Behringer Space FX

Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
Passives Multiple für 40€, Multieffekt für 50€. Das ist ja wie bei TEDi wo neben den megabilligen Artikeln noch Naschkram für den 1,5 fachen Preis im Vergleich zum normalen Laden angeboten wird.

Ne echte Marktlücke sind ja inzwischen mittelpreisige Multieffekte, die sind fast ausgestorben. Zwischen extrem billig und 2000€ aufwärts gibt es glaub ich nur noch das H9.
 
t_argon
t_argon
||
Mein Serviervorschlag für dieses Modul ist: man nehme eine Drummachine mit Einzelausgängen und ein Modularrack mit der gleichen Anzahl Space FX, wie der Drummer Einzelouts hat. Und damit ab in den Submixer.

Dann braucht man Ableton nicht mehr als Effektprozessor.
 
Zuletzt bearbeitet:
tichoid
tichoid
Maschinist
ich glaub die Sync-Features werden eher von der techno-Fraktion benötigt
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
schade, dass du nur auf eine methode setzt. so verpasst du die geilen twist-effekte.
Früher hatte ich fast alle meine Effekte immer fest im Sync, aber irgendwann bin ich wieder davon abgekommen.
Man bekommt sehr interessante Grooves hin, wenn man sich von den üblichen Standards verabschiedet.
Ich verpasse also nichts denn ich kenne es, aber man entwickelt sich auch weiter und will auch mal über 4T hinaus.
 
olutian
olutian
arschimov
also die gesyncten delays (takt-synchron in sechszehntelnoten) sind nicht dasselbe,

wie wenn man die zeiten bpm genau (zeitbasiert) ausrechnet. das klingt ganz anders.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Btw, ich wusste gar nicht, dass Behringer Effekte so einen guten Ruf geniessen. Interessant...
Nein, den genießen sie nicht.
Irgendwo ist es aber auch ziemlich doof, wenn ich um die 500 Euro für ein banales 08/15 Delay/Reverb Modul ausgeben soll, nur weil die dort ein paar CV/Gate Buchsen reingenagelt haben.
Oft sind da die gleichen Chips drin, wie in den 19" Billigeffekten.
Von daher finde ich das eine gute Alternative, auch vom Preis her, denn einfache Standardeffekte braucht man doch immer.
Ja, ich mag auch kein Behringer, aber manchmal sind sie eben alternativlos.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
warum sollte man sich sowas ins eurorack schrauben wollen, wenn man daran nix mit anderen modulen modulieren kann! 😂

einerseits ja, andererseits: was willst du denn bei einem konventionellen digitalen hall modulieren, was nicht auch danach oder davor ginge?


Ja, ich mag auch kein Behringer, aber manchmal sind sie eben alternativlos.

ein nagelneuer hall, den man mit trick 17 auch in einr rack bekommt, für 50 euro, da kann man echt nicht meckern.

das ding bietet sich gerade an für anwendungen wo man mal 10 stück davon benutzen will um irgendwelche experimente damit zu machen.

da 5 nebeneinander passen ist das dann um einiges kleiner wie mit alten 1 HE geräten.
 
Zuletzt bearbeitet:
2bit
2bit
||||||||||
Die Parameter von nem Echo/Delay/Reverb wild per CV zu ändern erzeugt wohl in erster Linie eh nur Audiomatsch, sobald die Signal-Response-Zeiten die 5ms deutlich überschreiten? Das hört sich wohl nur in den seltensten Fällen gut oder brauchbar an...
 
Rends
Rends
||||||||||
Handgerechnet klingt einfach besser! 👍

Btw, ich wusste gar nicht, dass Behringer Effekte so einen guten Ruf geniessen. Interessant...

