krücke.

    Nochmal an alle: Vielen, vielen Dank - ihr habt wirklich sehr geholfen!
     

Diese Seite empfehlen