Bekannte Melodien Samplen

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Psy-Kai-Q, 18. Mai 2009.

  1. Hallo,

    wollte mal fragen ob es erlaubt/legal ist z.B. die Halloween Melodie zu samplen, den fertigen Remixsong dann z.B. auf Myspace kostenlos hochladen und nix damit zu verdienen?

    Danke
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Nein, Copyright besteht immer.

    kürzlich gabs dazu einen Thread, evtl kannst du da mal reinschauen, ist evtl unter Musik..
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nix verdienen ist im Urheberrecht egal.

    In Deutschland gibt es ja nicht mal solche Minimalstandards wie den US-Fair Use. Wenn der Autor des Liedguts nicht schon 70 Jahre tot ist (dann wird das Werk gemeinfrei, darf also beliebig und kostenlos genutzt werden) kannst du sowas praktisch vergessen.

    Beim Samplen musst du dazu die Leistungsschutzrechte des Erstellers beachten, die gelten 25 Jahre lang ab der Veröffentlichung.

    Resamplen ist ja generell bearbeiten, da brauchst du die Zustimmung aller beteiligten Urheber.
     
  4. agent

    agent -

    In dem BGH Urteil Kraftwerk vs Pelham heisst es ausdrücklich auch das man Töne etc. benutzen DARF wenn der ursprüngliche Kontext nicht übernommen wird, d.h. kein Wiedererkennungwert da ist. Bezieht sich sowohl auf drums als auch Melodietöne. Richtige "Themen" wie Halloween oder anderes was direkt erkennbar ist fallen also aus.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    http://www.spreeblick.com/2008/11/20/de ... es-pelham/

    In dem Artikel sieht es noch nicht ganz wasserdicht aus.

    Anyway, mir war nicht bekannt dass man Samples verwenden kann, wenn der Kontext nicht zu erkennen ist.
    Damit wären ja alle Drum Samples frei verfügbar in Musikstücken.

    Das würde auch eine Aussage von Paul Kalkbrenner erklären, in der er von Field Recording erzählt und dass er Aufnahmen aus dem Fernsehprogramm macht.

    Ich erinnere mich vage an einen Fall aus Amerika in dem ein Rap Artist einen "Lazer Sound" aus Krieg der Sterne in ein Stück eingebaut hat, und verklagt wurde.
    Deshalb bin ich mir nicht sicher.

    Wenn es um, im Kontxt erkennbare, Samples, und Melodiefolgen geht ist das Urheberrecht begründet. Ohne Zweifel.

    Eine andere Frage wäre:
    Wenn man Loops und Samples von sich ins Internet stellen will,
    kostenlos, und frei verfügbar für jeden, selbst in kommerzierllen Produkten...
    Aber man will auf keinen Fall dass diese Samples auf Sampling CD's, oder in ähnlichen Kompilationen auftauchen.
    Wie müsste man diese Lizenz formulieren?
     
  6. mookie

    mookie B Nutzer

    Drumsamples sind doch genauso erkennbar, den Amen, Funky Drummer etc. hört man doch auch tausendfach.
    Hab aber keine Ahnung von den Rechten,da ich ja nix goß veröffentliche.
     
  7. ich habe mit dem nutzungsrecht so meine problem, denn was in der kunst allgemein und im wissenschaftlichen im besonderen erlaubt ist, sollte auch explizit in der musik erlaubt sein, das zitatrecht.

    also wie soll ein musikschnipsel denn zitiert werden, wenn nicht durch einen schnipsel, der den sound erkennen läßt.

    meiner meinung nach liegt hier ein eklatanter bruch vor.

    aber hier mein vorschlag zum problem: klassische musik hören! meistens finden sich dort tonfolgen wieder, die benötigt werden und nicht mehr dem urheberrecht unterliegen, also a groovy kind of art ;-)
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Zitieren ist auch in der Musik erlaubt, wenn der Kontext das Zitat nicht entstellt. Das wird ja auch immer wieder besonders bei Filmmusik gerne gemacht. Noch mehr verbreitet sind Adaptionen, besonders wenn Temp Score vorliegt. Jeff Rona ist ein recht bekannter Soundtrack Composer und hat in einem Interview mal gemeint, dass er froh ist, wenn etwas von ihm als Temp Score benutzt wurde. Dann kann er sich nämlich gleich bei sich selber bedienen. Die Kritik haut einem das dann um die Ohren, weil die das dröge finden, wenn sich ein Komponist selber zitiert :D
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich glaube Samples vom Amen Break, oder James Brown,
    das stammt aus einer Zeit in der sich Sampling noch in einer Grauzone befand.
    Wenn heute jemand Prince samplen würde ohne zu fragen, hätte er sofort eine Klage am Hals.


    BTW, mit Drum Samples meinte ich Single Shots.
    Wie Bass Drum, Snare, Claps, o.ä.
     

Diese Seite empfehlen