Nein, den genießen sie nicht.
Irgendwo ist es aber auch ziemlich doof, wenn ich um die 500 Euro für ein banales 08/15 Delay/Reverb Modul ausgeben soll, nur weil die dort ein paar CV/Gate Buchsen reingenagelt haben.
Oft sind da die gleichen Chips drin, wie in den 19" Billigeffekten.
Von daher finde ich das eine gute Alternative, auch vom Preis her, denn einfache Standardeffekte braucht man doch immer.
Ja, ich mag auch kein Behringer, aber manchmal sind sie eben alternativlos.
Hier gibt es sogar Lob von der Konkurrenz


https://youtu.be/ApJZa8yCMCQ
 
Green Dino
Green Dino
X---X---X---X
Nein, den genießen sie nicht.
Irgendwo ist es aber auch ziemlich doof, wenn ich um die 500 Euro für ein banales 08/15 Delay/Reverb Modul ausgeben soll, nur weil die dort ein paar CV/Gate Buchsen reingenagelt haben.
Oft sind da die gleichen Chips drin, wie in den 19" Billigeffekten.
Von daher finde ich das eine gute Alternative, auch vom Preis her, denn einfache Standardeffekte braucht man doch immer.
Ja, ich mag auch kein Behringer, aber manchmal sind sie eben alternativlos.
Ich meinte jetzt im Bereich Effekte in Kleinmixern. Das scheint ja der Chip zu sein, der auch z.B. in den B Mixern und im TC M100 steckt.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
der chip macht nicht den sound.

es gibt aber wohl wirklich nur eine sache - nämlich das decay (aka "löschen und neu anfangen") was man bei so einem reverb von außen steuern möchte.

andererseits muss ich einräumen, dass das modul natürlich auch kein MIDI hat.
 
Green Dino
Green Dino
X---X---X---X
der chip macht nicht den sound.
Nö, das nicht. Behringer hatte aber bei FB selbst auf das M100 als Alternative zum Space FX verwiesen, also kann man da schon auf eine gewisse Ähnlichkeit schliessen - und dass für die Kleinmixer die Algorithmen auch aus B's Bibliothek stammen, ist nicht so weit hergeholt.


es gibt aber wohl wirklich nur eine sache - nämlich das decay (aka "löschen und neu anfangen") was man bei so einem reverb von außen steuern möchte.
Im Space FX sind auch Modulationseffekte, Pitchshifter u.a. drin, da will man doch gerne mal was modulieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rolo
Rolo
|||||||||||||
Im Space FX sind auch Modulationseffekte, Pitchshifter u.a. drin, da will man doch gerne mal was modulieren.
Die modulieren doch von sich aus schon genug. Gibt ja Einstellungen dazu. Der Phaser wird ja wohl nicht starr sein oder? Bei meinem A-125VCP von Döpfer kann ich es verstehen daß er einen CV EIngang braucht...
aber bei dem Behringer? :dunno: aus meiner Sicht nicht nötig.
@einseinsnull
Das ist ein Multieffekt ;-)
 
Rolo
Rolo
|||||||||||||
Also ich werde mir auf jeden Fall eins -zwei ins Rack bauen. Ich schmeiß dafür eins meiner selten genutzten Filter und die MfB Bassdrum raus. SO einen Modular Effekt kann man auch wunderbar ,mit entsprechenden Kabel für
alle möglichen Synthies benutzen. Meinen Döpfer Faderhall benutze ich auch immer gerne Extern.
 
Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
böse zungen behaupten ja dass "das könnten wir besser, aber wir wollen nicht" auch irgendwie mein lebensmotto sei.
Behringer hat meines Erachtens bewiesen, dass sie durchaus können, wenn sie nur wollen. Und sie brauchen ja auch nicht Behringer drauf schreiben. Wenn sie einen Mikrofon Preamp für 15.000 Dollar anbieten können, dann wäre es doch nicht total abwegig einen guten, preiswerten Multieffekt im Bereich von 500€ aufwärts anzubieten, wo man sehr viel für's Geld bekommt und der Behringer Konzern hohe Stückzahlen von absetzt. Diese Midas/ Behringer Digitalpulte haben ja schon den Ansatz, dass es nicht billiger als ne Mark Fuffzich sein muss und alles andere ist egal sondern man muss schon verhältnismäßig gut was investieren, weil die Qualität bei diesen Produkten nicht komplett egal ist. OK, nur die WLAN Verbindung dieser kleinen Midas/Behringer MR18 Pulte ist denen anscheinend komplett egal, die kann man nämlich bei beiden Varianten komplett in die Tonne treten.
 
Green Dino
Green Dino
X---X---X---X
Die modulieren doch von sich aus schon genug. Gibt ja Einstellungen dazu. Der Phaser wird ja wohl nicht starr sein oder?
Ich gehe mal davon aus. Mit einem zuweisbaren CV Eingang kann man allerdings z.B. andere LFO Wellenformen (Pardon, Schwingungsformen) nutzen, einen größeren Geschwindigkeitsbereich usw.. Ein zu zahmer Flanger kann mit externem LFO evtl. richtig abheben.

Aber soll ja nicht sein...Übrigens, summiert der zu mono? Die Graphik - L/R -> ADC -> DSP -> DAC - L/R suggeriert das zumindest...
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
dann wäre es doch nicht total abwegig einen guten, preiswerten Multieffekt im Bereich von 500€ aufwärts anzubieten

so zutreffend die analyse ist, dass es im mittleren preisbereich kaum noch effekte gibt, aber ich glaube die braucht man heute überhaupt nicht mehr, weil die billigen schon das gleiche machen.

wenn jemand so etwas 1992 gebaut hat, dass war das ding randvoll mit DSPs und die effekte eine eigenentwicklung. für 500 euro könnten die uns heute in IR reverb mit 8 I/O hinstellen.

es ist halt nur insgesamt irgendwie weniger geworden, weil es heute soviel modular, pedal und native gibt.

deswegen sind die gebrauchtpreise für alte rolands oder TCs auch so prrrrrrbftzsch.
 
Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
so zutreffend die analyse ist, dass es im mittleren preisbereich kaum noch effekte gibt, aber ich glaube die braucht man heute überhaupt nicht mehr, weil die billigen schon das gleiche machen.

wenn jemand so etwas 1992 gebaut hat, dass war das ding randvoll mit DSPs und die effekte eine eigenentwicklung. für 500 euro könnten die uns heute in IR reverb mit 8 I/O hinstellen.

es ist halt nur insgesamt irgendwie weniger geworden, weil es heute soviel modular, pedal und native gibt.

deswegen sind die gebrauchtpreise für alte rolands oder TCs auch so prrrrrrbftzsch.
Die billigen Multieffekte bringen keine Reverb Effekte in der Qualität wie die besten Reverb Pedals... Mag schon sein, dass man in der Preiskategorie heutzutage lieber ein spezialisiertes Gerät pro Effekt kauft. Leider macht ein UAFX Golden Reverberator nicht, was man einst von einem digitalen Effektgerät erwarten konnte - nämlich mehr als ein Preset speichern und bei jedem Reverb Algoritmus hohe und tiefe Frequenzen EQen können - während die Klangqualität viel besser ist als bei den Billig-Effektgeräten. Und es wäre in der Tat ganz nett, ein Multieffektgerät mit mehreren parallelen Engines zu haben, idealerweise mit einem Display und einem haufen Reglern, wo die Parameterzuweisung des Effekts im Display angezeigt wird. Mir ist nicht wirklich klar, wieso das in der heutigen Zeit obsolet geworden ist, während man da früher in Zeiten vom klassischen Data Entry Wheel nur von träumen konnte. Aber es sieht in der Tat so aus, als sehen die Anbieter großes Potential darin, mit vielen anderen Anbietern im Bereich des gigantischen Angebots mittelpreisiger Spezial-Pedale zu konkurrieren, während fast niemand Potential in Multieffekten sieht. Wobei mir gerade eingefallen ist, dass ich einen Anbieter underschlagen habe: Mod Devices. Die machen mittelpreisige Multieffekte und eines der Produkte bietet zwei parallele Engines.
 
Rolo
Rolo
|||||||||||||
Schade daß im Video oben nicht angezeigt wird was für Parameter man überhaupt einstellen kann. Zudem finde ich nach etwas bedenkzeit daß so ein Kästle mir persönlich nicht genug ist.
Ich besitze ein Sony DPS V55M bei dem man zwei der Effekte kombinieren kann und das auf 4 Kanälen. Zudem haben die einzelnen Effekte viele Einstellungsmöglichkeiten.
Dieses kleine Kästchen ist eigentlich nur ein Spielzeug wenn man mal ehrlich ist. Und wenn man es rein für Modular benutzen möchte fehlt wirklich der Eingang für CV, denn sonst kann man
doch eh einfach einen Externen Effekt benutzen. Also mein Rack ist zu klein um mir so einen Trümmer reinzuhauen von dem ich eigentlich nichts habe. Bei meinem A-125 VCP ,A-189-1 VBM und
A199 von Döpfer sehe ich das anders, denn das sind vollanaloge Effekte und die sind einem Modularsystem würdig aus meiner Sicht aber das kann ja jeder sehen wie er möchte.
 
MvKeinen
MvKeinen
|||||
geht mir auch so. Ich denke das Space FX kann schon praktisch sein, aber es ist eben nicht das was ich als modular für mich bezeichne. Für mobilem Live einsatz ist es zu gross und im Studio kann man genau das mit plug ins ersetzen. Mein FX Aid kostet zwar das 5fache (!) aber dadurch, dass man das mit 32 Effekten aus einem stetig wachsenenden Pool teilweise sehr gut klingender Effekte bestücken kann und durch die 3 CV-ins ist das meiner Ansicht nach um einiges ergiebiger, bei weniger als die Hälfte Platzverbrauch. Durch die 3 Regler gibt es mir einen Zugriff auf das Ergebnis den ich bei Effekten noch nie hatte und das Display hab ich noch nicht vermisst, im Gegenteil. Displays können mich auch vom impulsiven Musikmachen abhalten, bzw. möchte ich die Anzahl der Displays eher klein halten. Also grundsätzlich ist mir der Platz zu schade um sowas reinzuschrauben. Und da ich den Octatrack in mein Modularsetup eingebunden habe kann ich solche Effekte auch schnell verwirklichen wobei da die Auswahl wirklich begrenzt ist, da aber wiederum genial sequenzierbar. Der FX Aid hat auch einen analog Dry/Wet mixer drin, was beim Space FX einen zusätzlichen stereo Crossfader benötigen würde. Ich weiss zwar nicht was da für Wnadler drin sind, aber fühlt sich für mich besser an wenn das Drysignal nich gewandelt wird innerhalb des Modulsystems.
 
Killnoizer
Killnoizer
||||
Ich nehme meine Ohren und drehe es mir nach Gehör hin, das gefällt mir meistens sogar besser, als statisch und analytisch vorzugehen.

... ich höre nicht mehr so gut, daher programmier ich die delays in bpm einfach immer etwas „daneben „ um nicht so steril zu klingeln (!) .

Und ich erspare mir auch noch das Kabel zum synchronisieren.
 

Similar threads

FixedFilter
Antworten
5
Aufrufe
687
intercorni
intercorni
FixedFilter
Antworten
38
Aufrufe
2K
G
Tom Noise
Antworten
92
Aufrufe
6K
Notstrom
Notstrom
ASJ
Antworten
108
Aufrufe
11K
Randerscheinung
Randerscheinung
Gregor Dys
Antworten
4
Aufrufe
470
Gregor Dys
Gregor Dys
 


News

Oben